Test: Wonderbook – Das Buch der Zaubersprüche

Wingardium Leviosa! Wem diese lateinischen Worte etwas sagen, der ist goldrichtig bei dem ersten Spiel für Sonys Wonderbook, dem Buch der Zaubersprüche. Denn basierend auf Zaubern aus Joanne K. Rowlings Fantasy-Bestseller Harry Potter, wird der Spieler mit auf eine magische Reise durch ein Buch aus der verbotenen Abteilung genommen. Die Zielgruppe sind vor allem Kinder, die selbst schon immer einmal wie Harry Potter sein wollten.

Über das Wonderbook

WonderbookDie Technik des Wonderbooks ist ebenso simpel wie beeindruckend. Ihr erhaltet ein solides Buch ohne irgendwelche Kabel oder überflüssige Technik, dessen Seiten mit Codes bedruckt sind. Zum Funktionieren werden zusätzlich Sonys Eye-Cam und ein Move-Controller vorausgesetzt. Anhand der Codes im Buch erkennt die Kamera dann, ob ihr eine Seite aufschlagt, umblättert oder das Buch schließt. Via Augmented Reality erwacht das Buch dabei zum Leben und bindet euch in die virtuelle Spielwelt ein. Es wird zum Release des Wonderbooks ein Starterbundle geben, dem die benötigten Gerätschaften beiliegen. So braucht ihr für neue Wonderbook-Spiele keine zusätzliche Technik erwerben, da jedes kommende Spiel mit dem Buch interagieren kann.

Der magische Hut…

…taucht leider nicht im Spiel auf. Denn genau wie die Auswahl des Zauberstabs, obliegt es euch selbst, das gewünschte Hogwarts-Haus auszuwählen. Habt ihr euch entschieden, wird noch ein bewegtes Foto von euch geschossen, wie es auf den Sammelkarten in den Harry Potter Filmen zu finden ist. Nun ist es vollbracht und ihr seid offiziell ein Teil von Hogwarts. Als von der Neugier getriebener Schüler begebt ihr euch direkt in die düstere Ecke der Schulbibliothek – die Verbotene Abteilung. Dummerweise werdet ihr dabei prompt erwischt. Doch anstatt bestraft zu werden, nimmt sich der namenlose Lehrer eurer an und beginnt die Führung durch Miranda Habichts Buch der Zaubersprüche.Wonderbook - Buch der Zaubersprüche_Screenshot 2

“Accio Buch!”

Die Kapitel des Buches sind jeweils in zwei Kapitel unterteilt, eins für jeden Zauberspruch. Summa summarum macht das vier Zaubersprüche je Kapitel und 20 im gesamten Spiel. Die Struktur ist wie folgt: Zuerst erfahrt ihr etwas zu dem Zauberspruch via Text und Theaterstück, dann lernt ihr die Formel (Anmerkung: Es ist irrelevant was ihr sagt) und im Anschluss die Bewegung um den Zauber auszuführen. Habt ihr alle Schritte absolviert, folgt der Praxistest. Je nach Können und Erinnerungsvermögen lassen sich so 5, 10 oder 15 Hauspunkte gewinnen. Im Falle des Scheiterns oder einem nicht zufriedenstellenden Ergebnis lässt sich der Test jederzeit wiederholen. Erst wenn beide Zauber beherrscht werden, kann in den zweiten Teil des Kapitels gewechselt werden.

Wonderbook-Buch-der-Zaubersprüche_Screenshot-3Am Ende eines jeden Kapitels erfolgt dann noch eine finale Prüfung, für deren Bestehen alle vier Zaubersprüche richtig angewendet werden müssen. Als Belohnung winken Rätsel von Miranda, welche am Schluss ein Rätselbuch ergeben, das euch die Tugenden erfolgreicher Zauberer aufschlüsselt. Einige der erlernten Zauber können, beziehungsweise müssen in den folgenden Kapiteln angewendet werden. Dies stellt zu einem das Gedächtnis auf die Probe und sorgt zum anderen für Abwechslung. Zusätzlich zu den Hauptsprüchen finden sich auch versteckte Zauber im Buch, welche jedoch nur als Gimmick dienen und nicht im weiteren Spiel ausgeführt werden können.

I got the Magic Stick

Der Move-Controller fungiert sowohl praktisch als auch optisch als Zauberstab und macht seinen Job ausgesprochen gut. Auf dem Bildschirm haltet ihr dementsprechend euren vorher gewählten Zauberstab in der Hand, aus welchem Funken, Wasser und andere Zauber herausschießen. Es ist wirklich beeindruckend wie ausgezeichnet die Augmented Reality in Kombination der Geräte mit dem Buch funktioniert. Der Spieler fühlt sich wirklich in das Spiel versetzt. Leider war die Review-Version, welche wir getestet habe, teilweise fehlerhaft.Wonderbook - Buch der Zaubersprüche_Screenshot 4So hingt das Spiel mehrfach fest und es ging nicht mehr voran, nur ein Neustart konnte Abhilfe schaffen. Zudem passten die Aussagen des Sprechers nicht immer zu dem Gesehenen. Werden diese Unannehmlichkeiten durch ein Update behoben, ist das Spiel aber für alle jungen Harry Potter Fans ein Spielerlebnis der besonderen Art.

Ausgezaubert

Wonderbook - Buch der Zaubersprüche_Screenshot 5Das Buch der Zaubersprüche bot in unserem Test eine relativ kurze Spieldauer von etwa 6 Stunden. Da das Spiel allerdings für Kinder entwickelt worden ist und diese ihre Nachmittage nicht komplett vor dem Fernseher verbringen sollen, ist die Dauer durchaus ausreichend. Zudem lassen sich alle Kapitel beliebig oft wiederholen, falls die Kleinen den Wunsch hegen, die Zauber aus dem Effeff zu beherrschen. Wonderbook – Das Buch der Zaubersprüche erscheint am 14. November exklusiv für die PlayStation 3.

Offizielle Seite: Wonderbook
Hitman History #01: Codename 47 Test : Street Fighter x Tekken (PS Vita)