Xbox One: Kinect ist Pflicht - zumindest beim Kauf Witcher 3 meets Game of Thrones: Darsteller verpflichtet

Watch Dogs: Bessere Skills dank Smartphone

Watch Dogs: Bessere Skills dank SmartphoneErst vor wenigen Tagen kündigte Ubisoft in Form eines Videos an, dass das Hacking in „Watch Dogs“ ein echtes Highlight und Machtwerkzeug für Protagonist Aiden Pearce werden soll. In einem Interview ging Senior Producer Dominic Guay nun detailliert darauf ein, wie man den Einfluss und die Fähigkeiten von Aiden Pearce mit seinem Smartphone erweitern kann.

Dem Smartphone fällt in „Watch Dogs“ eine sehr bedeutende Rolle zu. Damit hat der Spieler nämlich Zugriff auf einen Talentbaum, anhand dessen er entscheiden kann, wie Aiden Pearce welche Fertigkeit steigert – sei es sein Können im Hacken der Stadt, im Autofahren oder im Schießen. Außerdem kann man mithilfe des Talentbaums in Aidens Fokus-Fähigkeit investieren, mit der er in der Lage ist, Hacks und physische Action zu kombinieren. Das Talentbaum-System funktioniert anhand des Sammelns von Erfahrungspunkten.

Watch Dogs: Bessere Skills dank SmartphoneDiese Erfahrungspunkte erhält der Spieler im Game-Verlauf für verschiedene Aktionen. Dann kann er die Skills von Aiden Pearce einem Level-up unterziehen. Die Fähigkeiten steigern sich, wenn Missionen absolviert und Auftragsmorde oder andere Aktivitäten ausgeführt werden. Unter „andere Aktivitäten“ fallen zum Beispiel Kämpfe oder Autofahrten, aber im Vordergrund steht eindeutig das Hacken: Je tiefer Aiden Pearce in das virtuelle System von Chicago eindringt, desto höher sind seine Skills und desto mehr Optionen bietet das Spiel. So wird er immer neue Wege kennenlernen, wie er seine Fähigkeiten einsetzen kann. Auch Equipment und Items, die er bei der Erkundung der Stadt findet, werden ihm laut Guay dabei helfen.

Aiden Pearce kann sich prinzipiell in das Leben eines jeden Bürgers einhacken. Relevant für die Story ist es zwar nicht, das möglichst oft zu tun. Die Enthüllung des Talentbaums liefert aber eine Erklärung dafür, warum es trotzdem wichtig ist. Der Spieler erhält nämlich verschiedene Informationen, wenn er Individuen hackt: zu interessanten Ereignissen in der Stadt, zu Neuanmeldungen von Autos oder zu Bankkonten. All das kann Aiden zu seinem Vorteil nutzen – und ganz nebenbei sammelt er durch das Hacking auch noch Erfahrungspunkte, die am Smartphone in Kompetenzwachstum investiert werden können.

Watch Dogs: Bessere Skills dank SmartphoneHacking bedeutet allerdings nicht nur, dass man sich Zutritt zu Hardware und Software verschaffen muss. „In diverse Sicherheitsgebäude einzudringen und Menschen zu manipulieren sind [weitere] wichtige Bestandteile vom Hacken. Und Aiden ist sehr gut in solchen Dingen: Er befindet sich mitten im Geschehen, er ist straßenerprobt“, erklärte Guay im Gespräch. Der Spieler wählt selbst, in welchem Ausmaß er vom Hacking Gebrauch machen will. Je mehr System Aiden hackt, desto größer ist seine Reichweite innerhalb der Stadt. Je mehr ctOS-gesicherte Servercenter oder diverse Major Communication Tower er infiltriert, desto besser weiß er über Ereignisse und den Informationsfluss in der Stadt Bescheid. Je mehr Kontrolle Aiden Pearce über die Stadt hat, desto größer ist seine Macht und desto effizienter kann er bestimmte Herausforderungen bewältigen. Der Spieler muss selbst entscheiden, wie wichtig diese Macht ihm ist.

Quelle: IGN