Vorschau: Call of Duty Black Ops 2 Splinter Cell Blacklist: Gamescom Video Walktrough

Vorschau: Lords of Football

Was passiert eigentlich wenn man eine Sportsimulation mit einem Die Sims Spiel verbindet? Dabei dürfte wohl ein Titel wie Lords of Football herauskommen. Einer der etwas weniger beachteten Spiele der GamesCom. Hier stellt sich nun natürlich die Frage ob eine derartige Kombination das notwendige Potential birgt um den Spieler zu begeistern. Kommen die Sportelemente eventuell gar zu kurz für den normalen Fußball Fan? Erfahrt im Folgenden unseren ersten Eindruck vom Spiel!

Du bist Manager, Trainer und Gott!

Lords of Football ScreenshotBei Lords of Football treffen wir auf eine Welt, die sehr stark an ein Die Sims-Spiel erinnert. Auch hier finden wir uns in einer kleinen Stadt wieder, in dessen Zentrum sich ein Fußball-Gelände befindet. Hier wird das eigene Team trainiert und für die kommenden Spiele fit gemacht. Der Spieler kann die Mannschaftsmitglieder dabei per Drag & Drop durch die Gegend werfen, bestimmten Trainingseinheiten zuweisen und vieles mehr. Sogar die Spieler zu Gruppieren ist durch ein spezielles System möglich, womit ähnliche Spieler nach Attributen sortiert werden können. Sind ein paar Spieler zu schwach, nimmt man diese alle zusammen auf und schickt sie in den Kraftraum, damit die Muckis ein wenig gepusht werden.

Aber auch viele andere Funktionen dürfen nicht fehlen, wie beispielsweise der Taktik-Editor. Hier ist es möglich ausgefeilte Strategien für das kommende Spiel vorzubereiten, Aufstellungen zu ändern und diverse andere Dinge. Die Spiele selbst laufen in Lords of Football übrigens in einer 3D Matchengine ab, können aber auch auf Wunsch einfach übersprungen werden. In einem solchen Fall berechnet ein Simulator das Spiel und somit das Endergebnis. Hier sei aber vorsicht geraten, denn im Spiel selbst habt ihr die Möglichkeit Aufgaben den Spielern zuzurufen, was in Form einer Spielpausierung geschieht, und der entsprechende Spieler angeklickt wird. Hier kann dann eine Aufgabe ausgewählt werden, wie beispielsweise ein Pass zu einem Stürmer. Zusätzlich zum Spielgeschehen bekommt ihr immer wieder Challenges zugeteilt. Werden diese erfüllt, können bestimmte neue Funktionen freigeschaltet werden, wie bestimmte Trainingseinheiten.

Lords of Football ScreenshotDer Spieler hat zudem auch die Möglichkeit in diversen europäischen Ligen zu spielen, wie der deutschen Bundesliga. Möchte man aber nicht direkt in der ersten Liga anfangen, sondern lieber sich von ganz unten nach oben hocharbeiten, so ist dies auch möglich. Einziger Wehmutstropfen: Das Spiel besitzt keinerlei Lizenzen, wodurch die Mannschafts- und Spielernamen höchstens an die Originale entfernt erinnern, wie bspw. die Munich Saints oder die Bremer Greens. Als kleinen Ausgleich gibt es jedoch die Möglichkeit Team- und Spielernamen individuell einzustellen, sodass man auch sein persönliches Fantasieteam kreieren kann.

Vom Nachtleben und Abhängigkeiten

Abseits des sportlichen Spielgeschehens haben die eigenen Spieler natürlich auch noch weitere Bedürfnisse. Dementsprechend widmen sie sich nach dem harten Training ihren Hobbys und gehen beispielsweise in den nächsten Pub. Die Charakteristika der einzelnen Spieler unterscheiden sich natürlich voneinander, sodass der Spieler hier gut Obacht geben muss, dass sie auch zufrieden sind. Denn nur zufriedene Spieler geben ihr Bestes und sind hochmotiviert. Zu den unterschiedlichen Eigenschaften gehören übrigens unter anderen Ego, Glücksspiel, Sex und Alkohol. Aber auch hier kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Abhängigkeiten kommen. Unterliegt ein Spieler erst einmal einer solchen, muss der Trainer eingreifen. Wenn ein solcher morgends stockbetrunken und torkelnd zum Training auftaucht ist das ein recht eindeutiger Indikator dafür, dass ein Problem besteht. Für solche Fälle kommen hauseigene Therapieplätze, Selbsthilfegruppen und Mediziner zum Einsatz, damit diese Dämonen ausgetrieben werden können.