Test: MSI Aegis Ti3 Gaming PC – Das Maximum an Gaming-Performance

Schon beim Aufstellen des Gehäuses macht die Optik des MSI Aegis Ti3 Gaming PC´s klar, dass enorme Gaming-Power in der Kiste steckt. Mit unserem Test des Aegis Ti3 wollen wir Dir die wichtigsten Infos zu dem System geben und mit einigen Benchmarks und Tests mit aktuellen Games einen Eindruck des Gaming-PC’s vermitteln.

msi aegis ti3

Der MSI Aegis Ti3 bietet eine Optik, wie sie viele Gamer lieben

Die Optik und Verarbeitung

Wie schon gesagt spricht die Optik des Gehäuses das aus, was im Inneren zu erwarten ist. Gefährlich, dunkel mit rotem Leuchten. Eine Mischung aus Transformer, Hai und Balrog wenn man so will. Dieses Gerät gehört auf jeden Fall auf den Tisch und nicht darunter.
Wie gewohnt ist die Verarbeitung und die Haptik sehr hochwertig. Das gesamte Thema (schwarz, matt, rotes Leuchten) passt perfekt zum Gaming und die Fenster an den Gehäuseseiten geben einen kleinen Einblick in das schöne Innere des Gehäuses.
Man ist übrigens nicht auf das Rot bei der Lichtauswahl begrenzt. Dazu aber später mehr.

Mit den LED Leuchten hat man praktisch unendlich viele Anpassungsmöglichkeiten

Mit den individuell anpassbaren LED Leuchten hat man praktisch unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten

Die rohen Daten

Name: Aegis Ti3 VR7RE SLI-002DE
Betriebssystem: Windows 10
Prozessor: Intel® Core® i7-7700K Prozessor der siebten Generation
Taktfrequenz / Cache: 4,20 GHz, bis zu 4,60 GHz mit Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0 / 8 MB Intel® Smart-Cache
Prozessorkerne / Threads / TDP: 4 / 8 / 95 Watt

Grafikkarte: 2x MSI GeForce® GTX 1080 GAMING 8G (SLI®-Verbund)
VRAM: 8 GB GDDR5X je Grafikkarte
Schnittstellen: 3x DisplayPort 1.4, 1x HDMI 2.0, 1x DVI-D (pro Karte)

Chipset: Intel® Z270
Motherboard: MS-B9121 Military Class IV
Arbeitsspeicher: 64 GB DDR4-2400 MHz (4x 16 GB), 4x DDR4 SO-DIMM, Erweiterbar bis 64 GB

Festplatten: 1 TB SSD (Super RAID, 2 x 512 GB M.2 PCI-E NVMe SSD) und 3 TB HDD (3,5“ SATA)
Steckplätze: 2x 3,5“, 1x 2,5“, 3x M.2 2280 (1x SATA/PCIe Combo, 2x PCIe mit 1x Intel® Optane™)
Optisches Laufwerk: DVD Super-Multi-Brenner (Slim Type 9,5 mm)

Audio Chipsatz: Realtek ALC1220
Klangoptimierung: ESS SABRE HiFi DAC mit SRC | Audio Boost 4 | Nahimic Audio Enhancer 2.5
Audio-Anschlüsse Front: Kopfhörer, Mikrofon
Audio-Anschlüsse Rückseite: Kopfhörer, Mikrofon, Line-in, Line-out
SPDIF: ja

WLAN: 801.11ac/a/b/g/n (Killer Wireless-AC 1435)
LAN (RJ45): GBit LAN 10/100/1000 (Killer E2500 mit Killer Shield)
Bluetooth: Ver. 4.1

Schnittstellen:
USB gesamt: 11x
USB 3.1 Gen 2 Typ-C: 1x (Front)
USB 3.1 Gen 2 Typ-A: 1x (Front)
USB 3.1 Gen 1 Typ-A: 7x (1x Front mit Super Charger 2, 6x Rückseite)
USB 2.0 Typ-A: 2x (Rückseite
Videoausgang (I/O Blende): 1x HDMI
VR-Link: HDMI Eingang auf Rückseite und Ausgang auf Vorderseite

Weitere Anschlüsse: VR-Link: HDMI-Ausgang an Front (Verbunden mit Grafikkarte über Durchleitung) und 2x Anschluss für externe WLAN-Antennen

Kühlung: Silent Storm 3 Pro (3-Zonen-Kühlung mit Wasserkühlung für Prozessor)
Netzteil: 850 Watt 80 PLUS® Platinum (ATX-Format)

Abmessungen: 510 x 196 x 506 mm, Volumen: 39 Liter, Gewicht: 14,3 kg
Garantie: 2 Jahre Herstellergarantie mit Vor-Ort-Pick-up-&-Return-Service

Gaming-App – Einfaches Einstellen der Performance

Wir haben unsere Benchmarks bzw. Tests im OC-Modus durchgeführt, der sich sehr einfach über die mitgelieferte Gaming-App einstellen lässt.
Die „Game-Boost„-Taste an der Front des Gehäuses macht es super einfach, ganz schnell per Knopfdruck in den OC-Modus zu schalten, wenn man kurz eine Pause von der Arbeit oder den Lernaufgaben macht, um sich kurz beim Gamen zu entspannen.

msi gaming app

Der Modus lässt sich ganz einfach über die msi Gaming App einstellen.

Anpassung der LED-Farbe

Ein richtig schönes Feature ist die Möglichkeit die Farben der LED´s anzupassen. Man kann also das Standard-Rot in jede andere RGB-Farbe ändern, die man möchte. Jetzt kommt aber der Knaller: Du kannst die einzelnen Lichtbereiche der Front und im Gehäuse separat ansteuern und so dem PC Deinen ganz eigenen Anstrich verpassen. Um den Prozess so einfach wie möglich zu gestalten liefert MSI hier natürlich ebenfalls eine einfach zu bedienende Software mit dazu.

gaming center farbe

Im MSI Gaming Center lassen sich die Farb-Panele des Gehäuses ganz einfach einstellen.

Bei der dynamischen Einstellung kann man dann noch einige Farbmuster und Sequenzen abspielen lassen. Hier mal ein kurzes Video mit einigen Beispielen:


3DMARK – Gamer Benchmark

Im ersten Schritt haben wir den PC mit Time Spy getestet.
Time Spy ist ein DirectX 12 Benchmark, welcher neue Features wie Asynchronous Compute, explizite Multi-Adapter und Multithreading unterstützt. Die Time Spy Grafiktests werden in einer Auflösung von 2560×1440 gerendert.

Das Ergebnis war hervorragend:

Time Spy Benchmark

Bei Time Spy erreicht der Aegis Ti3 fast 11.800 Punkte.

Damit rangiert das MSI-System noch weit über den durchschnittlichen 4K-Gaming-PC’s und ist im Vergleich besser als 98% aller Systeme.

Der klassische Gamer-Benchmark ist natürlich Fire Strike. Da der Aegis Ti3 in der Top-Liga mitspielt und 4K immer mehr zum Thema wird, haben wir uns für die Ultra-Variante entschieden. Fire Strike Ultra erhöht die Rendering-Auflösung auf 3840 x 2160 (4K UHD) und verwendet damit viermal so viele Pixel pro Frame wie Fire Strike. Auch hier haben wir ein super Ergebnis mit dem Ti3 erzielen können.

Fire Strike Ultra

Auch im Fire Strike Ultra Test zeigt das System, dass es für 4K mehr als gerüstet ist.

Wer auch für die Zukunft und 4K gerüstet sein möchte, der braucht sich mit dem Aegis Ti3 keine Sorgen zu machen. Das System ist im Test besser als 97% aller getesteten Systeme.
Fire Strike 4K Ultra Test

Wie man sieht, wirkt sich hier die spezielle von MSI für den SLI-Verbund entwickelte High-Bandwith-SLI-Bridge (2WAY SLI HB BRIDGE) aus, die in diesem System für den SLI-Verbund zum Einsatz kommt und damit fast das doppelte an Leistung aus dem System herausholt (https://de.msi.com/Graphics-card/2WAY-SLI-HB-BRIDGE-M.html)

CPU-Z – Der klassische CPU-Benchmark

Natürlich wollen wir euch auch den klassischen CPU-Test „CPU-Z“ nicht vorenthalten. Der CPU-Z multithreaded Test sagt im Grunde aus, wie gut ein Prozessor mehrere Prozesse parallel abarbeiten kann und wie schnell er dabei ist. Das Ergebnis ist dann eine bessere Auslastung des Prozessors. Auch hier schneidet unser MSI-Bolide mit dem verbauten i7-7700K sehr gut ab.

cpu-z benchmark

Bei unserem CPU-Z Test mit 8 parallelen Prozessen erreicht unser MSI-System mehr als 10.000 Punkte.

Overwatch mit Max-Settings (Setting: Episch)

Overwatch ist zwar nicht ganz so performancelastig wie andere Games, da es jedoch eins der meistgespielten Games ist, haben wir es mit in unseren Test aufgenommen.
Overwatch benutzt als Standardeinstellungen „fixed Framerates“. Hier ist bei den Auflösungseinstellungen in den Settings ein Sternchen(*) neben der Einstellung, die für Deinen Monitor vorgesehen sein sollte bzw. welche er darstellen kann.

Je nach Monitor 60, 100, 120, 140 oder 240. Man kann in den Settings jedoch auch einen benutzerdefinierten FPS-Wert einstellen bzw. diesen auf Maximal setzen (300 FPS).

Grafiksettings: Episch

Maximale Settings Overwatch
Wir erzielten bei einem Standardmatch über ca. 5-10 Minuten mit Messung über Fraps folgende durchschnittliche FPS:

Setting Episch 60 FPS Fixed: 60 FPS

Setting Episch 100 FPS Fixed: 100 FPS

Settings Episch 120 FPS Fixed: 120 FPS

Settings Episch 300 FPS Max: 227.8 FPS
Dazu sei zu sagen, dass der FPS-Wert in Kämpfen mit vielen Spielern so gut wie nie unter 180 Frames fiel. Die benutzerdefinierte Einstellung empfehlen wir jedoch nicht. Wir haben sie lediglich für den Test verwendet und empfehlen, die für das jeweilige Anzeigegerät optimierte Einstellung zu verwenden.

overwatch benchmark

Selbst in grafiklastigen Kämpfen blieb die Framerate immer hoch.

For Honor Benchmark

Der Vorteil bei dem Test mit For Honor liegt darin, dass das Game einen eigenen Benchmark eingebaut hat. Dies macht es natürlich sehr einfach, die Werte auch mit anderen Systemen zu vergleichen. Hier die Ergebnisse des For Honor Benchmarks: 211,04 FPS im Durchschnitt

For Honor Benchmark

Auch beim For Honor Benchmark gehen die FPS-Werte im OC-Mode durch die Decke.

Mit maximalen Grafiksettings macht das Game einfach noch mehr Spaß.

For Honor Screenshot

For Honor Screenshot mit hohen Grafik-Settings.

Lüftung, Temperatur und Lautstärke

Um auch die Grafikkarten an ihr Limit zu bringen, haben wir die beiden MSI GeForce® GTX 1080 GAMING 8G mit Furmark so richtig auf Touren und vor allem auf Temperatur gebracht. Unter den höchsten Einstellungen (MSAA 8) konnten wir die FPS tatsächlich auf einen Schnitt von 88 herunterbringen. Das war dann aber auch das Limit. Die Temperatur pegelte sich nach einigen Minuten auf 70 bzw. 85 Grad Celsius ein. Dies sind unter Berücksichtigung der Last durchaus normale bzw. sogar niedrige Werte. Im „Surf- und Arbeitsmodus“ lagen die Temperaturen selten über 30-40 Grad. Bei MSI nennt sich das ganze „Silent Storm Kühlung“ …es funktioniert!
furmark test msi

Nichts nervt nach einiger Zeit mehr als eine Geräuschkulisse aus surrenden Kühlern und brummenden Ventilatoren. Hier hat uns der MSI Aegis Ti3 extrem überzeugt. Selbst unter hoher Last im OC-Modus war das Gerät auch nach längeren Tests super leise.

Weitere Besonderheiten, die uns positiv aufgefallen sind:

Der Tragegriff am Gehäuse ist extrem praktisch, wenn man das System von A nach B bewegen möchte. Durch die gute Stabilität des Griffs lässt sich der PC ohne Probleme gut tragen. Sogar viel besser als eine Kiste Bier ;)

Auch die aufklappbaren Halterungen an den Seiten des Gehäuses haben uns gut gefallen. Nicht nur, dass man hier perfekt seine Headsets oder andere Dinge anhängen kann, sondern auch das Design ist an das restliche Gehäuse angepasst.

Die unverbindliche Preisempfehlung für das getestete Top-Modell in Vollausstattung beträgt 4.999 Euro.

Käufer eines Aegis Ti3 bekommen bis zum 18. April von MSI kostenlos einen Gutschein für das neue Ubisoft Top-Game „For Honor“ (Download-Version, Infos und Anmeldung unter https://de.msi.com/Promotion/for-honor-bundle-desktop) dazu.

Für alle aktuellen und kommenden Games gerüstet
4K- und VR-Ready (...mehr als)
super leise
diverse praktische Features
kann sich nicht Jeder "mal eben so" leisten

Peer

Der MSI Aegis Ti3 ist preislich natürlich nichts für den schmalen Geldbeutel. Wer jedoch ein begeisterter Gamer ist und sich die nächsten 2 Jahre keinen Kopf mehr über sein System machen will, der ist mit dem Aegis Ti3 gut beraten. Bei dem Gesamtpaket profitiert man neben der grandiosen Performance von den vielen verschiedenen "MSI Gimmicks", die wohl durchdacht und äußerst praktisch sind.
Test: Raptor Test: HyperX Alloy FPS Mechanical Gaming Keyboard *Update*
Comments