Blizzard macht mobil – In Zukunft wird es mehr mobile Titel von den Kaliforniern geben

Blizzard expandiert in den mobilen Markt_bild1Activision Blizzard veröffentlicht den Finanzreport für das dritte Quartel 2018, aus dem hervorgeht das in Zukunft auch andere Blizzard IP’s in den Mobilen Markt migriert werden sollen.   

Alle Activision Blizzard Marken in Zukunft auch mobil

Im Abstand von drei Monaten veröffentlicht Activision Blizzard den aktuellen Finanzbericht des Unternehmens, in dem sie die vergangenen Wochen in Zahlen und Fakten Revue passieren lassen. Interessanterweise geht aus dem gestern veröffentlichten Bericht unmissverständlich hervor, dass die Spieleschmiede plant all ihr Franchises auch in den mobilen Markt zu bringen.

Der Report identifiziert vier Motoren für den Wachstum des letzten Quartals:

  • die Veröffentlichung der großen Titel ihrer Marken (Battle for Azeroth, Call of Duty Black Ops 4 etc.)
  • die fortschreitende Integration von Transaktionsmöglichkeiten in ihre Live-Titel
  • die Expansion des Franchises in den Mobilen Markt
  • neue Engagement fördernde Modelle (beispielsweise durch Overwatch League im E-Sport Bereich)

Nach dem Presse-Debakel um Diablo Immortal mag die Aussicht auf weitere Mobile Blizzard Titel dem einen oder anderen sauer aufstoßen, allerdings handelt es sich um eine absehbare Entwicklung.

Mobile Gaming, eine unausweichliche Zukunft

Blizzard – In Zukunft wird es mehr mobile Titel von den Kaliforniern geben_bild3

Legen wir für einen Moment Fackel und Mistgabel beiseite und schauen genauer auf den Finanzreport wird schnell klar, dass mehr als ein drittel der Gesamteinnahmen des Unternehmens bereits jetzt aus dem Mobilen Markt stammen.

Hierbei handelt es sich keineswegs nur um die Erträge aus Blizzards beliebtem Sammelkarten Spiel. Der Löwenanteil stammt aus dem Entwicklerstudio King, die Köpfe hinter dem Mobile Hit Candy Crush Saga. Seit dem ersten Quartal 2016 gehört der Entwickler nämlich auch zu Blizzard. Mit einem Nettoumsatz von 506 Million US-Dollar lieferte der Mobile Titel von King einen größeren Beitrag als Activision zum Gesamtumsatz des Unternehmens im Q3 2018, das sich auf 1512 Million US-Dollar beläuft.

Blizzard – In Zukunft wird es mehr mobile Titel von den Kaliforniern geben_bild2

Bildquelle: Activision Blizzard Q3 2018 ATVI Slides

Auch interessant

Zusätzlich geht aus dem Bericht hervor das

  • die Erweiterung Battle for Azeroth mit 3,4 Millionen verkauften Exemplaren einen neuen Franchise Rekord aufgestellt hat
  • zum 15. Jubiläum von World of Warcraft nächstes Jahr Events auch außerhalb des Spiels geplant sind
  • der Betriebsumsatz im Vergleich zum drittel Quartal des Vorjahres um 13% gesteigert wurde
  • Strategische Investitionen im E-Sport Segment unternommen wurden

Wie genau die mobilen Titel zu Starcraft, Warcraft und Co. in Zukunft aussehen werden ist natürlich noch unklar. Sicher ist nur das auch Activision Blizzard sich nach den globalen Spieletrends richten muss und derzeit gehen die Richtung Mobile.

Nur die Zeit wird zeigen, ob es dem Spielegiganten gelingen wird auch auf den mobilen Plattformen zu überzeugen. Jedenfalls werden auch die mobilen Titel die gewohnte Blizzard Qualitätsstandards einhalten und wer weiß – vielleicht kommt mit der immer potenteren Hardware auch ein Blizzard Titel für unterwegs der uns alle überzeugt.

Was meint ihr, seht ihr die Expansion der beliebten IP’s als Chance oder seid ihr noch skeptisch?

Red Dead Redemption 2: Guide: Der riskante Schatz Red Dead Redemption 2: Guide: Alle 90 Herausforderungen und Belohnungen
Comments