• 0
  • 19.07. um 14:00

Star Wars – Battlefront: Das beste Battlefront aller Zeiten?

Wirklich viel weiß man bisher noch nicht über das kommende Star Wars – Battlefront von DICE. Auf der E3 2014 gab es zwar einen Trailer zum Spiel, abgesehen von wenigen Sekunden ingame-Material zeigte der aber lediglich die Arbeit der Entwickler und den Besuch von DICE im Lucas Cultural Arts Museum. General Manager Karl-Magnus Troeddson hat jetzt in einem Interview über die Ambitionen des schwedischen Computerspiel-Entwicklungsunternehmens gesprochen. Wörtlich sagte er: „DICE hat bislang noch nie an einer Lizenz gearbeitet, die nicht uns gehört. Deshalb ist das etwas Neues für uns. Normalerweise sagen wir denjenigen, die mit irgendwelchen anderen Lizenzen zu uns kommen auch ab, doch in diesen Fall…Nun, Star Wars hat in unseren Herzen einen ganz besonderen Platz. Als die Chance aufkam, dass wir an diesem Spiel arbeiten dürfen, ergriffen wir sie gleich. Das Ganze kommt natürlich mit einer Abhängigkeit, die wir schon lange Zeit nicht mehr hatten, da wir jetzt an der Marke von jemand anderem arbeiten. Doch LucasFilm war absolut spektakulär. Jeder hat bei diesem Projekt das gleiche Ziel – dass wir das beste Star Wars Spiel aller Zeiten erschaffen wollen.“  Toedsson fügte noch hinzu, dass die hohen Ambitionen, das beste Star Wars Spiel aller Zeiten zu machen, schon allein deswegen nötig seien, weil die Marke Star Wars es verdient hätte. Glaubt ihr DICE kann es schaffen, mit Star Wars – Battlefront das beste Star Wars Spiel aller Zeiten herauszubringen? Womit muss DICE sich dabei messen? Schreibt uns die eurer Meinung nach besten Star Wars Spiele aller Zeiten in die Kommentare.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 2
  • 18.07. um 11:22

The Evil Within: Release-Termin wird vorgezogen

Seid ihr schon gespannt auf The Evil Within, den neuen Survival-Horror-Titel von Resident Evil-Schöpfer Shinji Mikami? Falls ja, haben wir eine gute Nachricht für euch. Wie während der aktuell in Dallas stattfindenden QuakeCon vom Studio bekanntgegeben wurde, wird The Evil Within nämlich eine Woche früher erscheinen. Ursprünglicher Release-Termin war der 21. Oktober 2014, jetzt lauten die Erscheinungstermine wie folgt: Nordamerika: 14. Oktober 2014 Europa: 17. Oktober 2014 Australien: 16. Oktober 2014 Das Projekt The Evil Within wurde bereits im April 2012 enthüllt, Shinji Mikami nimmt dabei die Position des Directors ein. Mikami ist bekannt als Mastermind hinter Resident Evil und war außerdem noch an Projekten wie Devil May Cry und Onimusha beteiligt. The Evil Within soll sein letztes Projekt werden und wird vom japanischen Studio Tango Gameworks entwickelt. Das Horror-Spiel handelt von dem Detektiv Sebastian Castellanos, der zusammen mit seinem Partner zu einem grausamen Tatort gerufen wird. Dort angekommen wird er Zeuge, wie ein Polizist nach dem anderen getötet wird, bis er schließlich selbst attackiert wird und sich nach einer Ohnmacht in einer mysteriösen Welt voller grauenerregender Kreaturen wiederfindet. Er macht sich auf, um die Ereignisse um ihn herum zu verstehen und den Kern der mysteriösen Vorkommnisse zu erforschen.   Was ist eure Meinung zu The Evil Within? Glaubt ihr, dass Mikami mit dem Titel an alte Erfolge anknüpfen kann oder endet das Ganze als 08/15-Horrorszenario? Sagt uns eure Meinung in den Kommentaren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 1
  • 18.07. um 10:43

Destiny: Companion App seit gestern verfügbar

Seid ihr schon fleißig an der Beta von Destiny dran? Gut, dann wollen wir euch nicht länger stören. Nur eine kleine Info am Rande: Mit dem Start der Beta gestern ist auch die offizielle Companion App für Bungies Science-Fiction-Shooter für euer Smartphone rausgekommen. Holen könnt ihr euch die App kostenlos bei iTunes und im Play Store. Die Companion App zeigt euch euren Charakter auf eurem Smartphone und ermöglicht euch, eure Rüstung zu ändern, euch durch das Inventar zu wühlen oder jedes gefundene Item zwischen den Missionen anzuschauen. Auch bietet die App eine gute Gelegenheit tiefer in die Hintergrundgeschichte von Destiny einzutauchen und informiert euch über die verschiedenen Locations und Ereignisse, die in der Welt passieren. Durch direkte Nachrichten, Foren und mehr könnt ihr mit anderen Spielern kommunizieren. Außerdem wird euch Bungie über die App bis zum Release des Spiels immer wieder mit den neusten Neuigkeiten über Destiny versorgen. Destiny erscheint weltweit am 9. September 2014 für PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One und Xbox 360. Die Beta-Phase für die Sony-Konsolen ging gestern an den Start, Xbox One und Xbox 360 Besitzer müssen noch bis zum 23. Juli warten, bis sie Hand anlegen können.   Spielt ihr die Destiny-Beta bereits und falls ja, was haltet ihr von der Companion App? Werdet ihr sie nutzen um alle Infos zum Online-Shooter zu erhalten oder haltet ihr nichts von diesem zusätzlichen Schnickschnack und spiel lieber nur das Spiel? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 1
  • 17.07. um 15:04

Watch Dogs: Fetter Geldsegen für Ubisoft

Ubisoft hat seine aktuellen Verkaufszahlen aus dem ersten Quartal veröffentlicht. Der Stichtag hierfür war der 30. Juni. So wurde, Watch Dogs sei dank, ein Umsatz in Höhe von ca. 360 Millionen Euro erwirtschaftet. Das entspricht eine Steigerung von über 374% gegenüber dem Vorjahr. Ebenfalls konnte Ubisoft ein großes Stück Kuchen aus seinen Digitalverkäufen abschneiden. Dort konnten sie den Umsatz auf 84 Millionen Euro erhöhen, was ebenfalls eine starke Steigerung gegenüber dem Vorjahr darstellt (149%). Ziel war es ein Umsatz von 310 Millionen Euro zu schaffen. Ubisoft hatte also schon den richtigen Riecher, was die Zahlen angeht. Diese wurde aber bei Weitem übertroffen und auch der Firmenrekord für 8 Millionen verkaufte Exemplare von Watch Dogs lässt die Brust des französischen Unternehmens deutlich anschwellen. Der Marktanteil der neuen Konsolengeneration hat sich ebenfalls entsprechend verändert. Alleine der Umsatzanteil der Playstation 4 betrug 36%. Dagegen ist die XBOX One mit seinen 17% nur knapp vor der Playstation 3 und XBOX 360 die ebenfalls einen Anteil von 17% und 14% erwirtschaftet haben. Nach jahrelanger Kritik gegenüber Ubisoft, wegen permanenten Onlinezwang oder Aktivierungslimits der Produkte taten sie gut daran davon abzusehen. Die Verkaufszahlen sprechen für sich und die Zukunft für neue Produkte scheint gesichert. Was haltet ihr von Ubisoft? Verdienter Geldsegen oder ist Watch Dogs eher ein One Hit Wonder? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 17.07. um 13:05

Destiny: 1080p erst nach der Beta auf Xbox One

Wie bereits berichtet, wird Destiny auch auf der Xbox One mit nativen 1080p laufen. Bis das soweit ist, wird es allerdings noch etwas dauern. In einem aktuellen Livestream von IGN wiesen die Entwickler von Bungie nämlich darauf hin, dass mit der Auflösung erst in der finalen Version des Science-Fiction-Shooters zu rechnen ist. Der Grund dafür, dass die höhere Auflösung erst später kommt, ist recht einfach. Bungie hatte erst nach dem Wegfall der Kinect-Kamera seitens Microsoft die Ressourcen, um Destiny auf der Xbox One auch in Full-HD möglich zu machen und dementsprechend spät mit der Arbeit daran angefangen. Scheinbar sind sie schlicht und einfach noch nicht fertig damit und schaffen es erst bis zum Release im September. Die Beta von Destiny startet heute um 19 Uhr für PlayStation 4 und PlayStation 3. Besitzer der Xbox One und Xbox 360 müssen noch bis zum 23. Juli 2014 warten, bis sie das Nachfolgewerk der Halo-Macher ausprobieren können. Teilnehmen können alle Spieler, die den Titel vorbestellt haben oder von einem Freund einen Code geschenkt bekommen haben. Wer leider keine Gelegenheit hat an der Beta-Phase teilzunehmen, kann heute ab ca. 20 Uhr ingame-Chefredakteuer Marco bei seinem persönlichen Abenteuer zugucken. Einfach rechtzeitig auf http://www.twitch.tv/kruisemissile klicken und los geht’s.   Seid ihr schon gespannt auf die Beta? Und freut ihr euch als Xbox One oder 360-Besitzer darauf, Destiny auch in 1080p genießen zu können? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 9
  • 17.07. um 11:45

Assassin’s Creed – Unity: Keine Wachen auf den Dächern

Ihr habt es sicher schon bemerkt. Wir befinden uns gerade mitten im Sommerloch. Was genau das bedeutet? Das heißt wenig „neue“ Spiele kommen raus und es gibt auch ansonsten gelinde gesagt nicht so viel Großes zu berichten. Doch jetzt gibt es eine neue Nachricht über Assassin's Creed Unity, die euch die Schuhe ausziehen wird. Also setzt euch am besten hin, schnallt euch an und haltet euch gut fest, denn jetzt kommt sie: In Assassin's Creed Unity wird es keine Wachen auf den Dächern geben! Unglaublich oder? Zugegeben, das Ganze wird schon Auswirkungen auf das Spielsystem haben. Ihr erinnert euch sicher daran, wie ihr in einem der vielen Assassin’s Creed Teile jemanden verfolgen oder beschatten musstet und das ganz locker und stealthy von den Dächern der Stadt aus tun wolltet. Doch dann steht plötzlich eine Wache im Weg, schlägt Alarm und plötzlich findet ihr euch Kampf mit gefühlten Hundertschaften von Wachen wieder und verliert euer Ziel aus den Augen und damit auch die Mission. Doch das ist jetzt vorbei. In Assassin's Creed Unity dürftet ihr euch also permanent unbehelligt über die Dächer bewegen können und von dort aus alles beobachten, ohne dass sich euch irgendjemand in den Weg stellt. Kurz gesagt, Assassin’s Creed wird noch einfacher.   Was haltet ihr von dieser Designentscheidung? Glaubt ihr, dass dadurch der ohnehin schon recht niedrige Schwierigkeitsgrad von Assassin’s Creed noch weiter sinkt? Oder haben euch die Wachen auf den Dächern eh immer nur genervt und ihr seid froh, dass sie weg sind? Schreibt es in die Kommentare.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 1
  • 17.07. um 10:46

Project Zero – Trailer zum neuesten Ableger

Wir haben euch ja gestern bereits berichtet, dass heute in einem Stream von Entwickler Tecmo Koei ein neues Project Zero aka Fatal Frame für die Wii U angekündigt werden sollte. Allerdings startete die Videoübertragung um 6:30 Uhr deutscher Zeit, was für die meisten ein eher ungünstiges Zeitfenster darstellen dürfte. Doch keine Sorge, alle Infos aus dem Stream findet ihr jetzt in kompakter Form hier bei uns: So wird der neuste Ableger, zumindest in den USA, unter dem Namen Fatal Frame: The Black Haired Shrine Maiden am 27. September 2014 für die Wii U veröffentlicht. Das Releasedatum bezieht sich allerdings vorerst nur auf den japanischen Markt, wann eine US- oder Europa-Version kommt ist bisher noch unbekannt. Das Konzept orientiert sich, wie schon die Vorgänger, klar am japanischen Horror-Style und dreht sich um japanische Gebäude, Kameras und der Angst „nass zu werden“. Handlungsort ist ein großer Berg, mit jede Menge Seen und Gräbern drum herum. Laut Keisuke Kikuchi von Koei Tecmo, wird es viele feuchte Areale und gruselige Figuren geben, wie die traditionellen japanischen Geister-Mädchen, die komplett durchnässt auftauchen. Hauptfigur Yuri Kozukata hat schon seit ihrer Kindheit eine Fähigkeit, mit der sie unsichtbare Geister wieder zurück in die normale Welt holen kann. Nachdem sie den Auftrag annimmt eine bestimmte Person zu finden, betritt sie das Gebiet um den Berg und das Spiel beginnt. Das Wii U Gamepad wird dabei die Rolle der Kamera übernehmen, die Dinge zeigt, die ansonsten nicht zu sehen sind. Außerdem wird die Kamera wohl wie in den bisherigen Teilen als eine Art Waffe benutzt, mit der man den Gegnern entgegentritt. Die Story soll die mysteriösen Ereignisse klären, die um den geheimnisvollen Berg passieren. Der erste Trailer gibt euch schon mal einen Eindruck von der Stimmung die euch in Fatal Frame: The Black Haired Shrine Maiden erwartet: https://www.youtube.com/watch?v=Sqv2ovB6JLA Was sagt ihr zum neuen Fatal Frame/Project Zero? Glaubt ihr, dass das Kamerafeature mit der Wii U gut funktioniert? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 16.07. um 16:24

Call of Duty: Black Ops 2 – Ex-Diktator verklagt Activision

Sagt euch der Name Manuel Noriega etwas? Nein? Verständlich, da die Popularität dieses Mannes schon seit etlichen Jahren auf dem absteigenden Ast ist, unter anderem deswegen weil Manuel Noriega seit 1992 im Gefängnis sitzt. Der ehemalige Diktator von Panama befindet sich, nachdem er schon die schwedischen Gardinen in den USA und Frankreich begutachten durfte, aktuell in „El Renancer“, einem Gefängnis direkt am Panamakanal. Grund dafür ist natürlich das Tagesgeschäft eines Diktatoren, Drogenhandel, Schutzgelderpressung, Verschwörung und so weiter. Doch nun macht der ehemalige Machthaber wieder von sich Reden. Manuel Noriega reichte nämlich am Dienstag Klage gegen den Spielehersteller und Publisher Activision Blizzard ein, da das Unternehmen seinen Namen und sein Aussehen in Call of Duty: Black Ops 2 verwendet hat. Die Anklageschrift spricht dabei von einem „eklatanten Missbrauch“ und einer „rechtswidrige Ausbeutung“ seines Äußeren. Im Spiel werde er als Entführer, Mörder und Staatsfeind dargestellt, was nur deshalb getan worden wäre, um die Verkäufe anzukurbeln. Der 80-jährige fordert nun eine ungenannte Summe Schadensersatz. Call of Duty: Black Ops 2 kam Ende 2012 auf den Markt und machte bereits in den ersten zwei Wochen einen Umsatz von 1 Millarde US-Dollar. Dementsprechend hoch dürfte also auch die Forderung von Noriega sein. Bisher gibt es von Acitivision Blizzard noch keine Stellungnahme zu dem Thema. Was haltet ihr davon? Ziemlicher Quatsch oder verdient der Ex-Diktator eine Schadensersatzzahlung? Sagt uns eure Meinung in den Kommentaren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 16.07. um 14:41

The Last of Us – Remastered: Alle Verbesserungen im Detail

Nur noch zwei Wochen bis zum Release der Remastered-Edition des PlayStation-Juwels The Last of Us. Heute hat Naughty Dog noch einmal alle Verbesserungen zusammengefasst, die euch in der PlayStation 4-Version des Titels erwarten: Technische Verbesserungen: 1080p/60fps im Singleplayer und Multiplayer Texture Maps mit 4x mehr Details, Shadow Maps 2x High-Res Partikeleffekte Occlusion Mapping of decals Kein Texture Streaming Größere Weitsicht, besserer Detailgrad Neue Features: Zusätzliche Audio Optionen Lock Frame Rate bei 30fps Stick- und Triggertausch möglich Support für Dualshock 4 Touchpad, Lightbar und Speaker Enthaltene DLCs: Abandoned Territories Multiplayer DLC Reclaimed Territories Multiplayer DLC Left Behind Singleplayer DLC Grounded Difficulty Einstellung Cinematics mit Kommentar von Neil Druckmann, Troy Backer und Ashley Johnson Zusätzlich zu den enthaltenen DLCs, kündigte Naughty Dog weitere Zusatzinhalte an, die im Laufe des Jahres erscheinen werden. DLC der bereits auf der PlayStation 3 gekauft wurde, kann außerdem via Cross-Buy auf der PlayStation 4 ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. In Europa erscheint The Last of Us: Remastered als Stand-Alone Version, in einer hübschen Steelbook-Edition exklusiv bei Amazon.de und in einem PS4-Bundle. Was sagt ihr zu den Verbesserungen? Werdet ihr Naughty Dogs Meisterwerk damit noch ein weiteres Mal spielen oder wird es auf der PS4 gar euer erster The Last of Us-Durchgang? Erzählt es uns in den Kommentaren.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 16.07. um 12:10

Assassin’s Creed: Unity und die historische Akkuranz

Die Assassin's Creed-Reihe bietet ja bekanntlich eine gute Mischung aus erfundenen Geschichten, historischen Begebenheiten und realen Orten. Nachdem wir schon die Amerikanische Revolution aus den Augen von Conner erleben durften, entführt uns Assassin's Creed: Unity in die Zeit des französischen Aufbegehrens gegen die monarchischen Strukturen. Diese Periode ist nur so gespickt mit Ereignissen, die so manchen im Französisch- und Geschichtsunterricht bis zum Abwinken hereingewürgt und in Dokus nahegebracht wurden. Ubisofts Produktions Koordinator und Geschichtskundler, Maxime Durand, hat sich in einem Interview mit The Slated dazu geäußert welche Eckpunkte der Französischen Revolution in Assassin's Creed: Unity auf uns warten: “Von den Generalständen (im Jahr 1789), die den Bruch zwischen dem König und dem Volk markierten, bis hin zu Verhaftung von Robespierres – wird der Spieler Zeuge der Schlüsselmomente der Französischen Revolution werden. Dazu zählen der Sturm auf die Bastille, der Sturm auf die Tulerien im August 1792, das Gefängnis-Massaker im September 1792 und natürlich die Enthauptung von Louis XVI im Januar 1793.” Das heißt aber nicht, dass in Assassin's Creed: Unity die Geschichte in alle ihren Belangen abdecken wird. “ Als wir uns an Assassin's Creed: Unity machten, wollten wir nicht in die Falle geraten eine Checkliste von historischen Ereignissen abzuarbeiten. Wir mussten dies mit allen Mittel verhindern. Die Handlung von ACU ist die Geschichte Arnos, und diese spielt sich ist nur rein zufällig zum Zeitpunkt der französischen Revolution ab. Bestimmte Elemente der Französischen Revolution werden die Geschichte des Protagonisten beeinflussen und bekräftigen. Es ist die Revolution die Arnos Geschichte unterstützt - die Geschichte Arnos ordnet sich der Revolution aber nicht unter.“ Die Frage nach den genauen Unterschieden zwischen der realen und der Version der Französischen Revolution, in die sich Assassin's Creed: Unity einbettet, weicht Durand geschickt aus. Statt die Frage zu beantworten geht der Mann aus dem Hause Ubisoft in einem langen Monolog dazu über, die historische Reichhaltigkeit der Französischen Revolution zu besingen. Am Ende des Interviews kommt der Herr von Ubisoft aber dann doch noch kurz auf Assassin's Creed: Unity zurück. Das wohl am akkuratesten getroffene Element ist der Gewaltgrad: „Auf der individuellen Ebene war die Französischen Revolution außergewöhnlich blutig. Es war eine Zeit des Terrors in der niemand sicher war. Aus einer Laune heraus könnte einen der Nachbar zur Guillotine verdammen. In seiner Summe war es eine unglaublich gewalttätige, grausame und folgenschwere Dekade, die da Europa überraschend übermannte. In seiner Essenz stellt die Französische Revolution also die perfekte Schablone für ein Assassin’s Creed-Spiel dar.“

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 2
  • 15.07. um 13:48

FIFA 15: Lionel Messi auf dem Cover

Der letzte Sonntag war wahrscheinlich für viele von euch einer der schönsten Tage in diesem Jahr. Dass Deutschland den WM-Titel geholt hat, dürfte an absolut niemandem vorbeigezogen sein. Manch einer würde sich zu diesem Anlass sicher wünschen, Spieler der deutschen Nationalmannschaft auch auf dem Cover der bekanntesten Fußball-Spielereihe überhaupt zu sehen: FIFA. Dies wird allerdings, zumindest bei FIFA 15, nicht der Fall sein. EA hat das Cover des neusten Ablegers vorgestellt, und wieder einmal ziert Lionel Messi die Box. Kaum verwunderlich allerdings, da der argentinische Weltspieler 2011 zum Fußballbotschafter von EA Sports gekürt wurde und bisher schon auf drei FIFA-Hüllen zu sehen war. Der Publisher selbst ist davon überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben: "In dieser Zeit hat Messi den Rekord für die meisten Tore in einem Jahr (91) aufgestellt und sich als bisher einziger Spieler vier Mal den FIFA Ballon d'Or sichern können. In der abgelaufenen Saison erzielte der 27-Jährige 28 Ligatore für den FC Barcelona und führte die argentinische Nationalmannschaft als Kapitän ins Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft. Während der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft wurde Messi vier Mal Spieler der Partie und erzielte vier Tore." FIFA 15 wird am 25. September 2014 für eine beachtliche Menge an Plattformen erscheinen: PS3, PS4, PS Vita, Xbox 360, Xbox One, PC, Wii und 3DS.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 15.07. um 12:32

H1Z1: Screenshots zeigen dynamisches Wettersystem

Zombies bei Regen, Zombies bei Schnee, Zombies bei jeder Wetterlage. Das von Sony Online Entertainment (SOE) entwickelte Survival-Zombie-MMO-Spiel H1Z1 trumpft nach der Nachricht um Schneelandschaften mit einem dynamischen Wettersystem auf. An jedem in-game-Tag wird das Spiel ein zufällig generiertes Bündel an Variablen auswählen, welche den individuellen Wetterverlauf des Tages bestimmen werden. Da durch können spontane Wetterumbrüche simuliert werden, die H1Z1 eine Prise Realismus verleihen könnten, die andere Genre-Kollegen vermissen lassen. Das liest sich auf dem Papier zwar jetzt nicht weltumkrempelnd, schaut in Bilder dafür aber umso eindrucksvoller aus. Wie man schön an der Bilder-Kette sehen kann, wird der Wanderer während eines sonnigen Tages von einem Wolkenbruch überrascht. Erst fällt nebliger Regen, dann mischt sich dieser mit Schnee, um schließlich die Landschaft komplett ins kalte Weiß zu hüllen. Aber es muss ja nicht immer ein Gemisch aus Nebel, Schnee und Regen runter kommen. Vor plötzlich niederkommenden Sturzregen ist man, laut den vom offizieller Seite aus getwitterten Screenshots, auch nicht sicher. Ob sich die Horden von Untoten je nach Wetter anders verhalten werden, ist bislang nicht bekannt. Was aber sicher ist, ist dass der Spieler sich an die Wetterbedingungen anpassen muss. Erst jüngst erzählter der Game Designer von H1Z1, Jimmy Wisenhunt, in einem Video, dass der Spieler bei Niederschlag Unterschlupf suchen müsse. Zu Zeiten der Zombie-Apokalypse kann sich selbst ein Schnupfen als verheerend herausstellen. Abseits der bevorstehenden Erkältung muss man sich bei H1Z1 aber auch auf immensen Sichtverlust einstellen, wenn das Wetter umschlägt. Dies kann einem das Überleben schon bei Tag extrem erschweren, und wie sich das Wetter bei Nacht auf das Gameplay auswirken kann, daran will ich erst gar nicht denken. Man stellen sich nur die Panik vor, wenn man zu später Stunde feststellt, dass der vor den tollwütigen Zombies schützende Unterschlupf noch nicht fertig ist und dann bemerkt wie dunkle Wolken aufziehen. Das Feature des dynamischen Wetters reiht sich in eine Reihe von vielversprechenden Argumenten, die mich H1Z1 sehnsüchtig erwarten lassen. Leider weiß ich nicht auf welchen Tag ich mich freuen soll, ist doch der Start der  Early-Access-Phase von H1Z1 immer noch nicht bekannt. Und wie stehts mit euch? Meint ihr, dass das Wetter einen entschiedenen Einfluss auf das Gameplay nehmen wird, oder meint ihr, dass es nie über den Gimmick-Status hinaus gehen wird?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 114