Die Gamescom bleibt wohl auch die nächsten 5 Jahre in Köln

Die Gamescom 2014 steht vor der Tür. Videospielbegeisterte aus allen Himmelsrichtungen werden auch dieses Jahr nach Köln pilgern. Und es scheint als ob es nicht das letzte Mal sein wird. Denn laut dem Kölner Stadt-Anzeiger wird noch diesen Freitag ein Vertrag unterzeichnet, der die größte Videospielmesse der Europas voraussichtlich für die nächsten fünf Jahre an den Stadtort Köln binden wird. Sobald der Messechef Gerald Böse und der Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), Maximilian Schenk, ihre Unterschriften unter den Wisch kritzeln ist es offiziell und die Gamescom bleibt in Köln. Bis zum Abschluss dieser Formalie heißt es aber noch abwarten und bangen, ob ihr eure Zug- und Flugticktes der nächsten 5 Jahre nicht doch noch im letzten Moment umbuchen müsst. Dass der Standort sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht ändern wird und die Gamescom nicht etwa nach Berlin abwandert, freut vor allem die Industrie: "Wir finden das sehr gut. EA hat hier (in Köln auf der Gamescom) eine Erfolgsgeschichte geschrieben," ließ Martin Lorber, Pressechef des Spielegiganten Electronic Arts Deutschland verlauten. Er fügte noch hinzu, dass sich die Messe vor allem „beim Heraustragen des Events in die große weite Welt“  sich noch mehr ins Zeug legen müsse. Seitdem Leipzig im Jahre 2008 die Messe abgegeben hat, werden in Köln Jahr um Jahr neue Besucherrekorde aufgestellt. So wanderten 2009 noch 245.139 Spiele-Interessierte durch die Hallen, um dann 2013 mit satten 340.000 Besuchern das Messegelände regelrecht zu sprengen. Dies lag ohne Frage an der Vorstellung der damals noch taufrischen Playstation 4 und Xbox One. Diese brachten nicht nur Unmengen von Schaulustigen in die Hallen, sondern auch Scharen von Ausstellern.635 Publisher und Entwickler gaben sich auf der Gamescom 2013 die Klinke in die Hand. Dieses Jahr erwarten die Messeveranstalter nicht ganz so viel Zuspruch. Messechef Böse sagte in einem Interview von 2013 zum Kölner Stadt-Anzeiger: "Wir müssen realistisch sein. Nicht in jedem Jahr werden neue Konsolen vorgestellt. Wenn es 2014 noch einmal 300 000 Besucher werden, würden wir uns bereits riesig freuen.“ Böse ließ offen ob man trotz dessen die 140 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche des Vorjahres nicht doch durch die Hinzunahme weiterer Hallen für die anstehende Gamescom vergrößern werde. Dieses Mal findet öffnet die gamescom vom 13. bis zum 17. August 2014 ihre Türen. Der erste Tag bleibt dabei wie gehabt den Spieleredaktionen Fachbesucher vorbehalten.Für Privatbesucher eröffnet die Messe am 14. August 2014 außer ihr ergattert eine der umkämpften Wildcards für die Messe. Seit ihr schon ganz heiß auf die Gamescom in diesem Jahr? Erwartet ihr neue Ankündigungen und wollt ihr euch diese gar Vorort ansehen? Last es uns im Kommentarbereich wissen.  

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 07.02. um 10:00

Gamescom 2014: Dauerkarten abgeschafft!

Wer in diesem Jahr die allseits beliebte Gamescom 2014 in Köln besuchen möchte, der muss sich auf einige Änderungen gefasst machen. Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass die Wildcards für den traditionellen Pressetag halbiert werden und jetzt scheint es so, dass auch die Dauerkarten abgeschafft wurden. Einmal hin, alles drin! Ein Werbeslogan, der sich bisher auch auf die Gamescom anwenden ließ. Europas größte Messe für Unterhaltungselektronik bot seinen Besuchern bisher an, bereits am eigentlich nur für Pressevertreter offenen Mittwoch per Wildcard das Gelände zu erkunden. Zusätzlich gab es auch die Möglichkeit, mit einem einzigen Ticket die gesamte Dauer der Messe dort ein und aus zu gehen. Dieses Jahr gilt für beides: Pustekuchen. Das Kontingent an Wildcards wurde radikal auf 50% gekürzt und die Dauerkarten? Die werden zugunsten der Tagestickets ersatzlos gestrichen. Wollt ihr nun also von Donnerstag bis Sonntag an allen Tagen die Gamescom besuchen, müsst ihr euch vier einzelne Tagestickets kaufen, die in iherer Gesamtheit mehr kosten, als eine Dauerkarte. Die Veranstalter begründen diese Entscheidung wie folgt: "Generell wird es zur gamescom 2014 keine Dauerkarte geben. Hintergrund für die Abschaffung der Dauerkarten sind eine verbesserte Aufenthaltsqualität der Besucher, ein möglichst exaktes Kapazitätsmanagement und eine optimierte Besucherlogistik für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Durch den ausschließlichen Verkauf von Tagestickets ist es möglich die Verfügbarkeit von Tickets noch gezielter tagesbezogen zu berechnen. Neu eingeführt wird zur gamescom 2014 die 3-Tage-Karte für Fachbesucher, gültig von Mittwoch bis Freitag. Sie ersetzt die bisherige Dauerkarte für Fachbesucher." Ein kleiner Trost: Wenn ihr euch bis zum 10. Februar auf der Homepage der Gamescom für deren Newsletter anmeldet, dürft ihr schon vor dem Start des Vorverkaufs im April eure Tickets sichern. Auch für die Wildcards ist eine Registrierung nötig. Die Wildcards ermöglichen euch den Zugang zur Messe bereits am Mittwoch, dem fachbesuchertag, ab 13 uhr. Habt ihr dieses Jahr geplant auf die Gamescom zu fahren? Schreibt uns eure Erfahrungen in den Kommentarbereich, ich bin gespannt, denn letztes Jahr war es echt übertrieben voll.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 27.08.2013 um 16:52

Vorschau: Dead Rising 3

Schon lange ist klar: Der Kampf um die nächste Konsolengeneration wird nicht allein durch die Hardware entschieden. Die Fans wünschen sich neue Spiele und die Rückkehr liebgewonnener Franchises. Zombie Fans und Xbox 360 Veteranen will Microsoft nun mit dem blutigen Untoten-Schnetzler Dead Rising 3 hinter den neuen Controller locken. Auf der gamescom hatten wir die Möglichkeit, bei einer etwa 40 Minuten langen Präsentation etwas in das postapokalyptische Universum von Dead Rising 3 einzutauchen und viele der neuen Features kennenzulernen. Ausgeshoppt Die Vorgänger von Dead Rising 3 pferchten den Spieler stets mit tausenden Zombies in einem relativ kleinen, aber offen begehbaren Raum ein und ließen so in der Mall des ersten Teils und der Kasinostadt Fortune City im Nachfolger fast ein Open World Feeling aufkommen zu lassen. Der dritte Teil der Serie gibt dem Spieler jedoch wesentlich mehr Luft zum Atmen - nämlich mehr als die ersten beiden Teile zusammen - und lässt uns zum ersten mal in einer zombieverseuchten, vollkommen offenen Stadt aufräumen. Beeindruckend: Ladebildschirme sahen wir während der ganzen Präsentation nicht. Die ganze Welt, inklusive großer und schick gestalteter Innenräume, wird nach und nach gestreamt. Logisch, dass der Fokus bei Dead Rising 3 auch auf einem großzügigen Fuhrpark liegt, mit dem ihr durch die Straßen rasen könnt. Die schicke Umgebungsgrafik schreit geradezu: "Ich bin Next-Gen!" Während der Präsentation wurde aber auch mehr als deutlich, dass Dead Rising 3 die Hardwareresourcen der Xbox One voll ausnutzt. In Szenen, in denen hunderte Zombies vor der schicken Skyline weggesprengt werden und massig Trümmer- und Körperteile durch die Luft fliegen, knickte die Framerate mehrfach deutlich ein. Die Entwickler versprechen diesbezüglich Besserung: Bis zum Release werden konstante 30 Bilder pro Sekunde bei Full HD Auflösung angestrebt. Zufallsgenerierte Standardräume oder Häuser, die nur immer wieder aus den selben Puzzleteilchen zusammengebaut worden sind, soll es nicht geben. Jeder Quadratmeter der Dead Rising 3 Welt soll von den Entwicklern individuell gestaltet worden sein. Die halbe Stunde, in der wir Eindrücke sammeln konnten, reicht natürlich nicht, um das zu bestätigen. Die Straßenzüge und Häuser, die wir sehen konnten, machten aber einen richtig guten Eindruck. Einen Grund, die Spielwelt zu erkunden, sollen die zahlreichen Collectibles und natürlich Verkleidungen und Gegenstände bieten, die überall versteckt sind. Sicherheit bieten Safe Houses, die Anlaufpunkte für Nebenmissionen und gleichzeitig Kleider- und Waffenschrank sind. Voll Next-Gen, Alter! Es war zu erwarten, dass Dead Rising 3 irgendwie von der neuen Kinect-Kamera und dem Smart-Glass-Feature Gebrauch macht. Immerhin müssen die Launch-Titel der Xbox One zeigen, was mit der neuen Hardware möglich ist. Die Features sind rein optional und klingen auf dem Papier eigentlich richtig cool. Kinect nimmt Geräusche des Spielers wahr und bestraft zu laute Spieler mit Zombieangriffen. Andererseits lassen sich die Untoten mit lauten Provokationen natürlich auch in Fallen locken. Auf der gamescom wurde dieses Feature vermutlich auch wegen des Messe-Lärms nicht gezeigt. Sollte es aber wirklich wie beschrieben funktionieren, könnte es sich als sinnvolle und stimmungsvolle Ergänzung erweisen. Einen Schutz gegen fiese kleine Brüder, die euch so im Vorbeilaufen eine Zombie-Herde auf den Hals hetzen, gibt es aber nicht. Microsoft Smart Glass, das die Konsoleninhalte über eine App auf die Bildschirme von Smartphones und Tablets zaubert, wird genutzt, um Raketenangriffe anzufordern und Telefonate mit Computer-Kameraden im Spiel authentisch über euer echtes Telefon zu führen. So weit zumindest die Theorie: Während der Präsentation hatte das Dead Rising 3 Team Probleme, das Surface Tablet mit der Konsole zu verbinden und war erleichtert, als sich das Tablet schlussendlich dann doch noch mit der Xbox One verband. Am Ende lief es dann darauf hinaus, dass der Vorspieler einen Luftangriff auf eine Zombiehorde orderte und einige hundert Untote pulverisierte. Einen echten Mehrwert gegenüber dem Controller können wir zwar noch nicht erkennen, aber vielleicht landen im finalen Spiel ja noch ein paar mehr Features, die von einem Touch-Display wirklich profitieren. Massenvernichtungswaffen im Eigenbau Wie schon in den Vorgängern lassen sich auch in Dead Rising 3 wieder die abgedrehtesten Waffen zusammenbasteln. Alles was Ihr dazu braucht sind Blaupausen und Fundstücke, die in der Welt verteilt sind. So lässt sich ein Schwert und ein Computer mit einer entsprechenden Blaupause zu einem Laserschwert kombinieren. Für dieses handwerkliche Meisterstück muss sich unser Protagonist nicht einmal mehr zu einer Werkbank bewegen sondern kann einfach im Vorbeigehen mit Raketen bestückte Armbrüste und Superbomben zusammenbauen. Das Team ist mächtig stolz auf diese MacGuyver-Mechanik, die einen neugierig macht, wie viele Zombies man mit einer Flasche Cola und einem Mentos (noch nicht bestätigt) wohl ins Jenseits befördern kann. Unser Held beschränkt sich in Dead Rising 3 aber nicht nur auf Waffen: Ambitioniert kombiniert unser Held mit den richtigen Blaupausen Autos zu abgefahrenen mobilen Killermaschinen. Während der Präsentation bastelten die Entwickler die Bulldozer-Rennwagen Kombination, die in ähnlicher Form bereits im selbsternannten "besten Trailer ever" gezeigt wurde. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann es kaum noch abwarten, einen kranken Hybrid aus Golfcaddy und Panzer zusammenzutapen. Glänzen sollen die fantasievollen Waffen-, Rüstungs- und Autokombinationen auch durch zahlreiche Hommagen und Querverweise auf das Capcom-Spieleuniversum. Damit sind natürlich vor allem die Street-Fighter Charaktere gemeint, deren Animationen, Kostüme und Requisiten zur Genüge auftauchen. Für eine Hand voll Hirn Eine Frage hat sich natürlich schon im kollektiven Geist der deutschen Zombie-Zocker gebildet: Wird es Dead Rising in Deutschland überhaupt zu kaufen geben und wenn ja, welche Verstümmelungen muss das Spiel durchmachen, bevor es hier verkauft werden darf? Mit Verstümmelungen geizt Dead Rising 3 nämlich selbst nicht. Auch Enthauptungen, durchtrennte Zombiekörper und abgeschlagene Gliedmaßen gehören zum guten Ton der Splatter-Spiele. Die Entwickler gaben sich bei der Präsentation optimistisch, dass ein Release in Deutschland möglich ist. Das Dead Rising 3 aber vollkommen unbeschnitten bei euch ankommt, halten wir zumindest für zweifelhaft.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22.08.2013 um 10:21

Gamescom 2013: Blutige Knie beim Call of Duty Ghosts Prestige Event

Ein kleines Drama spielte sich vor wenigen Minuten vor dem Stand von Activisions Call of Duty Ghosts auf der Gamescom 2013 im hintren Bereich von Halle 8 ab. Activision hatte in einer Pressemitteilung am gestrigen Tage erklärt, dass die ersten 500 Besucher des Call of Duty Ghosts Stands auf der Gamescom eine Prestige-Version von CoD Ghosts bekolmmen würden. Die Fans der CoD-Reihe, die eh schon heiss auf das Anzocken des Titels auf der GC sind, wurden dadurch natürlich nochmal extrem motiviert ganz früh am Stand zu sein. Als die Türen der Gamescom sich um 9:00 öffneten spurteten die ersten sofort los und rannten in einem Tempo bei dem selbst Usain Bolt neidisch geworden wäre zum Stand von CoD Ghosts. Innerhalb von wenigen Sekunden war eine Schlange von mehreren Hundert begeisterten Fans erreicht. Kurz darauf reichte die Schlange schon um den Destiniy Stand nebenan herum. Doch dann Unruhe in der Menge. Die Nachricht macht sich breit, dass nur "normale" Messebesucher an die heiss ersehnten Prestige-Versionen kommen und Fach- und Presse-Besucher von dem Event ausgeschlossen sind. Sofort gibt es heisse Diskussionen mit der Stand-Crew und während die normalen Besucher applaudieren, ziehen die Fachbesucher mit hängenden Gesichtern ab. Ganz ohne Blessuren lief das Event allerdings nicht ab, denn einige der hastigen CoD-Fans strauchelten beim Laufen und klatschten auf den Hallenboden, was von der wartenden Menge mit zahlreichen hämischen Kommentaren wie "Da auf dem Boden liegt noch Haut von Dir..." bedacht wurde. Aber was ist schon ein blutiges Knie im Vergleich zur Chance eine Prestige Version in den Händen zu halten. Haut wächst nach.. die Prestige Version nicht. [youtube HrogwcoF0Ok nolink] Weitere Infos zu Call of Duty Ghosts gibts natürlich auf unserer Fansite inCallofDuty.de

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 14.08.2013 um 11:50

gamescom 2013: Die PlayStation 4 wird anspielbar sein

Es gab Gerüchte, die besagten, dass die PlayStation 4 auf der gamescom 2013 nicht spielbar sein würde, Sony dementierte diese jetzt aber. Ein User auf NeoGAF griff das Gerücht eines anderen Users im Forum der maniac auf, dessen Chef nach eigenen Aussagen eine Sony-Pressemitteilung gelesen haben soll, laut der die Playstation 4 nicht auf der Messe präsentiert werden solle – auch nicht hinter verschlossenen Türen. Bestätigt wurde dieses Gerücht laut desselben deutschen Users angeblich in einer Telefonkonferenz. Zerstreut wurde dieses Gerücht dann von Sony selbst, die Stellung gegenüber videogamer.com bezogen. Selbstverständlich werde die PlayStation 4 spielbar sein, für alle zugänglich und nicht nur hinter verschlossenen Türen. Das ist eine gute Nachricht, zugegebenermaßen sind wir über das Statement von Sony aber nicht sonderlich überrascht. Denn trotz des gefühlten Vorteils gegenüber Microsofts Xbox One wird das Unternehmen es jetzt nicht riskieren, diesen leichtfertig aufs Spiel zu setzten. Microsoft soll mit zahlreichen spielbaren Titeln in Köln aufwarten und wird alles daran setzen, dass Ruder vor dem Launch der neuen Generation noch einmal herumzureißen und die Xbox One ins rechte Licht zu rücken. Die gamescom bietet dazu die beste Möglichkeit und Microsoft wird die Chance ganz sicher nicht ungenutzt verstreichen lassen, immerhin liegen nach dem Ende der deutschen Messe alle wichtigen und großen Branchentermine für dieses Jahr hinter uns. So kurz vor dem Launch der neuen Konsolengeneration wird es also noch einmal so richtig spannend, gerade deswegen können wir uns auf eine richtig heiße gamescom freuen. Da die Karten für die Besuchertage bereits ausverkauft sind, wird es wohl ein ziemliches Gedränge geben, stellt euch auf noch längere Schlangen und Wartezeiten vor den Geräten ein als sie ohnehin schon jedes Jahr gibt. Wie geht es euch bei dieser Ankündigung? Freut ihr euch schon auf die gamescom oder habt ihr gar keine Tickets mehr bekommen? Und an welche Konsole wollt ihr zuerst eure Hände legen? An die Xbox One oder die PlayStation 4? Quelle: nowgamer.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 07.09.2012 um 16:07

gamescom 2012: Die besten Momente und Impressionen von der Messe

Ach liebe gamescom,  was  sind wir gerannt, haben geschwitzt und Tränen gelacht. Alles hat ein Ende und heute findet die gamescom 2012 Coverage von ingame ihr komplettes Ende. Das Schönste kommt dabei zum Schluss - ein echter Leckerbissen.  Das letzte Video der gamescom 2012, mit den besten Momenten und Impressionen, die wir für euch während der Messe einfangen konnten. Nicht nur etwas für Leute die auf der Messe waren, sondern vor allen Dingen auch etwas für all diejenigen, die dieses Jahr nicht den Weg nach Köln gefunden haben. Zu sehen gibt es dieses Mal, einen schönen Aufriss von den herzlichen Messebesuchern, Cosplayern, Maskottchen, Ständen und natürlich von uns. Dass nicht nur wir ingame lieben, sondern auch viele von euch, konnten wir erfreulicher Weise auch mit der Kamera auf Band festhalten. Dazu gab es jede Menge sportliche Aktivitäten während der Gamescom zu entdecken. Ihr fragt euch welche Sportarten? Wie wäre es mit Tischtenniskopfball? Wie dies bei uns Amateuren und bei den Profis HEADIS ausschaut, gibt es natürlich auch im Video zu sehen. Zusätzlich haben wir endlich eine Möglichkeit gefunden, wie auch unser Kameramann mit uns kommunizieren konnte: Das Kamerameter, welches im Video nicht fehlen darf. Lange Rede kurzer Sinn, genießt mit uns gemeinsam das Video mit unseren besten Momenten und Impressionen von der gamescom 2012. [youtube Bq-YqEMnOc4 nolink] An dieser Stelle möchten wir uns noch recht herzlich bei allen Messbabes, Besuchern, Austellern, Organisatoren und Helfern im Hintergrund bedanken, die unsere einzigartigen Videos in diesem Jahr erst möglich gemacht haben. Soll es mehr zur Messe an sich sein, dann checkt unsere Coverage-Seite zur gamescom 2012. Dort findet ihr nicht nur die aktuellsten Vorschauen, sondern auch die Bildergalerien der heißesten Messebabes, Blicke hinter die Kulissen während unserer Arbeit auf der Messe und Impressionen der gamescom 2012 in Bilderform. Die Messebabes der gamescom 2012 #01 Die Messebabes der gamescom 2012 #02 Die Messebabes der gamescom 2012 #03 Im Fat-Suit über die gamescom 2012 #01 Offizielle Website zur Messe: gamescom.de

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6