Vorschau: Assassin’s Creed III

Eines der diesjährigen Highlights der GamesCom wurde uns bei Ubisoft bereits gleich zu Beginn gezeigt: Assassin’s Creed III. In diesem Teil der Serie schlüpft der Spieler weitestgehend in die Rolle von Connor Kenway, einem Amerikaner, der zur Hälfte ein Ureinwohner des Landes ist. Der Titel ist dabei zur Zeit der amerikanischen Revolution angesiedelt. Uns wurde im Verlaufe der Präsentation eine Seeschlacht zwischen den Briten und den Föderierten gezeigt, bei der insbesondere auf die Mechaniken und Möglichkeiten beim Kampf zur See eingegangen worden ist.

Assassin's Creed 3Insgesamt stehen dem Spieler vier verschiedene Munitionstypen bei der Schiffsbewaffnung zur Verfügung. Den normalen Schuss aus der Kanone, der sich „Roundshot“ nennt, den „Slingshot“ um Masten zu zerstören, den „Heatshot“ der beim Ziel Brände auslöst und den „Grapeshot“. Bei letzteren schmeißt die Crew dabei alles was sie finden kann in die Kanonen, wodurch diese Objekte beim Abfeuern dann zu tödlichen Schrapnellen werden. Außerdem sind verschiedene Trefferzonen an den Schiffen vorhanden. Wird das Heck getroffen, kann dies das Ruder zerstören und somit die Manövrierbarkeit stark beeinflussen, während der mittlere Schiffsteil die feindliche Hauptbewaffnung dezimieren kann. Am Bug hingegen werden spezielle Kanonen angegriffen, die von der jeweiligen Crew frei bewegt werden können. Solche sind auch auf den eigenen Schiffen vorhanden. Nutzt der Spieler diese erscheint an gegnerischen Schiffen ein weißer Kreis der die Schwachstellen aufzeigt – hier ist eine ruhige Hand gefragt um diese zu treffen.

Ein besonderes Lob verdient insbesondere die Wind- und Wellenmechanik. Beide müssen stets beachtet werden um taktische Vorteile zu genießen, bzw. Nachteile aus dem Weg zu gehen. Gerade gegen den Wind zu manövrieren stellt häufig einen enormen Nachteil im Kampf dar und der Wellengang kann ein Schiff ebenfalls leicht aus der Schusslinie heben oder senken. Allerdings sollte sich der Spieler hier auch nicht allzu sehr drauf verlassen, denn ist der Wellengang von Beginn an sehr niedrig, kann dies natürlich nur begrenzt genutzt werden.

Assassin's Creed 3Im Verlauf von Assassin’s Creed III werden Seeschlachten allerdings nur begrenzt vorkommen, und primär in einer eigenen Sidestory des Titels. Auch wird es so, neben dem Beschießen feindlicher Schiffe, möglich sein, diese zu Rammen. Ein Entern dieser ist ebenfalls möglich, allerdings nur in speziell gescripteten Events, um bspw. einen feindlichen Kommandanten an Bord auszuschalten.
Die eigenen Schiffe können übrigens auch aufgewertet werden. So kann unter anderen die Bewaffnung und die Manövrierbarkeit erhöht werden.

[youtube fNvMThCPNmg]

 

Vorschau: ZombiU 25 Minuten ingame: Sleeping Dogs #02