• 24.07.2013 um 14:33

The Avengers: Joss Whedon plaudert über den zweiten Teil

Im Rahmen der Comic-Con in San Diego enthüllte Regisseur Joss Whedon nun einige Details zum neuen The Avengers Film. The Avengers: Age of Ultron soll der kommende Blockbuster heißen und einen - für Fans - bekannten Bösewicht einführen. Wie der Name des neuen The Avengers vermuten lässt, handelt es sich um Ultron. Einen kleinen Dämpfer könnten die Fans von Ant-Man alias Dr. Pym erhalten. Der geniale Wissenschaftler kommt im neusten Teil nicht vor. Und das, obwohl er beim Kampf gegen Ultron im original Comic von 1968 eine gewichtige Rolle spielt. Aber von der Comicvorlage will Whedon sowieso nichts wissen: "Einige denken, dass wir die Handlung des Comics übernehmen, was aber nicht der Fall ist. Wir machen unsere eigene Version der Entstehungsgeschichte von Ultron." Na wenn da mal nicht einige Fans der Comics enttäuscht sein werden. Ultron selbst ist ein roboterähnliches Wesen und den Avengers mehr als ebenbürtig. So ist er unglaublich stark, kann fliegen und hat rasend schnelle Reflexe. Die Faszination, die von Ultron ausgeht, ist bei Whedon auf jeden Fall ungebrochen. Schon vor dem ersten The Avengers Film soll er mit den Marvel-Bossen über ein Erscheinen des mächtigen Wesens gesprochen haben. Übrigens brauchen Fans von Hank Pym nicht traurig sein. "Ant-Man" bekommt seinen eigenen Film, welcher von Edgar Wright verfilmt wird. Ant-Man soll ein halbes Jahr nach The Avengers 2 in die Kinos kommen. Bis dahin wird aber noch einige Zeit vergehen. The Avengers: Age of Ultron ist für das Frühjahr 2015 angekündigt... Quelle: cinema

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 31.05.2013 um 14:07

Captain America 2 & Thor 2: Winter Soldier enthüllt & Neue Bilder

Die zweite Phase des Marvel-Film Universums hat mit Iron Man 3 einen fulminanten Start hingelegt, der bisher bereits 1,15 Milliarden Dollar eingespielt hat. Für die nächsten anstehenden Projekte Thor 2: The Dark World und Captain America 2: The Winter Soldier sind das mehr als gute Voraussetzungen. Die Marketing-Mühlen für Thor 2 mahlen schon lange und kommen nun allmählich auf für den von Chris Evans gespielten Helden ins Rollen. Nachdem bekannt wurde, dass Robert Redford als Chef von S.H.I.E.L.D. unterschrieben hat und erste Plot Details veröffentlicht wurden, gibt es heute das erste Bild des Antagonisten Winter Soldier zu bestaunen. Zwar waren die Einspielergebnisse von Thor und Captain America: The First Avenger im Gegensatz zu den Avengers und Iron Man 3 eher milde aber auf Grund des aktuellen Hypes um die Marvel Verfilmungen, erwarten wir einen deutlichen Anstieg für beide Fortsetzungen. Marvel veröffentlichte eine Reihe neuer Bilder zu Thor 2, auf denen wir Christopher Eccleston voll kostümiert in seiner Rolle als Malekith the Accursed bewundern können. Des Weiteren sehen wir die Dunklen Elfen von Svartalfheim, die unter seiner Herrschaft stehen. Die Fotos zu Captain America 2 sind weniger offiziell und wurden direkt am Set von Pressevertretern geschossen, trotz des Hinweises dies bitte zu unterlassen (siehe Bildergalerie). Zum ersten Mal können wir Sebastian Stan in seinem Kostüm als Winter Soldier sehen, zudem noch die beeindruckende Szene eines explodierenden SUV's. Neben Robert Redford, der die Rolle des Agenten Alexander Pierce, dem Leiter von S.H.I.E.L.D. übernimmt, sind auch Anthony Mackie als der fliegende Verbrechensbekämpfer The Falcon bei Captain America 2 mit an Bord. Im Gegensatz zu Thor 2, welcher hauptsächlich in der Welt von Asgard zu spielen scheint, stellt Captain America 2 einen größeren Bezug zur Erde und den dort herrschenden Problemen dar. Thor 2: The Dark World startet am 31. Oktober 2013 in den deutschen Kinos, Captain America 2: The Winter Soldier folgt am 1. Mai 2014. Alle News und Informationen zu Captain America 2 findet ihr auf unserer Themenseite, Neuigkeiten und Trailer zu Thor 2 gibt es in dieser Themenübersicht. Quelle: screenrant

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 30.05.2013 um 13:27

Guardians of the Galaxy: Glenn Close mit an Bord

Nachdem bereits Chris Pratt die Rolle des Star-Lord in Guardians of the Galaxy ergattern konnte, folgte gestern die Ankündigung, dass auch Hollywoodgröße Glenn Close sich einen Part in der Marvel Verfilmung sichern konnte. Wie Deadline berichtet, wird Close die Leiterin von Nova Corp spielen, der intergalaktischen Raumpolizei. Die Produktion von Guardians of the Galaxy soll in etwa einem Monat beginnen. Nachdem bereits Thor und die Avengers den Zuschauern auch die kosmische Seite des Marvel Universums schmackhaft machten, wird der neue Teil des Franchise der erste alleinstehende Film sein, der möglicherweise Tür und Tor für neue Streifen und Charaktere öffnet. Neben Glenn Close wird Chris Pratt die Rolle des Star-Lord und Anführers der Guardians übernehmen, er ist das Kind einer menschlichen Mutter und eines außerirrdischen Vaters. Dave Bautista ergatterte den Part des Drax the Destroyer und Zoe Saldana spielt Gamora, eine grünhäutige Kriegerin, die einer menschenähnlichen Rasse angehört. Zu ihrer Rolle meinte sie: „Ich war erfreut, dass James Gunn mich gefragt hat mitzumachen und dass ich jemanden Grünes darstellen darf. Blau war ich schon in Avatar.“ Michael Rooker wurde als Yondu bestätigt und Lee Pace, der eigentlich für die Rolle des Star-Lord vorgesprochen hatte, darf den Guardians nun als Bösewicht gegenübertreten. Des Weiteren wurde angekündigt, dass sowohl John C. Reilly als auch Ophelia Lovibond in bisher unbekannten Rollen zum Ensemble gehören. Momentan bewegen sich die meisten News zu Guardians of the Galaxy noch im Spekulationsbereich. Besonders bezüglich der Bösewicht Rolle von Lee Pace entstehen immer wieder neue Gerüchte, zu denen auch schon eine Version von Richard Rider gehörte. Iron Man 3 läuft aktuell im Kino, Thor: The Dark World folgt am 8. November 2013, Captain America: The Winter Soldier am 4. April 2014. Guardians of the Galaxy ist momentan geplant für den 1. August 2014, gefolgt von Avengers 2 am 1. Mai 2015 und Ant-Man am 6. November 2015. Alle News und Infos zu Guardians of the Galaxy findet ihr auf unserer Themenseite.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 08.05.2013 um 16:08

Iron Man 3: Wird Robert Downey Jr. zu teuer für Marvel?

In nur zwei Wochen hat Iron Man 3 weltweit bereits $700 Millionen eingespielt und das obwohl der Streifen in den USA erst letzte Woche angelaufen ist. Schon jetzt ist sicher, dass der erste Wegbereiter für Marvels zweite Phase die magische Marke von einer Milliarde Dollar überschreiten wird. International feierte Iron Man 3 das erfolgreichste Eröffnungswochenende und freute sich über glänzende Reviews, in Amerika muss er sich lediglich Marvels Avengers geschlagen geben. Für Disney und Marvel sind das natürlich fantastische Neuigkeiten, allerdings steht das Studio nun unter Zugzwang den Hauptdarsteller Robert Downey Jr. für Avengers 2 und eventuell Iron Man 4 zu verpflichten. Dass der Schauspieler allmählich Ermüdungserscheinungen am Franchise durchblicken lässt und gern mehr Zeit für andere Projekte hätte, berichteten wir bereits vor einigen Wochen. Zudem ist sein Vertrag, genauso wie Gwyneth Paltrows und Don Cheadles mit Iron Man 3 ausgelaufen. Leider steht bei diesen Verhandlungen in erster Linie auch der finanzielle Aspekt im Vordergrund. Marvel ist dafür bekannt seinen Darstellern keine Riesengehälter zu zahlen und sie zudem stets für mehrere Filme zu verpflichten. Chris Evans (Captain America) beispielsweise, sollte erst für 9 Streifen unterschreiben, konnte dies dann noch auf 6 herunterhandeln. Samuel L. Jackson stimmte am Ende zäher Diskussionen tatsächlich 9 Auftritten zu. Mark Ruffalo hat einen Vertrag für 6 Filme, der mit seinem Auftritt in Marvels Avengers begann. Unbestätigten Aussagen zu Folge wurden Mickey Rourke und Samuel L. Jackson lediglich $250.000 für ihre jeweiligen Rollen angeboten. Robert Downey Jr. war so schlau seinen Vertrag nach Iron Man neu zu verhandeln und wusste um seine Position im Franchise. Nach Angaben unterschiedlicher Magazine verdiente er mindestens $50 Millionen, eventuell sogar $70-80 Millionen mit Marvels Avengers. Zum Glück für Marvel, muss man sagen, verlangten seine Co-Darsteller bisher noch nicht derartige Summen für ihre Auftritte, da die meisten ihrer Solo Filme allerdings auch bei weitem weniger Erfolg haben als Robert Downey Jr.-Streifen. Eine interessante Übersicht zu den Einspielergebnissen folgt: Marvel Streifen mit Robert Downey Jr.: Iron Man: $585 Millionen Iron Man 2: $624 Millionen Marvels Avengers: 1,512 Milliarde Iron Man 3 (erste zwei Wochen): $711 Millionen Marvel Streifen ohne Robert Downey Jr.: Der unglaubliche Hulk: $263 Millionen Captain America: $369 Millionen Thor: $ 449 Millionen Angeblich befindet sich Robert Downey Jr. schon in Verhandlungen für Avengers 2&3 aber von Iron Man 4 ist noch keine Rede. Wenn er aber bereits $70 Millionen mit den Avengers verdiente, welches Gehalt muss Marvel dann erst für die Fortsetzungen locker machen? Was bedeutet es zudem für die anderen Darsteller, die Berichten zu Folge lediglich $2-3 Millionen beim ersten Superhelden-Treff bekamen? Laut Gerüchteküche kämpft Robert Downey Jr. am Verhandlungstisch auch für die Aufstockung ihrer Gehälter. Marvel muss in jedem Fall tief in die Tasche greifen, wenn sie den Frontmann der Marvel-Filme für weitere Auftritte zurückholen möchten. Da scheint der einfachere Weg, die Rolle mit einem unbekannten Gesicht zu recasten, allerdings würde das viele Fans vor den Kopf stoßen und dem Studio gleichermaßen einige Dollarchen weniger in die Kasse spülen. Was meint ihr zu den Verhandlungen? Sind diese Gehalts-Dimensionen sowieso völlig absurd oder könnt ihr nachvollziehen, dass Robert Downey Jr. als Star des Franchises eine angemessene Entlohnung verlangt? Alle Infos und Trailer zu Iron Man 3 findet ihr auf unserer Themenseite. Quelle: screenrant

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 26.04.2013 um 14:17

Filmkritik: Iron Man 3

Die zweite Marvel-Phase hat begonnen und wird von Iron Man 3 eingeläutet. Die Superheldenfortsetzung bietet alles, was ein gelungener Sommerblockbuster haben muss: Überzeugende und nicht zu wenige Actionszenen, große Gefühle, den gewohnt charmanten Humor, einen überraschenden Twist und unerbittliche Gegner. Shane Black führte für Iron Man 3 die Regie und war gemeinsam mit Drew Pearce für das Drehbuch verantwortlich. Shane Black und Hauptdarsteller Robert Downey Jr. sind alte Bekannte und arbeiteten bereits am Set von Kiss Kiss Bang Bang zusammen. Für die Story griff das Team auf 2 bekannte Plots aus den Comics zurück. Das betrifft zum Einen The Mandarine, der als der Erzfeind Iron Mans bekannt ist, zum Anderen die Extremis-Handlungslinie, in der es um die Optimierung des menschlichen Körpers geht, sodass Menschen mit Superkräften erschaffen werden können. Bei Iron Man 3 entschied man sich für eine Verschmelzung dieser beiden Storylines. Ein eiserner Held mit Schwächen Der Film beginnt mit einem Sprung in die Vergangenheit ins Jahr 1999, als Tony Stark (Robert Downey Jr.) mit der jungen Wissenschaftlerin Maya (Rebecca Hall) ins neue Jahr feiert. Diese arbeitet an einem Projekt, welches die Körperteile behinderter Menschen wiederherstellen soll. Auch dem nervösen und verschrobenen Aldrich Killian (Guy Pearce) begegnet Tony zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal und ahnt nicht, dass er sich mit seiner Ignoranz einen Feind erschafft, der ihm Jahre später das Leben zur Hölle machen wird. Iron Man 3 knüpft direkt an die Ereignisse aus Marvels Avengers und Tonys Flug durch das Wurmloch an. Wie wir erfahren, kämpft unser Superheld nach dieser Erfahrung mit wiederkehrenden Panikattacken, die vor allem mit seinem Ausflug ins All zusammenhängen. Wir kannten Stark stets als etwas arroganten, aber dennoch charmanten Multimillionär, der zu den schlausten Köpfen seiner Generation gehört und über immenses Wissen verfügt. In The Avengers wurde er jedoch mit einer Situation konfrontiert, der er nicht gewachsen war und die seinen Erfahrungshorizont vollkommen überstieg. Das erste Mal in der Iron Man Reihe wird Tony Stark nun zu einem Menschen, der nicht nur physische sondern auch psychische Leiden erfahren muss. Dies wirkt sich natürlich auf seinen Privatbereich und seine Beziehung zu Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) aus. Stark vergräbt sich in seiner Arbeit und versteckt sich hinter seinen Anzügen. Derweil treibt eine neue Bedrohung auf der Erde ihr Unwesen. Ein Terrorist, namens Mandarin (Ben Kingsley) schockiert die Welt mit Bombenanschlägen und Videos, die an Übertragungen von Osama Bin Laden erinnern. Erst als Tonys Freund Happy (Jon Favreau) Opfer einer dieser Anschläge wird und schwer verwundet im Krankenhaus landet, beschließt Iron Man einzugreifen. Vor der Presse spricht er gegenüber dem Mandarin eine Drohung aus, die er nur kurze Zeit später bitter bereuen muss, als die Handlanger des Terroristen seine Privatwohnung angreifen und ihre Zerstörungswut unter Beweis stellen. Nur knapp kann Stark mit dem Leben entkommen, sein Haus liegt in Schutt und Asche und der Großteil seiner Ausrüstung wurde zerstört. Beeindruckende Action-und Explosionsszenen sind wir aus Iron Man gewöhnt aber zu sehen, wie Tonys Zuhause allmählich die Klippe hinab ins Meer stürzt, birgt ebenso emotionalen Wert, was den Zuschauer mit einem beklemmenden Gefühl zurücklassen wird. Zurück zu den Wurzeln An dieser Stelle beginnt der interessanteste Teil von Iron Man 3, denn Tony muss sich neu orientieren, nachdem er alles verloren hat und gleichzeitig einem gefährlichen Gegner auf die Schliche kommen. Die Spur führt ihn ins ländliche Tennesse, wo er einen Jungen namens Harley kennenlernt. Zwischen den beiden entwickelt sich schnell ein freundschaftliches Verhältnis und die Szenen der beiden Darsteller gehören zu den besten des Films. In diesen Momenten sehen wir nicht den berühmten Helden im eisernen Anzug, sondern Tony Stark auf dem Weg zu sich selbst. Überhaupt hat Robert Downey Jr. im Vergleich zu den Vorgängern in Iron Man 3 gefühlt mehr Screentime ohne den Schutz seiner Superheldenrüstung. Doch genau darum geht es: Was ist Tony ohne seinen Anzug? Dass er sich auch ohne dessen Unterstützung zu helfen weiß, sehen wir in den folgenden Sequenzen in der Kleinstadt. Der Mandarin ruht sich in dieser Zeit natürlich nicht aus und plant den amerikanischen Präsidenten zu ermorden. So kommt es zu einer weiteren großartigen Szene von Iron Man 3, auf die wir euch schon einen Vorgeschmack liefern wollen. Während eines Kampfes in der Air Force One reißt eine Explosion ein Loch in die Außenwand des Flugzeuges und 13 Passagiere finden sich im freien Fall wieder. Der Iron Man Anzug kann lediglich das Gewicht von 4 zusätzlichen Menschen aufnehmen, somit steht Tony vor einem Dilemma. Beeindruckende Bilder folgen, bei denen einige sicher sagen werden: Greenscreen, das kann jeder! Ausnahmsweise nicht, denn dieser Stunt wurde tatsächlich von realen Fallschirmspringern durchgeführt, welche die Szenen in über 500 Absprüngen mit versteckten Fallschirmen drehten. Ein überraschender Kontrahent Um noch einmal kurz auf den Mandarin zurückzukommen: Den Zuschauer erwartet ein völlig unerwarteter Plot-Twist, für den man sich vor Ben Kingsley nur verneigen kann. Ob allerdings eingefleischte Iron Man-Comicfans so begeistert davon sein werden, wage ich zu bezweifeln. Auch Pepper, der wichtigste Mensch in Tonys Leben, gerät im Verlauf des Filmes in den Fokus der Terroristen. Sie darf in Iron Man 3 in ihren ersten längeren Actionszenen die Initiative ergreifen und das steht ihr ganz gut. Mit Aldrich Killian verbindet sie eine gemeinsame berufliche Vergangenheit, allerdings war er stets auch an mehr als ihrem schlauen Köpfchen interessiert. Zunächst überrascht durch seine unerwartete Wandlung ist Pepper überrumpelt, muss jedoch schnell feststellen, dass Killian sich keineswegs zum Guten entwickelt hat...das Äußere täuscht eben doch mal wieder. Guy Pearce macht seine Sache als Bösewicht solide, allerdings gibt sein Handlanger Savin (James Badge Dale) ein noch überzeugenderes Bild ab. Dale nimmt man den Akt als manischen Killer einfach ohne Zögern ab. Zwischen Rhodes (Don Cheadle) und Stark hat sich mittlerweile ein kumpelhaftes Verhältnis entwickelt und er ist stets zur Stelle, wenn Tony Unterstützung braucht und zunächst auch der einzige, der von Starks Panikattacken weiß. Natürlich wurde für Iron Man 3 auch an der Verfeinerung der Anzüge gearbeitet, in The Avengers konnten wir sehen, wir Tony im Freiflug in eine seiner Rüstungen schlüpfte. Mittlerweile kann er sogar jedes Teil einzeln „rufen“ und an der richtigen Körperstelle platzieren lassen. Auch körperlose Anzüge kann er über Jarvis befehligen und mit Hilfe eines Interfaces wenn nötig selbst steuern. [youtube N4Br6xg-dXo nolink] Mehr Infos und Neuigkeiten zu Iron Man 3 findet ihr in unserer Themenübersicht. Offizielle Seite: marvel.com

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23.04.2013 um 17:06

Thor 2 The Dark World: Erster deutscher Trailer [Update]

Wie wir vor wenigen Tagen bereits ankündigten, ist der erste Trailer zu Thor 2 The Dark World nun endlich da und erreicht uns damit eine Woche vorm Kinostart von Iron Man 3. Das erste offizielle Poster konnten wir euch bereits zeigen. Thor ist also zurück: Diesmal inklusive Erfahrungen als Anführer und Verantwortung. Er hat etwas längeres Haar, auch seine Rüstung und sein Hammer haben sich minimal verändert. Im neuen Film muss er sich seinem bisher größten Feind stellen. Die offizielle Inhaltsangabe zu Thor 2 The Dark World findet ihr im Anschluss: „Marvels Thor 2 The Dark World setzt Thors Abenteuer auf der großen Leinwand fort. Er kämpft um die Erde und alle sieben Reiche vor einem Feind im Schatten zu retten, der älter ist als das Universum selbst. “Nach den Ereignissen von Marvels Thor und Marvels Avengers kämpft Thor dafür die Ordnung im Universum wiederherzustellen – aber eine uralte Spezies, angeführt von dem rachsüchtigen Malekith, kehrt zurück um die Galaxie erneut in Dunkelheit zu stürzen. Mit einem Feind konfrontiert, dem nicht einmal Odin und Asgard gewachsen sind, begibt sich Thor auf seine bisher gefährlichste und persönlichste Mission. Diese führt ihn zurück zu Jane Foster und zwingt ihn alles zu riskieren um uns zu retten.“ Thor muss sich nicht nur den Dunklen Elfen stellen, sondern auch dem Zorn einer zurückgelassenen menschlichen Liebenden namens Jane Foster und dem aufkeimenden Liebesdreieck, dass sich auf Grund Thors Geschichte mit Sif ergibt. Dies wird bereits im Trailer zu Thor 2 The Dark World kurz angekündigt. Neben kurzen Action Szenen in Asgard und auf der Erde sehen wir wie Jane Foster nach Asgard gebracht wird, eine Nahaufnahme des vernarbten Gesichts von Malekith (Christopher Eccleston), kurze Eindrücke von einer Erde, die unter Angriff steht und ein mysteriöses Raumschiff. Das größte Highlight des Trailers ist der ramponierte und eingesperrte Loki und wie Thor ihn warnt, dass er ihn im Falle eines erneuten Betruges töten werde. Der Trailer konfrontiert uns mit vielen Fragen, die wir noch nicht beantworten können aber das soll bitteschön auch so sein. Thor 2 The Dark World wird ab dem 8. November 2013 in den amerikanischen Kinos erwartet. [youtube 9GPF58Qyqsg nolink] Quelle: screenrant

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 23.04.2013 um 13:00

Iron Man 3 – Gewinnspiel zum Kinostart der Superhelden-Fortsetzung [beendet]

Nur noch eine Woche bis zum deutschen Kinostart von Iron Man 3 und pünktlich dazu gibt es bei uns ein Gewinnspiel mit fantastischen Preisen zum lang erwarteten Action-Streifen. Die Handlung von Iron Man 3 setzt nach den Geschehnissen aus Marvels Avengers ein. Diesmal muss sich Tony Stark (Robert Downey Jr.) seinem bisher stärksten Gegner stellen, dem von Ben Kingsley dargestellten Mandarin. Alle Fans der Comic-Reihe wissen, dass es sich bei ihm um den Erzfeind von Iron Man handelt. Im dritten Teil muss sich sich der Multimillionär und Bastelfreund Tony Stark jedoch mit gleich zwei Bösewichten auseinandersetzen. Zum Einen der bereits erwähnte Mandarin, dessen Zerstörungswut ins Unermessliche reicht. Zum Anderen sieht er sich mit Aldrich Killian (Guy Pearce) konfrontiert. Obendrein muss er seine heiß geliebte Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) vor den zerstörungswütigen Unmenschen beschützen. Klar, dass er das nicht alleine schaffen kann. Zum Glück bekommt Tony Stark tatkräftige Unterstützung einer Reihe Gleichgesinnter: den Iron Men. Dazu zählt unter anderem der sympathische Don Cheadle, den wir bereits in einem älteren Artikel präsentiert haben. Zum Kinostart könnt ihr bei uns tolle Sachpreise gewinnen, dazu müsst ihr lediglich eine klitzekleine Frage richtig beantworten. Wir verlosen 3 exklusive Fanpakete, jeweils bestehend aus:  einer Iron Man-Maske von Hasbro einem Iron Man-Discwerfer Handschuh von Hasbro einem Iron Man-Metall Schlüsselanhänger für Christina G. aus Bielefeld, Karl K. aus Bömighausen, Andre G. aus Münster Details zu den Preisen: Iron Man Maske: Die elektronische Maske bietet typische Iron Man Licht-und Sound-Effekte. Auf Knopfdruck aktiviert sich die spektakuläre Hologramm-Zielfunktion, inklusive „Heads-Up Display“ und das versteckte Waffensystem mit integriertem Projektil-Abschuss ist für den Einsatz bereit. Iron Man Disc-Werfer Handschuh: Mit dem motorisierten Disc Launcher am Unterarm können kleine Scheiben bis zu 7 Meter weit abgefeuert werden. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr lediglich folgende Frage beantworten: Die Nennung welches Spiels rief in der letzten Inweek-Folge genervtes Stöhnen in der Redaktion hervor? a) Battlefield 4 b) Bioshock Infinite c) FIFA 14 d) GTA 5 [youtube YrJLXcXJDFY nolink]   Der Einsendeschluss war der 01.05.2013 23:59 Uhr. Teilnahmebedingungen: Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter von ingame sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Den Trailer zu Iron Man 3 könnt ihr euch gleich hier nochmal anschauen: [youtube N4Br6xg-dXo nolink] Iron Man 3 startet am 1. Mai 2013 in den deutschen Kinos.

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 22.04.2013 um 09:52

Thor 2 The Dark World: Erstes Poster; Trailer Ankündigung

Phase 2 der Marvel Verfilmungen steht kurz bevor, mit Iron Man 3, der ab dem 1. Mai in den Kinos laufen wird und Thor 2 The Dark World, der Ende des Jahres folgen soll. Darin wird auch Adewale Akinnuoye-Agbaje, bekannt aus Lost, eine Rolle übernehmen. Bereits heute können wir euch das erste offizielle Poster zu Thor 2 The Dark World zeigen, der erste Trailer wurde für nächste Woche angekündigt. Chris Hemsworth, Tom Hiddleston (Loki), Natalie Portman (Jane Foster) und Anthony Hopkins (Odin) werden ihre Rollen aus Thor auch in der Fortsetzung wieder aufnehmen. Des Weiteren stoßen zwei neuer Darsteller zum altbekannten Cast, neben Akinnuoye-Agbaje wird auch Christopher Eccleston (Doctor Who) in Thor 2 The Dark World zu sehen sein. Als Regisseur wurde Alan Taylor verpflichtet, der sich durch seine Arbeit für Game of Thrones einen Namen machte. Er übernimmt damit die Arbeit von Kenneth Branagh, der beim ersten Thor Regie führte. Die offizielle Inhaltsangabe zu Thor 2 The Dark World könnt ihr euch im Folgen durchlesen: "Nach den Ereignissen von Marvels Thor und Marvels Avengers kämpft Thor dafür die Ordnung im Universum wiederherzustellen – aber eine uralte Spezies, angeführt von dem rachsüchtigen Malekith, kehrt zurück um die Galaxie erneut in Dunkelheit zu stürzen. Mit einem Feind konfrontiert, dem nicht einmal Odin und Asgard gewachsen sind, begibt sich Thor auf seine bisher gefährlichste und persönlichste Mission. Diese führt ihn zurück zu Jane Foster und zwingt ihn alles zu riskieren um uns zu retten." Das Poster findet ihr hier, einmal klicken für die vollständige Größe: Schaut nächste Woche wieder vorbei, wenn wir euch den ersten offiziellen Trailer zu Thor 2 The Dark World präsentieren können. Thor 2: The Dark World wird am 8. November 2013 in den Kinos erwartet, Captain America 2: The Winter Soldier folgt am 4. April 2014, Guardians of the Galaxy am 1. August 2014, The Avengers 2 am 1. Mai 2015 und Ant-Man am 6. November 2015. Quelle: screenrant

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 18.04.2013 um 16:51

Star Wars 7: Jedes Jahr ein neuer Film

Kürzlich berichteten wir euch über eine mögliche Rückkehr von C-3PO zu Star Wars 7 und über die bestätigte Teilnahme von Carrie Fisher alias Prinzessin Leia. Bereits vor einiger Zeit meldete sich Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucasfilm zu Wort und erzählte von ihren Plänen jedes Jahr 2-3 neue Filme herauszubringen. Da fragten wir uns alle erst einmal: Wie bitte? Da hat wohl jemand zuviel Iron Man und Avengers geschaut und will nun auf den fahrenden Zug aufspringen. Seitdem war es auch ruhig geworden um diese Aussage, bis heute. Auf der CinemaCon in Las Vegas gaben Walt Disney Pictures und Lucasfilm nun tatsächlich bekannt, dass uns jeden Sommer ein neuer Star Wars Film erreichen soll, angefangen mit Star Wars 7 im Jahr 2015. Diese Aussage umfasst sowohl die angekündigten Fortsetzungen Episode 7-9 als auch Spinoffs oder Einzelfilme. Diese hatte das Studio bereits als Teil ihres Plans enthüllt. Die Drehbuchautoren Lawrence Kasdan (Das Imperium schlägt zurück) und Simon Kinberg (X-Men: Days of Future Past) arbeiten bereits an zusätzlichen Skripten für mögliche Star Wars Filme. Nebenbei beraten sie auch noch zu Star Wars 7 an der Seite von Regisseur J.J. Abrams und Drehbuchautor Michael Arndt. Disneys CEO Bob Iger beschreibt diese Spinoff Filme als „abgeleitet von den großartigen Star Wars Charakteren, die aber nicht Teil der allgemeinen Geschichte sind“. Es gab einige Gerüchte bezüglich der alleinstehenden Filme und dass diese sich mit bereits bekannten Charakteren, wie Boba Fett, Meister Yoda oder einer jungen Version von Han Solo, beschäftigen könnten. Die große Logik über all dem scheint zu sein: Wenn es bei Marvel funktioniert, dann auch bei Star Wars. Star Wars 7 wird voraussichtlich im Sommer 2015 in den Kinos eintreffen. Was meint ihr? Überzeugt euch dieses Konzept oder seht ihr das Ganze eher skeptisch? Quelle: screenrant

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  • 08.02.2013 um 11:05

Justice League: am Drehbuch gescheitert?

Die Verfilmung der Justice League gerät wegen diversen Schwierigkeiten immer wieder ins Wanken. Ein Großteil wird hierbei auch von Zack Snyders Superman Man of Steel und dessen Erfolg abhängen. Doch ob sich Warner und DC so leicht geschlagen gibt und Marvel die Kinowelt der Superhelden komplett überlässt? Wobei sie sich mit Superman und Batman auf der sicheren Seite befinden, da es zu diesen beiden Superhelden immer Filme geben wird und der Hunger der Fans gestillt werden muss. Vor allem nachdem es Christopher Nolan mit seiner Batman-Trilogie schaffte unglaubliche Erfolge zu feiern. Doch der Film Justice League hat weiterhin seine Probleme.  Nun soll das von Will Beall geschriebene Drehbuch nicht den maßstäben von Warner Bros. entsprechen, so dass sie es nicht umsetzten werden. Die Meinung dem Drehbuch Gegenüber sei einstimmig gewesen, alle taten es als furchtbar ab.  Nun werden die einen vermuten, dass der Film damit sein endgültiges Ende gefunden hat, andere dagegen glauben nicht das Warner einfach zusieht wie Marvel das Superhelden-Genre komplett übernimmt und neue Autoren engagieren wird, um ein weiteres Drehbuch zu verfassen. Kein Regisseur, kein Drehbuch, es wird zunehmend unwahrscheinlicher, dass die Justice League im Jahre 2015 gegen Marvel’s The Avengers 2 antreten kann. Ein endscheidenter Punkt wird hierbei mit Sicherheit der kommende Superman-Film Man of Steel von Zack Snyder, welcher im Juni 2013 starten wird. Mal sehen wie dieser sich zum im Mai anlaufenden Iron Man 3 schlagen wird. Quelle: moviegod.de

Interesse geweckt? Jetzt weiterlesen
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7