SNES Mini: Anleitung Hakchi2-Software für mehr Spiele

Begrenzte Auswahl

Die SNES bietet mit ihrer Vielzahl an vorinstallierten Spielen für die meisten genug Abwechslung und vollen Spielspaß. Aber was tun, wenn das liebste Retro-Game nicht zu dem Repertoire der Mini-Konsole gehört?

Dafür braucht ihr keinen komplizierten Hacks und viel Aufwand.Wir verraten euch, wie ihr die Firmware flashen und so eure liebsten Spiele in Form von ROMs auf die SNES laden könnt.

Dies ist möglich, dank des russischen Programmierer Alexey „Cluster“ Avdyukhin. Dank dieser bietet euch mit seiner, eigens programmierten Software Hakchi 2 die Möglichkeit, eure Spieleauswahl nach eigenen wünschen zu gestalten.

Auf eigene Gefahr

Nachdem, genau wie bei der NES-Mini die Verkäufe durch die Decke gingen, konnten viele keines der begehrten Exemplare ergattern. Solltet ihr doch einer der glücklichen sein, geht ihr mit dem Modden der Konsole ein Risiko ein. Denn sobald ihr die alte Firmware mit der neuen Hakchi2 Software überschreibt verliert ihr jegliche Garantie und Gewährleistung und steht im Falle eines Defekts ohne Ersatz da.

Die Software bietet euch aber die Möglichkeit eure alte Firmware zu sichern, was ihr unbedingt in Betracht ziehen solltet. Denn falls euch bei der Installation ein Fehler unterlaufen sollte, könnt ihr mit Hilfe dieser ganz einfach die Originale wieder drauf spielen.

Des Weitern ist euch untersagt ROMs herunterzuladen, welche nicht aus eigenen Quellen kommen. Der Download von ROMs aus dem Internet verstößt gegen das Urheberrecht und ist demnach untersagt. Kopien eurer eigenen Module könnt ihr mit spezieller Hardware selbst anfertigen.

Der Download

Die Hakchi2-Software wird von den meisten Retro Fans nicht nur für die SNES-Mini, sondern auch für den NES-Mini benutzt. Über den USB Port den ihr an der Vorderseite der Konsole findet könnt ihr den Kernel der Hardware direkt ansprechen. Nach dem sichern der Original-Firmware, könnt ihr das Betriebssystem flashen und so eure eigenen ROMs nutzen.

Der Download Link wurde von dem Programmierer Alexey „Cluster“ Avdyukhin Github veröffentlicht , dort steht die seit gestern die Version 2,21 zum Download. Entgegen der Empfehlung solltet ihr euch am Besten die ZIP-File herunterladen und die dort drin enthaltenen Daten in einen neu angelegten Hakchi2-Ordner kopieren. Warum?: Dies liegt daran, dass manche User Probleme mit der Treibsignatur von Windows hatten.

Mit Hakchi2-Kernel-Dump die Firmware flashen und eigenen ROMs installieren

Hier erläutern wir euch nun die einzelnen Schritte, welche ihr befolgen müsst, damit ihr eure eigene Spielauswahl auf der Retro-Konsole installieren könnt. Der im Gerät verbaute Emulator ist auf NTSC-Versionen ausgelegt, jedoch könnt ihr die PAL-ROMs mithilfe eines Patches ganz einfach in das NTSC-Format gebracht werden.

WARNUNG: Die hier aufgeführten Schritte werden unter eigener Gefahr durchgeführt. Für Schäden an Soft-oder Hardware haften wir nicht. Des Weiteren bieten wir weder die Software noch die ROMs zum Download an.

  • Ladet euch die ZIP-Dateien der Hakchi2.-Software herunter. Dieser kopiert ihr dann in ein neu angelegtes Verzeichnis.
  • Startet die Software. Falls Windows euch fragt, ob es „NET Framwork 3.5“ installieren darf, stimmt ihr diesem zu und lasst es automatisch ausführen.
  • Schließt die SNES-Mini mit Hilfe eines USB-Kabels an den PC an. Nun haltet ihr den Reset-Button gedrückt und schaltet die Konsole ein. Sobald ihr den typischen USB-Sound ertönen hört, lasst ihr die Reset-Taste wieder los. Jetzt wartet ihr, bis der PC euch anzeigt, dass das USB-Gerät einsatzbereit ist.
  • Jetzt sicher ihr die originale Firmware, so könnt ihr im Falle eines Problems das Gerät wieder in den Normalzustand versetzen. Dafür wählt ihr im Reiter „Kernel“ – „Kernel sichern“ aus.
  • Falls ihr hier nach der Installation eines USB-Treibers gefragt werdet, stimmt diesem zu. Nach Installation sollte der Prozess starten

SNES Mini: Anleitung Hakchi2-Software für mehr Spiele

So sichert ihr die Firmware 

Quelle: PC-Games

 

  • Merkt euch den Dateipfad zu der Kernel-Datei und fertigt von dieser eine Sicherheitskopie an.
  • Nun wählt ihr im Reiter „Kernel“ – „Original Kernel flashen“  , wenn der Prozess beendet ist, ist die Konsole erfolgreich geflasht.
  • Nun nutzt ihr unten links den Button „Mehr Spiel hinzufügen“. Dort wählt ihr dann die gewünschten ROMs aus, das Gerät nimmt diese dann in die Liste, welche linker Hand zu sehen ist, auf. Jedes Spiel könnt ihr dann noch mit Cover, Spielmodi (nur zur Darstellung) , sowie einem Release-Termin und Kommandos (nur für erfahrene Spieler) versehen. Für die einfache Coversuche ist es zu empfehlen, einfach den Google-Button zu nutzen.
  • Habt ihr nun alle eure gewünschten Spiel ausgewählt, wählt ihr „Synchronisiere gewählte Spiele mit dem NES/SNES-Mini aus. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, schaltet ihr das Gerät aus und könnt direkt drauf los zocken.
  • Optional: All eure neuen Games werden in einem separaten Ordner angezeigt. Dies könnt ihr jedoch ändern, sofern ihr die SNES-Mini wie im oberen Teil der Anleitung mit dem PC verbindet und dann mit gedrückter Reset-Taste einschaltet. Nun wählt ihr über den Reiter „Einstellungen“ den Punkt „Seiten-/Ordnerstruktur“ aus und klickt dort auf „Seiten/Ordner deaktivieren“ ganz oben. Dort speichert ihr nun über den hervorgehobenen Punkt „Einstellungen in NES/SNES-Mini jetzt speichern“ im Reiter „Einstellungen“. Die Ordner sind nun nicht mehr vorhanden und die Original-Spiele und ROMs werden gemischt dargestellt

 

SNES Mini: Anleitung Hakchi2-Software für mehr Spiele

So ändert ihr wie beschrieben die Ordnerstruktur

Quelle: PC-Games

 

Prince of Persia: Ist eine Rückkehr des Franchise geplant? American Assassin seit Gestern im Kino