Vorschau: Splinter Cell Blacklist

Tom Clancys Splinter Cell ist nach gut drei Jahren zurück und möchte die alternde Konsolengeneration mit meisterhaften Schleichmanövern die letzte Ehre erweisen. Blacklist lautet der Name des Conviction-Nachfolgers und soll Splinter Cell wieder ins Rampenlicht rücken. Sam Fisher ist zurück!

Doch sind es nicht nur Fans mit offenen Armen, die den Geheimagenten erwarten. Die neue Schleichmission scheidet bereits vor Release die Geister und das vielleicht nicht zu Unrecht. Spieler sollen sich nun aussuchen dürfen, ob sie Gegnern aus dem Weg gehen oder sie ausschalten möchten. Letzteres soll sogar im Rambo-Stil möglich sein. Aber seien wir mal ehrlich, Sam Fishers Methoden gerieten bereits vor der Ankündigung von Splinter Cell Blacklist in die Kritik.

Böse Techniker mit noch böseren Absichten

Vorschau: Splinter Cell BlacklistSchon zu Beginn von Splinter Cell: Blacklist wird klar, dass es mit dem neuen Titel nach vorne gehen soll. Eine fiese Gruppe Terroristen gibt sich als Trupp US-Soldaten aus, um an den Hauptrechner des amerkanischen Luftwaffenstützpunktes heranzukommen. Doch nach dem sie die Einrichtung in die Luft gejagt und der Regierung eine schwarze Liste hinterlassen haben, eilt Sam Fisher, wenn auch etwas spät, zur Hilfe.

Die Terroristen nennen sich selbst The Engineers und fordern den Rückzug aller US-Streitkräfte in 107 Ländern. Um den Ernst der Lage zu verdeutlichen, sollen Attentate und Anschläge die US-Regierung daran erinnern, der Forderung nach zu kommen. Die Präsidentin Patricia Caldwell ruft Sam Fischer zur Hilfe und teilt ihm eine Spezialeinheit namens 4th Ecelon zu, mit dessen Unterstützung er die Anschläge vereiteln soll. Insgesamt erinnern uns Charaktere und Prämisse stark an Filme wie Stirb Langsam 4.0 oder 24. Sam Fisher ist der hartgesottene Kerl mit 3-Tage-Bart, der den Tag retten soll.

Vorschau: Splinter Cell Blacklist

Schleicher oder Schießorgie?

In Splinter Cell Blacklist könnt ihr entweder den Rambo raushängen lassen oder als stiller Schleich-Agent verfahren. Aber ganz so einfach läuft das nicht und vor allem nicht so offensichtlich, denn jede Mission ist anders. Falls ihr befürchtet habt, dass Blacklist zu einem Offensiv-Shooter mutiert ist, dann können wir euch beruhigen. Euch wird zwar die Möglichkeit eingeräumt, wie ein Schlachter zu meucheln, doch enden barbarische Aktionen meist mit dem schnellen Tod und so richtig fühlt sich das irgendwie auch nicht an.

Vorschau: Splinter Cell BlacklistDie Action-Passagen sind meist direkt mit der Story verknüpft, so mussten wir einmal eine Person vor bewaffneten Terroristen schützen, in dem wir uns auf ein Schussgefecht einließen. Nach jedem Kill füllt sich die Exekutieren-Leiste auf, die es euch ermöglicht, mehrere Feinde auf einmal zu töten. Ansonsten ähnelt Blacklist spielerisch sehr an Conviction. Stealthen ist immer noch ein Hauptbestandteil und wichtig, um möglichst viel aus dem Schleich-Abenteuer rauszuholen. Die Areale bieten euch hier verschiedene Vorgehensmöglichkeiten, das Spiel zwingt euch also nicht einen ganz bestimmten Pfad einzuhalten. Ihr erhaltet übrigens für so gut wie jede Aktion Geld, egal ob ihr gerade einen neuen Ort oder gesuchten Feind gefunden habt. Das Geld könnt ihr dann in eure fliegende Festung investieren, damit ihr neue Fähigkeiten und Gadgets kaufen könnt.

Sam, trau dich mal was!

Das Gameplay macht immer noch einen soliden Eindruck. Die Schleichmissionen erfordern eure volle Aufmerksamkeit und es gibt wieder mal viel Hightech-Kram, den ihr kaufen könnt, um euer Abenteuer zu erleichtern. Ihr könnt selbst entscheiden, wie ihr Splinter Cell spielen wollt und könnt eure Feinde auf verschiedene Art und Weise meucheln oder ablenken.

Vorschau: Splinter Cell Blacklist

Splinter Cell Blacklist wirkt im großen und ganzen wie ein Stealth-Shooter mit einer üppigen Dosis Hollywood-Krawumm. Ja, und so gut das Konzept der Vorgänger noch immer funktioniert, irgendwie fehlt da etwas. Was interessiert uns ein Sam Fisher, der den Jack Bauer mimt und was eine Story, die sich schon wieder alter Klischees bedient? Eine Spielreihe, die bereits seit 2002 existiert darf und sollte unbedingt mehr wagen.

Vorschau: Total War - Rome 2 Metal Gear Solid 5: Wird Hideo Kojima im neuen Spiel auftauchen?