League of Legends TFT: Was wir bisher über Riot’s Auto Chess wissen – Alle Rassen und Origins

Riot-Auto-Chess-Teamfight-Tactics

Teamfight Tactics: Riot springt aufs Schachbrett auf, es wird spannend

Ende letzten Jahres schlug die Dota 2 Mod Auto Chess ein wie eine Bombe. Dieser Bombeneinschlag führte dazu, dass unzählige große Entwickler – zumindest Gerüchten zufolge – ihre eigenen Versionen des Spielprinzips an den Start brachten. Wir wissen bereits das der Entwickler der Mod, Drodo Studios, eine eigenständige PC-Version entwickelt und auch Valve hat bereits ihren Ableger angekündigt. Der nächste Kämpfer im Ring ist Riot Games. Der League of Legends Entwickler wird in den nächsten Wochen seine Version in den League Client einbinden, dann gibt es irgendwann Ende Juli/Anfang August auch einen Ranked-Modus. Und im Gegensatz zu den anderen rotierenden Modi, soll Teamfight Tactics dauerhaft im Client bleiben. Aber was wissen wir bisher alles über das Spiel, welches es Riot Games erlaubt, das S in ihrem Namen vielleicht endlich mal mit Stolz zu tragen?

Was gibt es für Klassen?

Es gibt in Teamfight Tactics genau wie in Auto Chess dreizehn Rassen und zehn Spezies, nur heißen die Rassen Origins und die Spezies Classes, zumindest im Englischen. Viele der spezies… pardon klassenpezifischen Boni, die ihr durch Kombination der verschiedenen Figuren erhaltet, gleichen in gewisser Weise ihren Pendants in Auto Chess. Wir haben alle für euch aufgelistet, mit Infos, die wir bereits gefunden haben. Dazu gehören beispielsweise Champions, die den jeweiligen Klassen und Origins angehören oder Boni, die diese Einheitenkombinationen bringen.

Origins

  • Demons: Hier wird wiederholt von einer Manaburn-Fähigkeit gesprochen, vermutlich wird also durch Attacken das Mana der Gegner verbrannt. Champions sind beispielsweise Varus, Evelynn oder Morgana.
  • Dragons: Hat man zwei Drachen, werden diese Immun gegen magische Angriffe. Champions sind beispielsweise Aurelion Sol oder Shyvana.
  • Exile: Bisher ist scheinbar nur Yasuo Teil dieses Origins, steht er allein auf dem Feld erhält er ein Extra-Schild.
  • Glacial: Es besteht eine Chance Gegner durch Auto-Attacks zu stunnen. Beispiele sind passenderweise Ashe, Braum oder Lissandra.
  • Robot: Hier gehört scheinbar bisher nur Blitzcrank rein, der hat zu Beginn des Spiels volles Mana um jemanden per Hook abzuziehen.
  • Imperial: Beispielsweise Darius und Draven gehören hierzu, diese können ihren Schaden verdoppeln.
  • Noble: Die jeweiligen Figuren erhalten extra-Rüstung und on-hit Schaden. Vayne oder Fiora gehören hierzu.
  • Ninja: Klassiker wie Shen und Zed gehören hierzu. Hier gibt es irgendeine Art von Bonusschaden.
  • Pirate: Gangplank und Miss Fortune sind typisch hierfür, es gibt in irgendeiner From Extra-Gold.
  • Phantom: Phantome lassen eine gegnerische Einheit mit 100 Lebenspunkten starten, diese ist also von Beginn an fast tot. Kindred und Mordekaiser sind hier Beispiele.
  • Wild: Eure Figuren kriegen mit dem Wild-Buff über Zeit Attack-Speed, Beispiele beeinhalten Gnar und Rengar
  • Void: Void-Champions sind bekanntlicherweise Kha’zix oder Rek’sai, diese haben wohl erhöhte Penetration.
  • Yordle: Yordles haben, wie die Elfen in Auto Chess eine gewisse Miss-Chance.

Classes

  • Assassins: Gleich wie in Auto Chess, können Assassinen critten. Kha’zix ist hier wieder ein Beispiel.
  • Blademaster: Diese haben die Möglichkeit eine Extra Autoattack nutzen zu können. Shen und Draven gehören in diese Kategorie
  • Brawler: Es gibt, wie bei den Orks in Auto Chess, Extra-Leben. Rek’sai ist ein Brawler.
  • Elementalists: Brand ist ein Elementalist. Elementalisten beschwören Element-Tanks.
  • Guardians: Gibt Rüstung an nahegelegene Figuren. Wir könnten uns vorstellen, dass Braum ein Guardian sein könnte.
  • Gunslinger: Zu dieser Klasse haben wir leider nichts herausgefunden, hierein gehören aber vor allem Fernkampf-Champions wie Graves.
  • Knight: Knights haben die Möglichkeit Autoattack-Schaden zu blocken. Garen fällt in diese Klasse.
  • Ranger: Ranger, wie Lucian und Tristana greifen sehr schnell an und kriegen einen Angriffsgeschwindigkeit-Bonus.
  • Shapeshifter: Elise und Nidalee sind logischerweise Shapeshifter. Wie Terrorblade oder Lycan verwandeln sie sich bei vollem Mana und werden stärker.
  • Sorcerer: Die klassischen Zauber-Champions, wie Aurelion Sol oder Lulu fallen unter diese Kategorie. Vermutlich erhalten sie einen Bonus auf ihren magischen Schaden.

Items und anderes

Wir wissen bisher nur, dass immer zwei Items kombiniert und so Items erstellt werden, wie wir sie auch aus dem Haupt-Spiel kennen. Zusätzlich gibt es scheinbar auch Items, die Einheiten eine bestimmte Klasse zuweisen, die sie sonst nicht besäßen. So könnte Gnar vielleicht ein Assassine werden oder Braum ein Magier. Das könnte ein interessanter Twist für das Spielprinzip sein.

Auch interessant ist, dass an Stelle des klassischen System, in dem jeder in jeder Runde einmal „zuhause“ und einmal „auswärts“ kämpft, ein neues entworfen wurde, in dem man pro Runde entweder auf dem gegnerischen Feld oder auf dem eigenen zugange ist. Nur wer auf dem eigenen Feld kämpft, kann auch Leben verlieren.

Rainbow Six Quarantine: Erste Infos zum Co-Op Shooter The Sinking City: Lovecraft-Schauder bald auch für Nintendo Switch
Comments