Vorschau: Super Smash Bros. für Wii U

Vorschau Super Smash Bros. für Wii U thumbnailWenn Luigi seinen Bruder mit einem Laserschwert bearbeitet, Zelda ihrem holden Link die Leviten liest, dass der Okarinas sieht, Pikachu dem Affen Donkey Kong Schocktherapien statt Zucker gibt und sich überhaupt jeder in der Spielerschaft über fehlenden Charakter XY beschwert, dann zettelt Nintendo wohl in Kürze wieder eine Klopperei an! Sechs Jahre nachdem mit Brawl der letzte Schlag von Prügel-Großmeister Sakurai auf Nintendos Wii niederging und zwei viel zu lange Monate nach der Handheldversion für den 3DS (unser Test), bittet uns Super Smash Bros. für Wii U ab dem 28. November endlich zum ultimativen Smashfest. Wir waren bei Nintendo zu Gast und haben uns für euch bereits die erste Tracht Prügel abgeholt und ausgeteilt!

Show me your Moves!

Falls es da draußen tatsächlich noch jemanden geben sollte, der noch nie mit der Serie in Kontakt gekommen ist, hier eine kurze Zusammenfassung worum es in Super Smash Bros. für Wii U überhaupt geht: Gib deinem Gegner Saures, bis er aus der Stage hinausfliegt und je mehr Saures du ihm gegeben hast, desto leichter passiert eben das. Streng genommen ist das auch schon die einzige elementare Regel und so wird gehauen, getreten, gekratzt, gebissen, geschossen, an den Haaren gezogen… eben alles was eine gute Prügelei ausmacht! Auch wenn die Formel die gleiche geblieben ist, wartet Super Smash Bros. Wii U doch mit zahlreichen Neuerungen auf. Angefangen bei der besseren Technik, über fulminantere Stages, bis hin zu neuen Items und Charakteren.

Widmen wir uns also zunächst den Protagonisten und Schauplätzen von Super Smash Bros. für Wii U. Waren es im Nintendo 64-Ableger gerade einmal zwölf, haben wir mittlerweile die Auswahl aus über 40 Charakteren und längst sind zu Klassikern wie Mario oder Pikachu auch bei uns weniger bekannte Helden spielbar. Soweit wir dies anhand der ersten Spielstunden und dem 3DS-Ableger beurteilen können, fügen sich auch die Neulinge wie etwa Shulk, Mega Man oder Lucina harmonisch in die Kämpfer-Riege ein. Offenbar haben die Entwickler einmal mehr den Spagat zwischen der Einzigartigkeit und der Balance der einzelnen Charaktere gut hinbekommen. Darüber hinaus wird uns die Qual der Wahl sogar noch weiter erschwert. Zunächst wären da die Mii-Charaktere, dank derer wir quasi selbst die Arena betreten können. Mit Schwert, Laser oder der rohen Kraft der eigenen Fäuste bewaffnet und mit zahlreichen freischaltbaren Extras wie Kopfbedeckungen bestückt, kommt die neue Heldenriege in Super Smash Bros. für Wii U gewissermaßen aus unseren eigenen Reihen.Vorschau: Super Smash Bros. für Wii U

Die machen eine gute Figur

Beinahe noch spannender sind jedoch die Amiibo-Figuren, die wir ebenfalls erstmalig antesten konnten. Diese durchaus hübschen, wenngleich nicht im Kaufpreis eingeschlossenen Figuren bringen ein neues taktisches Element in Super Smash Bros. für Wii U: Aufleveln. Mit jedem Kampf, den eine Amiibo-Figur bestreitet, erhält sie Erfahrung und wird schneller, stärker oder widerstandsfähiger. Gleich aus mehrerer Sicht ist das eine feine Sache. Zum einen habt ihr so die Möglichkeit, einen existierenden Charakter samt seinen Angriffen auf eure Bedürfnisse anzupassen. Ein flinker Bowser oder ein Pikachu mit schier undurchdringlicher Verteidigung? Kein Problem! Tatsächlich geschieht das Aufleveln der Amiibos in der Praxis beinahe ein wenig zu schnell, was einerseits ein wenig das Gefühl einer Errungenschaft nimmt, andererseits aber ein Segen für experimentierfreudige Spieler sein dürfte. Und wenn ihr den Computer bereits in Grund und Boden gespielt habt und eure Freunde euch nicht mehr das Wasser reichen können, dann schafft ihr euch euren idealen Sparrings-Partner eben selbst. Ihren echten Mehrwert werden die Amiibos zwar noch beweisen müssen, der erste Eindruck macht jedoch Lust auf mehr.

Doch was bringt der größte Gladiator, wenn ihm sein Kolosseum fehlt? Die clevere Level-Architektur war seit jeher eine Stärke von Nintendos Prügel-Serie und auch in Super Smash Bros. für Wii U haben die Entwickler wieder alles daran gesetzt, uns möglichst viel Abwechslung zu bieten und die Stages für alle Charaktere gleichsam nutzbar zu machen. So wurden einige bereits bekannte Level übernommen und durch zahlreiche neue Arenen ergänzt. Da huschen riesige Käfer durch eine Pikmin-Stage, tragen wir im All ganz nebenbei eine Weltraum-Schlacht aus und, und, und! In einigen Stages hatten wir zwar das Gefühl, dass ein bisschen weniger, mehr gewesen wäre und auch die bereits aus dem 3DS bekannten NPC‘s, die man mancher Ort mit Schlägen auf die eigene Seite ziehen kann, fügen dem Kampf eine Prise Glücksspiel hinzu. Im Fall der Wii U-Version ist es übrigens Fan-Liebling Ridley, der in der Stage Pyrosphäre kurzzeitig für euch in die Schlacht ziehen kann. Aber gerade solche Elemente sind Trumpf, wenn es um den reinen Spaßfaktor und nicht das Gewinnen geht.Vorschau Super Smash Bros. für Wii U (3)

Modi, so weit das Auge reicht…

Wenn schon die Grundformel (gerade im Vergleich zum Bruch Melee-Brawl) in Super Smash Bros. für Wii U die gleiche geblieben ist, wo haben sich die Entwickler dann in den letzten Jahren ausgetobt? Nun einen wesentlichen Teil dürften hier die neuen Modi eingenommen haben. Statt also an dem rumzudoktern was funktioniert, hat sich Nintendo voll darauf konzentriert, Ergänzungen zu machen. Das mag langweilig wirken, aber der Spielspaß scheint ihnen Recht zugeben. Damit wir in unserem Test in einigen Wochen überhaupt noch etwas zu erzählen haben und da wir die einzelnen neuen Spielelemente nur kurz antesten konnten, wollen wir auf die Modi nicht im Detail eingehen.

Zunächst habt ihr natürlich die Möglichkeit, klassische Kämpfe auszutragen, wahlweise auf Zeit, mit Leben oder wie kürzlich enthüllt sogar Health Points. Daneben warten wie üblich ein freier Trainingsmodus, das Stadion mit den Minispielen Home Run Contest, Multi-Brawl und einer neuen Angry Birds-Scheiben-Smash-Mischung. Wem das noch nicht reicht, der versucht sich am klassischen oder Allstar-Modus und erledigt Missionen. Die meisten dieser Spielarten könnte ihr außerdem gemeinsam mit einem Freund im Koop-Spiel bestreiten. Weiteres über die Modi könnt ihr auch unserem Test zu Super Smash Bros. für Nintendo 3DS entnehmen.Vorschau: Super Smash Bros. für Wii U

Exklusiv sind in Super Smash Bros. für Wii U allerdings die Prüfungen von Crazy und Master Hand. Die beiden End-Bosse stellen euch dabei vor Kämpfe mit variabler Schwierigkeit, bei denen ihr entweder viel Geld gewinnen oder eben verlieren könnt. Statt des Smash Abenteuers aus der 3DS-Version, gibt es auf dem großen Bildschirm die Smash Tour. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um eine vereinfachte Form von Mario Party, bei der uns statt Minispielen Kämpfe und statt Power-Sternen Items und Power-Ups erwarten. Auch wenn wir noch keinen allzu großen Eindruck von der Smash-Tour bekommen konnten, können wir eine gewisse Party-Tauglichkeit bereits attestieren. Warten wir ab, ob die Smash Tour hält, was sie verspricht. Wer müde vom ganzen Kämpfen ist, kann sich unterdessen im Level Editor eine Stage für die nächste Schlacht erstellen, was dank des Wii U Gamepad auch gut funktioniert.

Haben wir etwas vergessen? Ach ja, da wären ja noch die Kämpfe mit mehr als 4 Spielern! Auf bestimmten Stages, die entsprechend groß sind, habt ihr in Super Smash Bros. für Wii U nun auch die Möglichkeit, euch mit 5 bis 8 Spielern zu prügeln. Eine längst überfällige Option, um die Serie zum Party-Allrounder zumachen. Leider leidet natürlich bei sovielen Spielern, die gleichzeitig aufeinander einschlagen, treten oder feuern die Übersichtlichkeit ein wenig, dafür gehört das „eine Runde aussetzen“ in gemütlicher Runde mit Freunden aber auch der Vergangenheit an. Übrigens läuft die Wii U selbst bei maximaler Spielerzahl vollkommen ohne lästige Hänger oder Verzögerungen. Insgesamt sind die Modi sehr umfangreich, könnten aber für Hardcore-Spieler zu verspielt sein und letztlich den relativ kleinen Fortschritt beim Kern-Gameplay nicht ganz kompensieren. Andererseit gibt es da ja auch noch die umfangreichen Online-Funktionen inklusive der angekündigten Turniere, um Core-Gamer zufrieden zu stellen.Vorschau Super Smash Bros. für Wii U

Das smasht mir!

Aus technischer Sicht hat sich natürlich auch vieles getan. Die Stages und Charaktere in Super Smash Bros. für Wii U sehen grandios aus und flackerten in unserer Vorschau-Session konstant flüssig über den Bildschirm. Ein Bild oder noch besser ein Video sagt aber wie üblich mehr als tausend Worte, weshalb wir an dieser Stelle auch auf Nintendos letzte Präsentation verweisen wollen. Dazu gibt es einen gewohnt treibenden Soundtrack mit epischen Remixen bekannter Nintendo-Themes, den es für Käufer beider Versionen, Wii U und Nintendo 3DS, kostenlos gibt.

Und schließlich gibt uns Nintendo sogar in Sachen Steuerung noch dieses Gefühl, dass die Spieler einfach nur gemeinsam Spaß haben sollen. Mit dem Gamepad, dem Wii U Pro Controller, der Wii Remote, dem Classic Controller Pro, dem 3DS und (unverzichtbar für alle Fans der Serie) dem Gamecube Controller bietet Super Smash Bros. Wii U nun wirklich jede erdenkliche Voraussetzung, dass jeder Geschmack getroffen wird, ohne dass dabei Masse vor Klasse gelten würde. Die von uns bereits ausprobierten Steuerungen auf dem Gamepad, dem Wii U Pro Controller und dem Gamecub Controller funktionieren tadellos, beim Rest sind wir, auch wegen des sehr ähnlichen Gameplays zu den Vorgängern, sehr optimistisch.Vorschau Super Smash Bros. für Wii U (2)

+ Mehr Multiplayer-Spaß geht nicht
+ Kluge Ergänzungen zum Gewohnten
+ Beinahe erschlagende Vielfalt an Modi
+ Brillante HD-Optik und bombastische Stages
+ Ganz starker Soundtrack
- Am Ende "nur" ein Brawl 2.0 ???
- Das Brawl-Intro war ein wenig epischer
Bombastisch

Martin W.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt und anhand dessen, was wir von Super Smash Bros. für Wii U gesehen haben, gibt es nun wirklich gar keinen Grund, warum sich Wii U-Besitzer und Genre-Liebhaber den Titel nicht vorbestellen sollten. Super Smash Bros. Wii U dürfte seinen Vorgängern in eigenlich allen Bereichen übertreffen und ein Pflicht-Titel beim gemeinsamen Zocken mit Freunden werden. Ein Fernseher, eine Konsole, acht Leute die Spaß haben! Ob es am Ende heißt "Wii U, U wie ultimativ"? Wir sind uns verdammt sicher!
Vorschau: Firefall 1.2 - Das erwartet Euch in Operation Miru Vorschau: Dragon Age - Inquisition
Comments