Diablo 3: Patch 1.0.4 im Detail Halo 4: zwei Videos demonstrieren neue UNSC Waffen und deren Sound

Kolumne: Trends der gamescom 2012 – Mobilegaming, Socialmedia oder doch Next-Gen?

Wir Deutschen können uns glücklich schätzen, die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik unser Eigen nennen zu dürfen. Gemessen an Besucher und Ausstellerzahl haben wir sogar der Electronic Entertainment Expo (kurz: E3) in Los Angeles noch etwas voraus. Die Messe mit dem größten medialen Impact ist die gamescom in der Regel jedoch leider nicht, hier haben die amerikanischen Events die Nase klar vorn. Nichtsdestotrotz ist die jährliche gamescom ein Zeitzeuge für kommende Trends. Wir verraten euch, welche die Messe bereits jetzt aufzeigt.

Play me maybe – Mobile

Infinity-Blade-Dungeons-Screenshot-01Der eindeutigste Trend der gamescom 2012 scheinen Mobilegames zu sein. Die Messe trägt dem exponentiell gewachsenen Marktsegment mit der mobile gamesworld Rechnung. Von Halle 10.1 ausgehend wird sich dem Thema der Gaming-Apps und Handyspiele in aller Ausführlichkeit gewidmet. Da sich in diesem Bereich zurzeit das schnellste Geld verdienen lässt, wirkt die Weiterentwicklung nur logisch. Diese Neuerung folgt ganz in der Tradition der Casualgames-Trendwende vor einigen Jahren, die sich mit Nintendo Wii und später PlayStation Move, beziehungsweise Microsoft Kinect bemerkbar gemacht hat.

Dabei nehmen mittlerweile auch größere Produktionen im Bereich der mobile Games einen wichtigen Stellenwert ein. Dank leistungsfähiger Prozessoren der neuen Smartphone-Generationen schlummert hier durchaus Potential. Spiele wie der Shooter Shadowgun oder das Action-Rollenspiel Infinity Blade Dungeons dürften einige Interessenten in die Halle locken. Für die Messe ist dieser Bereich eine schmackhafte Aufstockung, werden doch so Handygame-Aussteller angelockt. Zitat gamescom-Website: „Wer im App-Store in der unendlichen Fülle an Spielen untergeht, kann auf der „mobile gamesworld“ sein Spiel nachhaltig der Zielgruppe präsentieren (…)“, Zitat Ende. Geschickt liebe gamescom-Oberhäupte, geschickt!

Free-to-Play, Pay-to-Stay – Browser- & Online-Games

World-of-Warplanes-Screenshot-01Die Landschaft der Onlinespiele kann man sich kaum mehr ohne sie vorstellen: Die „Free-to-Play“-Games. Egal ob auf Facebook, als Browserspiel oder MMORPG, überall findet ihr Kandidaten dieses Schlages. Locken tun sie euch mit kostenlosem Spiel, im Gegenzug versuchen sie aber, euch mit allerlei zusätzlichen Inhalten die Groschen aus den Taschen zu ziehen. Bereits das vergangene Jahr war dieser Trend zu spüren, mit der weiter ausgebauten „online world“ der gamescom 2012 in Halle 8 wird sich dieser jetzt aber noch stärker auf die Messe auswirken.

Neben größeren Titeln, wie dem per „Free-to-Play“ um Spielerzahlen kämpfenden Star Wars: The Old Republic von Electronic Arts und Bioware, WarGamings World of Warplanes (ingame-Vorschau: Bombig) oder Sony Online Entertainments Massen-Oline-Shooter Planetside 2 erwarten Besucher hier auch noch allerhand Browserspiele aus den Häusern von BigPoint, Travian und InnoGames. Solch eine Präsentationsplattform ist für die betreffenden Entwickler und Publisher sicherlich Gold wert, Coregamer werden aber in der Halle voraussichtlich durch Guild Wars 2 abgelenkt.

I <3 Hardcore – Die beliebtesten Games der Messe

Rayman-Legends-Screenshot-01Die Trends und heißesten Titel der Messe in Sachen Konsolen- und PC-Spielen? Werft am besten einen Blick auf die „gamescom-2012-Tipps der Redaktion“, die euch rundum über Interessante Titel zu informieren, die ihr vor Ort sehen könnt. Erfahrungsgemäß einschlagen wird jedoch Call of Duty: Black Ops 2 und das jährliche Update der Fußballsimulationen mit FIFA 13 und PES 2013. Weiteres Potential zum Publikumsrenner haben aber sicherlich Tomb Raider, The Last of Us und Medal of Honor: Warfighter durch ihre brachiale Inszenierung und optische Finesse. Augen offen halten solltet ihr desweiteren für Resident Evil 6, Hitman: Absolution und Borderlands 2. Gespannt sind wir, wie sich die Wii U beim Messepublikum macht. Um eure Aufmerksamkeit buhlen hier Zombi U und Rayman Legends, zwei der stärksten Titel des Wii-U-Line-Ups zurzeit.

Weiterhin deuten die Trends weiter in Richtung vernetztes Spielen: Nahezu jeder Titel kommt mit einer Mutliplayer-Komponente auf den Markt, um auch langfristig die Spieler binden zu können. Außerdem zeichnet sich weiterhin der Trend ab, dass Videospiele verstärkt digital vertrieben werden. Sei es Steam, das PlayStation Network oder Xbox Live Arcade, überall sollt ihr die Möglichkeit haben, die gewünschten Spiele einfach und komfortabel von der Couch aus zu ordern. Natürlich sind auch Casualspiele wie Just Dance 4 oder Sports Connection vertreten, um das Marktsegment der Gelegenheitsspieler zu bedienen, auch wenn wir die Ausprägung dieses Bereiches nicht mehr als so stark empfinden, wie noch vor einigen Jahren zuvor.

Ewig währt der Wachstum?

[pullquote align="left"]Die Messebetreiber sprechen von (…) einem Wachstum von 20%.[/pullquote]Die Messe selber wächst weiterhin stetig. Auch wenn dieses Jahr große Aussteller wie Nintendo, Microsoft, SEGA und THQ der gamescom fern bleiben, macht sich statistisch ein Wachstum an Ausstellern bemerkbar. Die Messebetreiber selber sprechen hierbei von einer vergrößerten Ausstellungsfläche von 15% im Vergleich zum Vorjahr und aktuell mehr als 370 Ausstellern, was einem Wachstum von 20% entspricht. Ob sich diese Vergrößerung auch auf die Besucherzahlen niederschlägt, wird sich jedoch erst noch zeigen müssen. Seid ihr vor Ort? Auf was freut ihr euch am meisten? Der Kommentarbereich ist euer!