Test: Logitech G413 (Mechanische Gaming-Tastatur)

Logitech G413 thumbnail

Mechanisch soll es sein – doch nicht zu jedem Preis! Mit der neuen Gaming-Tastatur G413 folgt der Schweizer Peripherie-Riese Logitech den neuesten Entwicklungen im Bereich virtuelles Entertainment: Mechanische Tastaturen im mittleren Preissegment. Mit 99,99€ gehört das frisch vorgestellte Eingabegerät der Gaming-Series ohne Zweifel in diese Kategorie und verspricht Pragmatik und Effizienz zu einem unschlagbaren Preis. Ob die neue, minimalistische Herangehensweise von Logitech aufgeht, haben wir für euch herausgefunden, indem wir uns die G413 einmal ganz genau angeschaut haben.

Die Gaming-Series im neuen Gewand

In den vergangenen Jahren zeichnete sich Logitech vor allem durch kundenfreundliche und klares Marketing sowie Produktdesign aus. Wer sich als absoluter Hardcore-Gamer sah und für wen Maus und Tastatur nicht nur Mittel zum Zweck, sondern ein gewisses Stück Identität darstellten, entschied sich für die eSports-geeignete PRO-Variante, die sich vor allem durch Langlebigkeit, kompromisslose Zuverlässigkeit und reduziertes Design auszeichnete. Wer etwas mehr Wert auf Stil, Media-Funktionen und Komfort legte, sah sich in der Vergangenheit in den Armen der herkömmlichen G-Series gut aufgehoben.

Die G413 steht in dieser Hinsicht zwischen den Stühlen. Auf den ersten Blick wird klar, dass sich Logitech in puncto Design zweifelsohne am Minimalismus und dem kompakten Layout der PRO-Version orientiert hat. Gönnt man sich jedoch einen zweiten prüfenden Blick fällt prompt auf, dass einige Komfort-Funktionen, Media-Features und Stilelemente hinzugekommen sind. Es scheint als hätten sich die Ingenieure hinter dem neuen Gerät eingehend mit Feedback aus der Gaming-Community auseinandergesetzt und einen Kompromiss zwischen Stil und Substanz gesucht.

Test Logitech G413 Mechanische Gaming-Tastatur3

Lieferumfang

  • Logitech G413 Tastatur (Carbon/Silber)
  • Profilkappen für Q, W, E, R, A, S, D, 1, 2, 3, 4, 5
  • Profilkappen-Entferner
  • Bedienungsanleitung

Spezifikationen

  • Gewicht: 1105g
  • Länge: 132mm
  • Breite: 445mm
  • Höhe: 34mm
  • Anschlüsse: 2x USB 3.0 Konnektoren, 1x USB 2.0 Passthrough
  • Kabellänge: 1,8m
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows 10, Windows 8, Windows 7
  • Switches: Mechanische Logitech Romer-G
    • Strapazierfähigkeit: 70 Millionen Tastenanschläge
    • Betätigungsweg: 1,5mm
    • Auslösungsdruck: 45g
    • Tastenhub: 3mm

Simpler Stil mit robustem Fundament

Öffnet man die schlichte schwarze Verpackung der G413 kommt, je nach bestellter Version, eine Tastatur im matten Carbon- oder glänzenden Silberlook zum Vorschein. Beide Ausfertigungen bestehen aus einer hochwertigen Aluminium-Legierung, die das Eingabegerät nicht nur robust, sondern im Vergleich mit der Konkurrenz auch besonders leicht machen soll. Unser Eindruck der Carbon-Variante bestätigt diese Prämisse in jeglicher Hinsicht. Der wertige erste Eindruck bestätigte sich auch nach einigen Stunden Dauerbelastung. Die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben und sorgt für einen fantastischen ersten Eindruck.

Im Vergleich zu herkömmlichen Tastaturen kann man bei der G413 den Begriff „Leichtigkeit“ natürlich nur bedingt verwenden. Wie alle mechanischen Tastaturen bringt auch das neue Baby von Logitech ein stolzes Gewicht auf die Waage. Gemessen an anderen Vertretern ihrer Zunft stellt sich die G413 mit knapp über 1kg jedoch als echtes Leichtgewicht heraus, das sich nicht nur für den Einsatz im heimischen Setup, sondern auch für professionelle Turniere oder Reisen im Allgemeinen eignet. Die Nähe zur PRO wird hier ganz besonders deutlich.

Zurück zum klassischen Layout

Test Logitech G413 Mechanische Gaming-Tastatur7

Wirft man einen genauen Blick auf das Layout der G413 fällt schnell auf, dass wir es hier mit einem klassischen Aufbau zu tun bekommen. Wo die PRO sich als platzsparend etablieren wollte, indem sie den Nummernblock schlicht wegließ, kehrt der neue Logitech-Schützling zurück zu den Wurzeln und bedient sämtliche Funktionen eines herkömmlichen Keyboards.

Extra abgesetzte Media-Tasten suchen wir auf der G413 vergeblich. Sämtliche Entertainment-Buttons (Play, Stop, Vorwärts, Rückwärts, lauter, leiser) sind in den F-Tasten integriert und dank FN-Taste bequem erreichbar. Darüber hinaus könnt ihr die zwölf oben gelegenen Tasten ganz eurem Gusto anpassen. Wer also das ein oder andere Makro für den nächsten Bossfight benötigt, kommt bei der G413 voll auf seine Kosten.

Trotz des schlichten Designs, das nicht nur Kompromisse eingeht, sondern ganz bewusst auf Features verzichtet, um den unschlagbaren Preis zu ermöglichen, kommen solche fundamentalen Komfort-Funktionen – heutzutage beinahe unerlässlich – nicht zu kurz. Auch hier scheinen die Rückmeldung der Spielerschaft auf fruchtbaren Boden zu stoßen. Statt den Preis mit exotischer RGB-Beleuchtung in Regenbogen-Optik unnötig in die Höhe zu treiben, setzt Logitech auf Funktionalität und Pragmatik. Sind Neonfarben, Lichtspielereien und ein ausladendes Design für euch ein zwingender Kaufgrund, können wir euch die G413 nicht empfehlen.

Was steckt hinter den Logitech Switches?

Test Logitech G413 Mechanische Gaming-Tastatur15

Mittlerweile in der Mitte der Gamer-Gesellschaft angekommen, gehören mechanische Tastaturen zu jedem guten Zocker-Setup dazu. Was die Eingabegeräte so besonders macht, sind die sogenannten Switches, die anstelle von klassischen Gummisockeln unter den Tasten verbaut sind. Eure Eingaben landen bei mechanischen Tastaturen also deutlich schneller beim Empfänger, dem PC, und sorgen somit nicht nur für ein effizienteres Spielerlebnis, sondern bieten gleichzeitig eine Halt- und Belastbarkeit, mit der so schnell keine herkömmliche Tastatur standhalten kann.

Jeder Hersteller mechanischer Tastaturen verwendet im eigenen Produkt natürlich die unterschiedlichsten Formen von Switches bzw. Schaltern. Seit der Veröffentlichung der G910 Orion Spark setzt Logitech auf die hauseigenen Romer-G Switches, die in keinem anderen Produkt Anwendung finden und von Kritikern seit ihrer Markteinführung in den höchsten Tönen gelobt werden.

Traut man den Angaben des Peripherie-Giganten aus der Schweiz sind mit den Romer-G Switches bis zu 70 Millionen Tastenanschläge möglich – rund 40% mehr als bei der Konkurrenz von Cherry, die mit ihren MX-Schaltern seit Jahren im Wettstreit mit Logitech stehen. Bisher lediglich mit den drei Varianten der Cherry-Switches vertraut, waren wir sehr gespannt wie sich die Romer-G Switches der G413 im Vergleich schlagen würden.

Die patentierten Logitech-Drücker zeigen sich bereits in den ersten Minuten deutlich nachgiebiger als die der Konkurrenz. So entsteht beim Tippen vielmehr der Eindruck von flexiblem Gummi unter den Tasten, das bei jeder Berührung nachgibt und sich umgehend wieder ausdehnt als der eines mechanischen Tastendrucks. Doch hat man sich erst einmal an dieses Gefühl beim Tippen und Gaming gewöhnt, will man die Flexibilität der Romer-G nicht mehr missen. Anfangs benötigt man einigen Druck, um die durchschnittlich großen Tasten auszulösen, doch binnen einiger Stunden lernt man den responsiven Charakter der Logitech-Switches zu schätzen.

Test Logitech G413 Mechanische Gaming-Tastatur8

Im Bereich Lautstärke und Office-Kompatibilität lassen sich die Romer-G Switches am ehesten mit den Cherry MX Brown Schaltern vergleichen. Logitechs Aushängeschild für mechanische Tastaturen kann sich im Büro allerdings durchsetzen. Natürlich bleibt die G413 während Schreibarbeiten oder kleineren Zocksessions am Arbeitsplatz deutlich lauter als eine herkömmliche Tastatur, im Vergleich mit der Konkurrenz fällt die Geräuschkulisse allerdings um einiges weniger störend aus. Die Kollegen werden es euch vielleicht nicht danken, wenn ihr die G413 stundenlang bearbeitet, doch ohrenbetäubende Lautstärken erreicht diese mechanische Tastatur nicht – Wir vergeben das Prädikat: Auch für den Office-Betrieb geeignet.

Features: Von Gamern für Gamer

Letztendlich gehört die minimalistische Tastatur aber natürlich zur Gaming-Serie von Logitech und ist primär für eben jenes ausgelegt. Das funktioniert tadellos und ohne größere Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung. Als MOBA-Spieler haben uns beim Testen der G413 besonders die 12 zusätzlichen Keycaps imponiert.

Diese sind mit einem trapezförmigen Profil versehen, in das die Finger ganz natürlich hineingleiten. Dies führt zu deutlich mehr Grip, auch beim hektischen Dauerklicken von Q, W, E oder R. Neben diesen vier essentiellen Buttons für jeden MOBA-Aficionado habt ihr die Möglichkeit, die Tasten W, A, S, D und 1, 2, 3, 4, 5 mithilfe des beiliegenden Werkzeugs auszutauschen, was kinderleicht von der Hand geht. Wer es klassisch mag, bleibt bei der glatten Ausführung der Tasten.

Test Logitech G413 Mechanische Gaming-Tastatur9

Darüber hinaus findet ihr an der Rückseite der G413 einen praktischen Passthrough, mit dem ihr entweder euer Handy aufladen oder Daten übertragen könnt. Der USB 2.0 Port sorgt für maximale Kompatibilität. Wer also Platz auf dem Schreibtisch schaffen will, kann die eigene Maus oder Lautsprecher an die Tastatur anstöpseln. Notwendig ist dieses Feature jedoch nicht und könnte unserer Meinung nach auch ohne Probleme vernachlässigt werden, um den Endpreis noch ein Quäntchen zu drücken.

Unser Problemkind bei der G413 ist ohne Zweifel das 1,8m lange Kabel. Die Länge ist durchschnitt und die Verarbeitung wirkt ordentlich. Ein wenig mehr Schutz in Form einer dickeren Isolierung hätten wir uns jedoch gewünscht, da es häufig die Kabel sind, die bei einer Tastatur zuerst den Geist aufgeben, lange bevor die Switches ihre letzte Eingabe tätigen. Darüber hinaus haben wir es mit einem fest an der Tastatur verbauten Kabel zu tun. Nicht nur dank des deutlich besseren Transports gehören abnehmbare Kabel inzwischen zur Grundausstattung einer jeden Tastatur, die etwas auf sich hält. Hier müssen wir der G413 leider Punkte abziehen.

Bereits in unserem Test zur G910 Orion Spark haben wir uns äußerst positiv über die hauseigene Logitech-Software geäußert, die kostenlos zur Verfügung steht. Für die G413 hat diese nur bedingt einen Nutzen und wird primär zum Belegen der 12 Makro-Tasten verwendet. In Kombination mit Overwolf, dem neuen Overlay-Programm von Logitech habt ihr jedoch die Möglichkeit, beim Zocken jederzeit die eigenen Eingaben und Bewegungen nachzuvollziehen. Wir sagen: Für Lau – Jau!

Test Logitech G413 Mechanische Gaming-Tastatur16

Abschließend muss gesagt werden: Jeder hat seine ganz eigenen Prioritäten bei der Wahl einer mechanischen Tastatur. Der eine braucht deutliches Feedback beim Betätigen einer Taste (besonders in Shootern hilfreich), der andere möchte mit seinen Fingern nur so über das Eingabegerät fliegen und möglichst hohe APM (Actions per Minute) erreichen, um seinen Gegnern immer einen Schritt voraus zu sein (Stichwort: Echtzeitstrategie). Es gilt: Wer die Tastatur vorher testen kann, sei es beim Nachbarn oder im Fachhandel, sollte die Gelegenheit – wortwörtlich – ergreifen, um sicher zu gehen, dass er das richtige Gerät für die eigenen Bedürfnisse bekommt.

Hervorragende Verarbeitung
Keine überflüssigen Extras
Zeitloses Design
Fairer Preis
Griffige Keycaps
Kabel nicht abnehmbar
Fehlender Schutz beim Transport (Kabel/Tastatur)

Christian B

Die brandneue mechanische Tastatur G413 aus der Gaming-Serie von Logitech ist ein Gerät, das sowohl Vielspieler als auch Gelegenheitsgamer glücklich machen wird. Vor allem dank der nachgiebigen Romer-G Switches hebt sie sich von klassischen Tastaturen ab und sorgt nicht nur beim Zocken, sondern auch im Büro für präzise und ebenso schnelle Eingaben, deren geringe Lautstärke überrascht. Mit einem fairen Preis von 99,99€ verzichtet die G413 auf überflüssige Extras und punkte stattdessen mit klassischen Features, auch wenn in puncto Kabel und Schutzhülle Luft nach oben bleibt.
Test: Tenno Test: Qwinto - Das Kartenspiel
Comments