Test: Dynasty Warriors Next

Mit Dynasty Warriors Next für PlayStation Vita haben Fans jetzt die Möglichkeit ihre Lieblings Hau drauf-Reihe auch unterwegs zu spielen. In unserem Test erfahrt ihr, wie sich die portable Version, im Vergleich zu ihren Heimkonsolen Ablegern schlägt.
Oft muss man mit Abstrichen leben, wenn Heimkonsolen Spiele auf einem Handheld umgesetzt werden. Bei Dynasty Warriors Next ist dies jedoch nicht der Fall, das Spiel spielt sich auf Sonys Handheld sehr gut. Man findet sich ständig in riesigen Gegnermengen wieder, die es mit reichlich Waffengewalt niederzustrecken gilt. Mit grafischen und technischen Einschränkungen müssen Fans der Serie, aufgrund der potenten Hardware, nicht rechnen.

Stattdessen gibt es sogar einige Neuerungen, die in den Heimkonsolen Ablegern nicht vertreten sind. Neben den typischen PS Vita Minispielen, in denen der Touchscreen und die Bewegungssteuerung zum Einsatz kommen, hat es auch ein strategischer Part in das Spiel geschafft.

dynasty warriors next playstation vita screenshot 3 27.06.2012In diesem Conquest Modus wird das alte China in mehrere Regionen unterteilt. Jeder Region wird hier zu Beginn ein Wert zugewiesen. Regionen mit einem niedrigeren Wert können angegriffen werden. Sobald man zum Angriff übergeht verlagert sich das Spielgeschehen in das typische Dynasty Warriors Gameplay. Verläuft die Schlacht erfolgreich, tauscht das angreifende mit dem verteidigenden Gebiet den Wert und wechselt in eure Hand. Des Weiteren wird eine Region mittels Zufallsgenerator um einen Zähler aufgewertet. Wie viele Parteien im Eroberungsmodus vertreten sind, könnt ihr zu Beginn des Spiels bestimmen.

Eine weitere Neuerung stellen die sammelbaren Offizierskarten dar. Diese bestimmen nicht nur welchen Charakter ihr in der Schlacht zieht, sondern verleihen euch und manchmal der gesamten Armee bestimmte Bonus Attribute. Einige Karten steigern z.B. eure Statuswerte und lassen euch so mehr schaden austeilen, während andere die Moral eurer Truppen steigern. Neben den neuen Spielmodi gibt es natürlich wie immer einen Story Modus, der die Geschichte der Reiche in Zwischensequenzen beleuchtet. Wer gefallen an den Minispielen findet, kann diese, sobald sie freigeschaltet wurden, jederzeit über das Spielmenü auswählen. Selbst an eine Enzyklopädie wurde gedacht. Wissbegierige Gamer können daher im Hauptmenü mehr über die Offiziere und die Schlachten, um die die Dynasty Warriors Reihe gestrickt ist, in Erfahrung bringen. In Sachen Spielumfang steht das Spiel sehr gut dar, hier bekommt man einiges für sein Geld geboten.

dynasty warriors next playstation vita screenshot 1 27.06.2012Leider hat Dynasty Warriors Next einen gravierenden Fehler, der den Spielspaß ungemein schmälert. Fans der Serie wissen, auf was auf was sie sich einlassen. Ein Großteil des Spielgeschehens besteht aus Power-Farming für neue Waffen bzw. bessere Gegenstände. Diese lassen sich am besten im Multiplayer erspielen. Leider ist der Multiplayer, der üblicherweise zu begeistern weiß, auf gut deutsch: Ein Griff ins Klo. Anstatt sich einer Wlan Anbindung zu bedienen, hielt man es seitens Tecmo anscheinend für klug auf den Ad-Hoc Modus zu setzen. Was macht man also, wenn niemand seiner Kumpels das Spiel hat? Man versucht über Ad-Hoc Party für die PlayStation 3 in den Multiplayer Modus zu gelangen nur um festzustellen das Vita Spiele nicht unterstützt werden.  Was den Multiplayermodus also so gut wie unbrauchbar macht. Nicht gerade vorbildlich für den Support der neuen kleinen Konsole von Sony.

 

Diablo 3: Echtgeld-Auktionshaus ermöglicht Goldkauf GTA 5: Rockstar klärt auf, warum es so wenige News zu GTA 5 gibt