WoW: Spielerzahlen sinken vor Mists of Pandaria auf 9,1 Millionen Oculus Rift: PlayStation 4 und Xbox 720 Kickstarter-Projekt erhält Finanzierung

Web-Fundgrube #03: Assassin’s Creed, Portal und Co.

Als Wochenend-Hupferl gibt es von uns wieder eine Ladung gesammelter Kunstwerke aus dem WWW. Wir können uns bei so viel Ideenreichtum und Kreativität nur immer wieder begeistert zeigen. Besonders gern gesehen sind nach wie vor beliebte Videospiel-Ikonen in Poster-Form oder Minimalistische Nachbauten von Klassikern, die Kenner auf einen Blick identifizieren. Aber auch die Mini-Me-Versionen von Assassin’s Creed Revelation oder Halo Reach haben es uns angetan. Doch schaut am besten einfach selbst – unsere Web-Fundgrube #03:

Die schwere Last des Verlierers

Eigentlich lesen wir ungern den Schriftzug „Game Over“. Auf einem Rucksack im GameBoy, oder zumindest GameBoy-ähnlichen Design, tragen wir ihn allerdings gern zur Schau. Möchtet ihr euch das schmucke Teil umschnallen, müsst ihr 50 US-Dollar (zuzüglich Versandkosten) berappen, dürft dann allerdings auch einen coolen Rucksack euer Eigen nennen.

Gameboy-Rucksack-Sprayground

Quelle: Sprayground.com

Wortspiel

Allein aus spielrelevanten Wörtern bestehen diese minimalistischen Kunstwerke. Und trotzdem erkennen wir alle gezeigten Titel auf Anhieb. Seien es das Assassin’s-Creed-Logo, Gears-of-War-Zahnrad (siehe Quelle) oder gezeigter Pacman-Auszug. Großartig und wein wenig „WakaWaka“.

Wortspiel-Redbubble

Quelle: TitanVex.com

Size doesn’t matter!

Dass es nicht immer auf die Größe ankommt, zeigen uns diese „Mini-Me“-Illustrationen bekannter Videospielakteure des achtzehnjährigen Grafik Designers Rob Whotton. Der Engländer arbeitet zurzeit an seinem Diplom und nutzt seine Werke als Fingerübung. Bei solchen „Fingerübungen“ würden wir sagen, dass seine Diplomarbeit ein Klacks wird. … Nur … diese Bärte …?

Size-doesnt-matter-rob-whotton

Quelle: Rob Whotton @ Behance

Pin’em’up

Videogame GIRRRRRLS sind beliebt. Das weiß auch Künstler Andrew Wilson. Auf seinem Blog all who wAnder are not Lost zeigt er deshalb (unteranderem) Felicia aus Darkstalkers und Chell aus Portal auf wunderbaren Pinup-Postern.

pin-em-up-andrew-wilson

Quelle: Andrew Wilsons Blog

Poster-Ikonen

Videospielikonen wie Link und Chell sind aus unserer heutigen Kultur nicht mehr wegzudenken. Ganze Künstler-Kollektive kümmern sich regelmäßig darum, diese Charaktere ins rechte Licht zu rücken und uns immer wieder ins Gedächtnis zu rufen. Die Poster von Grafik-Design-Student Robert Miles, finden wir besonders gelungen. Wo lag noch mal meine A-Link-to-the-Past-Cartridge?

Poster-Ikonen-Robert-Miles

Quelle: Robert Miles @ Behance

Shoryuken-Pinselstrich

Als Teil der Street-Fighter-Tribut-Ausstellung „Combo Attack“ zum 25 Jährigen Jubiläum der Beat’em’Up-Serie hat die Design-Boutique iLoveDust diese atemberaubenden Illustrationen geschaffen. Sie zeigen Ken und Ryu während ihres ikonischen Shoryuken-Schlags. Da kommen doch gleich Erinnerungen an unsere, am SNES-Pad wundgescheuerten Daumen wieder hoch!

Shoryuken-Pinselstrich-love-dust

Quelle: ilovedust.com

Solltet ihr ebenfalls großartige Kunstwerke entdeckt oder selber angefertigt haben, dann zeigt sie uns! Sowohl in den Kommentaren als auch direkt per Mail widmen wir uns allen Vorschlägen ausgiebig.