Vorschau: Marvel vs Capcom Infinite

Bei der Ankündigung auf der PlayStation Experience im letzten Jahr stellte man sich zum neuem Beat-em-up Marvel vs Capcom Infinite vor allem eine Frage: Was unterscheidet den Titel von den Vorgängern? Die voraussichtlich am 19. September 2017 erscheinende, mittlerweile vierte Applikation des Crossover-Titels wartet dabei mit einigen Veränderungen und Anpassungen auf und soll als Reboot der gesamten Serie vor allem Prügelneulinge und Marvelfans an die Gamepads bringen. Wir haben eine frühe Version schon ausgiebig testen können.

Iron Man + Mega Man – In Marvel vs Capcom Infinite könnt ihr alle Arten von Teams bilden.

Doch zunächst zu den bereits bekannten Neuerungen: Marvel vs Capcom Infinite ermöglicht 2vs2 Kämpfe und besitzt einen umfangreichen Storymodus, der Hintergründe von Figuren wie Captain Marvel, Iron Man oder Fanliebling Mega Man zeigt. Den Storymode konnten wir in dieser Version allerdings noch nicht ausprobieren.

Erste Details zur Story

Über die geplante Geschichte konnte uns man noch nicht allzu viel erzählen. Klar ist aber, dass es darum gehen wird eine Allianz der Superschurken Ultron (Marvel-Universum) und Sigma (Capcom-Universum) aufzuhalten. Um die Oberbösewichte zu stoppen müssen sich die Helden beider Welten zusammenschließen und eine noch nie dagewesene Bedrohung bekämpfen. So weit, so ausladend. Entwickler Capcom verspricht hier ein für das Franchise völlig neues Einzelspielererlebnis mit komplett gerenderten Zwischensequenzen und allem was dazugehört.

Anderer Stil – Entwickler Capcom setzt im Reboot der Serie auf realistischere 3D-Grafik und verzichtet auf den alten Comic-Look

Das Gameplay geht mit der Zeit

In der von uns getesteten Version durften wir im 2vs2 Arcade-Modus gegen den Computer oder einen anderen menschlichen Spieler antreten. Dabei wählt man stets zwei Charaktere aus. Diese treten dann als Partner gegen das Gegnerteam an. Zur Auswahl hatten wir dabei drei verschiedene Karten: X-Gard, ein Mix aus Marvels Interpretation der Stadt Asgard und Abel City aus Megaman X, den Avengers Tower, das Hauptquartier der Superhelden, und Throne Room, den Thronsaal von Ultron. Im Match selbst kämpft man immer 1vs1. Nur bei bestimmten Team-Moves oder Charakterwechseln, die jederzeit durch einfachen Tastendruck vonstatten gehen, befinden sich kurzzeitig drei beziehungsweise vier Kämpfer auf dem Schlachtfeld. Eine weitere Neuerung sind die sogenannten Infinitysteine. Die Items werden vor dem Match im Charakterbildschirm ausgewählt und verbessern die Kämpfer dabei auf unterschiedliche Weisen. In der Testversion waren drei von sechs Steinen verfügbar:

  • Power (Härtere Schläge; Jeder Treffer schmeißt den Gegner zurück)
  • Space (Gegner heranziehen)
  • Time (Schnellere Bewegung)

Hulk nutzt die Macht des Power-Stones.

Jedes Gadget besitzt neben der Standardverbesserung auch eine Spezialattacke, die aufgeladen werden muss. Beim Space-Stein sperrt man den Gegner beispielsweise in einen durchsichtigen Käfig und schränkt so seinen Bewegungsradius stark ein. Spezialangriffe sind das Stichwort – Diese sind in Marvel vs Capcom Infinite so einfach wie nie zuvor auszuführen: Durch den Druck von nur zwei Tasten führt der Charakter eine sogenannte „Hyper Combo“ aus. Diese mächtigen Angriffe sehen nicht nur ziemlich cool aus, sie verteilen auch Unmengen an Schaden.

Charaktere mit…Charakter

Sehr interessant sind vor allem die neuen „Identitäten“ der Spielfiguren: Während Iron Man oder Hawkeye als Fernkämpfer deklariert sind und ihre Gegner am liebsten auf Abstand halten, geht Captain America natürlich viel lieber in den Nahkampf und teilt Schaden mit seinem Schild aus. So entstehen interessante Kombinationen mit den Infinity-Steinen: Wenn der Anführer der Avengers einen Hawkeye z.B. mithilfe des Space-Steines immer wieder zu sich heranzieht beraubt er ihn seiner größten Stärke. Im Gegenzug kann Hawkeye durch den Time-Stein immer wieder schnell verschwinden. Wir dürfen also auf die noch kommenden Gadgets gespannt sein.

Leicht zugänglich

Im Allgemeinen muss man sagen, dass Marvel vs Capcom Infinite das einsteigerfreundlichste Kampfspiel seit einer Ewigkeit ist. Das Spiel setzt auf die Akquirierung von Superheldenfans. Der durch das Marvel Cinematic Universe geschaffene Hype um die Avengers scheint für das Marketing perfekt geeignet. Die Grundlagen sind schnell erlernt und Neulinge haben sofort Erfolgserlebnisse. Selbst wir als Beat´em up-Amateure waren in der Lage, nach ein wenig Übung, durchaus ansehnliche Kombo-Ketten auf den Bildschirm zu zaubern. Wir befürchten jedoch, dass es eventuell zu Balancingproblemen zwischen den Charakteren kommen könnte: Eine schnelle Chun-Li war für uns deutlich besser zu handhaben als der sehr behäbige Donnergott Thor. Da das Spiel sich allerdings noch in der Entwicklungsphase befindet, möchten wir hier noch keine endgültige Meinung abgeben.

Neue Helden braucht das Land

Natürlich treten auch wieder viele bekannte Gesichter im Crossover auf. Die 8 neuen Helden sind:

  • Ultron
  • Hulk
  • Thor
  • Hawkeye
  • Rocket Raccoon
  • Chun-Li
  • Strider Hiryu
  • Chris Redfield

Zu Release des Spiels werden 14 verschiedene spielbare Charaktere verfügbar sein. Dazu gesellen sich dann noch sechs DLC-Chars, die alle noch im Jahr 2017 erscheinen werden.

Marvel vs Capcom Infinite Cinematic Trailer

*Update* Vorschau: Master x Master Angespielt: Star Trek Bridge Crew
Comments