Assassin’s Creed: Die Assassinen in der Übersicht – Arno Victor Dorian

Der Release des langerwarteten Assassins Creed Origins steht kurz bevor. 72 Stunden müsst ihr euch noch gedulden, bevor ihr Pyramiden plündert, Kamele reitet und eine kolossale Verschwörung der Templer aufdeckt. Um euch die Wartezeit etwas zu versüßen und gemeinsam in Nostalgie zu schwelgen, werden wir euch in den nächsten Tagen die größten Hauptfiguren aus den vorangegangen Teilen vorstellen und tief in den Orden der Assassinen eintauchen. Wir beginnen mit Altair, der in den letzten Zügen des Mittelalters lebte und arbeiten uns Stück für Stück in Richtung Moderne vor, wo Desmond Miles auf uns wartet. Wir hoffen, Neueinsteiger können einen kleinen Einblick in die Welt von Assassin’s Creed genießen und echte Fans erinnern sich mit Freude zurück an die alte Zeit.

Spoilerwarnung: Der Artikel kann etwaige Spoiler enthalten, die euch Einzelheiten zum entsprechenden Teil der Reihe verraten.

Arno Victor Dorian (1768 – ?) – Französische Revolution

Assassins Creed Special: Die Assassinen in der Chronik

Die Adlige Intelligenz-Bestie – Arno

Arno ist halb Österreicher, halb Franzose. Seine Abstammung ist jedoch nicht weiter erklärt. Seine Mutter muss früh verstorben sein und er wuchs die ersten Lebensjahre bei seinem Vater auf. Arno gehörte zum damaligen Adel in Frankreich und erscheint uns recht gebildet und wissbegierig. Der junge Arno verlor auch seinen Vater recht früh. Dieser wird bei einem geheimen Treffen der Assassinen von dem Meistertempler Shay Patrick Cormack getötet, um ein wichtiges Artefakt zu stehlen. Arno wuchs bei einem Freund der Familie auf. Dieser hatte eine Tochter namens Elise. Arnos große Flamme und Liebe seines Lebens.

Arno wusste bis dahin nichts über Templer oder Assassinen. Er war jedoch schon immer recht neugierig. Das bezieht sich auf viele Lebenslagen. Ein paar Jahre später findet er jedoch Hinweise auf die beiden Organisationen und wird schließlich nach einem merkwürdigen Ritual von den Assassinen aufgenommen. Durch das geheime Netzwerk der Assassinen erfuhr er eine große Überraschung: Der Mann, der ihn großzog, befehligte zugleich den Templer-Orden in Paris und ganz Frankreich.

Elise, die Tochter des Großmeisters, wusste bereits seit langem davon. Zwischen den beiden entsteht ein Gebilde wie bei Romeo und Julia. Der zu den Assassinen gehörende Arno ist immer schon ein skeptischer Mensch gewesen. Er glaubte nur daran, was er hundertprozentig erforschen konnte. Er ruht meistens nicht, bis er alles Wissenswerte verschlungen hatte. Dieser Wesenszug brachte ihn natürlich auch oft in ernsthafte Schwierigkeiten. Besonders im Bezug auf die Bruderschaft war das „Herumschnüffeln“ eine schlechte Idee.

Er machte sich im Laufe seines Lebens viele Feinde, dennoch schaffte er es immer wieder, sich aus diesen herauszuschlagen. Er war eine dynamische Führungspersönlichkeit und zugleich ein sehr guter Schwertkämpfer. Arno ließ sich durch nichts aufhalten, um die Wahrheit des Todes seiner Väter und die Hintergründe der Revolution zu entdecken. Arno ist zudem auch noch einer der wissbegierigsten, wenn nicht sogar der intelligenteste von allen bisherigen Assassinen.

  • 24.10.2017 um 08:30
Electronic Arts: Ende der reinen Singleplayer-Spiele? Gewinnspiel: Zum Heimkino-Start von DIE MUMIE verlosen wir drei fette Fan-Pakete