Nintendo Switch: Online-Modus doch erst ab 2018 kostenpflichtig

Der Online-Dienst der Nintendo Switch wird deutlich billiger als bei der Konkurrenz

Der Online-Dienst der Nintendo Switch wird deutlich billiger als bei der Konkurrenz

Der Gaming-Riese Nintendo hat nun bekannt gegeben, dass sie ihren Online-Modus für das neue Konsolenflaggschiff Nintendo Switch nun doch erst ab 2018 kostenpflichtig machen. Ursprünglich sollte dies bereits im Herbst diesen Jahres passieren. Zudem haben die Japaner einige weitere Details zu den Preisen und exklusiven Inhalten verraten.

Billiger als das Internet erlaubt

Die Preise für den Service sind dabei deutlich geringer als bei der Konkurrenz von Sony Interactive Entertainment und Microsoft. Demnach kostet das monatliche Abo gerade mal knapp vier amerikanische Dollar. Wenn ihr direkt drei Monate bucht, bekommt ihr schon einen gratis geschenkt. Der Jahresbeitrag liegt bei schlappen 20 US Dollar.

  • Einmonatige Mitgliedschaft 3,99 US Dollar
  • Dreimonatige Mitgliedschaft 7,99 US Dollar
  • Jahresmitgliedschaft 19,99 US Dollar

In dem Online-Dienst sind dann nicht nur die Zugänge zum Spielen offen. Neben der Nutzung der Lobby und Voice-Chat-App gibt es noch die Möglichkeit, Spiele aus der Classic Game Selection zu spielen, sowie weitere Rabatte im Nintendo eShop. Bei den Classic Games gibt es die, wie der Name vermuten lässt, ganz großen Klassiker wie zum Beispiel Super Mario Bros. 3 und Dr. Mario. Hierbei wurde ebenfalls abgeändert, dass ihr so viele Spiele, wie ihr mögt, besitzen dürft. Ursprünglich war nur ein Goldie pro Monat von Nintendo geplant. Zum Launch selber soll noch eine Bibliothek mit Highlights vom NES und SNES mit dabei sein.

PlayStation 4: Gold-Variante wird kommen Star Wars Battlefront 2: Gameplay-Enthüllung in der nächsten Woche