Project Shield: mit 4K- Auflösung und PC-Stream gegen PS4 und Xbox720

Project Shield: mit 4K- Auflösung und PC-Stream gegen PS4 und Xbox720Bei all den News zur PlayStation 4, Xbox 720 und der Steam Box aus dem Hause Valve, vergessen wir schnell mal, dass noch andere Unternehmen ein Eisen im Feuer haben. Eines dieser Unternehmen ist Nvidia. Auf der CES 2013 sorgte der Grafikkartenhersteller für eine der Überraschungen, als sie ihre Spieleplattform mit dem Namen Project Shield vorstellten. Der Handheld läuft auf dem Betriebssystem Android und erinnert vom Designe her an ein aufgemotztes Xbox 360-Controller mit Bildschirm, der 5 Zoll groß ist. Das Gerät soll aber mehr sein als nur ein Handheld mit dem man unterwegs zockt.

Nvidia plant mit Project Shield die Lücke zwischen PC und Konsole zu schließen  bzw. den PC-Spielern ermöglichen,  ihre PC-Spiele auch im Wohnzimmer oder auf der Terrasse  zocken zu können. Um das gewährleisten zu können ist in Project Shield leistungsstarke Hardware verbaut. So stecken in dem kleinen Gerät Tegra-4 Chip mit der ARM-Architektur A15. Dieser verfügt über vier Kerne mit einer maximalen Taktfrequenz von 1,9 GHz und enthält darüber hinaus eine zusätzliche GPU-Einheit.

Project Shield kann man über einen HDMI-Anschluss auch mit einem Bildschirm bzw.TV-Gerät verbinden und unterstützt dabei eine Auflösung von bis zu 4K, was bisher nur wenige Geräte vermögen. Neben den HDMI-Ausgängen findet man auf der Rückseite noch einen Micro-USB Eingang, einen Micro-SD Kartenslot sowie einen Eingang für Kopfhörer.

Durch die Kombination von Controller und Display (Multitouch) kam man mit Project Shield aufwändige Android-Spiele ganz einfach mit dem von den Konsolen gewohnten Komfort eines Controllers bedienen und muss nicht länger auf dem Display herumtippen, was bei anspruchsvollen Spielen oft recht kompliziert ist oder nicht jedem leicht fällt. Jedoch ist der Gamepad-Support  noch ein kleines Problem.

Project Shield: mit 4K- Auflösung und PC-Stream gegen PS4 und Xbox720Das interessanteste dürfte allerdings das PC-Streaming sein. Mit Project Shield soll es möglich sein über  Wifi auf euren PC zuzugreifen und dort installierte Spiele dann zu starten und zu spielen. Die Berechnung des Spiels übernimmt der PC und an Project Shield übertragen. Wie gut das Spiel dann aussieht kommt auf die Leistungsstärke eures PCs an. Ihr könnt das Bild, vom PC aber auch ganz einfach auf einen externen Bildschirm wie etwa euren PC übertragen. Das Ganze hat jedoch einen Hacken der nicht verwunderlich ist. Damit ihr eure Spiele vom PC streamen könnt, müsst ihr eine Nvidia Grafikkarte mit Kepler-Chip verbaut haben. Besitzer einer Radeon oder einer älteren Nvidia schauen somit in die Röhre.

Genaue Informationen zum Preis und Release von Project Shield gibt es bisher noch nicht. Das Gerät wird aber wohl mindestens 200 Euro  kosten. Einige behaupten außerdem, dass Project Shield bereits im Juni diesen Jahres auf den Markt kommen soll, was wir allerdings für recht unwahrscheinlich halten. Sobald es mehr Infos, Bilder oder Videos zu Project Shield gibt, erfahrt ihr es bei uns auf ingame.

Was denkt ihr über Project Shield?

Quelle: expertreviews.co.uk
Blitzgewinnspiel: 3x God of War Ascension PS3 [beendet] The Witcher 3: Der PS4-Titel soll CGI-Grafik-Niveau bieten