Nintendo wegen Switch-Design verklagt

Da sollen Münzen rollen

Anzeige ist raus

Der Hersteller Gamevice hat Nintendo verklagt auf Grund des Switch Designs. Diesem sei der Aufbau der Konsole einer ihrer eigenen Geräte zu ähnlich. Was sie denn nun fordern haben wir für euch herausgefunden.

Der Hersteller von Gaming -Zubehör, insbesondere von MFi Controllern für Apple- und Android-Handys und -Tablets, ist die Hardware der Nintendo Switch ein Dorn im Auge. Die Konsole weißt demnach immense Ähnlichkeit mit dem „Wikipad“ auf. Das sei laut eigener Aussage der Hardwareproduzenten der Grund für die Klage. Die neue Hybrid Konsole, die nun mehr nur noch durch die Herstellung gebremst wird. Soll demnach zum erliegen kommen. Ein sofortiger Verkaufs-Stopp sei gefordert. Die Konsole selbst schlägt bisher sämtliche Rekorde was die Verkaufszahlen anbelangt. In Japan ist die sie grade nur von Lieferengpässen ausgebremst und wird bei vielen potentziellen Käufern immer noch heiß erwartet.

Trotz dieser überragenden Verkaufszahlen sieht sich Nintendo nun mit der Anzeige konfrontiert mit dem Design gegen mehrere Patentrechte von Gamevice verstoßen zuhaben. Wir haben euch mal die beiden Konsolen gegenübergestellt damit ihr euch selbst ein Bild davon machen und eure eigene Entscheidung treffen könnt.

 

Nintendo wegen Switch-Design verklagt

Oben: Wikipad
Unten: Nintendo Switch

Auch die Flexiblen und wechselbaren Controller seien vom Wikipad mehr als nur inspiriert so bietet das Gaming Zubehör ebenso einen Aufsatz für verschiedene „Bildschirme“. Wie schon erwähnt wird ein sofortiger Verkaufs-Stopp verlangt inklusive eines Schadensersatz dessen Summe allerdings noch nicht bekannt ist. Nintendo äußerte sich bisher noch nicht zu dem Thema.

  • 11.08. um 11:18
Summoners War: World Arena Championship-Turnier angekündigt Arma 3: DLC Laws of War erscheint im September