• 24.02 um 08:12
  • www.trophies.de

NieR Automata lässt Spieler Trophäen mit in-game Währung kaufen

NieR Automata lässt Spieler Trophäen mit in-game Währung kaufen
NieR: Automata enthält anscheinend eine Funktion, die es dem Spieler erlauben, sich fehlende Trophäen ganz einfach mit der spieleigenen Währung zu kaufen – und das ohne die eigentlichen Bedingungen für den Erhalt der Trophäe erfüllt zu haben. Dies fand ein „reddit“-User in der bereits erschienenen japanischen Version des Spiels heraus. In den Foren des Trophäen-Trackingdienstes PSNProfiles wurden vor kurzem mehr Infos zum ungewöhnlichen Feature bekanntgegeben. Demzufolge bietet der Händler im Widerstandscamp des Action RPGs nach dem Beenden der Story mit dem „wahren Ende“ und einem erneuten Laden des Spielstandes die begehrten Pokale im Tausch gegen die Währung Gil an. Über diesen Weg sind alle Trophäen außer der Platin und jene für das Anschauen der finalen Credits zu bekommen. Das bedeutet, dass die Funktion erst nach dem dritten Spieldurchlauf freigeschaltet wird. Bis dahin sollten sich also schon einige der Pötte in der Sammlung des Spielers befinden. Zudem sind die Preise des Händlers nicht wirklich niedrig, will man sich die tatsächlichen Aufgaben also ersparen, dann sollte man sich auf einen langes Farmen einstellen. NieR Automata erscheint in Europa am 10.März. Was denkt ihr vom Trophäen Shop? Findet ihr es in Ordnung, davon Gebrauch zu machen oder ist das in euren Augen ein No Go?  Wir sind gespannt eure Meinungen darüber in den Kommentaren zu hören.  
  • 24.02 um 07:41
  • www.destiny-infobase.de

Destiny – Diese Woche bei Bungie (TWAB) 23.02.2017

Destiny – Diese Woche bei Bungie (TWAB) 23.02.2017
Diese Woche bei Bungie (TWAB): die üblichen Scharmützel im Playtest.   Letzte Woche veröffentlichte Bungie den Hotfix 2.5.0.2, in dem einige recht weitreichende Änderungen an der Sandbox enthalten waren. Seitdem haben Hüter eine wiedergefundene Zuneigung für ihre Primärwaffenauswahl zum Ausdruck gebracht. Auch bei der Spezialmunition hat sich einiges getan und Spieler gewöhnen sich gerade an ein neues Schmelztiegel-Umfeld, in dem man einen sehr viel höheren Preis zahlen muss, wenn man stirbt.   Diese Änderungen wurden vor etwas mehr als einer Woche vorgenommen und natürlich halt Bungie immer noch die Augen nach Community-Feedback offen. Einen Satz, den man häufig hört, ist: „Pistolen, da hab ich voll Bock drauf jetzt„. Viel Feedback drehte sich darum, dass Pistolen die einzigartige Fähigkeit besitzen, Spezialmunition anzusammeln, wenn es bei anderen Waffen zu Engpässen kommt. Senior Designer Josh Hamrick hat ein paar vorläufige Pläne, das zukünftig anzugehen. Ausserdem hat er Ideen, wie man „Skorris Andenken“ in den Prüfungen von Osiris etwas weniger heftig machen kann, ohne, dass dessen Vorteile in PvE ausgesetzt werden.   Josh Hamrick: Und ich schon wieder. Im Sinne offener und ehrlicher Konversation wollte ich euch über ein paar Änderungen, die wir gerade anfangen zu testen, berichten.   Aber bevor ich dazu komme, möchte ich noch anmerken, dass diese Änderungen einigen Iterationen unterzogen werden können, bevor sie dann endlich ihren Weg zu euch finden. Das Wichtige, das man wissen muss, ist, dass diese Iteration Details ändern oder sogar, obwohl das höchstunwahrscheinlich ist, sie komplett ausschalten könnte. Es ist tatsächlich wahrscheinlicher, dass sie rausgehen, und zwar so, wie gehabt, aber im Falle des Falles möchten wir das schon klargestellt haben.   Und nun zum Eingemachten …     Pistolen: Durch eine nicht ganz überraschende Entwicklung, ist die Pistolen-Meta erstarkt. Dank der Fähigkeit, Muni nicht nur nach dem Tod zu behalten, sondern sie sogar Dagobert Duck-mässig zu speichern, sind sie der ultimative Segen für jeden, bei dem sie nie ausreicht. Im Moment. Wir werkeln gerade an etwas, bei dem Pistolen zwar mit einer kleinen Menge Muni wiedereinsteigen würden, aber nichts speichern würden. Sie würden dann sehr praktisch sein, wenn du auf Widerstand auf dem Weg zur Munitionskiste triffst, aber man müsste dennoch neue Munition einsammeln, um die Pistole oft einsetzen zu können.     Skorris Andenken: Es ist ein interessantes Artefakt, das einige der coolsten Dance Parties in Destiny eingeleitet hat, an denen ich jemals teilgenommen hab. Doch mal abgesehen davon, dass es dadurch zu Teambuilding-Events kommt, führt das Artefakt selbst zu einem recht desinteressierten Herangehen ans Gameplay. Statt euch dazu aufzufordern, euch zu beeilen und auf eine Super zu warten, wollen wir Skorri modifizieren, so dass es zum Aktivsein auffordert. Die Änderung, die wir derzeit Tests unterziehen, erfordert einen Kill, um Skorris einzigartige Fähigkeit für eine Minute loszutreten. Wenn es abläuft, dann braucht ihr einen neuen Kill, um es zu aktivieren. Wir sind uns sicher, dass du kein Problem hast, alle 60 Sekunden einen Gegner gegen maximale Betriebszeit in PvE zu erledigen, doch die Prüfungen können eine größere Herausforderung darstellen.     Wahrheit: Obwohl ich finde, dass „Wahrheits“ einzigartige Fähigkeit, sein Ziel zu finden, seine Stärke ist, ist es immer besser, mehr Raketen zu haben und einen geladenen Werfer zu verlieren ist, verständlicherweise, ein schwerer Verlust für viele Spieler. Um das zu vereinfachen, wollen wir eine zusätzliche Rakete in deine Rucksack packen UND „Wahrheit“ auf höchste Raketenwerfer-Geschwindigkeit bringen.     Kein Land außerhalb: Genau wie die neuliche Beliebtheitssteigerung der Pistolen, sieht man auch mehr und mehr von „Kein Land außerhalb„. Wir wollen absolut nicht das Exotische an „Kein Land außerhalb“ zerstören, deswegen würden wir es nie aus dem Primärslot nehmen oder es etwas anderes als ein Scharfschützengewehr sein lassen. Im Gegenteil, wir haben eine potentielle Umgehungslösung gefunden, um „Kein Land außerhalb“ abgehen zu lassen, wie das Scharfschützengewehr, das es ist. Das erfordert viel Testerei, doch wir finden, dass es eine gute Sache ist. Eure Schiesserei bleibt sauber und ihr sackt dennoch einen Helmtreffer nach dem anderen ein, doch in einem Kampf der Primärwaffen, wird es wahrscheinlich das Todesurteil bedeuten.     Kurz-Teleport: Wie ihr wisst, musste der Kurz-Teleport über die Jahre ein paar mal dran glauben. Und obwohl wir mit den neusten Änderungen zufrieden waren, finden wir, dass die Ansammlung von Nerfs einfach zu viel geworden ist. Um dem entgegenzuwirken, untersuchen wir, ob wir den alten „Wiederherstellung„-Nerf komplett entfernen können. Weiterhin gucken wir, ob wir die Zeit, in der man ohne HUD ist, etwas zurückschrauben können.     Und zu guter Letzt: Nutty McNutface ist ein öder Name für ein Eichhörnchen und das ist auch allen klar.     Diese potentiellen Änderungen werden Gesundheitsregenerierungsperks zusammenbringen, aber das Update wird gerade getestet. Man kann über die vorgeschlagenen Änderungen auch im Post von Anfang der Woche lesen. Details, wann das alles umgesetzt wird, kommen bald. Keine dieser Änderungen sind final und Bungie hat noch kein Datum für die Aufschaltung, aber sie wollen uns dieses Mal schon etwas früher einweihen.     Hisst die Banner Und hier ist eine weitere Möglichkeit, die neuen Kampfszenarien in Destiny zu testen.     Beginnt: Dienstag, den 28. Februar, um 19:00 MEZ Endet: Dienstag, den 7. März, um 10:00 MEZ   Das Spiel wird Vorherrschaft sein!   Nächste Woche ist das Eisenbanner zurück. Es bringt den Spieltyp zurück, der mit „Das Erwachen der Eisernen Lords“ veröffentlicht wurde. Im September haben sich Hüter über den übermäßigen Gebrauch von Schrotflinten beschwert. Nun, da es nicht mehr so viele Hülsen gibt, haben sich die Dinge wohl gedreht. Schnappt euch die Signa und die Prämien noch dazu. Efrideet wartet auf Felwinter-Gipfel mit Beutezügen und mit Einblicken darauf, was euch mit diesem Waffen-Lineup erwartet. Wir haben schon mal Hier eine Übersicht für euch zusammen gestellt.     Ein fettes Kopfgeld     Bungie hat ein neues Kopfgeld ausgesetzt. JogandoPlay hat sich freiwillig gemeldet, als Ziel für die Community herzuhalten.   Bungie-Beutezug: JogandoPlay Region: Brasilien Wann: 3:00 Uhr MEZ, 25.02.2017 Konsole: PS4 Playlist: Konflikt   Es gelten die gleichen Regeln wie vorher auch. Spielt gegen oder mit JogandoPlay in dem zweistündigen Event, um das Abzeichen zu gewinnen. Gegen Ende der Woche wird es dann in eurer Abzeichen-Sammlung auftauchen. Die Mitarbeiter von Bungie müssen im Studio sein, um sie vergeben zu können, deswegen müssen wir bis entweder Montag oder Dienstag warten. Wenn es Fragen zu den Bungie-Beutezügen gibt, dann lest doch das Bungie-Beutezug FAQ , das die mutigen Frauen und Männer des Destiny Player Support für uns zusammengestellt haben.
  • 24.02 um 07:00
  • jpgames.de

Sealbooks und Mutanten in Dungeon Travelers 2-2

Sealbooks und Mutanten in Dungeon Travelers 2-2
Die heutigen Informationen zu Dungeon Travelers 2-2: The Maiden Who Fell into Darkness and the Book of Beginnings beziehen sich auf die „Sealbooks“, sowie auf Mutanten, die ihr als Unterstützer im Kampf beschwören könnt. Wie auch im Vorgänger besitzt der Protagonist Fried die Kraft, die Geister der besiegten Monster in einem „Sealbook“ zu versiegeln. Die Bücher können von den Gruppenmitgliedern ausgerüstet werden, wobei sie verschiedene Effekte auslösen. Zum Beispiel wird die Lebensenergie erhöht oder ein bestimmtes Attribut verstärkt. Mutanten sind seltene Monster und sehr stark, sodass man sie auch als Bosse bezeichnen kann. Fried erschafft aus ihrem Geist ein „Grand Sealbook“. Nur Fried ist als Libra innerhalb der Gruppe in der Lage, dieses Buch zu tragen. In Dungeon Travelers 2-2: The Maiden Who Fell into Darkness and the Book of Beginnings üben diese Bücher eine neue Funktion aus. Hat der Protagonist ein „Grand Sealbook“ ausgerüstet, kann er das dazugehörige Monster beschwören. Es unterstützt dann die Gruppe mit seinen Fähigkeiten, wobei die KI die Kontrolle übernimmt. Das System ist ähnlich aufgebaut wie die Söldner, die man als zusätzliche Einheiten anheuern kann. Allerdings ist die Stufe des Monsters abhängig von der Stärke der Mannschaft. Wird die Gruppe stärker, wird sich auch das Level des Mutanten erhöhen. Zudem verlassen die begleitenden Monster das Team nicht. In Japan erscheint der Titel am 20. April für PlayStation Vita. via Gematsu
  • 24.02 um 06:20
  • www.insidexbox.de

Deus Ex: Mankind Divided – „Eine kriminelle Vergangenheit“ DLC für Xbox One verfügbar

Deus Ex: Mankind Divided – „Eine kriminelle Vergangenheit“ DLC für Xbox One verfügbar
Der Beitrag Deus Ex: Mankind Divided – „Eine kriminelle Vergangenheit“ DLC für Xbox One verfügbar erschien zuerst auf InsideXbox.de. Square Enix hat den zweiten Story-DLC zu Deus Ex: Mankind Divided mit dem Titel „Eine kriminelle Vergangenheit“ für Xbox One und PS4 veröffentlicht. Deus Ex: Mankind Divided – Eine kriminelle Vergangenheit, der zweite Story-DLC, gibt Spielern noch tiefere Einblicke in das DEUS EX-Universum. Sie erleben Adam Jensens allererste Mission für TF29 – noch weit vor den Geschehnissen von MANKIND DIVIDED. In Deus Ex: Mankind Divided – Eine kriminelle Vergangenheit wird Jensen in ein Hochsicherheitsgefängnis für augmentierte Verbrecher entsand. Seine Mission: Das Finden und Sichern von geheimen Informationen, die ein Undercover-Agent bei sich trägt. Bei der Erfüllung dieses Auftrags sieht sich Adam Jensen mit den dunklen Seiten seiner Rolle konfrontiert. Deus Ex: Mankind Divided – Eine kriminelle Vergangenheit ist ab sofort über Xbox Live, das PlayStation Network und in weiteren Online-Shops zur unverbindlichen Preisempfehlung von 11,99 EUR erhältlich. Käufer des Season Pass erhalten den DLC selbstverständlich ohne zusätzliche Kosten. Mehr Details zu den Inhalten des Season Pass finden Sie hier: www.deusex.com Der Beitrag Deus Ex: Mankind Divided – „Eine kriminelle Vergangenheit“ DLC für Xbox One verfügbar erschien zuerst auf InsideXbox.de.
<< 1 2 3 4 5 6 >>