Electronic Arts: Neues Battlefield und weitere Projekte

Electronic Arts: Neues Battlefield und weitere Projekte

Electronic Arts: Über Frostbite und zwölf Projekte

Frostbite ist schneller

Electronic Arts widmet sich laut dem neuen Geschäftsbericht gleich zwölf Projekt zeitgleich. Diese basieren alle samt auf der Frostbite-Engine. Unter den Projekten befindet sich auch ein weiteres Battlefield.

Vor nur wenigen Stunden gab es den neuen Geschäftsbericht von der Firma Electronic Arts. Darin werden auch die neuesten Spiele angesprochen. So kam das Thema Frostbite nun auch wieder auf. Auf dieser Engine basieren momentan die meisten aller EA-Spiele. Laut Blake Jorgensen, dem Chief Financial Officer, basieren momentan ganze zwölf, mehr oder weniger, neue Projekte auf eben benannten Engine.

Der Angabe von Andrew Wilson zufolge ist die Frostbite Engine weitaus schneller als alle anderen und so kann man mehrere Spiele schneller entwickeln. Dieses habe den simplen Grund. Viele Firmen arbeiten mit diesen Programm was dazuführt das eben dieses Programm in der Entwicklung bevorzugt wird. So möchte man es natürlich optimieren. Das führt zu einem massiven Ansturm und „Aufstieg“ vieler Entwickler Firmen. So profitieren momentan Motive Studio und BioWare von diesem Weg. Über letztere beiden lässt übrigens noch erwähnen das Bioware Montreal nun in den selben Komplex wie Motive Studio gezogen ist. Das erleichert immens die arbeit und damit wird auch wieder die Enorme Geschwindigkeit bei Entwicklung begünstigt.

Uns erwartet großes

Bioware die momentan an dem neuen Loot-Shooter mit der Familienkomponente arbeiten. Die Rede ist natürlich von Anthem. Nur eines der neuen Projekt. Weiter wird von einem neuen Battlefield-Ableger gesprochen. Auch ein neues Star Wars Projekt steht in den Startlöchern. Auch auf die sehr beliebte Sport-reihe FIFA wird verwiesen. So habe man ein neues FIFA im Visier was sich vor allem auf die Weltmeisterschaft drehen soll.

Uns erwartet also eine Menge neuer „Stoff“ von EA. Auch das allseits beliebte Thema VR kam auf. Laut der Einschätzung des Unternehmens wird man darauf wohl noch verzichten mit einem großem „aber“. So sollen noch ein paar Jahre ins Land ziehen bis das Genre rund um VR auch die Massentauglichkeit erreichen wird. So ist man bei EA allerdings dabei sich vorzubereiten auf diese Zeit. Fleißig wird schon an Frostbite VR basierten Sportspiele, Shootern und Action-Adventures gearbeitet. Allerdings sagt man auch offen das die Interessen eher in Richtung AR gehen. Was uns demnach also von dem Giganten erwartet bleibt also nach abzuwarten.

Was denkt ihr darüber? Sind so eine Masse an Spielen eher so eure Kragenweite oder seid ihr der Ansicht das sie sich mehr Zeit lassen sollen um die Einzelnen Projekte besser und größer zu Gestalten? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.

 

 

  • 28.07. um 11:12
Hearthstone: Missionsdetails in Ritter des Frostthrons enthüllt For Honor: Entwicklungsplan und Bessere Server