PlayerUnknown’s Battlegrounds: Kein Nachfolger aufgrund des Games-as-a-Service-Konzepts

PlayerUnknown's Battlegrounds Die meisten gleichzeitigen Spieler verzeichnet

Kein Ende in Sicht

Der Hype-Train rollt. PlayerUnknown’s Battlegrounds, kurz PUBG, ist aktuell das Spiel der Spiele. Mittlerweile wurden 15 Millionen Einheiten des Spiels verkauft, womit das Spiel zu den erfolgreichsten Games des Jahres zählt.

Aktuell ist es nur im Steam Early-Access Programm erhältlich, bald jedoch wird es auch für die Xbox One veröffentlicht. Eine Version für die PS4 könnte noch kommen, jedoch gibt es dazu noch keine offizielle Meldung.

Nachfolger ist nicht in Planung

In einem Interview zwischen IGN und Brendan Greene von den Bluehole Studios kam die Frage auf, wie die Zukunft von PUBG aussehe. Greene wies darauf hin, dass man in den kommenden Jahren nicht mit einem Nachfolger rechnen müsse. So soll der Survival Shooter auf Basis des Games-as-a-Service-Konzepts laufend weiterentwickelt werden.

„Nein. Wir bauen das Ganze auf Basis des Games-as-a-Service-Konzepts. […] Wir möchten das Ganze weiter verbessern und ihm den finalen Feinschliff verpassen. Wir wollen weitere Maps sowie weitere Assets hinzufügen und das Gameplay weiter verfeinern, während wir voranschreiten.“, Brendan Greene

Was des Weiteren noch alles für das Spiel geplant sei, möchten die Entwickler in Zukunft bekanntgeben.

Gewinnspiel: Zum Heimkino-Start von DIE MUMIE verlosen wir drei fette Fan-Pakete Xbox One: Abwärtskompabilität - Welche Titel der ersten Xbox spielbar sein werden