Destiny: Activision gibt Publishing-Rechte an Bungie ab

Destiny 2: Klassenfähigkeiten und Legendary Collection

Destiny 2: Bungie erhält sämtliche Rechte für den Sci-Fi-Shooter

Große Überraschung für alle Destiny-Fans! In einem Statement gaben Activision bekannt, dass sie die IP endgültig an Entwickler Bungie abgeben werden.

Auf Twitter wandten Activision sich gestern an die Fans von Destiny und gaben bekannt, dass sie sämtliche Rechte und Verantwortungen für das Franchise an Bungie abtreten werden. Damit werden die Halo-Entwickler in Zukunft völlige kreative Freiheit über das Sci-Fi-MMO haben.

In dem Statement betonten Activision, dass sie sich verstärkt auf ihre eigenen IPs und neue Projekte konzentrieren würden. Allerdings werden beide Firmen vorerst noch weiterzusammenarbeiten um für eine flüssige Übergangsphase zu sorgen.

Schon im vergangenen Jahr machten sich Meinungsverschiedenheiten zwischen Publisher und Entwickler bemerkbar. So war Activision enttäuscht von den Verkaufszahlen der Destiny 2-Erweiterung „Forsaken“. Bungie hingegen zeigten sich sehr zufrieden mit Forsaken und sprachen sich öffentlich dafür aus.

Bungie melden sich ebenfalls zu Wort

Auch das Entwicklerstudio hat auf der eigenen Website eine längere Stellungnahme gepostet. Dort danken sie Activision für die vergangenen acht Jahre und erklären, dass das Franchise ohne die gemeinsame Zusammenarbeit kaum möglich gewesen wäre. Auch zeigten die Entwickler sich optimistisch gegenüber der Zukunft:

Ihr könnt euch sicher sein, dass mehr unterwegs ist. Wir werden uns weiter an der Destiny-Roadmap orientieren und freuen uns, euch in den nächsten Monaten mehr saisonale Inhalte zu bringen, sowie unsere Community mit einigen aufregenden Ankündigungen zu überraschen.

Einige Fragen zum Thema Destiny tun sich dennoch auf. Zum Beispiel ist noch unklar, was mit Vicarious Visions und High Moon Studios passiert, die mit Bungie zusammen am Spiel gearbeitet haben. Auch unklar ist, wie sich die Trennung auf Destiny 2 im Battle.net-Launcher auswirkt.

 

Red Dead Online: Update bringt neuen Gun Rush-Modus Resident Evil 2: 10 Dinge, die ihr über das Remake wissen müsst