• 16.05. um 16:04

Halo 5: Guardians angekündigt

Es ist soweit. Heute haben Microsoft und 343 Industries den nächsten Teil der Halo-Saga angekündigt. Halo 5: Guardians wird er heißen und soll voraussichtlich im Herbst 2015 für die Xbox One erscheinen. Das Spiel soll die Reise des Master Chiefs nach den Ereignissen in Halo 4 weiterführen. „Halo 5: Guardians ist ein größerer Aufwand als Halo 4,“ schrieb 343 General Manager Bonnie Ross heute auf Xbox Wire. „Das bezieht sich auf den Inhalt und den Umfang des Spiels, wie auch auf die Technologie in Form einer brandneuen und stärkeren Engine. Sicherlich gibt es einige Kernelemente, die von bisherigen Spielen übernommen wurden, aber wir haben eine Menge Anstrengung in das Umrüsten unserer Technik gesteckt, um die Hardware der Xbox One voll auszunutzen und Welten und Erfahrungen zu erschaffen, die Next-Gen-würdig sind.“ Halo 5: Guardians soll mit 60 Frames pro Sekunde auf dedizierten Servern laufen und die Eigenschaften und Dimension haben, von denen die Entwickler seit über zehn Jahren träumen. „Es ist eine Aufgabe, die wir bei 343 Industries sehr ernst nehmen, um sicherzustellen, dass wir das Halo abliefern, das die Fans verdienen und ein Spiel, das von Grund auf für die Xbox One gemacht ist“, so Ross. „Und 2015 wird nicht einfach nur das Jahr von Halo 5: Guardians, es wird auch ein Jahr sein, das uns eine einzigartige Möglichkeit bringt. Die Möglichkeit alte Freunde und neues Publikum in das Universum einzuladen, durch die Halo-TV-Serie, die eine einzigartige Zusammenarbeit mit Steven Spielberg und einigen der kreativsten Köpfe im Geschäft darstellt. Die Serie wird für sich alleine stehen, aber auch eine Erweiterung und Bereicherung der Spielerfahrung sein. Wir werden mehr Informationen über die Halo-TV-Serie haben, wenn wir uns dem voraussichtlichen Start im Herbst 2015 nähern.“ Ross nahm außerdem nochmal Stellung zu ihrer Rede auf der letzten E3, wo sie im Zusammenhang mit Halo von einer Reise gesprochen hatte. Diese Reise solle definitiv noch im Jahr 2014 starten und zwar eher mit einem gigantischen Sprung, statt eines kleinen Schritts. Mehr Informationen sollen auf der diesjährigen E3 kommen, doch Ross äußerte sich bereits überzeugt davon, dass Halo Fans sehr aufgeregt über die speziellen Pläne sein werden, die 343 bereitstehen haben.   Freut ihr euch schon auf Halo 5: Guardians? Und was glaubt ihr, was im Zusammenhang mit Halo auf der E3 angekündigt werden wird?

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 17.01. um 10:12

Test: Halo Spartan Assault

Normalerweise sind es eher die Konsolenspiele, die in einigen Fällen und nach einer gewissen Zeit auf Smartphones und Tablets geportet werden. Microsofts Halo Spartan Assault geht nun genau den umgekehrten Weg und wagt den Sprung vom Tablet auf die hauseigene Xbox One Konsole. Warum das Spiel zwar durchaus Spaß macht, aber definitiv nicht unsere Erwartungen eines Next-Gen Titels trifft verrät euch unser Test. Während der Master Chief schläft… Halo Spartan Assault spielt zu dem Zeitpunkt, als der Master Chief noch in Kryostase durch den Weltraum gleitet. Damit soll das Spiel die Brücke zwischen dem dritten und vierten Teil der Saga schlagen und versucht zu erzählen, was in dieser Zeitspanne mit der UNSC Infinity passiert und was die Allianz denn so gerade treibt. Schon bei der Art und Weise der Erzählung merkt man dem Spiel jedoch seine Wurzeln an, denn die Geschichte wird praktisch kaum erzählt. Zwar gibt es vor jedem Kapitel sowas wie eine kurze, einleitende Cutscene, aber alle weiteren Informationen zu den Geschehnissen müssen wir uns mit Hilfe diverser Logbücher selbst zusammenbasteln. Insgesamt 30 Missionen, unterteilt in 6 Kapitel müssen der Reihe nach bestritten werden, um die knapp 4 Stunden lange Kampagne hinter sich zu bringen. Dabei könnt ihr sowohl im Koop als auch ganz klassisch alleine das Schlachtfeld verwüsten. Die Missionen eignen sich hervorragend für Zwischendurch, da sie selten länger als 5 Minuten dauern. Abwechslung kommt leider trotzdem so gut wie keine auf, da sich die einzelnen Aufgaben nur geringfügig voneinander unterscheiden. Mal müsst ihr nur von Punkt A zu Punkt B laufen, mal eskortiert ihr ein paar der euch angehörigen Fahrzeuge und mal müsst ihr eine Stellung für eine bestimmte Zeit vor den angreifenden Gegnerwellen verteidigen. Funktioniert wie es soll Das Gameplay unterscheidet sich ebenso von dem der großen Brüder der Halo-Serie. Statt in der Egoperspektive steuert ihr euren Charakter bzw. das aktive Fahrzeug von der Top-Down-Perspektive. Den linken Stick nutzt ihr dabei zum Laufen, den rechten um eure Waffe in Richtung eurer Gegner zu drehen. Die restliche Steuerung ist genauso, wie wir es von einem Halo-Spiel kennen und gewohnt sind. Granaten können geworfen und Spezialfähigkeiten wie der Sprint eingesetzt werden. Wer also schon Mal einen Teil der Hauptreihe gespielt hat, kann sich das Tutorial sparen. Lobenswert. Warum jetzt ausgerechnet Halo als Marke für diesen Top-Down-Shooter herhalten musste ist uns, abgesehen aus finanziellen Gründen, jedoch nicht klar geworden. Das Spiel macht Spaß, keine Frage, aber abgesehen von Optik und Steuerung findet sich nichts, dass einem Halo-Spiel wirklich würdig wäre. Dafür fehlt es an einer spannenden Geschichte oder abwechslungsreicheren Missionen, die diesen Umstand hätten wettmachen können. Kein Next-Gen War dieser Port auf die XBOX One also nun wirklich nötig? Das Gameplay funktioniert ohne Zweifel super mit den beiden Sticks des Xbox Controllers. Vermutlich sogar besser als auf einem Tablet. Dennoch ist Halo Spartan Assault definitiv kein Grund sich eine Xbox One zu holen, zumal das Spiel auch auf Xbox 360 erhältlich ist und dort kaum spürbar schlechter aussieht. Mehr als eine stabile Bildrate braucht ihr beim Kauf nicht zu erwarten, die restliche Optik bewegt sich höchstens auf dem Niveau von Halo Reach. Wermutstropfen bleiben hingegen die Mikrotransaktionen, mit denen ihr Waffen und andere Upgrades gegen Echtgeld freischalten könnt. Zwar könnt ihr auch alles per Ingame-Währung zulegen, oder das Spiel auch ohne diese optionalen Waffen problemlos beenden, jedoch sind die ständigen Einblendungen des Shops sehr penetrant. Fast an jeder Ecke wird man daran erinnert, dass man ja auch Geld ausgeben könnte. Ein Konzept, dass wir bei günstigen Handyspielen zwar gutheißen können, aber bei einem nicht ganz so billigen Konsolenspiel hätten wir uns schon den vollen Zugriff auf alle Waffen für unser Geld gewünscht.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 01.11.2012 um 15:48

Halo 4: Liechtenstein wird zum Halo-Universum

Um die Veröffentlichung des kommenden Shooter-Spektakels Halo 4 gebührend zu feiern, verwandelte Xbox 360 am 30. Oktober das Fürstentum Liechtenstein in ein Replikat des Halo Universums. Xbox 360 übernahm für einen Tag einige der bekanntesten Wahrzeichen des Landes. So wurde beispielsweise eine Burg aus dem 13. Jahrhundert verwendet um dort die Halo 4 Spielewelt zum Leben zu erwecken. Wir berichteten bereits über die Möglichkeit an diesem exklusiven Event teilnehmen zu können. Vor zwei Tagen wurden die Gewinner an einen vorab streng geheimen Ort gebracht, um Teil einer Mission zu werden. In Liechtenstein angekommen, erwarteten die Teilnehmer nachgestellte Kampfplätze, gewaltige Explosionen, donnernde Soundeffekte und filmreife Inszenierungen. "Halo ist ein Milliarden Blockbuster Franchise, das die Entertainment Geschichte geprägt und eine ganze Spielergeneration maßgeblich beeinflusst hat. Von der weltweit ersten Premiere auf dem roten Teppich für ein Videospiel bis hin zum 15 Meter hohen Raketenflug über der Londoner Skyline: Halo Launches sprengen stets den üblichen Rahmen und wir sind zurück mit einer beeindruckenden Inszenierung für Halo 4, bei der wir ein Land im größtmöglichen Ausmaß umgestaltet haben." - Chris Lewis, Vice President, Interactive Entertainment Business, Microsoft EMEA. In Zusammenarbeit mit der staatlichen Organisation Liechtenstein Marketing, konnte das Halo 4-Team folgende "Verwandlungen" umsetzen: Die auf einem rund 70 Meter hohen Felshügel liegende Burg Gutenberg, eines der historischen Wahrzeichen Liechtensteins, bekam ein neues Gesicht. Die Burg wurde in eine futuristische Militärfestung umgewandelt, in der die Gäste zum ersten Mal Halo 4 anspielen konnten. Eine Mine wurde in eine Arena für Science-Fiction-Abenteuer verwandelt, in der auch der Held von Halo 4, der Master Chief, inmitten von Explosionen auftauchte. Aufbau eines Militärcamps und eines post-apokalyptischen Schlachtfelds auf dem Feld eines lokalen Bauern. Der letzte Schliff waren maßgeschneiderte Requisiten, Spezialeffekte und Pyrotechnik. Ein weiterer Höhepunkt des Tages war ein von 15 Schauspielern inszeniertes, zweistündiges Abenteuer. Die Teilnehmer mussten hierbei eine Reihe von kryptischen Hinweisen entschlüsseln, um eine bevorstehende Attacke zu verhindern und so die Menschheit vor dem Aussterben zu retten. Mit dem Event hat sich das Xbox 360-Team definitiv abseits vom Mainstream-Marketing etwas Besonderes einfallen lassen. Die Bilder und ein Video zum Event findet ihr unter dem Artikel. Microsofts Vorzeige-Spiel erscheint am 6. November exklusiv auf der Xbox 360. Für alle weiteren Infos und Neuigkeiten zum Spiel könnt ihr einen Blick auf unsere Themenseite zu Halo 4 werfen. [nggallery id=399]

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 31.10.2012 um 14:08

Halo 4: Neuer Trailer zum “Spartan Ops”-Modus

Microsoft hat vor kurzem bereits in Videos die Multiplayer-Maps Haven und Meltdown zum bevorstehenden Shooter-Spektakel Halo 4 vorgestellt. Der inzwischen achte Teil der Halo-Reihe umfasst neben Multiplayer-Modi wie Griffball und Königsmord auch die Online-Kampagne "Spartan Ops". Bei diesem neuen Spielmodus werden die Missionen in mehrere "Seasons" eingeteilt, welche jeweils eine Dauer von zehn Wochen haben. Ab dem Launchdatum von Halo 4 werden euch jede Woche fünf neue Missionen in Rahmen eines DLCs zur Verfügung stehen. Somit wird jede Saison 50 Missionen beinhalten, für die ihr in cineastischen Videos gebrieft werdet. Im "Spartan Ops"-Modus von Halo 4 findet ihr euch als Spartan und Mitglied der UNSC Infinity etwa sechs Monate nach dem Finale der Einzelspieler-Kampagne wieder. Vor jeder Mission habt ihr die Möglichkeit euren Spartan mit von euch vordefinierten Ausrüstungssets zu bestücken. Bei jeder Mission könnt ihr Spartan Points sammeln, die beispielsweise neue Waffen freischalten. Mit bis zu drei Mitstreitern könnt ihr euch dann im Koop-Modus austoben oder wahlweise alleine in die Schlacht ziehen. Spartan Ops kann also durchaus als eigenständige Kampagne gesehen werden. Das Entwicklungsstudio 343 Industries hat zudem bestätigt, dass euch die erste Saison von Spartan Ops mit ihren 50 Missionen bei Halo 4-Release kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Ob dies auch für die folgenden Seasons gilt oder wie viel diese womöglich kosten ist bisher unklar. Am 6. November erscheint Microsofts neuster Halo-Teil exklusiv für die Xbox 360. Unseren ersten Eindruck könnt ihr in der Halo 4-Vorschau nachlesen.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3