• 08.08.2013 um 11:24

iPhone 5S: Das sind die Design-Unterschiede zum iPhone 5

Exklusive Bilder liefern nun einen Vergleich zwischen den Screens vom neuen iPhone 5S und dem iPhone 5. Auf den ersten Blick gibt es zumindest zwischen den Frontansichten der LCD-Screens kaum einen Unterschied. Sie haben die exakt gleichen Maße und sogar der Abstand zwischen Kante und Display ist derselbe. Erkennbar anders ist nur das deutlich längere Flachkabel des iPhone 5S, wie ihr rechts seht. Das lässt vermuten, dass das Innenleben des iPhone 5S im Aufbau durchaus nicht dem des Vorgängermodells entspricht. Den ein oder anderen Apple-Fan mögen die geringen Unterschiede enttäuschen. Das iPhone 5S als fast 1:1-Abklatsch seines Vorläufers, der sich nur durch einen anderen Namen auszeichnet? Nein, das ist nicht der Fall. Man sollte aber eben nicht allzu viele Veränderungen vom iPhone 5S und seinem Screen erwarten, schließlich läutet es keine komplett neue iPhone-Generation ein. Sieht man sich die Rückseiten der beiden iPhone-Screens an, so bemerkt man weitere kleine und dennoch feine Differenzen. Beispielsweise wurden einige Schrauben neu positioniert. Im Bereich des Home-Buttons hat sich kaum etwas gewandelt. Kann man also davon ausgehen, dass die Gerüchte um einen Fingerabdruckscanner nichts als heiße Luft sind? Denn die Bilder liefern keine sichtbaren Hinweise. Apple wird den Spekulationen zum iPhone 5S wohl im September ein Ende bereiten und selbst Klartext sprechen, wie etliche Branchenexperten voraussagen. Dann wird sich zeigen, welche Innovationen das neue iPhone bereithält und wie es um die Low-Cost-Version steht, die in den letzten Wochen häufig im medialen Rampenlicht stand. In den nächsten Wochen darf man mit einem Videovergleich der beiden Screens rechnen. Vielleicht bringt er schon vor Apples Produktankündigung mehr Licht ins Dunkel. Wir halten euch wie gewohnt auf dem Laufenden. Schaut einfach immer mal wieder bei uns vorbei und gebt das iPhone 5S in die Suchleiste ein. Wer sich die Mühe nicht machen will, kann auch unsere Facebook-Seite mit einem „Gefällt mir“ versehen. Dort werdet ihr automatisch mit News zum iPhone 5S und Anderem gefüttert. Quelle: FanaticFone

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 14.06.2013 um 05:21

iOS 7: Neues iOS warnt Benutzer vor inoffiziellem Zubehör

Apple sorgt sich um ihre Nutzer. So muss alles bei Apple erst zertifiziert werden, bevor es als offizielles Zubehör verkauft werden darf. Dafür macht Apple auch bei den Controllern, die mit dem neuen Update auf iOS 7 an das iPhone 5 und iPad 4 angeschlossen werden können, keine Ausnahme. Im neuen iOS 7 ist allerdings auch noch mindestens ein weiteres Feature eingebaut, mit dem sich Apple noch besser um seine Kunden kümmern kann. Die iPhones erkennen jetzt, wenn ein inoffizielles Lightning-Kabel angeschlossen wurde und geben eine entsprechende Meldung heraus, um den Nutzer daran zu erinnern, dass das dem iPhone nicht gut tun könnte. Natürlich ist es möglich, dass die Software, die bisher nur Entwicklern zugänglich ist, bis zum finalen Release noch einmal geändert wird und die Meldung schlussendlich überhaupt nicht mehr auftaucht. Bisher müssen iPhone User mit einem billigen inoffiziellen Kabel allerdings damit rechnen, jedes mal, wenn sie ihr iPhone aufladen wollen, von Apple belehrt zu werden. Die kurze Meldung weist einen mit den Worten "Dieses Kabel oder Zubehör ist nicht zertifiziert und könnte mit diesem iPhone nicht zuverlässig arbeiten" auf den Missstand hin und lässt sich einfach wegtippen. Funktionieren tun die Kabel also trotzdem weiter so wie vorher. In früheren Versionen von iOS gab es bereits Fehlermeldungen für die Benutzer von inoffiziellen alten Verbindungskabeln. Seit der Veröffentlichung der Lighning-Kabel hatte es so etwas allerdings nicht mehr gegeben. Die Lightning Kabel sollten es Drittherstellern besonders schwer machen, passendes Zubehör zu verkaufen. Deshalb versah Apple die Kabel, die beim iPhone 5 das erste mal zum Einsatz kamen, mit einem Authentikationschip, der erst einmal mühsam nachgebaut werden musste, bevor erste Nachmachen der Kabel auf den Markt kommen konnten. Alles zu dem iPhone 5 Nachfolger iPhone 5S oder iPhone 6 findet ihr auf unseren passenden Themenseiten. Allgemeine News zu allen Apple-Produkten findet ihr auf unserer Apple-Themenseite gesammelt. Quelle: AppleInsider

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 10.06.2013 um 13:55

iPhone 5S / iPhone 6: Macht eine neue Konsole die Handys für Spieler überflüssig?

Es gibt eine neue Spielekonsole, die einen ähnlichen Pfad wie die OUYA beschreitet und den Spielern Smartphone- und Tabletspiele auf ihrem Wohnzimmerfernsehen näher bringen möchte. Der OUYA Konkurrenz heißt Gamepop und hat ein Merkmal, die sie tatsächlich weit von der Kickstarter-Konsole abheben könnte: Der elegante, bläuliche Gaming-Kristall spielt iOS-Spiele mit Hilfe eines Emulators ab. Android-Smartphone Besitzer könnten so endlich auch auf den Geschmack iOS exklusiver Spiele kommen, ohne sich gleich in iPad 5 oder ein iPhone 5S oder iPhone 6 zuzulegen. Vielleicht wird so Deus Ex The Fall ja doch noch ein Hit für jedermann... Die Konsole braucht laut Angaben der Hersteller keine einzige Zeile aus Apples Code, um die iOS Applikationen abzuspielen. Mit Apple hat das Unternehmen bisher noch nicht gesprochen, es ist aber zu erwarten, dass die Californier nicht all zu erfreut sein werden, dass ihre Exklusivtitel jedem zugänglich gemacht werden sollen, der sich kein iPhone 6 oder ähnliches zulegen möchte.. Natürlich beschränkt sich die Konsole nicht auf iOS-Titel für zum Beispiel das kommende iPhone 6 sondern übernimmt auch Android-Spiele in das Angebot. Diese abzuspielen ist dank des Open-Sorce Android Codes keine so große Herausforderung wie die, die iOS-Welt in den Würfel zu holen. Zum Start der Konsole sollen angeblich schon mehr als 500 Spiele verfügbar sein, womit sich der Gamepop-Würfel deutlich vor der OUYA mit ihren 135 Android-Games platziert. Im Preisvergleich schneiden die beiden Konsolen übrigens etwa gleich auf ab: Die Gamepop Konsole geht nach einem Jahr monatlichen Abonnements zu jeweils 6,99$ pro Monat in euren Besitz über während ihr die OUYA einfach für 100$ erwerben könnt. Als zusätzliches Verkaufsargument wirbt die Gamepop mit einem besonders tollen und innovativen Controller, von dem allerdings bisher noch nichts gezeigt wurde. Der Konkurrent OUYA schwächelte gerade beim Eingabegerät und von daher könnte die Gamepop hier wirklich Akzente setzen. Wir können gespannt sein, mit welchen rechtlichen Schritten Apple dem Gamepop entgegentritt. Schwer vorstellbar, dass Apple sich gegen die iPhone 6 Bedrohung in Würfelform nicht zur Wehr setzen möchte. Alles zum neuen iPhone 5S oder iPhone 6 findet ihr auf unseren passenden Themenseiten zusammengefasst. Allgemeine Apple-News unter anderem über das iPad 5 und das iPad Mini 2 findet ihr auf unserer Apple-Themenseite zusammengestellt. Quelle: AppleInsider

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 07.06.2013 um 10:33

iPhone 5S / iPhone 6: Abwrackprämie für alte iPhones

Apple kämpft mittlerweile auch um den Low-Budget Markt und um neue Märkte in Asien. Die Konkurrenz ist stark: Samsung, HTC und Co bauen starke und gut verarbeitete Smartphones mit immer besserer Software. Momentan sind als Low-Budget iPhones vielfach noch die alten iPhone-Modelle wie das iPhone 3GS und das iPhone 4 unterwegs und verlieren dementsprechend langsam an wert. Benutzer der alten Apple-Geräte sind demnach Kunden, die dem neuen Budget-iPhone, das in vielen bunten Plastikhüllen erscheinen soll, und dem iPhone 5 sowie dem kommenden iPhone 5S oder iPhone 6 verloren gehen. Amazon hat das Potenzial alter Apple-Smartphones schon lange erkannt und bietet Verkäufern ordentliche Preise für die Altgeräte an. Apple hingegen hielt sich bisher mit einem Recycling-Programm zurück. Jetzt soll Apple laut Bloomberg aber auch auch den Trichter gekommen sein und das erste mal ein Trade-In Programm für iPhones in den USA testen. In der Quelle heißt es dazu: Apple  Inc. startet laut Menschen mit Wissen über die Apple-Pläne diesen Monat ein iPhone Trade-In Programm, das darauf abzielt Benutzer dazu zu bringen, auf ein iPhone 5 zu upgraden und alte Modelle abzugeben. Apple hat sich mit Brightstar Corp., einem Handy-Vertreiber, zusammengetan, um das Austausch-Programm durchzuführen, sagten die Informanten, die unerkannt bleiben wollten, da Apple die Pläne noch nicht öffentlich bekannt gegeben hat. Die Trade-Ins werden in offiziellen Apple-Stores von statten gehen und die Kunden werden ihr Geld sofort bekommen. Auch Programme, bei denen die alten iPhones direkt gegen neuere Modelle wie das iPhone 5, iPhone 5S oder iPhone 6 scheinen bei Zeiten geplant zu sein. Die so gesammelten alten iPhones sollen ausschließlich auf wachsenden Märkten, auf denen Apples Anteil kleiner und der Bedarf an billigen Geräten größer ist, verkauft werden. Ein solches Trade-In Programm wäre natürlich auch für den deutschen Markt eine Option. Vielleicht bietet Apple ja nach einem erfolgreichen Start in den USA ein ähnliches Programm auch in deutschen Apple-Stores an. Alles zum neuen iPhone 5S oder iPhone 6 findet ihr auf unseren passenden Themenseiten zusammengefasst. Allgemeine Apple-News unter anderem über das iPad 5 und das iPad Mini 2 findet ihr auf unserer Apple-Themenseite zusammengestellt. Quelle: 9to5Mac

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23.05.2013 um 13:43

iPhone 5S / iPhone 6: Dünn, leicht, effizient! Lotus XT Glass für neue Displays

Das tolle Retina-Display galt lange Zeit als Alleinstellungsmerkmal der iPhones. Mittlerweile haben die Android Konkurrenten allerdings mit Technologien wie AMOLED aufgeholt und kommen Teilweise sogar auf bessere Werte als Apple - und das oftmals mit viel größeren Displays. Die neue Generation iPhone 5S und iPhone 6 sollte also mal wieder mit einem tollen Display die Konkurrent überholen. Rettung für Apple ist in Sicht: Das Lotus XT Glass von Corning soll Apple vermutlich den nötigen Vorsprung vor Samsung, HTC und Co sichern. Corning gilt als etablierter Hersteller für die Apple-Displays. Schon im iPhone 5 und bei vielen früheren Modellen kam ein Bildschirm des Herstellers zum Einsatz und es ist wahrscheinlich, dass Apple auch beim iPhone 5S oder iPhone 6 auf die Technik von Corning setzen wird. Apple hat sich dazu natürlich noch nicht geäußert, es bleibt uns also nur, abzuwarten und auf ein Statement zu den Gerüchten zu hoffen. Laut Donald Trump ist beim Display vor allem die Größe wichtig. Es sieht aber so aus als würde Apple statt an der Größe vor allem an der Qualität und an den technischen Daten der Bildschirme arbeiten. Das Lotus XT Glass soll dünnere und zugleich robustere Displays ermöglichen, die zudem auch noch sehr hitzeresistent sein sollen. Der Abstand zwischen den Pixeln soll mit dem neuen Display ebenfalls noch einmal sinken. Durch den insgesamt höheren Lichtdurchlass des Displays könnte man auch Strom sparen, der in Smartphones ja bekanntlich immer eine knappe Sache ist. Bisher wissen wir zu den neuen Apple iPhone 5S und iPhone 6 nicht viel. Es ist lediglich klar, dass wir uns bis zur Vorstellung des Geräts noch einige Wochen Zeit haben, wie Tim Cook verriet. Laut Cook können wir die Apfel-Handys frühestens im Herbst diesen Jahres erwarten. Alles weitere zu dem iPhone 5S oder iPhone 6 findet ihr auf unseren Themenseiten. Informationen zu allen Apple-Produkten findet ihr auf unserer Apple-Themenseite gebündelt. Quelle: Cult of Mac

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 21.05.2013 um 10:54

iPhone 5S / iPhone 6: Neues Blitz-Feature sorgt für professionelle Bilder

Wenn Apple sich zum Patentamt begibt kann man sicher sein, dass unter den zahlreichen Ideen, die sich das Unternehmen für das iPhone 5S und iPhone 6 sichern lässt, einige verrückte dabei sind. So ließ sich Apple zuletzt beispielsweise eine unsichtbare Hardware-Taste patentieren, die in Zukunft als Slide to Unlock auf der Rückseite der Geräte platziert werden könnte. Richtig wild haben die Apple-Denker aus gesponnen, als sie sich ein iPhone 6 mit einem 360 Grad Bildschirm sicherten, der Vorder- und Rückseite des Geräts bedeckt. Ein neues Apple-Patent ist jetzt zwar vermutlich technisch umsetzbar, ob es aber praktischen Nutzen bringt ist zumindest zu bezweifeln. Der Idee nach soll das ausleuchten von Bildern in Zukunft eine soziale Angelegenheit werden - neben dem eigenen Kamerablitz kann der Fotograf auch die anderer Apple-Geräte benutzen und eine Szene so von mehreren Seiten optional ausleuchten. Das Patent beschreibt die Technik als "sozialen Kamera-Blitz", der mehrere iOS Geräte wie zum Beispiel das iPhone 5S oder iPhone 6 kabellos verbindet und bei spontanen Foto-Shootings, die mehr als nur eine Lichtquelle erfordern, nützlich werden könnte. Das Kameragerät verbindet sich mit einem oder mehreren Blitzgeräten, macht ein Testbild und kalibriert automatisch die zugeschalteten Blitze hinsichtlich Position, Intensität und Timing. Das besondere daran soll sein, dass die Benutzer der Blitzgeräte automatisch Anweisungen auf dem Display gezeigt bekommen, die ihnen mitteilen, wo sie sich am besten hinstellen und in welche Richtung sie den Blitz richten sollen. Verbinden tun sich die iPhone 5S oder iPhone 6 via Bluetooth oder WiFi. So kann sicher gegangen werden, dass der Blitz sich nicht vorzeitig auslöst, wie das bei Kamerasystemen, die sich über einen Vorblitz synchronisieren, häufig der Fall ist. Sollte Apple das System tatsächlich irgendwann einmal umsetzen würden Ambitionierte Hobbyfotografen ein mächtiges Werkzeug an die Hand bekommen, mit dem sie zusammen mit Freunden professionelle Ergebnisse erzielen könnten. Vielleicht findet sich ja im iPhone 5S oder iPhone 6 ein solches Feature. Alle aktuellen Informationen zum iPhone 5S und iPhone 6 findet ihr auf unseren Themenseiten. Neuigkeiten zu allen Apple-Geräten findet ihr auf unserer Apple-Themenseite. Quelle: AppleInsider

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 14.05.2013 um 11:00

iPhone 5S / iPhone 6: Kein verbessertes Display zum Release

Das das Display ein nicht so unwesentlicher Faktor für das neue iPhone 5S und iPhone 6 werden könnte weiß auch Donald Trump und fordert endlich ein Display, das gegen das des Samsung Galaxy S4 bestehen kann - besonders im Bezug auf die Größe. Donald Trump würde bestimmt auch die Idee eines 360 Grad Displays gefallen, die in einem Apple Patent und in einem Video-Konzept eines Fans vorgestellt wurde. Große Neuerungen dürfen wir in der nächsten Reinkarnation der Apfel-Handys aber vermutlich nicht erwarten, es scheint sogar möglich, dass in dem iPhone 5S oder iPhone 6 einfach genau das selbe Display landet wie im iPhone 5 - Donald Trump wäre enttäuscht! T-Online berichtet zudem, dass das iPhone 5S vermutlich erst im Herbst kommt. Der Zulieferer Sharp fängt erst nächsten Monat überhaupt mit der Produktion der Displays an, da würde es mit einem Release im Sommer doch mehr als knapp werden. Sharps Werke sind nach dem Ausstieg aus der Fertigung für Fernseh-Displays nicht mehr ausgelastet und könnten deshalb die nötige Arbeitskraft für die Fertigung der vielen Retina-Bildschirme bereitstellen. Immerhin gibt es Gerüchte über den Fingerabdrucksensor und die Integration von NFC in das iPhone 6, die Apple-Fans über das Fehlen eines besseren Displays hinwegtrösten könnten. Auch ein schnellerer Prozessor und das neue iOS7 werden als Neuheiten des iPhone 5S oder iPhone 6 erwartet und könnten den Wechsel auf die nächste iPhone-Generation doch noch lohnenswert machen. Alles zu den neuen iPhone 5S und iPhone 6 findet ihr auf unseren Themenseiten zu den Smartphones. Allgemeine Apple News auch zum iPad 5 und zum iPad Mini 2 findet ihr auf unserer Apple-Themenseite. Quelle: t-online

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 08.05.2013 um 12:25

iPhone 5S / iPhone 6: Slider bald unsichbar und auf der Rückseite

Dass Apple sich die ungewöhnlichsten Ideen für das iPhone 5S und iPhone 6 patentieren lässt ist hinlänglich bekannt. Und das Apple sich Konzepte wie das eines 360 Grad Bildschirms sichert verleitet Analysten und Fans dazu, auf noch viel futuristischere und seltsame Ideen für die Zukunft der iPhones zu kommen. Ein Beispiel dafür ist das vollständig faltbare iPhone 6, dessen Konzept uns ein Analyst eindrucksvoll mit einem Blatt gefalteten Papier demonstrierte. Wahrscheinlicher sind da momentan ein Fingerabdrucksensor und NFC als Neuerungen im iPhone 5S oder iPhone 6. Einen ganzen Stapel solcher Patente sicherte sich Apple beim US Patent and Trademark Office und unter den zahlreichen Ideen ist auch eine dabei, die möglicherweise schon bald im iPhone 5S oder iPhone 6 Verwendung finden könnte. Genauer geht es um vollkommen unsichtbare Eingabetasten und Bildschirme, die erst dann sichtbar werden, wenn sie von der Rückseite angeleuchtet werden und so durch Mikroperforationen, die für das Menschliche Auge unsichtbar sind, hindruch scheinen. Apple könnte dieses Konzept vor allem nutzen, um das minimalistische Design der Geräte zu perfektionieren. Ein Anwendungskonzept wäre, einen solchen Button, der nur bei Bedarf durch die Beleuchtung sichtbar werden würde, auf der Rückseite des iPhone 5S oder iPhone 6 zu platzieren und dem User so eine zusätzliche Eingabemethode zu ermöglichen, ohne das Designkonzept des iPhone 5S oder iPhone 6 aufbrechen zu müssen. Auch ein unsichtbarer Slider auf der Rückseite wäre denkbar, mit dem sich zum Beispiel die Musiklautstärke oder die Bildschirmhelligkeit kontrollieren ließe. An sich könnte diese Art von Schalter aber alle Tasten der Apple Geräte ersetzen. Es wäre zum Beispiel möglich die Tastatur eines MacBooks vollständig durch die neuartigen Eingabeflächen zu ersetzen. Apple behauptet, dass sich so "ein wirklich nahtloses Design" umsetzen ließe. Wir können gespannt sein, ob das Patent jemals zum Einsatz kommt oder ob es bei dem anderen geistigen Gedankengut der Apple-Denker verstaubt. Interessant klingt die Technologie jedenfalls. Wenn es nach Donald Trump ginge würde Apple sich statt solcher Spielereien übrigens auf das Wesentliche konzentrieren: Ein größerer Bildschirm muss laut dem Millardär her. Der Wohl betuchte Apple-Aktionär forderte dies auf Twitter. Alle aktuellen Neuigkeiten zu Apple und dem iPhone 5S und iPhone 6 findet ihr auf unserer Themenseite. Quelle: Patently Apple

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 02.05.2013 um 14:27

iPhone 6 / iPhone 5S: Donald Trump will ein größeres Display

Die Ankündigung des iPhone 5S oder iPhone 6 rückt mit der WWDC immer näher und die Analysten überschlagen sich mit Vermutungen und Prognosen: Dünner, flacher, effizienter, faltbar, durchsichtig. Vom Fingerabdrucksensor bis hin zum NFC Chip und 360 Grad Bildschirm könnte den teilweise selbsternannten Experten nach alles in den Smartphones stecken. Ein Millardär macht sich das einfacher: Der Mann prognostiziert nicht, er fordert einfach. Der Immobilienmillardär Donald J. Trump ist nicht unbedingt für seine Zurückhaltung bekannt. Ein geschätztes Vermögen von 5 Millarden Dollar sorgt offensichtlich für ein großes Ego, sodass auch schonmal dem Apple CEO Tim Cook zwischendurch auf Twitter geschrieben werden kann, wie er das iPhone 5S oder iPhone 6 zu gestalten hätte. In der Twitter Nachricht schreibt Trump zuerst warum er überhaupt mitzureden hat. Der Millardär hat offensichtlich einen größeren Teil seines Vermögens in Apple Aktien investiert. Mit der Führung des Unternehmens von Tim Cook ist er aber nicht einverstanden - der vermögende Mann vermisst Steve Jobs. Trumps Verbesserungsvorschlag passt zu der Lebensphilosophie des Mannes: Je größer desto besser! Der Bildschirm des iPhone 5S muss größer werden... Jetzt! Als Maßgabe für die Größe des neuen Bildschirms nimmt Trump ausgerechnet den Apple Konkurrenten Samsung: "Das Display sollte etwas größer sein als das des Samsungs - und sie machen das besser schnell so weil sie sonst eine Menge Geld verlieren. Ich mag den größeren Bildschirm." Eigentlich sollte man meinen, Donald Trump könnte sich diese Vorschläge sparen, bis er Cook persönlich trifft. Ein Treffen mit dem Apple CEO kostet momentan in einer Auktion rund 200000$, die Donald Trump eigentlich aus der Portokasse bezahlen können müsste. Dann könnte er mit Tim Cook unter vier Millardärsaugen über das iPhone 5S reden. Naja, vielleicht hat Trump ja Angst, dass er die Hauptbedingung für das Treffen nicht erfüllt: Gute Manieren. Quelle: realDonaldTrump @ Twitter

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23.04.2013 um 10:05

iPhone 5S / iPhone 6: Billig iPhone für 300 Dollar ab 15. Oktober

Gerüchte über eine billigere Fassung des iPhone 5S oder iPhone 6, die im Vorfeld auf als iLounge bezeichnet wurde, gibt es schon seit längerem. Allgemein wird angenommen, dass ein solches Smartphone für Apple vor allem deshalb eine kluge Investition wäre, da beispielsweise der asiatische Markt mit einem solchen billigen iPhone 5S oder iPhone 6 leichter zu dominieren wäre. Zuletzt wurde über das iLounge im Zusammenhang mit den Schwierigkeiten bei der Produktion des iPad 5, iPad Mini 2 und iPhone 5S gesprochen. In diesen Gerüchten hieß es, dass Apple Probleme mit der Herstellung für die Retina Displays des günstigen Apple Handys hätte. Der Blog Tactus.com hat nun Bilder der Rückseite eines weißen Gehäuseteils online gestellt, dass von Design her an die Anfänge der iPhones erinnert, online gestellt. Das Gehäuse scheint, wie die leeren Schlitze in der Hülle, in denen normalerweise die Lautstärkeregler sein sollten, vermuten lassen, noch leer zu sein. Technische Daten gibt es also keine Sicheren. Dafür können wir jetzt einiges über die möglichen Maße des neuen iPhones erschließen. Dem Tactus Blog nach ist das Gehäuse 9 mm dick, circa 120 mm hoch und 66 mm breit. Damit würde das Smartphone etwas größer als der iPhone 4 werden. Das Gehäuse ist dem Blog nach übrigens aus Polycarbonat gefertigt. Der Blog berichtet außerdem von Gerüchten um das günstige iPhone, nach dem ein A5 Prozessorkern, wie er auch im iPad Mini verbaut ist, das Smartphone antreiben soll. Als Bildschirm vermuten die Blogger ein 3,5 Zoll Retina Display, das somit ein wenig kleiner als das des iPhone 5 wäre. Die Kamera soll angeblich Fotos mit 5 MP schießen. Die Plastikhüllen sollen dem Blog nach Schwarz, Weiß, Blau, Rot und Gelb werden und die neuen iPhones in Bonbonfarben tauchen. Ob das mit der hochwertigen Apple Ästhetik zusammenpasst? Die Blogger vermuten in "einer kleinen Tactus Vorhersage", dass das iLounge am 15. Oktober für rund 300$ über die Ladentheken gehen wird. Damit schließt sich die Seite in ihrer Prognose vorherigen Quellen an. Wenn es etwas neues zu dem Apple Preisbrecher gibt erfahrt ihr das über unsere Themenseite zum iPhone. Über alle anderen Apple-Produkte könnt ihr euch über unsere Apple-Themenseite informieren. Quelle: Tactus Blog

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22.04.2013 um 09:53

iPhone 6: Video-Konzept mit 360 Grad Display aufgetaucht

Auf das neue iPhone 5S oder iPhone 6 müssen wir wohl noch ein wenig länger warten. Apple hat nach einer Quelle in der Zuliefererkette scheinbar Probleme mit einem Bauteil des neuen Smartphones, welches möglicherweise der Fingerabdruckscanner unter der Hometaste ist. Ein Fingerabdruckscanner und eine angebliche Killer-App, an der Apple  Gerüchten zufolge arbeiten soll, wären immerhin eine schöne Belohnung für  die Wartezeit. Ein wenig länger müssen wir wohl noch warten, bis Apple ein futuristisches Patent umsetzt, bei dem der Bildschirm sich über die Vorder- und Rückseite des iPhone 5S oder iPhone 6 erstreckt und so die durch Touch bedienbare Fläche mehr als verdoppelt. Falls ihr euch jetzt fragt, was das bringen soll: Auf dem YouTube Channel T3 ist eine 3D Umsetzung des Apple-Konzepts, dass neben der bloßen grafischen Umsetzung sich auch mit einigen Anwendungsmöglichkeiten für das zugegebenermaßen doch sehr ungewöhnliche Konzept beschäftigt, dass zum Beispiel auf Hardware-Tasten zum Regulieren der Lautstärke verzichtet. Hier für euch das interessante Konzept-Video: [youtube afT3jKayqtY nolink] Jetzt mal ehrlich: Könntet ihr mit dem Zusatzbildschirm etwas anfangen oder haltet ihr das Konzept für eine technische Spielerei? Wie gut wird sich ein im Video gezeigtes Fußballspiel wie FIFA 14 wohl spielen lassen, wenn die Bedienfelder auf der Rückseite des iPhones 6 sind? Oder was bringt es einem, ein Bild auf Vorder- und Rückseite zu strecken, wenn man trotzdem nur die Hälfte des Bildes sehen kann? Vielleicht wäre da doch ein ein wenig unbeholfen umgesetztes Konzept eines amerikanischen Analysten schlauer, nach dem das Handy faltbar gebaut werden soll, damit man von der zusätzlichen Bildschirmfläche des iPhone 6 auch tatsächlich etwas hat. Also, schreibt und eure Meinung zu dem Konzept in die Kommentare, wir sind gespannt auf eure Anmerkungen! Wenn ihr euch weiter über das iPhone 5S oder iPhone 6 informieren wollt, könnt ihr das gerne auf unserer Themenseite tun. Falls ihr auch auch für das iPad 5 und das iPad Mini 2 interessiert, lohnt sich auf jeden Fall ein Besucht auf unserer Apple-Themenseite. Quelle: T3 @ YouTube

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 20.04.2013 um 10:17

iPhone 5S / iPhone 6: Mehr Gerüchte zur Release Verzögerung

Ein neues iOS 7, Fingerabdrucksensor, Near Field Communication, transparente Displays oder auch gleich ein vollständig faltbares iPhone 5S oder iPhone 6: Die Wunschliste der Apple Kunden für ein neues iPhone 5S  oder iPhone 6 ist lang. Bevor die Fans jetzt aber erfahren, welche neuen Features ihr Lieblingshandy in Zukunft haben wird könnten laut aktuellsten Gerüchten noch weiter verschieben. Der Release des neuen iPhone 5S oder iPhone 6 könnte sich noch weiter verschieben als bisher angenommen. Zumindest der Analyst Peter Misek, der seine Informationen aus den Kreis der Apple-Zulieferer bezieht, vertritt diese Meinung. Seine Quellen berichten von Problemen bei der Fertigung der Smartphones, die dafür sorgen könnten, dass das iPhone 5S oder iPhone 6 erst im August oder sogar noch später auf den Markt kommt. Misek, der als Analyst bei Jefferies arbeitet, konnte die genaue Natur der Fertigungsprobleme allerdings noch nicht genau nennen. In früheren Gerüchten hieß es immer wieder, dass Apple möglicherweise mit den Retina-Displays Probleme hat oder dass ein Fingerabdrucksensor unter dem Homebutton der Grund für die Releaseverschiebungen sein könnte. Bisher wurde allgemein angenommen, dass Apple um die Jahresmitte herum, im Juli, das neue iPhone 5S oder 6 auf den Markt bringen möchte. Die Fertigungsprobleme scheinen nicht nur das iPhone 5S oder iPhone 6 zu betreffen sondern auch die iPad Mini 2 Geräte und das billig iPhone, dass für den asiatischen Markt ausgelegt ist. Auch bei diesen beiden Geräten deuten Gerüchte vor allem auf Probleme mit den Touch Display hin. Gerüchte über eine iWatch finden sich nicht im Bericht des Analysten. Mit seiner Analyse steht Peter Misek nicht alleine da. Ming-chi Kuo stimmte in einem Bericht seinem Kollegen zu und verwies ebenfalls auf Probleme mit dem Retina-Display. An den Gerüchten könnte also durchaus etwas dran sein. Alle aktuellen News zum iPhone 5S oder iPhone 6 findet ihr auf unserer Themenseite. Informationen über alle Apple-Geräte könnt ihr auf unserer Apple Themenseite finden.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 11