Max Payne 3: Release erst im Mai? Test: Corsair Vengeance M90

Test: Corsair Vengeance K90

corsair vengeance k90 testWer sich nicht entscheiden kann zwischen der Menge an Auswahl an Tastaturen, die es heutzutage gibt. Für den haben wir eine Empfehlung: Nämlich die Corsair Vengeance K90.

Das amerikanische Unternehmen Corsair bietet normalerweise Arbeitsspeicher mit Geschwindigkeiten an der oberen Grenze des jeweiligen Spektrums an und hat sich auch auf dieses Gebiet spezialisiert. Nur ab und zu bringen die Entwickler das ein oder andere mal eine Tastatur heraus und versuchen sich somit auch etwas im Markt zu platzieren. Die Vengeance K90ist der Nachfolger der K60 und speziell für MMO-Gamer entwickelt, die ihre Tastenkombinationen, separat platzieren wollen.

Lieferumfang

Die Vengeance K90 wird in einem schwarz-silbernen Karton mit einem Bild der Makro-Tasten geliefert. Auf der Rückseite findet  ihr dann einige Informationen über das Modell selbst heraus. Nach dem öffnen der Packung, könnt ihr die Tastatur leicht an der Seite herausholen. In dem Paket befindet sich natürlich die Tastatur, eine Handballenauflage zum Anschrauben an die Tastatur, sowie eine Schnellstart-Anleitung und einen Garantie-Schein. Treiber-Software wird nicht mitgeliefert, aber kann auf der  offiziellen Homepage von Corsair heruntergeladen werden.

Unboxing

[youtube weQn0uYhiKo]

Technische Daten

  • Betriebssystem: Windows XP/Vista/7 (35 MB freier Speicher benötigt)
  • 2m USB-Kabel
  • Integrierter USB-Hub
  • abnehmbare Handgelenkauflage
  • 18 programmierbare Makrotasten
  • 6 Multimedia-Tasten
  • 36 KB interner Speicher
  • Gewicht: 1390 g
  • Maße: 547 x 86 x 223 mm
  • Windows-Sperrtaste
  1. 1
  2. 2