Vorschau: World of Warplanes

World of Warplanes ist das nächste Spiel von Wargaming.net und gleichzeitig eine Art Nachfolger zu dem überaus erfolgreichem World of Tanks. Wir hatten die Chance, an der Closed Beta teilzunehmen und haben uns für euch in die Lüfte gewagt.Wie der Name vermuten lässt, dreht sich bei World of Warplanes alles um den Kampf um die Lufthoheit. Dabei wird sich deutlich am Vorgänger World of Tanks orientiert. Das Grundprinzip ist einfach: Spieler schalten verschiedene Flugzeugarten frei, von kleinen Tier-1-Maschinen, bis hin zu großen Tier-10-Bombern ist alles dabei.

world of warplanes hangar (2)Die Flugzeuge unterscheiden sich nicht nur in deren Stärke, sondern auch in Sachen Herkunft. Wahlweise stürzen sich die Spieler mit sowjetischen, deutschen oder amerikanischen Fliegern ins Gefecht. Jede Maschine übernimmt eine von drei Rollen: Fighter, Heavy-Fighter oder Ground-Attack. Außerdem bietet das Spiel verschiedene Individualisierungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel verschiedene Munitions-Typen. In der Beta waren diese leider noch nicht enthalten.

Den Wolken ein Stück näher

World of Warplanes ist ein Free-to-Play Titel und setzt somit auf zwei verschiedene Zahlungsmethoden. Zum einen gibt es eine ingame-Währung (weder verwandt noch verschwägert) in Form von Credits. Diese werden durch das Teilnehmen an Kämpfen verdient, für einen Sieg gibt es logischerweise mehr Punkte. Credits können in neue Flugzeuge investiert werden und mit Release folgen möglicherweise noch weitere Investitionsmöglichkeiten. Die Gold-Währung hingegen gibt es nur gegen echtes Geld, dessen Freischaltungen beeinflussen aber laut Entwickler nicht das Gameplay.

world of warplanes screen 1Das Spiel selbst beginnt im Hangar, dessen Interface World of Tanks-Spielern bekannt vorkommen dürfte. Von dort aus können verschiedene Flugzeuge sowie Spielmodi ausgewählt werden. In der Beta gab es neben einem kurzen Trainingsmodus auch folgende Modi: Im Single Battle tritt der Spieler zusammen mit einem Bot gegen ein Team von zwei Bots an. Der nächste Schritt ist das Standard Battle, wobei Bots durch zufällige Gegner ersetzt werden. Der Modus Teamtraining erlaubt es, ein eigenes Spiel zu erstellen.

Geht es in ein Match, treten Spieler ähnlich wie in World of Tanks in Teams von bis zu 15 Spielern auf verschiedenen Karten gegeneinander an. Die Ziele sind ziemlich eindeutig: Die Flugzeuge aller gegnerischen Spieler zerstören (jeder Spieler hat nur ein Leben) oder alle Bodenziele ausschalten. Das Match endet, sobald eins dieser Ziele erreicht ist. Besiegte Spieler müssen nicht bis zum Ende des Kampfes warten, wahlweise kann der Zuschauer-Modus aktiviert oder das Spiel einfach verlassen werden. Jedoch steht das zuvor benutzte Flugzeug erst wieder zur Verfügung, wenn das erste Spiel beendet wurde. Manchmal tragen zerstörte Flieger sogar Schäden davon und müssen zunächst geflickt werden.

Mayday! Mayday!

Eins der Probleme von Vorgänger World of Tanks war der äußerst schwierige Einstieg für Neulinge, der sich auch bei World of Warplanes wiederfinden lässt. Zwar funktioniert das Match-Making-System einwandfrei und es werden nur Spieler mit ähnlich starken Flugzeugen in den Kampf geschickt, das Problem liegt aber vielmehr bei der Steuerung. Diese funktioniert zwar auch mit der Maus einwandfrei und präzise (wahlweise auch Joystick und Gamepad möglich), aber dessen Meisterung erweist sich als äußerst schwierig. Dennoch machen auch die ersten Flugstunden in World of Warplanes Laune, wenn auch häufiger und vor allem schneller der Absturz der eigenen Maschine zu ertragen ist.

Im Kampf können die verschiedenen Flugzeuge nämlich ziemlich schnell Schäden davontragen. Bei Beschuss fängt etwa der Motor Feuer oder die Flügel ähneln nach heftigem Feindkontakt einem Sieb. Wer ohne Plan wild durch die Luft ballert, hat schnell einen Piloten am Heck hängen und darf das weitere Geschehen sobald im Zuschauermodus verfolgen. Ein kritischer Punkt bei Free-to-Play-Titeln ist oft die Grafik, doch auch hier überrascht World of Warplanes mit detailreichen Landschaften und Flugzeugmodellen. Aus der Luft werfen wir gern einen Blick auf die Hügel und Berge der Map-Landschaft. Vor allen Dingen, kann das Spiel aber mit den hübschen Flugzeugmodellen punkten.

Hitman Absolution: Trailer und Gameplay von der ComiCon 2012 The Last of Us: Neuer Trailer zeigt neuen Charakter Bill