Frisch von der Gamescom: Nacon Revolution Pro Controller 2 Impressionen

Nacon-Revolution-Pro-Controller-2-Impressionen-Bild-1Gegen Ende letzten Jahres durften sich PlayStation-Nutzer über den ersten lizenzierten Nacon Revolution Pro Controller von Bigben freuen. Doch schon im kommendem September soll der Revolution Pro Controller 2 über die Ladentheken gehen. Warum schon jetzt eine neue Version erscheint und welche neuen Features diese mit sich bringt, haben wir uns auf der gamescom angeschaut.

Ein idiotensicheres Produkt

Da Nacon den ersten Revolution Pro Controller unter enormen Zeitdruck fertigstellen musste und demnach nicht mit allen von den Entwicklern gewünschten Funktionen auf den Markt gebracht werden konnte, liefert der Konzern nun mit dem Nachfolgeprodukt das gewünschte Gamepad für das professionelle Gaming. Der wieder speziell für den eSports entwickelte Controller hat dabei einige Verbesserungen zum Vorgänger vorzuweisen. So wurde unter anderem die USB Typ-C Verbindung verstärkt und der Drehanschluss entfernt, da nichtsahnende Nutzer mit Gewalteinwirkung versucht haben das USB-Kabel in den Slot zu pressen statt zu drehen und damit dem Gerät enorm geschadet haben.Nacon-Revolution-Pro-Controller-2-Impressionen-Bild-2

Das wohl wichtigste Feature

Mit der neuen PC-Kompatibilität bekommen wir einen der interessantesten Aspekte geliefert. Egal ob PC oder MAC. Mit der neuen Software könnt ihr mit dem Revolution Pro Controller 2 überall eure Fähigkeiten an den Analog-Sticks beweisen. Das Umschalten zwischen Konsole und PC/MAC geschieht dabei ganz einfach über den Mode-Schalter auf der Rückseite des Pads. Die nebenliegende Profile-Taste lässt euch zusätzlich zwischen euren bis zu 8 (4xPS4, 4xPC) zuvor angelegten Einstellungen bei der Tastenbelegung wechseln.

Bei den Sticks könnt ihr euch zudem dank der Smart Advanced Techology einer erhöhten Präzision erfreuen. Mittels der PC-/MAC-Software könnt ihr die Empfindlichkeit und die Totzone der Sticks dann auch noch individuell konfigurieren, ebenso wie das Steuerkreuz, bei dem ihr zwischen einer 4- oder 8-Richtungsfunktion wählen könnt. Selbstverständlich lässt sich die Empfindlichkeit auch bei den Triggern manuell einstellen und wie bei eSports-Controllern üblich findet ihr auf der Rückseite 4 weitere Tasten, die ihr zu euren Vorlieben mit den passenden Funktionen belegen dürft.

Zu Gunsten der Fairness

Ein Feature das entfernt wurde sind die programmierbaren Makros, also die voreinstellbaren Kombos, die dann mittels eines Buttons ausgelöst werden. Hier hat sich Nacon einfach vor der Wettbewerbsfähigkeit beim eSports gebeugt und sorgt damit für einen erheblich faireren Wettkampf  unter den Profispielern.

Der Controller liegt insgesamt angenehm in der Hand und man hat das Gefühl ordentlich Grip beim Spielen zu haben. Aufgrund der zwingenden Verbindung per Kabel bringt das Gerät nicht allzu viel Gewicht auf die Wage, doch auch hier wurde natürlich mitgedacht. Wem das Joypad zu leicht ist, der kann mit den beigelegten Gewichten für die optimale Belastung sorgen, wie man es auch bei anderen Peripheriegeräten gewohnt ist.Nacon-Revolution-Pro-Controller-2-Impressionen-Bild-3

 

Rundum merkt man dem Revolution Pro Controller 2 die Optimierung zum Vorgänger an, auch wenn diese meist nur von minimalen Auswirkungen sind. Ausschlaggebend ist hier jedoch die neue Kompatibilität mit dem PC/MAC, mit der man dank der dazugehörigen Software seinen Spielstil bis zur absoluten Perfektion trimmen kann. eSportler mit einem Faible für de PlayStation-Controller sollten sich dieses Schmuckstück auf jeden Fall mal anschauen.

Vorschau: Gran Turismo Sport Frisch von der Gamescom: Outcast - Second Contact
Comments