*Update* Vorschau: Master x Master

Vorschau: Master x Master

Mit Master x Master steht ein neues MOBA mit frischen Ideen in den Startlöchern.

MOBA-Spiele (Massively Online Battle Arena), erfreuen sich unter eSports-Fans der größten Beliebtheit. Diese Spiele sind von vorne herein auf ein Turnier-fähiges Multiplayer-Erlebnis ausgelegt und werden in regelmäßigen Abständen mit neuen Inhalten wie Helden, Maps und Skins versorgt. Nachdem jahrelang League of Legends (LoL) auf dem Thron dieses Genres saß, hat NCsoft nun ebenfalls ein MOBA in Arbeit, das einige sehr interessante Features besitzt. Wir haben Master x Master für euch angespielt und sagen euch, was dieses neue MOBA von den Genre-Kollegen unterscheidet.

Ähnlich wie Heroes of the Storm neben dem allgemeinen Spielprinzip auf den Wiedererkennungswert der Figuren aus dem Blizzard-Universum setzt und euch mit Figuren wie Diablo, Thrall und Arthas in die virtuellen Schlachten ziehen lässt, versucht auch Master x Master mit bekannten Gesichtern zu punkten. Im Spiel stehen 40 Helden aus bekannten Spielen des Entwicklers zur Auswahl und Spieler von Lineage, Wildstar und Blade & Soul werden ihre Lieblingscharaktere aus diesen Spielen sofort wiedererkennen.

Lobby und Loot

Vorschau: Master x Master

In der Lobby können sich Spieler vor Matches treffen und mit NPCs interagieren.

Jeder MOBA-Spieler kennt die statischen Menüs und langweiligen Wartezeiten während der Matchsuche. Master x Master wirkt dem auf sehr interessante Weise entgegen. Das Spiel verfügt über eine Lobby, ähnlich wie Markplätze in MMOs. Dort sollen sich dann vor Matches die Spieler tummeln und neben einem Chat stehen hier auch diverse NSCs bereit. Denn bei Master x Master werdet ihr nicht nur mit Erfahrungspunkten für Siege belohnt, es gibt auch Loot zu ergattern.

Nach jedem Spiel habt ihr einen Auswahlscreen mit mehreren Feldern vor euch, ihr dürft dann einige der Türchen öffnen und die verborgenen Schätze dahinter mitnehmen. Hinter einem Türchen verbirgt sich sogar ein Jackpot, mit besonders wertvollem Inhalt. Neben der Ingame-Währung, mit der Skins und ähnliches zu kaufen sein werden, gibt es nämlich auch Items, die eure Helden in den Schlachten einsetzen können. Dieses Prinzip erinnert am ehesten an die Auswahl der Items in Dota, nur das sie eben nicht während des eigentlichen Spiels stattfindet. Ihr wählt vielmehr vor jeder Schlacht ein individuelles Loadout mit euren Items. NCsoft plant hier möglicherweise sogar Seltenheitsabstufungen mit epischen Gegenständen.

In Master x Master steuert ihr nicht nur einen, sondern zwei Helden.

In Master x Master steuert ihr nicht nur einen, sondern zwei Helden.

Zwei Helden sind besser als Einer

Bei MOBAs wählt ihr einen Helden und seid die Ganze Spielrunde auf diesen festgelegt. Master x Master bricht mit diesem Dogma und ermöglicht dem Spieler zwei Helden zu steuern, woher übrigens auch der Name des Spiels rührt. Mit dem Mausrad könnt ihr innerhalb eines Sekundenbruchteils zwischen euren beiden Helden wechseln. Die taktischen Möglichkeiten liegen auf der Hand, feste Rollen der Teammitglieder werden dadurch stark erweitert. Kommen die Gegner beispielsweise eurem Fernkämpfer zu nahe, reicht ein kurzer Wechsel zum Zweitcharakter und das Blatt wendet sich sofort. Auch Kombinationen mit unsichtbaren Assasinen und starken Nahkampf-Charakteren können für unvorbereitete Gegner verheerend werden.

Nachdem ihr einen Wechsel vollzogen habt, startet allerdings ein 15 Sekunden Cooldown. Die verlorenen Lebenspunkte eines Helden laden sich aber nur langsam oder gar nicht wieder auf, wenn er in „Reserve“ steht. Daher sollt jeder Wechsel genau geplant werden, um nicht auf einen fast toten Helden zu wechseln, wenn ihr mitten im Kampfgeschehen steht.

Vorschau: Master x Master

Per WASD steuert sich Master x Master auch sehr komfortabel.

WASD Steuerung und taktische Vielfalt

Ein weiteres wirklich neues Feature von Master x Master ist die Steuerung. Bisher war minutiöse Klick-Arbeit das täglich Brot jedes MOBA-Spielers. Nicht nur Zaubersprüche und Angriffe wurden per Maus positioniert und ausgelöst, auch die Steuerung der Spielfigur musste mit der Maus bewältigt werden. Master x Master lässt sich zwar ebenso nach diesem Prinzip spielen, allerdings haben die Entwickler eine WASD-Steuerung in das Spiel eingebaut.

Auch wenn diese Methode anfangs etwas gewöhnungsbedürftig war, erkannten wir nach wenigen Minuten die Vorteile dieser Steuerung. Denn durch die Bewegung per Tastatur bleibt viel mehr Zeit um die Maus für Zauber zu positionieren. Sperrfeuer und Auto-Attacks mit Fernkämpfern sind mit dieser Steuerung sehr effektiv möglich, da ihr euch gleichzeitig bewegen und gezielt feuern könnt. Der Mausklick zur Positionierung des Helden entfällt und ihr könnt den Zeiger dauerhaft auf den Gegnern halten, während ihr euch geschickt mit den WASD-Tasten positioniert.

Auch bei der Auswahl eurer Fähigkeiten wird NCsoft euch einige Auswahl geben. Jeder Held hat zwei Slots für Skills zur Auswahl, Auf Q und E liegen diese beiden Fähigkeiten sehr praktisch neben den Steuerungstasten. Auf dem R-Knopf befindet sich eure Ultimate-Fähigkeit. Die beiden Slots für Grundfähigkeiten könnt ihr frei aus einer Auswahl von insgesamt 4 Skills pro Held belegen, neben den bereits erwähnten Items ergeben sich also sehr viele mögliche Kombinationen euren Helden zu spielen. Da dies für beide Helden gilt, erweitern sich die taktischen Möglichkeiten dermaßen ,dass selbst League of Legends dagegen alt aussieht.

Spielmodi

Vorschau: Master x Master

Der Kampf gegen Titanen wird ein Spielmodus in Master x Master sein.

Der Spielmodus, den wir anspielen durften, ging über das bloße Deathmatch weit hinaus und erfordert taktische Zusammenarbeit aller Teammitglieder. Für das Einnehmen taktischer Zielpunkte und das Töten von Gegenspielern wuchs der Score des eigenen Teams, bei dem Erreichen eines bestimmten Wertes wurde ein NPC-Titan freigesetzt, der sich mit zerstörerischer Kraft auf die Basis des Gegnerteams zu bewegte. Das Hauptziel besteht in diesen Momenten darin, den Titan aufzuhalten beziehungsweise die Gegner daran zu hindern, den eigenen Titan umzukloppen. Das Prinzip  erinnert am ehesten an eine Kombination der Hots Karten Drachengärten und Gärten der Ängste. Denn in der letzten Spielphase ist es einem Spieler gestattet, den Titan selber zu steuern.

Neben dem bekannten PvP-Prinzip der Mobas mit mehreren Karten und Spielmodi wird Master x Master über einen PvE-Modus verfügen, der weit über das Tutorial und Schlachten mit Bots hinausgeht. 20 eigene Level mit Hintergrundgeschichte sind geplant, die ihr alleine oder im Coop-Modus mit Freunden durchspielen könnt. Dieser PvE-Aspekt soll sich durch fortlaufende Updates stetig erweitern und etwas Abwechslung zum bekannten PvP-Gemetzel geben.

Ein Release von Master x Master ist für Mitte bis Ende 2016 geplant.

Vorschau: Master x Master

PvE-Level sollen in Master x Master ein bisschen Abwechslung bringen.

*Update*

MxM: PVE bietet willkommene Abwechslung

Nachdem die Alpha von Master x Master bereits vergangenen November über die Bildschirme von MOBA-Fans flackerte, konnten wir uns vom 6. bis zum 28. April endlich in der Closed Beta austoben. Neben den Titanenruinen, dem klassischen PVP-Modus, der zusätzlich zu klassischen MOBA-Elementen mit einer Vielzahl an Buff-tragenden Bossgegnern bestückt wurde, war es uns nun auch möglich, die bis dato vielversprechenden PVE-Features anzutesten.

Im sogenannten Stage-Modus kämpfen wir uns in Hack’n’Slay-Manier durch schier endlose Gegnerhorden, um am Ende der fünf bis zehn Minuten andauernden Level gegen einen fordernden Boss anzutreten. Jede Ebene kann dabei auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden absolviert werden. Im einfachen und normalen Modus habt ihr keine Probleme, euch den S-Rank zu verdienen und die nächsthöhere Challenge freizuschalten. Begegnet ihr den Massen an Widersachern jedoch im brutalen oder gar extremen Schwierigkeitsgrad, benötigt ihr schon ein eingespieltes Team, um den finalen  zu bezwingen. Schaden und gute Überlebensfähigkeiten sind im PVE ein absolutes Muss, was dazu führt, dass einige Master in diesem Modus deutlich nützlicher daherkommen als andere.

Seinen Höhepunkt findet der Kampf Spieler gegen Level in den regelmäßigen Dungeons, die für MxM verfügbar gemacht werden. Hier wirkt das Spiel zeitweise wie ein Waschechtes MMO, wenn ihr gemeinsam mit anderen Mastern gegen übergroße Bossgegner in den Kampf zieht und euch durch besonders knackige Level hetzt. Viele dieser Events konnten wir uns bisher nicht anschauen, aber das, was wir gesehen haben, macht Lust auf mehr.

Vorschau: Master x Master7

Ein PVE-Modus mit aufsteigender Schwierigkeit: Diablo lässt grüßen

Ein durchdachtes Belohnungssystem? Jein!

Nach jeder Stage wartet wie auch im PVP eine Belohnung auf euch. Auch hier bekommt ihr Items nach dem Zufallsprinzip zugeschoben. Wer in die Tasche greift und sich zum Launch das Recruit Pack, das Soldier Pack oder das Master Pack sichert, bekommt zum Einstieg nicht nur einige der Master, sondern je nach Version auch Skins, Gold- und EP-Boosts oder sogar exklusive Titel für sein Geld. Darüber hinaus habt ihr eine zusätzliche Chance auf Items am Ende jeder Runde. Die Inhalte rechtfertigen jedoch bis dato nicht den exorbitanten Preis der Founder’s Packs.

Für Langzeitmotivation sollen darüber hinaus die täglichen Login-Belohnungen sorgen. Betretet ihr alle 24 Stunden die bunte Brücke, das HUB von MxM, erwarten euch mit jedem weiteren Tag, den ihr euch in Folge einloggt, bessere und bessere Belohnungen. Die Schallplatten, mit denen ihr die Musikauswahl im digitalen Wartezimmer beeinflussen könnt, sorgen dank dem weeb-tastischen Soundtrack immer für gute Laune.

Minigames en masse

Vorschau: Master x Master8

Minigames machen MOBAs munter!

Wer nach den packenden PVP-Schlachten und monströsen Begegnungen der blutigen Art etwas frisch-fröhliche Entspannung sucht, wird sich über die zeitlich begrenzten Events freuen, die Master x Master etwas auflockern sollen. Zu besonderen Gelegenheiten, Feiertagen oder Wochenenden, werden etliche Minispiele ihren Weg in den MOBA-Mix finden und die Spieler mit ihrer knuffigen Optik und witzigen Gameplay-Mechaniken bezaubern.

Häufig geht es darum, einen Hindernisparcours möglichst schnell hinter sich zu bringen, ohne von todbringenden Blitzen oder Fallen erwischt zu werden – natürlich immer im Wettstreit mit anderen Spielern. Tatsächlich findet sich auch eine Art Smash Bros. in Master x Master. Die kleinen Jumping-Puzzle und Brawl-Einlagen bringen jede Menge frischen Wind in den Titel und sorgen nach frustrierenden Niederlagen für wohltuende Linderung. Wir sind gespannt, welche Spielereien uns in Zukunft erwarten.

Bekannte Figuren aus NCsoft-Spielen
Zwei Helden anstatt Einem
Innovative Steuerung
PvE Modus
Loot-System
Erfordert vermutlich viel taktische Einarbeitung
Vielversprechend

Görs D.

Master x Master wagt sich mit einigen Features auf absolutes Neuland im MOBA-Genre. Zwei Helden zu spielen erfordert sehr viel taktische Planung und Geschick, verspricht aber auch extreme Spieltiefe. Die WASD-Steuerung könnte neue Maßstäbe setzen und das Loot-System einen weiteren Aspekt für Langzeitmotivation bieten. Auch der PvE-Modus ist erfrischend neu, genauso wie die dynamische Lobby vor Spielbeginn. Wenn NCsoft alles richtig macht, steht eventuell der neue LoL-Killer in den Startlöchern. Die ambitionierten Features könnten die Spieler aber auch schnell überfordern.
Vorschau: Quake Champions - Closed Beta Vorschau: Marvel vs Capcom Infinite
Comments