PlayStation 5: Patent deutet auf Abwärtskompatibilität hin – Alte Spiele auf der PS5?

PlayStation 4: Leaks zur Firmware 5.0 enthüllt

PS5: Endlich abwärts kompatibel?

Bislang sperrte sich Sony vehement dagegen, ihre aktuellen Konsolen mit Abwärtskompatibilität auszustatten. Ein neues Patent deutet nun allerdings darauf hin, dass auf der PlayStation 5 nicht nur brandneue Titel, sondern auch alle bzw. ausgewählte Spiele der alten Geräte laufen.

PlayStation 5: Alle Spiele auf der PS5?

Die Ps5 bietet weiterhin ein Füllhorn offener Fragen. Bis dato ist weder bekannt, welche Features mit der neuen Sony Konsole einhergehen noch wann die nächste Generation der Heimgeräte auf den Markt kommt. Spekulationen referieren aktuell auf ein Releasedatum im Winter 2020. Ein harter Fakt lässt sich jedoch festhalten: Auf der offiziellen Seite des japanischen Patentamtes wurde Ende Januar ein Patent angemeldet, das sich mit der Frage beschäftigt, wie neue Systeme alte Strukturen verarbeiten könnten.

Der Systemarchitekt der PlayStation 4, Mark Cerny, unterbreitete den Vorschlag, auf eine Art Imitation zurückzugreifen. Die PlayStation 5 solle somit nicht nur die alte Software, sondern auch Hardware der Vorgänger-Konsolen imitieren und zum Laufen bringen. Damit ließe sich, Angaben des Erfinders zufolge, vor allem die sperrige Systemstruktur der PlayStation 3 bezwingen, die der Abwärtskompatibilität bisher im Weg stand. Aber auch Spiele der PS4, PS2 und PS1 könnten von der technischen Innovation profitieren.  Bereits im Mai 2018 hatte Sony in den Vereinigten Staaten ein ähnliches Patent angemeldet, das sich vor allem auf „Remaster“ alter Titel bezog.

Anders als der ewige Konkurrenz Microsoft sprach sich Sony bislang immer gegen Abwärtskompatibilität aus. Ob das neue Patent also tatsächlich für die PlayStation 5 Anwendung findet, bleibt abzuwarten. Den Wünschen vieler PlayStation-Jünger entspräche es jedoch allemal.

Gewinnspiel: Zum Kinostart von Happy Deathday 2U todschickes Merch sichern Call of Duty Black Ops 4: Quad Feed-Wochenende ab 14. Februar