Super Smash Bros: “Melee ist eine gefährliche Marke”

Super Smash Bros: "Melee ist eine gefährliche Marke"Erinnert ihr euch noch an den großen Super Smash Bros-Skandal bei der diesjährigen EVO? Viele Zocker freuten sich auf ein angekündigtes Melee-Turnier, doch Nintendo passte das alles überhaupt nicht. Nintendo hängte ein Verbot aus, doch Fans wollten sich diese Entscheidung nicht gefallen lassen und beschwerten sich bei dem Unternehmen. Später änderte Nintendo seine Entscheidung und gab grünes Licht für das Livestream-Event der EVO.

Nintendos ehemaliger Marketing-Experte Kyle Mercury erklärte in einem Interview, dass Nintendo eine durchaus verständliche Entscheidung im Bezug auf die EVO 2013 getroffen habe. Seiner Meinung nach wurde das Thema von vielen Fans zu sehr aufgebauscht.

“Wenn es um Promo-Zwecke geht, ist Super Smash Bros Melee ein garantierter Hit. Die Leute lieben dieses Spiel. Der Erfolg von Melee tendiert dazu, andere Titel blass aussehen zu lassen. Selbst als die Wii rauskam, konnte das Spiel Massen locken und sowohl Kritiker als auch Spieler von aktuellen Titeln ablenken. Was die Sache mit EVO angeht: Diese Entscheidung scheint nicht wirklich sinnvoll und ich habe gehört, dass es ein paar Missverständnisse zwischen den jeweiligen Parteien gab. Auf der anderen Seite wird es nicht die Verkaufszahlen nach oben kurbeln, wenn man ein 12 Jahre altes Spiel bewirbt. Klar, die Leute sagen immer, dass es sich hier um kostenlose Werbung handelt, aber das ist ungefähr genauso, als würde man einen Game Boy Advance SP benutzen, um Werbung für den Nintendo 3DS zu machen.

Melee ist aufgrund seines Inhalts und Gameplays gefährlich. Berühmte Nintendo-Helden prügeln sich gegenseitig, das ist spannend, aber betrachtet man diese Tatsache aus der Perspektive des Marketings, ja, dann wird es gefährlich. […] Anders als andere Figuren, haben sich alle Nintendo-Charaktere in Super Smash Bros Melee als eigenständige Marken etabliert, Marken, die geschützt werden müssen. EVO hätte all diese Marken aus Nintendos Reichweite gezogen, hätte diese als pure Gewaltform gezeigt und diese 125.000 Menschen per Stream gezeigt. Schon verständlich, weshalb sich Nintendo vorsichtig zeigte.

Versteht mich nicht falsch: Ich habe mich dieses Jahr wirklich auf Super Smash Bros Melee gefreut – ich war sogar EVO-Juror dieses Jahr – aber der Aufschrei gegen Nintendo war einseitig. Die Leute waren nicht informiert und wussten nicht, was Nintendo auf sich nehmen muss, um seine Marken zu schützen.”

Was haltet ihr von Mercurys Worten? Diskutiert mit uns im Kommentarbereich!

quelle: mynintendonews
Dragon Age Inquisition: Dank Verschiebung mehr spielbare Völker Humble Origin Bundle: Pralles Spielepaket macht Origin schmackhaft