Test: Medion ERAZER X5714D

“Get a tough one.” So lautet Medions Leitspruch für das neue Flaggschiff aus ihrer ERAZER-Gaming-Reihe. Das Motto haben wir mit dem Medion ERAZER X5714D auf die Probe gestellt.

Medion ERAZER X5714D Lieferumfang

Medion ERAZER X5714D test bild 2Die Speerspitze der Medion ERAZER-Reihe ist derzeit für einen Listenpreis von 2099 Euro verfügbar. Dafür bekommt ihr dann aber auch ein wahres Monster zu euch ins Haus geliefert. Schon bei der Größe des Kartons wird das Motto “Klotzen statt kleckern” mehr als deutlich. Dies liegt vor allem an der Gehäusegröße mit 21 cm Breite, 53 cm Höhe und 61 cm Tiefe, was einen großen Schreibtisch zur Pflicht macht. Zusätzlich legt Medion dem Rechner noch eine beleuchtete Tastatur und eine Gaming- Maus bei.

Optik und Verarbeitung

Wer ein echtes Monster in Sachen Gaming sucht, der ist mit dem Medion ERAZER X5714D mehr als gut bedient. Dies gilt besonders für den optischen Eindruck des Gehäuses. Die Abdeckung der Front besteht dabei aus schwarz glänzendem Kunstoff, der teilweise durch blaue LEDs beleuchtet wird. Zusätzlich gibt es am Gehäuse immer wieder zahlreiche, sehr markante Designelemente wie zum Beispiel silberne Standfüße. Alles im Allem ein sehr aggressives Design, das an Autos, wie den Lamborghini Reventon, erinnert. Besondere Atmosphäre wird dabei durch die blaue Beleuchtung innen und außen erzeugt, die sich auch in Maus und Tastatur wiederfinden. Ein echter Hingucker besonders zu späteren Tageszeiten.

Auch in Sachen Verarbeitung lassen sich kaum negative Punkte feststellen. Die Materialwahl am Gehäuse ist hochwertig und besitzt nur in an den gewollten Stellen Ecken oder Kanten. Ein durchweg positives Bild zeichnet sich auch im Innenleben ab. Hier leistet man sich nur kleine Schwächen in Sachen Kabelmanagement. Natürlich kann man sich über die fehlende schwarze Lackierung im Innenraum streiten, diese fällt jedoch nicht negativ ins Gewicht.

Technische Daten

  • CPU: Intel® Core™ i7-3770k Prozessor
  • Betriebssystem: Original Windows® 7 Home Premium 64 Bit (OEM Version)
  • Taktfrequenz: 3,5 GHz
  • Arbeitsspeicher Kapazität: 16 GB
  • Arbeitsspeicher Typ: DDR3 1333 MHz
  • Anzahl RAM-Steckplätze: 4
  • belegte RAM-Steckplätze: 4
  • Festplattenkapazität: 4.000 GB
  • SSD Kapazität: 256 GB
  • NVIDIA® GeForce® GTX 680 DirectX®11 Grafik
    mit 2048 MB DDR5 Speicher sowie digitalem HDMI-Audio-/Video-Ausgang, 1 x DVI-I, 1x DVI-D und DisplayPort
  • Multi-Standard Blu-ray-/DVD-/CD-Brenner mit Blu-ray Disc, DVD-RAM und Dual Layer Unterstützung
  • 8-Kanal High Definition Audio*
    Raumfüllender Klang – tolles  Musik- und Gamingerlebnis mit 8 Kanal High-Definition-Audio
  • 1 Hot-Swap Festplattenwechselrahmen
  • Kompatibel zu den MEDION 6,35 cm/2,5″ und 8,89 cm/3,5″ USB 3.0 super speed Festplatten
  • Gaming Tastatur und Gaming Maus
  • 9-in-1 Multikartenleser für SD-, SDHC-, Mini SD-, MMC-, RSMMC-, MS-, MS Pro-, MS Duo- & MS Pro Duo- Speicherkarten

Medion ERAZER X5714D test bild 7Unter der Haube hat Medion nur echte Spitzentechnik verbaut.  Dazu zählen unter anderem das Top-Modell der Ivy-Bridge-Generation, als auch eine GTX680 von Nvidia, eine 256 GB SSD-Festplatte Boot-Festplatte , zwei 2 Terabyte Festplatten als Datenspeicher und zusätzlich noch einen Wechselrahmen für zusätzliche SATA-Festplatten. Das Ganze wird mit 4x4Gb RAM-Modulen unterstützt. Somit gibt es in Sachen Leistung eigentlich nichts zu meckern. Natürlich könnte man beim Selberbau an der ein oder anderen Stelle, wie dem RAM oder Mainboard, noch an der Tuningschraube drehen, um auch preislich ein wenig günstiger dazustehen. Aber für alle Bastelfaulen gehen Preis und Leistung mehr als in Ordnung.

Praxis

„Engine Start“-Knopf gedrückt und schon sprintet der ERAZER X5714D los. Hierbei wird er von der pfeilschnellen SSD-Festplatte unterstützt, die als Boot-Partition dient. Diese beschleunigt das tägliche Arbeiten und Surfen merklich. Selbst aufwendigere Programme wie Photoshop profitieren natürlich von der SSD Festplatte und dem üppigen RAM. Medions Flaggschiff fühlt sich im Officebetrieb wie ein Ferrai zur Rush-Hour an: „Ausgebremst“. Somit ab auf die Autobahn und Vollgas. Dafür haben wir natürlich einen anspruchsvollen Test-Marathon mit dem ERAZER X5714D hinter uns gebracht. Alle Tests haben wir dabei ohne jegliche Übertaktungen vorgenommen, die Medion von Haus aus durch den „Overclock“-Knopf und dazugehörigem Erazer Control Center mit sich bringt. Als erstes stand Battlefield 3 auf dem Plan. Hier zeigte sich die enorme Power der GTX 680: Full HD mit Ultra Einstellungen scheint fast wie eine kleine Fingerübung für den Medion ERAZER X5714D zu sein.

Das gleiche kraftvolle Bild zeigte sich auch bei Spielen wie Modern Warfare 3 mit 4xAA oder Skyrim in vollen Details und 4XMSAA. Aber auch League of Legends, HON oder Diablo 3 bewältige das Kraftpaket mit einem Augenzwinkern. Eigentlich gibt es kaum ein Spiel auf dem Markt, das für den ERAZER X5714D ein Problem darstellen sollte. Somit ging es dann weiter zu aktuellen Benchmarks. Hierbei wählten wir, genau wie beim MIFcom Battlefield 3 Gaming PC Special Edition GOLD, den 3D Mark in der Vintage Edtion auf der Einstellung „Hoch“. Dabei erzielte der Rechner dann eine Wertung von 27436 Punkten, was das schon sehr gute Ergebnis des MIFcom Rechners nochmal verdoppeln  konnte. Damit wurden auch noch die letzten Zweifel ausgeräumt, das der ERAZER X5714D für die aktuelle als auch kommende Generation mehr als gut gerüstet ist.

Black Ops 2: Gameplay-Trailer zum Multiplayer DayZ: ArmA 2-Mod hat über eine Millionen Spieler