Vorschau: Tomb Raider Vorschau: Call of Duty Black Ops 2

Vorschau: The Walking Dead Video Game

Zombies sind nicht totzukriegen. Ob in Videospielen oder Filmen – sie sind beim Publikum gerne gesehen. Kein Wunder das es 2010 auch eine US-Serie in die Herzen vieler Grusel-Freunde schaffte. The Walking Dead umfasst derzeit drei Staffeln und basiert auf der gleichnamigen Comicbuchreihe von Robert Kirkman und Tony Moore. Als interaktives Comic-Adventures veröffentlichte Telltale-Games bereits eine erste Versoftung des Stoffs. Activison stellte uns auf der GamesCom aber nun ein eigenständiges Spiel vor: The Walking Dead Video Game.

Alles beginnt mit der richtigen Planung

The Walking Dead Video GameEntwickelt wird der Titel von Terminal Reality, welche sich zuletzt für Kinect Star Wars verantwortlich zeigten. Bevor man jedoch mit der Entwicklung des Titels begann, nutzte man die endlosen weiten des World Wide Webs um herauszufinden, was sich die Fans von einem Spiel so alles wünschen. Was dabei herausgekommen ist, wurde uns in einem kleinen Trailer gezeigt – Ingame Material enthält dieser übrigens nicht. Das Spiel erzählt die Geschichte von Darly Dixon und seinem Bruder Merle, und zwar vor den bekannten Ereignissen aus der ersten Staffel. Rick Grimes liegt also noch im Koma und wird im Spiel keine tragende Rolle einnehmen.

Terminal Reality bezeichnet das Spiel selbst als First-Person-Survival-Game und eure Aufgabe ist es zu Überleben. Um das zu schaffen ist es notwendig mit der Munition sparsam umzugehen und Nahrung in verlassenen Supermärkten zu suchen. Auf eurem Weg werdet ihr aber auch andere Überlebende treffen, mit denen ihr interagieren könnt. Bei sogenannten Road-Events müsst ihr etwa entscheiden, ob ihr einem Überlebenden einen Platz in eurem Wagen anbietet, oder den Transport von Nahrung und Waffen vorzieht. Einen Coop-Modus ist jedoch aktuell nicht geplant.

Darauf dürfen wir uns freuen

The Walking Dead Video Game

Eine Besonderheit sollen aber die Zombies selbst bieten. So werden diese (in The Walking Dead übrigens als „Walker“ bezeichnet) aus einzeln designten Gliedmaßen zusammengesetzt. Jeder Walker hat so seine ganz eigene Kombination aus Gliedmaßen, was dazu führt, das sich kein Walker bewegt wie ein anderer. Gerade Massen von Walkern sollen so authentischer wirken. Erste Bilder einer Alpha-Version wurden uns hinter verschlossenen Türen gezeigt. Zu sehen waren The Walking Dead typische Zombies, wobei das Ganze grafisch an „Ghost Busters the Videogame“ erinnerte. Nicht zuletzt, weil die hauseigene Infernal Engine für den Titel genutzt wird. Spannend waren die Bilder, in denen sich der Spieler im Nahkampf wehrt und dem faulendem Gegenüber ein Messer tief in den Kopf rammt.

Man verriet uns außerdem, dass die größte Herausforderung darin bestand, die doch sehr trägen und langsamen Zombies spannend in das Spiel zu integrieren. Man möchte dieses Problem lösen, indem man die Zombies an Orten platziert, an denen sie vom Spieler nicht vermutet werden – beispielsweise unter Autos oder im hohem Gras. Sobald ein Walker den Spieler sieht, riecht oder hört wird seine Gier nach Fleisch ihn zu ihm treiben. Pistolenschüsse locken also nur noch mehr Walker an. Der Spieler soll so ständig entscheiden müssen ob er einen Walker umlegt, um später nicht mit ihm konfrontiert zu werden, oder aber die Meute umgeht und sich versucht weiter voranzuschleichen.

Da bisher keine bewegten Bilder gezeigt wurden ist schwer zu sagen welches Feeling beim Spielen aufkommt. Man sagte uns aber, dass jeder Walker zu einer Herausforderung werden soll. Erscheinen wird der Titel 2013 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

[youtube 9zOoth30ylA]