• 0
  • gestern um 12:31
  • PC

Unreal Tournament: Entwickler spielen Team Deathmatch

Epic Games hat ein neues Video zu Unreal Tournament veröffentlicht. Das Spiel befindet sich noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase, der Deathmatch-Modus ist aber schon spielbar. Neben Kommentaren der Entwickler kann man im neuesten Video sehen wie diese eine Runde Team Deathmatch spielen. Man bekommt dieses mal mehr Waffen zu sehen als beim ersten Playtest, der vor einigen Wochen durchgeführt wurde. Außerdem erkennt man unter anderem auch eine sehr frühe Version der Map "Deck 16", die bereits als fester Bestandteil des fertigen Spiels angekündigt wurde. https://www.youtube.com/watch?v=P0FKjMhqEJI Apropos Maps: Im Livestream letzte Woche ging es unter anderem um den Look der Maps in Unreal Tournament. Gezeigt wurde dabei eine futuristische industrielle Umgebung, die ein visueller Prototyp dafür ist, wie sich Art Director Chris Perna und die anderen Entwickler die Optik des Spiels vorstellen. Dabei ging es vor allem darum, dass der Look möglichst sauber ist, damit die Charaktere gut erkennbar sind und sich deutlich vom Hintergrund abheben. Das heißt aber nicht, dass sich dieser Look durch das komplette Spiel ziehen muss, es kann natürlich auch dreckige Maps geben. Da das neue Unreal Tournament sehr viel Wert auf den Wettkampfaspekt legt, werden viele Spieler aber sicher Maps bevorzugen, die eine gewisse visuelle Klarheit mitbringen. Wo wir schon bei visuellen Aspekten sind, es wurde im Livestream auch diskutiert, dass man den Spielern mehr visuelles Feedback geben möchte, so dass man z.B. direkt sieht ob ein Gegner aktuell eine Rüstung trägt oder ein Upgrade aufgesammelt hat. Es wäre z.B. denkbar, dass Funken sprühen, wenn man einen Gegner mit Rüstung anschießt. Zudem denkt Epic Games wohl darüber nach, ob Waffen modifizierbar sein sollen. Ideen dazu hätten die Entwickler, allerdings ist dieses Thema vor allem in Hinblick auf den oben angesprochenen Wettkampfaspekt problematisch. Was das Anpassen von Charaktermodels angeht wären beispielsweise Clan Logos denkbar, dafür würde sich aber am ehesten der Marktplatz anbieten, der im fertigen Spiel enthalten sein soll. Darüber sollen fleißige Hobby-Entwickler ihre Maps, Skins, Mods usw. kostenfrei oder auch gegen Bezahlung anbieten können. https://www.youtube.com/watch?v=z8Nlz7XonCs Quelle: unrealtournament.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Call of Duty – Advanced Warfare: Special Editions enthüllt

Fans vom temporeichen Feuergefechten und süchtig machenden Killstreaks aufgepasst: Drei Special Editions von Call of Duty: Advanced Warfare wurden heute von Activision enthüllt. Diesmal beinhalten sie zwar nichts so extravagantes wie ein Nachtsichtgerät, dafür aber jede Menge physikalische und digitale Goddies, die euch auf dem Schlachtfeld den entscheidenden Vorteil bringen könnten. Auf der Internetseite von Call of Duty stehen neben der Standardausführung drei verschiedene Editionen zu Auswahl, die ich euch vorstellen möchte und ihr vorbestellen könnt. Die Call of Duty: Advanced Warfare Atlas Limited Edition Mit seinen 79,99 € ist dies das mit Abstand preisgünstigste Sammlerstück. Die Atlas Limited Edition beinhaltet eine in ein Steelbook gehüllte Verkaufsversion von Call of Duty: Advanced Warfare, das Willkommen bei Atlas: Soldatenhandbuch, die Multiplayer Karte Atlas Gorge, wie auch das Atlas Digitale Inhalte Paket, welches euch mit schicken Exoskeletten und Waffen versorgt. Das Willkommen bei Atlas: Soldatenhandbuch trumpft mit Konzeptzeichnungen, taktischen Tipps und jede Menge Informationen zur Atlas Corporation auf. Bei der Atlas Gorge Karte handelt es sich um eine Neuauflage der aus Call of Duty 4: Modern Warfare bekannten Multiplayer Karte Pipeline. Bei den Waffen handelt es sich um das Bal-27 AE Sturmgewehr und die Atlas 45 AE Pistole. Die Call of Duty: Advanced Warfare Atlas Pro Edition Das umfangreichste und mit 109,99 € auch teuerste Konvolut beinhaltet das Steelbook, das Willkommen bei Atlas: Soldatenhandbuch, die Multiplayer Karte Atlas Gorge, das Atlas Digitale Inhalte Paket und andere begehrenswerte Dinge. Da wäre zum einen der Season Pass und zum anderen einige Einzelspieler-Exoskelett-Verbesserung, der Offizielle Call of Duty: Advanced Warfare Soundtrack, ein Atlas-Helm und fünf Bonus-Vorräte. Die Call of Duty: Advanced Warfare Atlas Digital Pro Edition Bei dieser Edition steht alles im Zeichen der Digitalität. Die Edition beinhaltete einen Season Pass, die Multiplayer Karte Atlas Gorge, wie auch das Atlas Digitale Inhalte Paket und das Atlas Digital Edition Personalisations Packet. Weitere Informationen dazu sollen noch im Laufe der Zeit bekannt gegeben werden. Die Call of Duty: Advanced Warfare Atlas Digital Pro Edition soll mit 99,99 € zu Buche schlagen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

The Evil Within: In deutschen Landen ungeschnitten

Bethesda hat heute bekannt gegeben, dass The Evil Within in  deutschen Landen ungeschnitten erscheinen wird. Das Survival-Horrorspiel sollte ursprünglich am 21. Oktober in Europa auf den Markt aufschlagen. Doch wurde der Release des Titels vorgezogen. Am 17. Oktober 2014 wird man The Evil Within komplett ungeschnitten in Deutschland, Österreich und der Schweiz genießen können. Das heißt natürlich nicht, dass es im Spiel kindgerecht zur Sachen gehen wird. Das schaurige Spiel hat sich erwartungsgemäß eine Altersfreigabe ab 18 Jahren eingeheimst. Die Entwicklung von The Evil Within wird von Shinji Mikami geleitet. Dieser hat sich mit der Resident Evil-Reihe einen Namen gemacht und das Survival-Horror Genre maßgeblich geprägt. In dem Survival-Horrorspiel schlüpft der Spieler in die Rolle des Detektivs Sebastian Castellanos. Castellanos wurde von der Ermittler zur Unterstützung der Polizei zum Tatort eines Massenmordes herbestellt, um Nachforschungen anzustellen. Nachdem er mit ansehen muss, wie einige seiner Kollegen von einer geheimnisvollen Macht regelrecht abgeschlachtet werden, gerät Sebastian in einen Hinterhalt und wird bewusstlos geschlagen. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich in einer unheimlich-bizarren Welt wieder, in der widerwärtige Kreaturen zwischen den Toten umherwandern. Im Angesicht dieses unvorstellbaren Grauens und im Kampf um das nackte Überleben begibt sich Sebastian auf einen gnadenlosen Horrortrip, um das Geheimnis hinter den schrecklichen Ereignissen ans Licht zu bringen! So viel zum Klappentext - falls ihr wissen wollt, was wir vom Spiel halten und ob es Shinji Mikamis früheren Werken gerecht werden kann, solltet ihr hier vorbeischauen.Dort hat Martin The Evil Within in einer Vorschau unter die Lupe genommen. The Evil Within erscheint sowohl für die PlayStation 3, die PlayStation 4, als auch für die Xbox 360, die Xbox One und den PC.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 29.07. um 12:08
  • PC

GTA 4: ICEnchancer Mod 3.0 lässt Watch Dogs alt aussehen

GTA 4 erstrahlt in neuen Glanz dank der aktuellen Version vom iCEnhancer Mod. Bevor ich auf die neuen Features des iCEnhancer Mod 3.0 zu sprechen komme, lasse ich erstmal bewegte Bilder sprechen: https://www.youtube.com/watch?v=SQQErh_X4Fc Der GTA 4 Mod wartet mit einem schwarz-weiß Modus und einer neuen cineastischen Kameraeinstellung auf. Version 3.0 kann gegenüber der älteren Ausführungen des Mods mit neuen Zeitzyklen, besserer Performance, ausgeglichenerer natürlicher Beleuchtung bei jeder Wetterlage, einfachere Bedienbarkeit und Einstellungskonfigurierung, bessere Bewegungsunschärfe, wie auch detailliertere Pflanzen aufwarten. Darüber hinaus sieht das Spiel mit dem Mod einfach fantastisch aus. Ich glaube, dass ich das noch nicht oft genug erwähnt habe. Sechs Jahre nach dem Release kann GTA 4 dank Hayssam Keilanys Arbeit immer noch mit aktuellen Spielen mithalten. Kritische Stimmen sehen dies allerdings anders. Wie man das Internet kennt, sind Erbsenzähler, Trolle und Besserwisser nie fern. Diese haben dem Modder Keilany ganz schön zugesetzt, der aufgrund der aggressiven Breitseite vor einigen Tagen eine Brandrede hielt: "An alle Leute, die den Mod mit GTA 5 oder Watch Dogs vergleichen…jetzt mal ehrlich Leute? Das Spiel kam 2008 raus. Das ist so, als ob man GTA 3 mit GTA 4 vergleichen würde,"schrieb der GTA 4- Schönheitschirurg auf seiner Facebookseite, um daraufhin weiter auszuholen und seinen Rückzug aus der Modding-Szene anzukündigen: "Bei jeder Veröffentlichung ist es dasselbe. Seit Version 1.2 geht das schon so. Die Leute spucken auf mich, meine Arbeit, auf alles was ich tue(…)Ich habe Tage, Wochen, Monate mit 3.0 verbracht, weil ich dachte, dass die Leute es mögen würden(…)Ich werde den Installer und den Downgraider rausbringen und dann bin ich erstmal für eine Weile weg. Ich danke den Leuten, die mit unterstützt haben und so, ihr seid cool. Kein Dank geht an die Typen, die versucht habe mich immer wieder auf´s neue runterzuziehen. Ihr habt es nach vier Jahren geschafft – Ich gebe wegen der Hater auf." In einem aktuellen Facebook-Post relativierte der GTA 4-Schrauber seinen Rückzug: "Um einigen von euch zu antworten: Ich habe nie gesagt, dass ich wegen irgendwelcher Hater mit dem Modden aufhören werde. Ich nehme bloß eine Pause, die ich bitter nötig habe (…)" Puh, nochmal Glück gehabt, einer der besten Grafik-Schrauber bleibt uns also doch noch erhalten. Was der alles aus dem etwas betagten GTA 4 so rausholen kann. Da tut sich die Frage auf, was Modder wie Keilany mit GTA 5 anstellen werden, wenn es erstmal für den PC erscheint. Runterladen könnt ihr den iCEnhancer Mod 3.0 hier. Das ganze Läuft auf dem 1.0.7.0. Patch.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Crytek äußert sich zur finanziellen Situation

Crytek hat sich endlich zu der eigenen finanziellen Lage geäußert. In letzter Zeit schrieb der Konzern nicht etwa durch gute Spiele, sondern durch schlechte Zahlungsmoral Schlagzeilen. Mitarbeiter beklagten, dass die Zentrale in Frankfurt Gehälter unregelmäßig oder gar nicht auszahle. Die Lage wurde zeitweise so prekär, dass Mitarbeiter im vereinigten Königreich sich dazu gezwungen sahen zu streiken. Nachdem Crytek lange Zeit die Gerüchte bloß dementierte, hat sich das Unternehmen nun endlich dazu aufgerafft, eine aufklärende Stellungnahme an GamesIndustry zu überreichen: "In den vergangenen Wochen wurden Gerüchte und Berichte um finanzielle Probleme bei Crytek verbreitet. Nachdem wir schon unseren Mitarbeiterstab in den Studios auf den neusten Stand gebracht haben, sind wir jetzt in der Lage mehr Details der Presse und der Öffentlichkeit offenzulegen. Intern ist uns klar geworden, dass der Informationsfluss zu unseren Mitarbeiter nicht so gut war wie er hätte sein sollen, dennoch hoffen wir, dass ihr versteht, dass es nicht immer möglich war Details unserer Planungen zu kommunizieren. Wie die Spieleindustrie insgesamt war Crytek in einer Übergangsphase. Unsere Evolution von einem Entwicklungsstudio zu einem Online-Publisher hat von uns verlangt unsere Strategie neu auszurichten. Diese Herausforderung geht Hand in Hand mit einem gesteigerten Bedarf an Kapital, welches wir gedeckt haben. Wir können uns jetzt auf die langfristige strategische Ausrichtung und unsere Kernkompetenzen von Crytek konzentrieren. Wir bitten euch freundlichst um Verständnis, dass wir keine weiteren Details über unsere (diesbezüglichen) Entwicklungen und Vorschritte mitteilen werden. Letztendlich haben wir nun, mit unserer Organisation, Kapitalausstattung, unserem Portfolio und unseren Technologien, das Fundament für eine sichere Zukunft von Crytek ausgelegt - nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig. Wir sind dankbar für die Unterstützung und Ermutigung, die wir während dieser Periode von Spekulation durch unsere Community und unsere Partner bekommen haben – und sind dankbar für den Beitrag, den unsere gesamte Belegschaft geleistet hat. Wir bleiben weiterhin engagiert, dass zu tun, für das wir am bekanntesten sind und werden weiterhin versuchen die bestmöglichen interaktiven Erfahrungen und Technologien für jeden der Gaming liebt zu entwickeln. Wir sind guter Dinge, dass wir in schon bald in der Lage sein werden weitere positive Nachrichten über Cryteks Fortschritt mitzuteilen." Im Klartext heißt das, dass der Hauptgrund für die finanziellen Engpässe von Crytek die Verwandlung vom Entwickler zum Publisher war (mehr dazu in diesem Artikel). Da aber mittlerweile das für die Arbeit als Publisher gebrauchte Kapital sichergestellt wurde, sollten die Gehälter der Mitarbeiter jetzt wieder regelmäßig überwiesen werden.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Gamesplanet-Gewinnspiel: Call of Duty – Ghosts Gold Edition

 Der Sommer gehört nun nicht gerade zu den bevorzugten Jahreszeiten der Publisher, um ein Blockbuster-Spiel nach dem anderen rauszuhauen. Dennoch hat hat der Sommer für Spieler auch eine gute Seite: Summer Sales! Riesige Rabatte und fette Preisnachlässe warten auf Schnäppchen-Jäger. Um den großen Summer Sale auf Gamesplanet zu feiern, haben wir in Zusammenarbeit ein tolles Gewinnspiel für euch. Wer brandheiße Games zu besten Preisen sucht, ist selbstverständlich das ganze Jahr über bei unseren Kollegen von Gamesplanet gut aufgehoben, aber für die kommende Woche gilt dies im Besonderen. Vom 29. Juli bis 5. August findet der große Summer Sale des Download-Spezialisten statt und glänzt mit Rabatten bis zu 66 Prozent. Dabei sind jedoch nicht nur kleine, unbekannte Titel in der Aktion verfügbar, sondern die namhaftesten AAA-Titel der letzten Monate, wie etwa Watch Dogs, Wolfenstein - The new Order oder Call of Duty - Ghosts. Außerdem habt ihr in wechselnden Tages-Deals die Chance, euch sogar bis zu 85 Prozent Preisnachlass auf ausgesuchte Top-Spiele zu sichern. Am Ende der Woche wartet dann noch eine große Überraschung, über die wir euch natürlich rechtzeitig informieren werden. Zur Feier des Summer Sales verlosen wir: 3 x Call of Duty - Ghosts Gold Edition für PC Was ihr dafür tun müsst? Schickt uns einfach die Antwort auf folgende Frage mit dem Betreff "Call of Duty - Ghosts Gold Edition" an win@ingame.de. Viel Glück! Wie heißt euer tierischer Begleiter in Call of Duty - Ghosts? Teilnahmebedingungen: Der Einsendeschluss ist der 05.08.2014 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Pro Teilnehmer ist nur eine Mail / Einsendung gestattet. Mitarbeiter von ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Ein Altersnachweis wird benötigt.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

The Walking Dead: Ersteindruck der zweiten Staffel

Achtung! Dieser Artikel enthält Spoiler zur ersten und zweiten Staffel The Walking Dead. Wehe es beschwert sich jemand! Was für ein fieser Cliffhanger! Amid the Ruins, die vierte und damit auch vorletzte Episode der zweiten Staffel The Walking Dead hatte es ganz schön in sich. Erneut musste ich mich gegen hungrige Beißer zur Wehr setzen, moralische Zwickmühlen durchstehen und hitzige Diskussionen mit meinen Mitüberlebenden führen. Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass hier etwas fehlt. Als Telltale Games die zweite Staffel des Erfolg-Adventures ankündigte, zweifelten viele Spieler diese Entscheidung nicht ganz zu Unrecht an. Das Finale der ersten fünf Episoden war einfach zu gut, die Messlatte zu hoch gesetzt. Und obwohl mich die ersten zwei Folgen mit ihren Wendungen und Schicksalen gut unterhalten konnten, frage ich mich nach In Harms Way und Amid the Ruins, wo die unangenehme Stimmung abgeblieben ist, die mich in der ersten Staffel fortwährend begleitet hat. An den schweren Entscheidungen und dramatischen Ereignissen kann es ja nicht liegen, davon hat auch Staffel 2 mehr als genug. Ein genauer Blick auf das Pacing verrät die Antwort. Die einzelnen Folgen der zweiten Staffel fallen insgesamt etwas kürzer aus als die, der ersten. Dieser kleine, wenn auch nicht zu unterschätzende Umstand hat natürlich zur Folge, dass die Geschichte schneller erzählt wird. Und eben diese schnelle Erzählweise ist so auffällig, dass sich rasch ein Muster zu erkennen gibt. Bisher verliefen die jeweiligen Episoden nämlich in etwa so ab: Ruhiger Einstieg > Kacke ist am dampfen > Gruppe wird getrennt > kurze Verschnaufpause mit Dialog > Gruppe trifft sich wieder und plant Ausweg aus Situation > Kacke ist wieder am dampfen > Fortsetzung folgt Dazu gesellen sich Dialoge, in denen wir für Person A oder B Partei ergreifen oder uns auf andere Weise bei unseren Leuten unbeliebt machen. Dann gibt es wieder Stellen, in denen wir mitfühlen - klappt auch in der Regel - und andere Stellen, in denen wir mit krassen Bildern konfrontiert werden. Man könnte fast den Eindruck bekommen, dass Telltale Games nach Rezept entwickelt. Hey, hat doch auch letztes Mal gut funktioniert! Warum nicht gleich nochmal? Und nochmal. Und nochmal. Und... Dabei sind die einzelnen Situationen in jeder Episode durchaus extrem und emotional. Leider bleibt oft nur wenig Zeit, das Erlebte zu verdauen. Pausen, in denen nichts passiert, gibt es zu Hauf, jedoch werden diese selten zum Rekapitulieren genutzt. Die meisten Charaktere haben kaum Zeit, sich mit dem Tod ihrer Liebsten auseinanderzusetzen. Kurz zur Erinnerung: Ducks Tod hat Kenny noch bis zum Finale der ersten Staffel beschäftigt und sein Verhalten gegenüber der Gruppe komplett beeinflusst. Lee hatte Leichen im Keller, Probleme, die seine Stellung innerhalb der Gruppe hätten gefährden können. Was mir fehlt, sind schwere Laster, Krisen, die unsere Protagonisten überstehen müssen, um an ihnen zu wachsen. Von diesen "echten Gefahren" gibt es leider viel zu wenig in dieser Staffel und so bleibt zu hoffen, dass uns No Going Back als ein starkes Finale in Erinnerung bleiben wird. Ein weiteres Detail, das mir irgendwann in jeder Episode durch den Kopf gegangen ist, ist die Tatsache, dass Clementine mit ihren gerade mal 11 Jahren unglaublich viel Verantwortung übernehmen muss. Sie muss viele wichtige Entscheidungen für die Gruppe fällen. Häufig muss sie als Streitschlichter fungieren oder wird gezwungen Partei zu ergreifen. Hat sich Clementine dann für den "falschen Weg" entschieden, nehmen es ihr ihre eigentlich reiferen Freunde übel. Als ebenbürtige Mitstreiterin wird sie auch in gefährlichen Situationen behandelt. Du bist klein, also passt du da rein! Schau mal bitte, ob die Luft rein ist. Als wäre nichts muss Clem sich dann immer wieder in Gefahr begeben, teilweise sogar an vorderster Front kämpfen. Wenn Clementine dann Mist baut, trägt nur sie die Schuld. Dass sie aber vor wenigen Minuten von einem Erwachsenen zu dieser Entscheidung bedrängt wurde, spielt dann keine Rolle mehr. https://www.youtube.com/watch?v=8DO0l_hwoQ8 Zumindest lässt mich Amid the Ruins auf ein Ende mit heftigen Konsequenzen hoffen. Nachdem Clementine und der Rest der Gruppe es irgendwie schaffen konnten, vor der Walker-Horde zu fliehen, bahnt sich bereits das nächste Problem an. Ausgehungert und angeschlagen ziehen Clem und ihre Freunde weiter. Der Winter schlägt mit seiner vollen Härte zu und verlangt alles von den Überlebenden ab. Hinzukommt, dass Rebecca nach der Geburt ihres Kindes eigentlich viel zu entkräftet ist, um eine lange Reise zu überstehen. Als die Gruppe dann auch noch in einen Hinterhalt gerät kommt es zu einer tragischen Wendung. Rebecca verwandelt sich in einen Beißer und der Spieler wird vor einer wichtigen Wahl gestellt: Schießen oder Hilfe rufen? In der nächsten Episode muss sich Clementine dann mit den Folgen ihrer Entscheidung auseinandersetzen.  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Battlefield Hardline: EA holt sich Unterstützung aus Hollywood

Battlefield Hardline macht uns ja bekanntlich erst nächstes Jahr zu Räuber und Gendarmen. Über den Battlefield Blog erklärte man vor einigen Tagen, dass neben dem gemischten Feedback der Beta-Tester vor allem der Entschluss eine mitreißende Kampagne bieten zu wollen der Hauptgrund für Battlefield Hardlines Verschiebung ist. Dies wurde auf der Comic-Con nochmals von Visceral Games bekräftigt und elaboriert. Damit der Spieler sich diesmal nicht wieder komplett emotionslos durch die Story schießt, während die Klischee-Kameraden nacheinander den Löffel abgeben, wurde tatkräftige Unterstützung aus Hollywood angeheuert. Wendy Calhoun, bekannt für die von Kritikern hochgelobte Krimiserie Justified soll als Narrative Consultant dafür sorgen, dass Battlefield Hardlines Handlung Visceral Games hohen Anspruch gerecht wird. Bill Johnson, der schon verschiedenste Serien seinen Anstrich verpasst hat, soll als Performance Director dafür sorgen, dass bei der mitreisenden Story das Visuelle nicht zu kurz kommt. Natürlich hat man nicht nur Leute angeheuert, die sich hinter der Kamera am wohlsten fühlen. Eugene Byrd, der Dr. Clark Edison in der Serie Bones - die Knochenjägerin spielt und Benito Martinez, bekannt aus der Serie Sons of Anarchy werden versuchen Wendy Calhouns Anweisungen in die Tat umzusetzen und den Hauptfiguren Leben einhauchen. Kelly Hu, die schon in verschiedensten Videospielen zu hören und in Serien wie Nash Bridges und Castel zu sehen war, wird ihren männlichen Kollegen aushelfen. Battlefield Hardline wird sich in die Geschichte von zwei Polizisten einbetten, die von ihren korrupten Kollegen verraten und aus der Einheit gedrängt wurden. Die Spieler werden sie auf ihrer Reise durch dreckige Straßenschluchten und heiße Wüstenlandschaften begleiten, um ehemalige Kollegen und das kriminelle Pack über den Jordan zu schicken. Die Geschichte von rechtschaffenen Gesetzeshütern, die das Heft selbst in die Hand nehmen müssen, wurde zwar schon zigmal von Hollywood durchgekaut, doch kann sie, wenn richtig erzählt, zumindest auf der Leinwand immer noch für unterhaltsame Stunden sorgen. Wir hoffen, dass Visceral Games die neu gewonnene Zeit gut nutzt und uns ein Battlefield Hardline vorsetzt, dessen Story sich sehen lassen kann. Wem jeglicher Offlinemodus nur peripher tangiert und wissen möchte was der Multiplayer von Battlefield Hardline so auf den Kasten hat, sollte hier vorbeischauen. Dort haben wir nämlich unsere Eindrücke zur Beta und alle Gameplay spezifischen Infos von Battlefield Hardline zusammengetragen. Battlefield Hardline soll 2015 für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erscheinen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 24.07. um 12:28
  • PC

Watch Dogs: Finaler Release und Download der E3 2012 Mod

Watch Dogs, Watch Dogs, Watch Dogs - erst köderst du die Presse mit fantastischer Grafik, um dann diese noch nicht mal auf dem PC eigenständig umzusetzen zu können. Was folgte war ein Sturm der Entrüstung bei Grafik-Fetischisten und Texturen-Zähler aller Couleur. Doch erstmal der Reihe nach. Auf der E3 2012 schlug der Gameplay-Trailer von Watch Dogs ein wie eine Bombe und hinterließ ein Blendwerk sondergleichen. Das interessante Hacking-Konzept bette sich in ein Grafik-Gewand, das auf den Konsolen seinesgleichen suchte. Dass niemand im Vorfeld etwas vom Openworld-Spiel  gewusst hatte, heizte den Hype noch zusätzlich an, und so trabten die Zuschauer voller Vorfreude aus der Pressekonferenz von Ubisoft. Schnitt zum Mai 2014: Watch Dogs strömt in die Verkaufsregale und spült reichlich Schotter in die Kassen von Ubisoft.  Doch kaum reißt der erste Käufer das Cellophan von der Hülle, füllen sich schon die Gaming-Foren mit Beschwerden.  Die E3-Grafik wird schmerzlich vermisst. Gram, Enttäuschung und Hass weht Ubisoft in Form eines wütenden Shitstorms entgegen. Die Herren von Ubisoft spannten die Regenschirme auf und blieben zunächst stumm. Erst als die ersten Grafik-Mods im Netz auftauchten, äußerte man sich zur Optik von Watch Dogs. Für Entschuldigungen, Erklärungen und Ausflüchte war keine Zeit, doch für eine Warnung allemal. Vom Mod, der die in den Game Files versteckten ultra-realistischen Grafikeinstellungen zu Tage förderte wurde strengstens  abgeraten: „Obwohl die entsprechende Mod (welche einige der alten Einstellungen wiederherstellt) die Grafikqualität in bestimmten Aspekten subjektiv verbessert, kann sie auch negative Folgen mit sich bringen. Diese reichen von Leistungseinbußen über Schwierigkeiten, die Umgebung richtig wahrzunehmen bis hin zur Möglichkeit, dass es weniger Spaß macht oder das Spiel gar instabil wir, “ hieß es aus dem Hause Ubisoft. Leider behielt Ubisoft Recht. Die E3-Mod zwang selbst bei den leistungsstärksten Rechnern die Bildrate in die Knie. Anscheinend war die nicht sicherzustellende Bild-Stabilität der Grund dafür, dass Watch Dogs nicht mit der im Trailer versprochenen High End Grafik veröffentlicht wurde. Das hinderte das Internet aber nicht daran fantasievolle Verschwörungstheorien aus den Hut zu zaubern. Doch nun ist das alles unwichtig und Schnee von gestern. Die finale Version des E3 Mods wurde endlich von TheWorse veröffentlicht und soll Watch Dogs in Pracht-Optik hüllen, ohne dabei die Qualität des Gameplay zu schmälern. Runterladen könnt ihr das ganze hier. Wer wissen will was Watch Dogs abseits der Grafik so alles auf den Kasten hat, sollte unseren Watch Dogs Test lesen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 1
  • 22.07. um 22:06
  • PC

Unreal Tournament: Kein Double Jump?

In einem actionreichen Multiplayer-Shooter wie Unreal Tournament bewegt man sich gewöhnlich rasant durch die Level. Im letzten Livestream der Entwickler wurde deshalb das Thema "Movement" diskutiert und es wurde auf Fragen der Community eingegangen. Dabei kam heraus, dass die Entwickler planen den altbekannten Double Jump, der es ermöglicht am höchsten Punkt eines Sprunges noch einmal zu springen, komplett aus dem Spiel zu lassen. Diese Entscheidung begründeten die im Livestream anwesenden Entwickler (unter anderem Projektleiter Steve Polge) damit, dass man nicht mehr so sehr durch die Level fliegen soll wie beispielsweise bei UT2004. Stattdessen soll der Fokus wieder mehr auf Feuergefechten liegen, bei denen man beide Füße auf dem Boden hat. Unreal Tournament sei nämlich "kein Parcour Game" und das Movement könne auch auf andere Weise interessant gestaltet werden, begründeten die Entwickler weiter. Um den fehlenden zweiten Sprung auszugleichen, wurde die Sprunghöhe erhöht. Außerdem sollen trotzdem Trickjumps möglich sein. So kann man sich aktuell beispielsweise dank Multi-Walldodging mehrfach von Wänden abstoßen ohne zwischenzeitlich den Boden zu berühren. Bei Epic Games sieht man zur Zeit keinen Grund, diese Fähigkeit aus dem Spiel zu nehmen. Aber auch Spezialitäten wie "Rocket Jumps" sollen möglich sein. Dabei katapultiert man sich mit Hilfe des Raketenwerfers in ungeahnte Höhen, nimmt aber auch etwas Schaden dabei. Der User "hypno." hat ein Video aufgenommen, in dem er das aktuelle Movement demonstriert. Dort kann man auch stellenweise das Multi-Walldodging sehen. https://www.youtube.com/watch?v=ACB_3BNpNZA Natürlich hat die Entscheidung den Double Jump außen vor zu lassen Auswirkungen auf weitere Bereiche des Spiels. So können die Maps allgemein etwas enger gestaltet und vor allem kann die Deckenhöhe herabgesetzt werden, was die Umgebungen insgesamt auch wieder realistischer macht, sofern man bei einem Spiel, das "Unreal Tournament" heißt, von Realismus sprechen kann. Den kompletten Livestream zum Thema Movement in Unreal Tournament gibt es mittlerweile auf YouTube. Wir haben ihn für euch an diese News angehängt. https://www.youtube.com/watch?v=Z91EHZTOyJ0 Wie steht ihr zu dem Thema? Hättet ihr den Double Jump gerne wieder? Seid ihr allgemein ein Freund von Trickjumps oder ist das eher nicht euer Ding? Sagt es uns in den Kommentaren!

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 22.07. um 15:37
  • PC

Sims 4: Premium und DLCs entdeckt

Aufmerksame Augen entdeckten im aktuellen Gamplay-Video von Sims 4 die Möglichkeit einer Premium-Mitgliedschaft. Spätestens seit Battlefield 3 müsste euch das Premium-Prinzip bekannt sein. Für alle die mit dem Begriff immer noch nichts anfangen können, gibt es hier noch mal die Erklärung: Premium ist nichts anderes als ein Season Pass, mit dem man sich im Regelfall das Anrecht erkauft, alle Spielerweiterungen vor den Besitzern der Standard-Version zu bekommen. Ähnliches wartet anscheinend auch auf die Sims 4-Spieler. EA hatte vor Kurzem die E3 Demo des virtuellen Puppenhauses auf Youtube hochgeladen und zwei Mitarbeiter drüber sprechen lassen. Vielleicht war dies so geplant, vielleicht war aber auch nur jemand bei der Nachbearbei- tung des Videos schlampig, denn bei 13:25 huscht das Premium-Feature für einen Augenblick über den Bildschirm. Aber seht am besten selbst: https://www.youtube.com/watch?v=YfZOMo7q1Iw&feature=youtu.be&t=13m25s Für alle die zu langsam beim Pausieren waren, gibt es hier nochmal den Textausschnitt zum Premium-Feature von Sims 4: "Das Sims 4 Premium(-Feature). Spare bei neuen Paketen, mitsamt früheren Zugriff und exklusiven Items. Werde ein Premium-Mitglied, um früher auf drei neue Pakete zugreifen zu können, die exklusive Gegenstände beinhalten. Deine Sims können eine gruselige Party schmeißen, in der freien Natur campen und auf das neue Jahr mit Stil anstoßen." Auch wenn dies im offiziellen Video blau auf weiß steht, ist das Sims 4 Premium-Paket ohne offizielle Bestätigung immer noch nicht mehr als ein Gerücht. Vielleicht kommt es im Endeffekt ganz anders, vielleicht auch gar nicht. Die Halloween-, Camping- und Silvester-DLCs passen zwar wie die Faust aufs Auge in den Erweiterungswahn der Sims-Reihe, doch erscheinen drei an der Zahl als zu wenig für ein ausgewachsenes Premium-Feature. Wie auch immer es kommen mag, sicher ist, dass sich Sims 4-Fanatiker auf die Möglichkeit freuen werden, bei den sonst teuren Erweiterungen ein wenig sparen zu können. Wer übrigens schon auf der Suche nach weiteren möglichen Zusatzinhalten von Sims 4 ist, brauch nicht mehr lang zu suchen. Pools und Kleinkinder werden wahrscheinlich erst in Form eines DLCs ihren Weg ins Spiel finden. Die Schwimmbecken, die seit Menschen gedenken zum Ertränken der Sims genutzt werden, schaffen es nicht von Anfang an in die Familien-Simulation. Diese bringen einfach zu viel Arbeit mich sich. Wer mehr dazu erfahren möchte, sollte sich den offiziellen Blogeintrag von Rachel Franklin durch lesen. Sims 4 erscheint am 02.09 für den PC. Danke Escapist

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10