Diskussion: Braucht der Steam-Store eine Reglementierung?

Braucht der Steam-Store eine Reglementierung bzw. ein System, welches die Qualität der angebotenen Spiele prüft? Diese Frage stellen sich aktuell immer mehr Benutzer des Game-Shops von Steam. Das Faß zum Überlaufen brachte die Veröffentlichung von „Air Control„, welches im Steam-Shop für 5,99 Euro angeboten wird. Der Trailer des PC-Titels zeigt zwar ein funktionierendes Spiel, die Reviews der User und auch dieses Review-Video sagen etwas anderes.

Die User des Steam-Stores fordern nun eine Kontrolle seitens Steam, die dafür sorgen soll, daß Spiele mit einer extrem schlechten Wertung nach Prüfung von Shop-Administratoren aus dem Angebot genommen werden. Auch über eine Rückerstattung des Kaufpreises wird diskutiert.

Air Control

„Air Control“ wirbt im Steam-Store mit einem „realistischen Modus“ – Die Realität sieht jedoch anders aus.

Für interessante Neuentwicklungen und manchmal auch schräge Ideen (man denke an den Goat-Simulator) ist so ein System wie der Steam-Store natürlich von Vorteil, da die Hürden für die Publisher von Spielen diese zu präsentieren sehr gering sind. Bei zu starker Reglementierung würde man hier aber wohlmöglich die Innovation wieder zu stark einschränken.

Der Steam-Shop selber bietet relativ wenig Möglichkeiten bei der Suche nach Spielen bzw. deren Qualität zu filtern. Drittanbietern wird aktuell aber auch nicht ermöglicht Daten von Steam zu verwenden, um diesen Service anzubieten.

Wie ist Deine Meinung? Sollte man von den Nutzern des Shops erwarten können, dass sie sich selber auf einschlägigen Gaming-Seiten, oder den Review-Kommentaren des Steam-Stores über die Qualität informieren, oder sollte es eine bessere Qualitätsprüfung seitens des Steam-Stores geben?

Watch Dogs: Die ersten seriösen Wertungen sind überwiegend positiv Valve: Half-Life 3 und Left 4 Dead 3 in Entwicklung?
Comments