Vorschau: Call of Duty Black Ops 2

Willkommen in der Zukunft! Neben den zahlreichen anderen Spielen durften wir auch den Mehrspieler-Modus zu Call of Duty: Black Ops 2 auf der GamesCom antesten. Außerdem hat uns David Vonderhaar (Game Designer von Treyarch) empfangen, das Spiel einmal eingehender erläutert und uns auch die Möglichkeit gegeben zahlreiche Fragen zu dem im Jahre 2025 angesiedelten Spiel zu stellen. Erfahrt im Folgenden was der Titel für uns bereithält!

Klassenerstellung und Score Streaks

Zu den zahlreichen Neuerungen, im Vergleich zum Vorgänger, gehören insbesondere das „Create a Class“-System, sowie die neuen Score Streaks. In der Klassenerstellung existiert so das neue „Pick 10 System“, in welchem der Spieler insgesamt zehn Ausrüstungsteile auswählen kann. Dieses ermöglicht nicht nur das individuelle Auswählen, sondern auch das Verzichten auf spezielle Gegenstände. So kann nun beispielsweise erstmals auf eine Pistole zu Gunsten anderen Dingen verzichtet werden. Neben der Primär- und Sekundärwaffe, stehen dem Spieler auch Attachements für die Waffen zur Verfügung, wie beispielsweise das Reflexvisier, das ACOG oder den neuen Millimeter Scanner. Letzterer ist ein Waffenaufsatz, mit dem der Spieler die Umrisse von Gegnern auch durch Rauch oder Wände hindurch sehen kann; zumindest innerhalb einer Distanz von 25 Metern.

Des Weiteren gibt es in der Klassenerstellung natürlich noch die gewohnten taktischen und letalen Ausrüstungsgegenstände, wie Rauchgranaten und Claymores. Zudem sind auch wieder mehrere Perks vorhanden in die investiert werden kann. Diese ermöglichen unter anderen die gewohnten Eigenschaften, wie lautloses Laufen, von Drohnen nicht erkannt zu werden, oder aber das Aufsammeln von feindlicher Munition. Um dieses Pick 10 System noch individueller zu machen, gibt es zudem noch bis zu drei Wildcards. Diese verschlingen ebenfalls einen Punkt, ermöglichen aber bspw. das Freischalten eines weiteren Perk Slot. So kann jeder Spieler seinen Charakter nach den individuellen Präferenzen vorbereiten um im Kampf bestmöglich gerüstet zu sein.

Die Score Streaks hingegen sind ebenfalls neu in Black Ops 2. Wo im Vorgänger noch lediglich die Tötungen zählten um Boni Equipment wie Kampfhubschrauber, Geschütztürme und ähnliches zu erhalten, so legt der neue Titel mehr Wert auf Teamplay. Der Spieler erhält für alle möglich Aktionen Score. Das Töten eines Gegners bringt bspw. lediglich 50 Scorepunkte ein. Wenn dies hingegen in einem Akt der Verteidigung einer Flagge geschieht, dann kann dies schon 200 Scorepunkte bringen. Team-unterstützende Aktionen werden also erheblich stärker belohnt und bestraft indirekt die nervigen Camper unter den Spielern.

Aufleveln, Unlocks und Prestige

Auch in Call of Duty: Black Ops 2 hält Activision weiter an dem Levelsystem fest – warum eigentlich auch nicht? Schließlich reizt es den Spieler voranzuschreiten, neue Freischaltungen zu erhalten und sich mit anderen Spielern auch abseits des Kämpfens zu vergleichen. Das maximale Level ist Stufe 55 und für jeden dieser Ränge erhält der Spieler einen Punkt um etwas Freizuschalten. Dazu gehören u.a. Ausrüstungsgegenstände und Score Streak Belohnungen. Zu beachten gilt hier aber, dass es mehr Objekte zum Freischalten gibt, als Punkte vorhanden sind. Sollte man sich also doch umorientieren sollen, so muss man sich dem Prestigemodus widmen – also einem Reset des Levels, sobald der Spieler den höchsten Rang erreicht hat. Des Weiteren wird es in Black Ops 2 auch Medaillen für bestimmte Errungenschaften während des Spielens geben. Diese bieten insbesondere auch einen Extra Bonus an Erfahrungspunkten an, sodass das Leveln noch um ein bisschen beschleunigt wird.

Auf der GamesCom wurden uns zudem noch zwei Spiel-Modi präsentiert. Zum einen das Multi-Team, in dem bis zu sechs Teams gegeneinander antreten können. Bei Hard Point hingegen handelt es sich um eine King oft he Hill Variante mit Zonen die eingenommen werden müssen. Hat eines der Teams dies geschafft und diese für gewisse Zeit gehalten, wechselt die Zone ihren Standort und das Spiel beginnt von vorne.

Auch E-Sports findet Beachtung

Unter der Thematik “Leaque Play” wurde uns auch ein neues System präsentiert, dass Black Ops 2 noch fairer und ausgeglichener strukturieren soll. Da der Mehrspieler Modus ja Spaß machen und nicht frustrieren soll, muss ein ausgeglichener Wettbewerb garantiert werden. Spieler werden so, ihren Spielerfolgen nach, in unterschiedliche Ligen gepackt. Dementsprechend spielen in aller Regel nur jene gegeneinander, deren Fähigkeiten sich stark ähneln.

Aber auch hat man sich Mühe gegeben um im Bereich E-Sports ein Medium anzubieten, das Fans die Gefechte gut verfolgen lässt. Das so genannte Codcasting ermöglicht so einen Livestream von Spielen, die zudem sogar von jedem Spieler gestartet werden können. Es wird lediglich eine USB Webcam und eine entsprechende Upload Bandweite vorausgesetzt. Eine Moderation wird so ermöglicht. Die Infos die beim Codcasting auf dem Bildschirm angezeigt werden können sind übrigens zahlreich. Eine tolle Übersicht über das gesamte Gefechtsfeld, zahlreiche Statistiken und unter anderen auch die Namen über jedem Spieler. Eine nette Möglichkeit Duelle verschiedener Clans zu verfolgen.

Vorschau: Lords of Football Vorschau: The Walking Dead Video Game