• 1
  • heute um 12:22
  • PC

Age of Ascent könnte das größte MMO aller Zeiten werden

Age of Ascent soll zeigen wozu das Cloud-Computing alles gut sein kann. Diese Technologie wurde ja während der E3 2013 von Microsoft wie ein Mantra unablässig beschworen. Auf der diesjährigen Electronic Entertainment Expo war zwar zu keiner Zeit von der Cloud die Rede - das heißt aber noch lange nicht, dass Microsoft diese Idee begraben hat. Dem „Ultra“-MMO Age of Ascent soll die "Wolke" Flügel verleihen und Massenschlachten mit bis zu 100.000 Spieler ermöglichen. Das berichtet zumindest das offizielle Xbox Magazin, TotalXbox, welches dem Vortrag des Microsofts-Mann, Robert Fraser, auf der diesjährigen Develop-Konferenz im stürmischen Brighton gelauscht hat. Das von Illyriad Games entwickelte MMO bringt die Spieler in ungeahnte Höhen. Der Luftkampf-Simulator greift auf Weltraum-Scans von NASA und der Europäische Weltraumbehörde (ESA) zurück. Anhand dieser Karten wird die sternenübergreifende Map von Age of Ascent modelliert. Das ergibt schier unendliche Weiten, die aber auch unglaubliche Rechenleistung fressen. Weshalb die Cloud dem HTML-basierten Massen-Mehrspieler-Online-Spiel gehörig unter die Arme greifen muss. Bis zu 250 Server sollen bei Age of Ascent mittels Lastverschiebung für flüssige Schlachten in luftlosen Höhen sorgen. Das wird Illyriad Games natürlich auch mächtig Asche kosten - um genau zu sein 75 $ pro Server pro Stunde. Das ist eine ganze Menge, und da drängt sich die Frage auf, wie denn das Bezahlsystem des MMO gestaltet wird. Bislang deutet alles auf das klassische monatliche Löhnen hin, doch ist noch nichts bestätigt. Age of Ascent befindet sich momentan in der Alpha-Phase. Für eine Verwandlung zum Free-To-Play-Spiel ist also noch reichlich Zeit. Schließlich ist das heutzutage für die meisten MMOs sowieso unvermeidbar. Abseits all der Spekulation und der Ratespiele ergibt diese Meldung zumindest einen handfesten Gedanken: Was wäre wenn anderen Spiele auf die Kraft der Cloud zurückgreifen würden? Wie cool wäre es denn bitte, wenn in den Sessions von GTA Online statt 16, oder 32, hunderte von Spielern durch die Hochhausschluchten von Los Santos streifen würden? Dass nicht nur MMOs wie Age of Ascent von der Cloud profitieren, hat ja aller spätestens das Drviatar-Feature von Forza Motorsport 5 gezeigt. Irgendwas sagt uns, dass das Zeitalter des Cloud-Gamings erst begonnen hat. https://www.youtube.com/watch?v=NwQgyFrJ7N8 Age of Ascent ist bislang nur für den PC angekündigt. Ein Release-Termin steht noch nicht fest.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Call of Duty: Advanced Warfare – Gerüchte zu Fahrzeugen

Call of Duty: Advanced Warfare möchte Battlefield und Halo wohl das Wasser abgraben. Ein offizieller Tweet des Run-and-Gun-Spiels verspricht nämlich fahrbare Fahrzeuge - um genau zu sein wurden Hoverbikes angekündigt. Zu diesem Zeitpunkt ist es noch nicht klar, ob die schwebenden „Motorräder“ als Killstreak oder überhaupt ihren Weg in den Multiplayer von Call of Duty: Advanced Warfare  finden werden. Sicher ist nur, dass sie da sein und in die grau-grüne Farbpalette des Spiels passen werden. Combat zone getting too hot? Get on the Hoverbike, @SHGames' take on urban transportation in the year 2054: pic.twitter.com/C8xNMBShz4 — Call of Duty (@CallofDuty) 7. Juli 2014 Hoverbikes mögen sich zwar unrealistisch anhören, doch sind sie uns um einiges näher als die vermaledeiten Hoverboards, die Wissenschaftler weltweit immer noch mit Stirnrunzeln und resignierten Kopfschütteln zurücklassen. Bilder von Hoverbike-Prototypen kursieren schon heutzutage massig durchs Netz. Und anders als man vielleicht vermuten würde, sind das nicht nur am PC zusammen gebastelte Konzeptzeichnungen, sondern Fotografien von wirklich existierenden Maschinen. Der Freizeit Ingenieur Chris Molly hat mittels finanzkräftiger Unterstützer ein flugtaugliches Hoverbike zusammengebastelt, ist aber noch lange nicht in der Endphase angelangt. Abseits der Hobby Schrauber machen sich aber auch große Firmen dazu auf, das Hoverboard auf die Straße zu bringen. Schon vor 2 Jahren stellte Aerofex den Prototyp eines Hoverboards vor. https://www.youtube.com/watch?v=akA-B64RACU Im Gegensatz zu Chris Mollys Projekt gibt es auch schon einen Release-Termin. Das auf den Namen Aero-X hörenden Gefährt soll 2017 auf den Markt kommen und happige 85.000 US-Dollar kosten. Das Fluggefährt besticht mit beeindruckenden Zahlen. So kann es bis zu 3,7 Meter hoch über dem Boden schweben. Im Vorwärtsflug Aero-X soll auf eine beträchtliche Höchstgeschwindigkeit von 72 Kilometern pro Stunde kommen. Bei solchen Werten wird der TÜV sicher noch das eine oder andere Wort mitzureden haben. Doch ist das nicht unbedingt nötig, lässt Firmenchef De Roche in einem Interview gegenüber dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum durchblicken. Schließlich soll das Hoverbike mit Überrollbügel und Airbags daher kommen. Bei solchen Nachrichten wirkt es realistisch und sogar mehr als wahrscheinlich, dass bis 2057 - dem Jahr in dem Call of Duty: Advanced Warfare  spielt - Hoverbikes über die Straßen rasen werden. Ob sie bis dahin auch ihren Platzt im Kampfeinsatz gefunden haben, ist eine Frage, die wir nicht beantworten können und wollen. Uns jedenfalls reichen die bewaffneten schwebenden Maschinen in Videospielen, wie Call of Duty: Advanced Warfare.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • heute um 10:50
  • PC

Casino Spiele: Warum es sich online besser spielt!

Egal wie man nun zu Glücksspielen steht, sie üben eine magische Faszination auf den Menschen aus. Casino Spiele erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit und die Spielhallen haben regen Zulauf. Dabei gibt es gute Gründe, warum es sich lohnt, auf Online Casinos zu setzen und diese gehen über reine Bequemlichkeit hinaus. Inzwischen ist die Auswahl an Casino Spielen derart groß geworden, dass man nur noch schwer den Überblick behalten kann. Von Klassikern wie Roulette oder Black Jack, bis hin zu Dauerbrennern wie Book of Ra, bieten Online Casinos die größtmögliche Auswahl. Während es sich selbst große Spielhallen nicht leisten können, zu viele Slots anzubieten, sind 200 Slots und mehr im Internet natürlich kein Problem. Ein gutes Beispiel wäre hier Novoline, deren Spiele aktuell zu den beliebtesten Spielen überhaupt gehören, entsprechnd groß ist in der Regel der Andrang in Spielhallen. Novoline online spielen auf Casino-Spiele.com ist natürlich immer möglich. Hinzu kommt, dass ihr euch online nicht an lästige Sperrzeiten halten, denn diese sind rund um die Uhr verfügbar, selbst dann noch, wenn die Spielhalle um die Ecke bereits geschlossen hat. Doch neben der größeren Auswahl und permanenter Verfügbarkeit, gibt es weitere praktische Gründe Casino Spiele im Internet zu bevorzugen. Registriert ihr euch bei einem der zahlreichen Anbieter, dann warten häufig fette Willkommensboni auf euch. Gewissermaßen als Dankeschön bekommt ihr euer erstes Starkapital bereits geschenkt. Teilweise kann sich dieses sogar im dreistelligen Bereich bewegen, sodass ihr eine ganze Weile spielen könnt. Ideal für alle, die bislang noch nicht allzu aktiv im Bereich der Casino Spiele waren. Hinzukommt auch, dass ihr euch bei vielen seriösen Anbietern die Spiele kostenlos und ohne Geldeinsatz ausprobieren könnt. Für Profis und Kenner ist dies vermutlich eher selten interessant, doch wer seine ersten Schritte in einem Online Casino macht, der sollte sich vorher unbedingt einige Testrunde ohne Einsatzrisiko gönnen. Dann seid ihr bestens gewappnet, wenn es um bare Münze geht. Ebenfalls für Online Casinos spricht die Vergleichbarkeit und der schnelle Zugang zu Infos über den Anbieter. Während ihr bei Spielhallen darauf angewiesen seid, jene zu nutzen, die sich in eurer näheren Umgebung befinden, steht euch im Internet die ganze Welt offen und deutlich mehr Anbieter zur Auswahl. Natürlich ist nicht jedes Online Casino gleich seriös oder komfortabel, doch auch dies lässt sich online schnell und einfach herausbekommen ohne selbst negative Erfahrungen machen zu müssen. Mittlerweile gibt es unzählige Seiten, die sich für euch die besten und sichersten Online Casinos angesehen und Bewertungen geschrieben haben. So bleibt euch das böse Erwachen erspart und maximaler Spielspaß ist garantiert. Ein gutes Beispiel wäre casino-spiele.com, wo ihr nicht nur Infos zu den besten Casino Spielen und Anbietern erfahrt, sondern auch etwas über den richtigen Umgang mit euren Bankdaten und den Zahlungsmethoden lernt. Das beste jedoch, ihr könnt viele der Spiele gleich ohne vorherige Anmeldung ausprobieren und müsst dafür nicht einmal lästige Software herunterladen. Übersichtlich präsentiert euch die Seite eine herausragende Vielfalt an Spielen, vom Automaten, über Tisch-, bis hin zu Novoline- und Merkur-Spielen.  Bequemer geht es kaum! Ein Rundgang durch diese virtuelle Spielhalle lohnt sich in jedem Fall: http://www.casino-spiele.com/

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

5 Gründe, warum ihr mehr Videospiele spielen solltet

In perfektem Timing zu der Entstehung dieses Artikels hat die „höchst seriöse“ englische Zeitung The Sun mal wieder in einem „schönen“ Artikel beschrieben, wie unfassbar gefährlich Videospiele für das menschliche Gehirn sind. "GAMING MACHT GENAUSO SÜCHTIG WIE HEROIN" lautet die Schlagzeile und verweist auf den Dopaminanstieg im Gehirn, drei Selbstmorde nach Call of Duty und 5000 Hilferufen von Kliniken. Daneben schöne Vergleichsbilder von normalen Gehirnen und von GEWALTÄTIGEN VIDEOSPIEL GEHIRNEN. Klar, es handelt sich hier um den Bericht eines doch recht schmierigen Boulevardblatts und im Jahr 2014 wird es kaum möglich sein, mehr als nur den Bodensatz der Gesellschaft mit einer solchen Nachricht abzuholen. Trotzdem fühlt man sich als Gamer bei solchen Schlagzeilen irgendwie angegriffen und möchte sofort den Finger heben und einen Monolog starten, der ungefähr so anfängt: „Moment mal. Also seriöse Wissenschaftler sagen aber…“ Das solche, sagen wir fälschlicherweise mal „Nachrichten“, es absolut nicht wert sind, dass man sie auch nur eines Blickes würdigt, wisst ihr genauso wie wir. Also nehmt den Finger wieder runter und schaut euch lieber den folgenden Text an. Wir haben nämlich für euch das exakte Gegenprogramm vorbereitet: 5 Gründe, warum ihr mehr Videospiele spielen solltet.  Grund 1 - Videospiele können das Gehirn vergrößern Wusstet ihr, dass manche Delfine größere Gehirne haben als Menschen? Für die Intelligenz kommt es eher darauf an, wie das Gehirn funktioniert, als die Größe, aber für diejenigen die trotzdem mit den Delfinen mithalten wollen, haben wir an dieser Stelle einen Tipp. Spielt mehr Videospiele. Deutsche Forscher haben herausgefunden, dass Videospiele spielen tatsächlich das Gehirnvolumen in bestimmten Regionen vergrößern kann. Studien am Max Planck Institut für Bildungsforschung und der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus belegen, dass bei Erwachsenen die über zwei Monate täglich 30 Minuten Super Mario 64 spielen, eine Vergrößerung einiger Bereiche der grauen Substanz (hier befinden sich die Zellkörper der Nervenzellen des Gehirns) zu erkennen ist. Konkret geht es dabei um den rechten Hippokampus, den präfrontalen Kortex und Teile des Kleinhirns, also Hirnareale die unter anderem für räumliche Orientierung, Gedächtnisbildung, strategisches Denken und die Feinmotorik der Hände von Bedeutung sind. Interessanterweise sind die Veränderungen umso ausgeprägter, je mehr Spaß die Probanden beim Spielen haben. Wenn sich also die Armee der Delfine unter ihrem Anführer Snorky aus den Meeren erhebt und die Menschheit zu einem „Wer hat das größere Gehirn“-Battle um die Vorherrschaft auf dem Planeten Erde herausfordert, haben wir nur eine Chance, wenn sich einer von euch Gamern als Duellant zu Verfügung stellt.  Grund 2 - In Videospielen böse sein kann moralisch sensibler machen Wir alle kennen die Artikel mit der beliebten Schlussfolgerung, „er tötete in seinen Spielen, also war es leichter für ihn, auch in echt zu töten“. Und bei einigen Menschen gibt es sicherlich Zusammenhänge zwischen Gaming-Gewalt und Empathielosigkeit, aber damit ist zu dem Thema noch längst nicht alles gesagt. Eine neue Studie der Universität von Buffalo legt nahe, dass unmoralische Handlungen in Spielen zu erhöhter moralischer Sensibilität führen können. Kurz gesagt, wenn ihr euch in Spielen wie  ein Arsch verhaltet, kann es sein, dass ihr euch dadurch schuldig fühlt und im echten Leben netter werdet. Grund 3 - Videospiele können helfen Dränge zu reduzieren Habt ihr manchmal den Drang noch ein großes Stück Kuchen reinzustopfen, obwohl ihr eigentlich schon komplett satt seid? Auch dafür gibt es eine Videospiel-bezogene Lösung: Tetris. Jetzt fragt ihr euch sicher, was hat Tetris mit dem nächsten Stück Kuchen oder der zweiten Tüte Chips oder allgemein mit dem Verlangen nach Dingen zu tun? Ganz einfach. Englische Forscher haben festgestellt, dass Tetris spielen helfen kann, Süchte und Verlangen zu reduzieren. Um die Theorie zu bestätigen, wurden Testpersonen, die ein Verlangen verspürten, entweder vor einen Computer gesetzt mit der Aufgabe auf ein ladendes Programm zu warten oder durften Tetris spielen. Die Teilnehmer, die Tetris spielen durften berichteten später, dass sich ihr Drang signifikant reduziert hatte. Der Theorie der Forscher zufolge basieren Verlangen und Süchte auf visuellen Vorstellungen und können somit durch visuelle Aufgaben (wie in Tetris oder Videospielen allgemein) verringert werden. Wenn ihr also das nächste Mal eure Gedanken nicht vom zweiten Snickers reißen könnt, spielt doch einfach mal eine Runde Tetris. Grund 4 - Videospiele können die kognitive Kontrolle älterer Menschen verbessern Ist jemandem das Spiel Neuroracer ein Begriff? Fall ja, dann Respekt, dass sie in ihrem Alter noch auf Seiten wie unserer herumsurfen, mein lieber älterer Mitbürger. Falls nein, braucht ihr euch nicht zu wundern. Bei Neuroracer handelt es sich nämlich nicht um ein Hochglanz Konkurrenzprodukt zu Gran Turismo und Need for Speed, sondern um ein von Wissenschaftlern an der University of California entwickeltes Fahrspiel, mit dem Senioren ihre Gehirne wieder fit machen können. Personen bei denen sich die nachlassende Leistung im Gehirn bereits bemerkbar gemacht hatte, wurden gebeten Neuroracer einen Monat lang, drei Tagen die Woche für jeweils eine Stunde zu spielen und siehe da, danach schnitten die Senioren im Spiel deutlich besser ab als eine untrainierte Gruppe 20-30 jähriger. Der langen Rede kurzer Sinn, mit dem richtigen Training lassen sich durchs Alter hervorgerufene Defizite im Gehirn möglicherweise ausgleichen. Warum also nicht nochmal mit 80 mit dem Spielen anfangen? Grund 5 - Videospiele können Kindern mit Infantiler Zerebralparese bei ihrer Therapie helfen Infantile Zerebralparese beschreibt Bewegungsstörungen, die auf eine frühkindliche Hirnschädigung zurückzuführen sind und eine Vielzahl verschiedener Symptome mit sich bringen können. Etwas größere Bekanntheit erlangte die Krankheit durch die Serie Breaking Bad, in der der selbst an einer leichten Form der infantilen Zerebralparese leidende Schauspieler RJ Mitte den auf Krücken gehenden Walter White, Jr. spielt. Therapieforschung in Richtung virtuelle Realität wird schon seit längerer Zeit betrieben, aber erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit existiert ein Spielsystem, mit dem Kindern wirklich geholfen werden kann, ihre motorischen Fähigkeiten zu verbessern. Ironischerweise handelt es sich dabei um etwas, das Core-Gamer meist eher kritisch oder abschätzig betrachten, nämlich Microsofts Kinect. Eine kleine Studie mit 11 Kindern mit Zerebralparese, die zusätzlich zu ihrer konventionellen Physiotherapie 8 Wochen lang Videospiele mit Kinect spielen konnten, zeigte, dass die „Videospielbehandlung“ durchaus Potenzial hat. Und nicht nur bei Infantiler Zerebralparese können Videospiele mit Bewegungssteuerung helfen. Wie das Universitäts Klinikum Tübingen herausfand, konnten Spiele wie Table Tennis oder Light Race mit Kinect, ergänzend zu einer normalen Therapie, dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche mit Ataxie (Degenerative Koordinationsstörung) deutliche Fortschritte machen, unter anderem deswegen, weil die Aufgaben innerhalb der Spiele motivieren und zu Erfolgserlebnissen führen, die die Betroffenen im Alltag kaum erzielen können. Das waren unsere 5 Gründe, warum ihr mehr Videospiele spielen solltet. Natürlich gibt es auch noch deutlich mehr. Welche fallen euch noch ein? Schreibt uns die eurer Meinung nach wichtigsten Gründe, warum man zocken sollte in die Kommentare. Und nicht vergessen; immer schön weiter trainieren, für den Fall, dass die Delfine zum Angriff übergehen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Grim Fandango: Auch für PC, Mac und Linux

Auf der diesjährigen E3 hatte man ja mit so einigem gerechnet. Fanboys aus aller Herren Länder hielten ihre Taschentücher parat, um ihre männlichen Tränen der Freude auffangen zu können. Doch als der Brief der zwölfjährigen Sally vorgelesen wurde, reichten die Taschentücher nicht aus. Zu herzerwärmend war der naive Wunsch des zehnjährigen Mädchens, Videospiel aus längst vergangenen Zeiten wieder aufleben zu lassen. https://www.youtube.com/watch?v=DG2wFVfi5Rw So viel zur Fiktion und Spinnerei. Das im E3-Video als Sony-Exklusiv angekündigte HD-Remake von Grim Fandango soll jetzt auch für Windows, Mac und Linux kommen. "Und nicht nur das, Leute! Alle Versionen werden simultan erscheinen, so dass jeder es am ersten Tag spielen kann und sich niemand über die Spoiler Gedanken machen muss, die ihr in den vergangenen 15 Jahren erfolgreich vermieden habt," so die Website von Doublefine um daraufhin den Tipp für Fortgeschrittene loszuwerden, dass man doch lieber die Finger vom Kurznachrichtendienst Twitter lassen solle. Leider konnte wir aber nicht widerstehen und haben euch noch mal die offiziellen Twitter-Stimmen rausgekramt: Reap your heart out! We're pleased to announce Grim Fandango will also be available on PC, Mac, and Linux alongside PlayStation 4 and Vita! — Double Fine (@DoubleFine) 9. Juli 2014 Hey gang, #GrimFandango is a #PlayStation console exclusive for #PS4 & #Vita! We are really excited! #Good2BGrim — Gio Corsi (@giocorsi) 9. Juli 2014 Grim Fandango ist ein 15 Jahre altes Grafik-Adventure aus dem Hause LucasArts. Thematisch ist das Spiel in einer spanisch, beziehungsweise lateinamerikanisch angehauchten Welt der Toten angesiedelt, in der es von Verbrechen, Korruption und Habgier nur so wimmelt. Projektleiter von Grim Fandango war Tim Schafer, der schon solche Point-and-Click-Klassiker wie Full Throttle, Psychonauts und Brütal Legend rausgebracht hat. Wem Tim Schäfer nichts sagt, der schaut sich am besten nochmal das oben eingebettet Video an, oder liest sich beizeiten die News zu seinen unglaublichen Kickstarter-Erfolg durch. Hat er doch über 3 Millionen Us-Dollar mit seinem Kickstarter-Projekt eingespielt.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Titanfall: Details zum neuen DLC Frontiers Edge

Demnächst kommt der zweite von drei geplanten DLC auf Titanfall zu. Der herunterladbare Inhalt, Frontiers Edge, soll mit 9,99 € zu Buche schlagen und drei neue Karten bieten. Da wäre zum einen der abgelegenen Minenvorposten "Grabungsstätte", zum anderen das exklusive Strandresort "Haven" und zu guter Letzt ein an den Abhängen eines Bergen gelegenes Minenzentrum namens "Export". Ob dies nur ein Auszug des Inhaltes des DLCs darstellt und Waffen, wie auch Spielmodi noch ihren Weg in den DLC finden werden, ist noch nicht gewiss. Weiter findet man auf der offiziellen Titanfall-Seite auch keine Informationen dazu, ob die Besitzer des Season Pass schon vor allen anderen in den Genuss von Frontiers Edge kommen werden. Und wo wir schon beim Season Pass sind, dieser kann immer noch für 24,99 € erworben werden. Titanfall spielt in einer nahen Zukunft auf einem abgelegenen Grenzplaneten, der vom Krieg zerrissen ist. Der Spieler findet sich inmitten eines Konfliktes zwischen der Interstellar Manufacturing Corporation und der Miliz wieder. Die Action ist rasant und abwechslungsreich - man kann in bester Demien Walters-Manier Wände hinaufgelaufen, weiter trumpft Titanfall mit sehr schnellen Multiplayer-Gameplay und den namensgebenden Titanen (riesige Mechas) auf. Die Spieler haben die Freiheit, zwischen Pilot und Titan zu wechseln, und haben dadurch eine Vielzahl von taktischen Möglichkeiten zur Auswahl. Außerdem besteht die Möglichkeit die Action durch die Parkour-Elemente in ganz neue Höhen zu verlegen. Falls ihr mehr zu Titanfall erfahren wollt, so schaut doch in unseren Test rein, in dem wir unter andrem auf die für Call of Duty-Enthusiasten sicherlich interessante Entstehungsgeschichte der neuen IP eingegangen sind. Von vielen Spieler und auch von uns wurde ja vor allem das krude Matchmaking in Titanfalls Multiplayer bemängelt. Weshalb wir uns sehr gefreut haben, als angekündigt wurde, dass das Matchmaking-System nochmals überarbeitet wurde. Titanfall gibt es für nur PC, Xbox 360 und Xbox One. Dass der rasante Ego-Shooter jemals auch auf die Konsolen von Sony aufschlagen wird, ist leider immer noch mehr als nur unwahrscheinlich.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Project Spark: Release am 10. Oktober

Project Spark, Microsofts Antwort auf Sonys Little Big Planet, hat endlich einen Release-Termin. Das Free-To-Play-Spiel kommt am 10. Oktober für den PC und die Xbox One nach Europa. Wie immer werden wir die Letzten sein, die in den Genuss des Spiels kommen werden. Drei Tage vorher wird  Projekt Spark nämlich in den Staaten und einen Tag vorher in Asien anlaufen. Anders als ursprünglich angekündigt, wird man sich Project Spark nicht nur für lau über Xbox Live Arcade herunterlanden, sondern auch in realen Läden kaufen können. Die Verkaufs-Version wird mit 39,99 € zu Buche schlagen und im Gegensatz zum unentgeltlichen Starter-Packet eine Reihe von Extras sich bringen. Folgenden Zusatzinhalte werden in der Retail-Version von Project Spark implementiert sein: "Galaxies: First Contact-Sci-Fi-Pacetk" "Sir Haakon 'Hawk' der Ritter-Kampfchampion" "Champions Quest: Void Storm-Paket" Die erste Episode eines Kampagnen-Abenteuers Doch stellt das laut Microsoft lediglich einen Auszug der Zusatzinhalte dar, die die Vollversion von Project Spark zu bieten haben wird. Das wollen wir auch hoffen, denn unserer Meinung nach braucht es mehr als nur einen umfangreichen Editor, um neben den sehr jungen auch die etwas älteren Gamer abzuholen. Die älteren Semester können sich ja bis zum Erscheinen der Retail-Version am 10. Oktober ihre Zeit mit der Beta vertreiben, die seit Dezember am laufen ist und mit erscheinen der offiziellen Version für beendet erklärt wird. Bis dahin sollte die eine oder andere individuelle Welt und das eine oder andere selbst erstellte Minispiel entstanden sein. Doch werden diese Kreationen nicht mit dem Ablaufen der Testphase verschwinden. Durch ein Upgrade können sich die Beta-Teilnehmer zu Free-To-Play-Spieler befördern lassen. Vom Free-To-Play- zum Verkaufsversion-Connaisseur ist der Weg zwar nicht mehr weit, aber dennoch beschwerlich. Denn die Zusatzinhalten werden natürlich nicht verschenkt. Das Project Spark nicht komplett unentgeltlich bleiben wird, war eigentlich jedem klar und ist an und für sich nicht verwerflich- solange jedenfalls, bis eine gewissen Balance gehalten wird.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Battlefield 4: Dragon’s Teeth Release-Termine bekannt

Es ist offiziell, der Battlefield 4-DLC, Dragon's Teeth, hat einen Release-Termin. Die vierte Erweiterung vom Ego-Shooter mit der Vier im Titel schlägt am 29. Juli auf den Plattformen auf. Schon zwei Wochen früher kommen die Premium-Spieler in den Genuss der vier neuen Mutiplayer-Karten. Ihr merkt schon, die Vier ist dem Entwickler DICE sehr wichtig. Von offizieller Seite aus wird die Battlefield 4-Erweiterung folgendermaßen beworben: "Battlefield 4™ Dragon's Teeth präsentiert Stadtkämpfe in Asien auf vier brandneuen Multiplayer-Karten. Sorge in einem schwimmenden Restaurant für Chaos oder lege den See für einen Fahrzeugangriff trocken, während die Schlacht zwischen den modernen Hochhäusern von "Versunkener Drache" tobt. Kämpfe im grauen Betondschungel von "Propaganda" zwischen riesigen Monumenten von Despoten. Trage die Schlacht in den belebten Gassen und auf den Dächern von "Perlenmarkt" aus. Rase mit Jet-Skis durch die Kanäle eines malerischen Parks, um in der tobenden Infanterieschlacht auf "Lumphini-Garten" die Oberhand zu gewinnen." Neben den Karten enthält Dragon's Teeth noch einiges mehr. So kommt ein neuer Spiel-Modus auf die Spieler zu. Er hört auf den Namen "Bindeglied". Um diesen Modus zu gewinnen, müsst ihr "Kontrollpunkte miteinander verbinden". Eine etwas krytische Beschreibung, doch wir sind sicher, dass in Zukunft mehr darüber bekannt gegeben wird. Weiter enthält das Battlefield 4-Add On den Kampf-Pickup RAWR. Dieser besitzt üppige Feuerkraft und ist ferngesteuert. Doch neben solch groß Kalibern, dürfe die kleinen natürlich nicht fehlen - und so gibt es fünf neue Waffen und ein ballistisches Schild, dass oben im Bild zu sehen ist. Zu guter Letzt bringt Dragon's Teeth noch zehn neue Aufträge mit individuellen Freischaltungen ins Feld. Die neuen Karten versprühen zumindest auf dem Papier den Eindruck von urbanen, etwas engeren Schlachtfelder. Dieser Ansatz wurde ja schon von anderen Battlfield 4-Erweiterungen auf die eine, oder andere Weise verfolgt. Wem das ganze aber immer noch nicht urban und schnell genug war, sollte vielleicht ein Auge auf Battlefield Hardline werfen. Wir haben die Beta von Räuber und Gendarm-Spiel angezockt und unsere Eindrücke hier zusammengefasst.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Dragon Age – Inquisition: Hinter den Kulissen

Dragon Age: Inquisition - never forget. So ungefähr muss das firmeninterne Motto von Bioware sein, denn es vergeht kaum ein Tag an dem uns die Entwickler nicht an das actionlastige Rollenspiel erinnern. Dass auch heute ein Meldung um das Fantasy-Epos seine Runden macht, ist nicht weiter verwunderlich, was aber verwunderlich ist, ist der Inhalt der Meldung. Ein Video zu einem Thema, mit dem niemand gerechnet hat. Es kommt - der spanischen Inquisition ähnlich - aus dem Nichts. http://youtu.be/drZdvO1rnn0 Noch nie haben wir so viel über ein Spiel gelernt wie heute. Die komprimierte Flut an Fakten zu Dragon Age: Inquisition hat uns kalt erwischt. Die Synchronsprecherin Alex Wilton Regan redet wie ein Wasserfall und erlaubt uns im Video tiefgehende Einblicke hinter den Kulissen von Dragon Age: Inquisition. Man nimmt uns an die Hand und führt uns durch die Abgründe der Spielentwicklung - solch tiefschürfende intime Einblicke gleichen einen Sprung ins kalte Wasser. Wir erfahren im Bewegtbild, dass das Game fast ins Wasser gefallen wäre. Zeitweise stand das Wasser BioWare bis zum Hals. Es lag so viel auf den Spiel, doch die aufkeimenden Probleme waren wie Wasser auf den Mühlen der Spiel-Schmiede und so hielt man trotz Gegenwind den Kopf über Wasser und drehte den Wasserhaupthahn zu. So, mehr Kalauer fallen uns zum feuchtfröhlichen Dragon Age: Inquisition-Video nicht ein. Weshalb uns jetzt nichts anderes übrig bleibt, als euch zu den Artikel zu verweisen, die Informationen zum Spiel selbst, und nicht dessen nichtssagende Video-Schnipsel, liefern. In diesem Artikel erzählen wir euch über den schnauzbärtigen Magier Dorian und den spitzohrigen Elfen Solas. In dieser Schreibe gehen wir kurz auf den 15-minütigen Gameplay-Trailer ein. Leider wurde der Trailer in Reinform von BioWare runter genommen. Wir haben das Videomaterial zu Dragon Age: Inquisition für euch rausgekramt und hier verlinkt. Wer die englischen Kommentare der Kollegen von Eurogamer nicht hören möchte, sollte den Ton ausschalten und einfach nur die Grafik genießen. Dragon Age: Inquisition erscheint am 09.10.2014 für PC, PS4, PS3, Xbox 360 und Xbox One.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 08.07. um 21:37
  • PC

Unreal Tournament: Benutzerfreundlichkeit ist wichtig

Das neue Unreal Tournament soll sehr wettkampforientiert werden, aber auf der anderen Seite auch einen leichten Einstieg bieten. Deshalb wird viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Epic Games nimmt aus diesem Grund die Vorgänger noch einmal unter die Lupe und analysiert welche Fehler dort gemacht wurden. Zunächst wurden im letzten Livestream aber einige Concept Arts von Usern betrachtet. Art Director Chris Perna und Senior Environmental Artist Rick Kohler gaben dabei Feedback und sagten den Usern was sie noch verbessern könnten. Apropos Concept Arts: Bei Polycount gibt es einen Contest, bei dem Concept Arts für Umgebungen im neuen Unreal Tournament gesucht werden. Epic Games hat zur Anregung ein paar Screenshots veröffentlicht. Jetzt sind die User an der Reihe, die als Belohnung für ihre Arbeit auch etwas gewinnen können. Auch dabei im Livestream war Celia Hodent, die als Cognitive Psychologist ebenfalls an der Entwicklung von Unreal Tournament beteiligt ist. Sie beobachtet wie Spieler bestimmte Reize aufnehmen und verarbeiten. Epic Games wollte wissen, welche Fehler bei Unreal Tournament 3 gemacht wurden und hat dazu verschiedene Personen zum Testspielen eingeladen. Darunter waren Hardcore Gamer, Spieler die schon lange kein Unreal Tournament mehr gespielt haben und solche, die das Spiel sogar noch nie gesehen haben. Beobachtet wurden die Reaktionen der Spieler in verschiedenen Situationen. Bei dieser Untersuchung wurde vor allem auf die Wirkung des HUD sowie die Waffenwahl und das Verhalten der Spieler geachtet. Und heraus kamen durchaus interessante Ergebnisse. So zieht die Farbe Rot sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Befindet man sich jetzt aber im roten Team, hat ein rotes HUD und vielleicht noch einen roten Rocket Launcher in der Hand, dann führt das zu einer Reizüberflutung und die Farbe verliert ihre Wirkung. Deshalb steht auch die Frage im Raum, ob die Teams überhaupt noch "Rot" und "Blau" sein sollen oder ob man hier nicht eine Änderung vornimmt und beispielsweise das rote Team orange macht. Vom psychologischen Standpunkt aus wäre es optimal, wenn das gegnerische Team immer rot dargestellt wird. Ziel dieser psychologischen Durchleuchtung ist übrigens nicht, dass das Spiel einfacher wird, sonder dass der Einstieg leichter ist. Viel spielerische Tiefe soll Unreal Tournament trotzdem bieten. https://www.youtube.com/watch?v=AqbRwnrO40k

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 0
  • 08.07. um 14:36
  • PC

Dota 2: Fans bauen Mario Kart nach

Wenn Dota 2 neben dem süchtig machenden Spielprinzip für etwas bekannt ist, dann ist es dessen Herkunft. Dotas Wurzel liegen in der Modding-Szene. Auferstanden aus den Programmzeilen von Warcraft 3 im Jahre 2003, zieht es bis heute Millionen von Spielern in seinen Bann. Elf Jahre und einen offiziellen Nachfolger später bleibt die Reihe immer noch ihrer Moddig-Herkunft treu. Dota Dash heißt das neue Machwerk aus der Community und spielt sich laut der Beschreibung der Steam-Gruppe so: "Dota Dash ist ein temporeiches Dota 2 Rennspiel, dass sich wie Mario Kart anfühlen soll. Brause mittels flotter Rutsch-Steuerung um die Wette! Benutze Grevill-Panzer um deine Gegner aus dem Weg zu räumen! Lass Bananen-Schalen fallen und deine Gegenspieler ausrutschen." Das Ganze kann man umsonst über diese Seite runterladen, doch Obacht, der Mod ist laut dem Schöpfer BMD noch lange nicht fertig: "(…)Ich arbeite daran die Dota 2 -Karte renntauglich zu machen und ein “Kampagnen”-System zu integrieren, damit man in einer Session nicht nur eine, sondern gleich mehrere Karten befahren kann. Des Weiteren arbeite ich an einem Entwickler-Tool für Karten-Kreative, damit sie ihre Karte in Hammer skizzieren und danach mit meinem Entwickler-Toll Powerups, Wegpunkte und Barrieren plazieren können(…)" Mario Kart für Dota 2 – was könnte man daran aussetzten? Anscheinend ne ganze Menge, denn der Kommentarbereich des unten verlinkten Gameplay-Videos wurde kurz nach der Veröffentlichung zum verbalen Schlachtfeld. "Bitte hört damit auf, das ist verdammt noch mal behindert. Gott, es kommt mir so vor, also ob Dota jetzt GTA ist", schreibt da einer elaboriert unter das Video. Mit der der Aussage "Was für ein Stück Scheiße", lässt uns ein anderer an seiner Gedankenwelt teilhaben. Diese und ähnliche harsche Kommentare fallen zwar ins Auge, werden aber von Heerscharen von Youtubern überschattet, die die Dota 2-Mod mit offenen Armen in Empfang nehmen. Auch wir stehen solchen Experimenten grundsätzlich positiv gegenüber, doch drängt sich die Frage auf, "wieso solltest du eine halbgare Version von Mario Kart spielen (…) wenn du doch einfach das richtige Mario Kart zocken könntest!", wie asmallcat treffend in den Kommentarbereich von Kotaku schreibt. https://www.youtube.com/watch?v=x_y7LU_cDwc

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen

Alien – Isolation: Mittwoch platzt die Bombe

Die Macher von Alien: Isolation bringen die Ankündigung einer Ankündigung. In zwei Tagen sollen wir uns auf neues Futter zum Grusel-Spektakel gefasst machen. Um das Ganze noch mysteriöser zu machen twitterte man, dass man Tipps zur Enthüllung in Youtube hinterlassen habe, verlinkte aber kein bestimmtes Video und ließ offen wo genau man die Hinweise denn nun finden könne. Aber es wäre nicht das Internet, wenn besagtes Video noch  auf sich warten lassen würde - und kaum ist die Nachricht raus, ist das Video schon entdeckt. Besonders ergiebig ist das geräuschlose Video ja nicht. Bloß ein runder Tisch ist zu sehen, auf dem unter anderem ein Spielzeug-Roboter steht, der den Zeitpunkt der Enthüllung auf 18 Uhr mittlere Greenwich-Zeit festlegt. Also hießt es genauer hinsehen und den Tisch mitsamt all den Klumpatsch unter die Lupe zu nehmen, um weitere Details zur Enthüllung aufzuspüren. Umringt von mit Cerealien und Kaffee gefüllten Tupperboxen steht ein Wippvogel, ähnlich dem, der in der siebten Staffel der Simpsons Homer hinterrücks hintergangen hat und fast zum Super-GAU geführt hat. Eine Anspielung auf die gelbe Familie oder eine kryptische Nachricht? Verwirrt und nachdenklich geben wir den Ball an euch weiter. Was meint ihr hält Creative Assembly vor uns im Verborgenen? In Alien: Isolation spielt ihr Ellan Ripleys Tochter Amanda, die herauszufinden versucht, was mit ihrer Mutter geschehen ist. Als Schauplatz des Horror-Spektakel fungiert die Handelsstation Sevastopol, in der ein einziges übermächtiges und besonders kluges Alien sein Unwesen treibt und nach euren Leben trachtet. Dank Crafting-System könnt ihr verschiedene gefundene Gegenstände zu provisorischen Werkzeugen zusammensetzen, um euch den Alien zu wehr zu setzten und eure Überlebens-Chancen zu verbessern. Alien: Isolation erscheint am 7. Oktober 2014 für den PC, die Xbox 360, die Xbox One, die PlayStation 3, sowie die PlayStation 4. Wollt ihr mehr zum Spiel erfahren, so schaut doch bei unserem Artikel zur Auflösung und KI vorbei, oder guckt euch den E3-Trailer nochmals an. https://www.youtube.com/watch?v=flPGGJifNl4

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8