Vorschau: Deus Ex – Mankind Divided

Deus-Ex-Mankind-Divided-Vorschau-Bild-1Mit Deus Ex – Mankind Divided will Square Enix zusammen mit Eidos Montreal die Geschichte von Adam Jensen um ein neues Kapitel erweitern. Dabei wird der Cyborg-Cop das erste Mal auf der aktuellen Konsolen-Generation debütieren, um in ganz neuem Glanz zu strahlen. Wir haben vorab für euch nachgeschaut, was Adam 2.0 nun so auf dem Kasten hat.

Menschen und Cyborgs

Die Geschichte von Mankind Divided spielt im Jahr 2029 und somit zwei Jahre nach den dramatischen Ereignissen vom Vorgänger Human Revoultion. Das gesellschaftliche Bild hat sich in dieser kurzen Zeit fast komplett verändert. Wo Augmentierungen vorher als erstrebenswert galten, ist deren Rolle nun komplett negativ belastet. Das ist auch der Grund, warum ein Keil in die Gesellschaft ragt, der Augmentierte in die Ecke drängt. Sie werden nicht nur als Gefahr für die restliche Menschheit angesehen, sondern auch an vielen Orten verfolgt und verachtet.

Diese Teilung der Gesellschaft bietet den idealen Nährboden für Frust, Angst und sogar Terrorismus. Zu allem Übel ist auch noch der Schwarzmarkthandel mit Augmentierungen im vollen Gange, womit noch weitere Bedrohungen entstehen. An dieser Stelle kommt Adam Jensen ins Spiel, der mittlerweile seinen Platz als Sonderermittler bei Interpol gefunden hat. Doch selbst er hat es nicht leicht, denn als einziges Mitglied seiner Spezialeinheit verfügt er über Augmentierungen, womit er gerne mal als schwarzes Schaf angesehen wird.Deus-Ex-Mankind-Divided-Vorschau-Bild-2

Im Zwielicht von Dubai

Neben der Jagd auf Kriminelle und Schwarzmarkthändler ist Adam im Hintergrund noch auf der Suche nach der Wahrheit hinter den Illuminati, welche in der Verbindung mit den folgenschweren Ereignisse des Vorgängers zu stehen. Unsere kleiner Abstecher begann dabei in Dubai und machte sofort deutlich, wie entsetzlich die Welt sich verändert hat. Das von Menschen erbaute Symbol für Fortschritt und technische Evolution ist nunmehr eine Geisterstadt und der ideale Ort um versteckte Waffendeals abzuhalten – wie es scheint.

Mit diesen Informationen ist es an uns die Waffenschieber aufzuhalten und die illegale Ware sicherzustellen. Noch bevor die Mission begann, wurde schnell Adams Rolle als Schoßhund Interpols klar, der wenig Unterstützung von seinen eigenen Reihen erfährt. Kein Wunder also, dass wir überwiegend allein unterwegs sein werden. Vor dem Einsatz wird eine Grundfeste und zwar das Thema Freiheit sehr deutlich unter Beweis gestellt. Wie aus Human Revolution bekannt, könnt ihr zwischen zwei unterschiedlichen Spielweisen wählen. Entweder ganz wie es einem Actionspiel gebührt, mit gezogener Waffe durch die Vordertür, oder überlegt und auf leisen Füßen durch die Hintertür. Einziger Unterschied: Beide Wege sind nun gleichberechtigt und bringen keine Vor- oder Nachteile.Deus-Ex-Mankind-Divided-Vorschau-Bild-3

Genau das unterstrich nochmal deutlich das zweite Level in Prag, in dem wir ein Versteck einer Verbrecherorganisation ausheben, welche sich in einem Theater befanden. Möglich waren hier gleich drei Wege ins Innere zu gelangen: Plump durch den Haupteingang, schleichend übers Dach oder durch eine verstecke Schwachstelle in einer Außenwand, die durch ein wenig Aug-Power zu einem dritten Eingang werden kann. Alle Varianten erforderten unterschiedliche Maßnahmen und boten schon jetzt einen hohen Experimentierwert.

Die Qual der Wahl mischt sich zusätzlich mit den umfangreichen Rollenspiel-Elementen, die euch Mankind Divided jetzt noch in größeren Ausmaß bietet. Den Beginn machen hier die neuen und alten Augmentierungen, mit denen ihr euch je nach Spielstil das Leben deutlich leichter machen könnt. Fürs Schleichen war hier beispielsweise die Glasschild-Tarnung besonders praktisch, da ihr euch mit dieser komplett unsichtbar machen könnt. Actionfreude können sich hingegen über das aus den Trailern bekannte Titanschild freuen, mit dem ihr auch mal unbeschadet die größere Gegnermassen kommen könnt. Aktiviert werden die Fähigkeiten simpel über eine Schnellwahltaste, vorausgesetzt ihr habt genügend Energie.Deus-Ex-Mankind-Divided-Vorschau-Bild-4

Voll anpassbar

Die Zuteilung dieser Fähigkeiten gelingt recht einfach über ein weiteres Schnellwahlmenü, welches jederzeit aufgerufen werden kann. Praktisch, da ihr so auch in den Mission schnell euren Spielstil anpassen könnt, falls euch doch mal unerwartet Kugeln um die Ohren fliegen sollten, oder ihr doch Konfrontationen aus dem Weg gehen wollt. Natürlich geht der Rollenspielaspekt noch weiter und spiegelt sich auch in dem umfangreichen Waffenarsenal nieder. Dieses könnt ihr nach euren Wünschen, selbst während des Kampfes, kinderleicht anpassen. Ihr wollt lieber durch ein Rotpunktvisir zielen oder mit panzerbrechender Munition unterwegs sein? Kein Problem!

Erfreulicherweise ist dies nicht alles optional, sondern muss durchaus im Kampf genutzt werden. Denn je nachdem wie erfolgreich ihr euch durch die Level schlagt, seid ihr stellenweise mit den unterschiedlichsten Gegnertypen konfrontiert. So kann es schon mal vorkommen, dass ihr während einer Schleichpartie von Kameras entdeckt werdert und plötzlich gepanzerte Wachroboter vor euch stehen.Deus-Ex-Mankind-Divided-Vorschau-Bild-5

Neues Altes

Damit gehen auch einige Veränderungen beim Gameplay einher und so wurden alle Menüs neu ausgearbeitet, damit ihr die angesprochenen Anpassungen auch jederzeit übersichtlich vornehmen könnt. Zweiter Punkt auf der Liste ist das neue Deckungssystem, bei dem ihr Adam auch mal über die Schulter schauen könnt. Einmal per Knopf in Deckung gegangen, könnt ihr kinderleicht und intuitiv mit einem weiteren Tastendruck zur nächsten Deckung wechseln. Das macht das Schleichen nun nicht nur deutlich schneller, sondern auch sehr viel angenehmer und ist bei Schussgefechten sehr viel besser für eure Gesundheit. Auch das Hacken von Computer und andere Terminals wurde überarbeitet und schaut deutlich aufgeräumter aus, wobei die Funktionsweise aber immer noch gleichgeblieben ist.

Einziger Knackpunkt bei dem Ganzen ist die ein wenig überladene Steuerung, an die sich vor allem Neulinge erstmal gewöhnen müssen. Um dem entgegen zu wirken, könnt ihr unter mehreren Controller-Layouts wählen, die euch dann vielleicht leichter von der Hand gehen. Auf der technischen Ebene hat Deus Ex – Mankind Divided einen kompletten Neuanstrich bekommen und sah in der recht frühen Version schon ziemlich schick aus. Punkten konnten hier vor allem die knackigen Texturen und die schicken Licht- und Wettereffekte. Am Grafikstil hat sich jedoch nichts geändert und so wirkt die Welt von Adam Jensen sehr futurisch aufgeräumt, ja stellenweise noch fast zu aufgeräumt.Deus-Ex-Mankind-Divided-Vorschau-Bild-6

Geschichte mit viel Potenzial
Schicke Präsentation
Jede Menge Freiheiten in Spielstil, Ausrüstung und Waffen
Fordernde Spielmechaniken
Überladene Steuerung
Spielwelt noch etwas zu aufgeräumt
Vielversprechend

Marco K.

Deus Ex - Mankind Divided bietet jede Menge Potenzial, um an den Erfolg des Vorgängers anzuknüpfen, wenn nicht sogar ihn zu überflügeln. Starke Grundpfeiler bilden hier die düstere Geschichte und das freie Spielprinzip, welche jetzt schon für Spannung und Abwechslung im hohen Ausmaß sorgen. Dank der Verschiebung bleibt Eidos Montreal hofentlich nun auch noch genug Zeit, die Technik ein wenig aufzupolieren und die Steuerung abzurunden. Wir sind in jedem Fall guter Dinge das Adam Jensen ein erfolgreiches Comeback feiern wird.
Vorschau: Final Fantasy Explorers Vorschau: Street Fighter V
Comments