For Honor: Änderungen gegenüber der Open Beta-Version

Die For Honor Open Beta, die am Wochenende gespielt werden konnte, basierte auf einer relativ aktuellen Version des Spiels. Dennoch nahm Ubisoft nochmals einige Veränderungen vor, bevor die Server für die Vollversion frei geschaltet wurden.

For Honor

Einige letzte Veränderungen sollen den Spielspaß garantieren

Letzter Feinschliff vor dem Release

Ein paar Stunden vor dem Start des Spiels beschrieb Community Manager Eric Pope die großen Veränderungen, die die Entwickler an der finalen Version vornahmen. Einige von ihnen sind Antworten auf Probleme, die während der beiden Betas aufgetreten waren, andere wiederum wurden nach dem Feedback der Spieler behoben.

Obwohl die vollständige Liste keine spezifischen Details für das Balanceverhalten der jeweiligen Helden erwähnt, sagte Pope, dass zukünftige Patches noch ausführlicher sein sollen.

 

Matchmaking

  • Alle Länder des Mittelmeerraums sind mittlerweile Teil der europäischen Region

Heroes

  • Kollisionsverbesserungen und Fixes
  • Verbesserte Animationen

Audio

  • Audio-Balancing-Korrekturen und Verbesserungen

Benutzer interface

  • Ein Speicherleck wurde behoben
  • Das Vorkommen von größeren Frame-Rate-Problemen wurde eliminiert
  • Das Einladungsmenü läuft nun flüssiger ab
  • Mehrere Lokalisierungsfixes

Zusätzliche Korrekturen

  • Stabilitätsfixes
  • Verbesserungen bei der Verbindung und beim Matchmaking
  • Metagame-Bug-Fixes und UI-Verbesserungen
  • Hero Balancing (basierend auf dem Feedback der Spieler) – diese Änderungen wurden bereits während der Beta-Phase durchgeführt
  • Kleinere Korrekturen bei dem Runden-Zähler
  • Allgemeine Fehlerkorrekturen

For Honor gibt es seit heute für den PC, die PS4 und die Xbox One.

Pokèmon GO: Mehr Multiplayer-Funktionen in der Mache Dear Esther: Landmark Edition nun auf dem PC