Fortnite: Radical Heights Cliff Bleszinski wirft Epic Games Headhunting vor

Fortnite: Radical Heights Cliff Bleszinski wirft Epic Games Headhunting vor

Trotz unterschiedlicher Gameplay-Mechaniken sind die Ähnlichkeiten von Fortnite und Radical Heights nicht zu verleugnen.

Cliff Bleszinski, Leiter von Radical Heights Entwicklerstudio Boss Key, beschwert sich via Twitter über Epic Games Einstellungsverfahren. Angeblich sollen viele kompetente Entwickler von Boss Key Productions abgeworben worden sein.

Die Konkurrenz im Battle Royale-Genre

Bleszinski verbrachte die meiste Zeit seiner Karriere bei Epic Games und verließ das Studio im Jahr 2012, um Boss Key zu gründen. Nach dem Flop mit LawBreakers erhofft er sich jetzt Erfolg mit dem Battle Royale Shooter Radical Heights.

Am Wochenende sorgte ein Tweet des Entwicklers für reichlich Trubel. In diesem verkündete er, dass sein ehemaliger Arbeitgeber versuche, seine fähigsten Teammitglieder abzuwerben. Womöglich sogar um an Fortnite zu arbeiten.

“Hey @epicgames, könntet ihr bitte aufhören, zu versuchen, mein Team abzuwerben?”, schreibt er im Tweet. „Wir haben gerade @Radical_Heights auf #UE4 gelauncht und sind ganz glücklich, wie es im Moment läuft.“ Weiter fügt er hinzu, dass Boss Key Productions viele Ideen habe, wie sie Radical Heights im Battle Royale-Genre herauskristallisieren könnten. Aber wenn Epic Games sich weiterhin so verhielte, würden diese vielleicht nie ans Tageslicht gelangen.

Wie viele Mitarbeiter an Epic Games verloren gegangen sind, ist bisher noch unklar. Auf jeden Fall ist seit dem letzten Monat mehr als einer übergegangen. Der ehemalige LawBreakers-Programmierer William McCarroll, der nun für Epic Games tätig ist, antwortete auf Bleszinskis Tweet, der Vorwurf des Arbeitnehmerabwerbens sei überheblich.

„Bei allem Respekt, aber wenn man davon ausgeht, dass Epic Games den Kontakt begonnen hat, ist „Abwerben“ sehr anmaßend. Wir alle hatten unsere eigenen Gründe, BKP für Epic zu verlassen und so zu tun, als wären wir Güter, die gestohlen würden, ist ein wenig verletzend. Wir sind in erster Linie Menschen.“

Epic Games hat selbst noch kein Statement dazu abgegeben.

Naruto to Boruto Shinobi Striker: Zweite Beta angekündigt Civilization 6: Und Addon „Rise and Fall“ erhalten Frühjahrs-Update