Test: Schlag den Raab

Am Samstag geht es erneut um eine Menge Geld: 1 Million Euro gewinnt, wer Stefan Raab besiegen kann. Pünktlich zum  vierjährigen Jubiläum erscheint nun das Spiel zur Show: Schlag den Raab.

Schlag den Raab erscheint am 09. September 2010 für Wii und Pc

Wieder eine Minispiel-Sammlung wie sie Wii-Besitzer schon unzählige Male gesehen haben. Doch dieses Mal ist Stefan Raab persönlich das Aushängeschild. Was er anfässt hat Erfolg. Ob es auch bei einem Videospiel funktioniert?

Erster negativer Punkt sind die Charaktere: Acht unterschiedliche Protagonisten stehen zur Auswahl bereit, darunter sportliche Typen, Intelligenzbestien oder Rocker. Ihr könnt euch selbst keinen eigenen Charakter basteln, was angesichts der Show schon mal überhaupt nicht nachvollziehbar ist. 21 Spiele aus der Sendung stehen insgesamt zur Verfügung. Leider lässt sich die Reihenfolge der Minispiele aber nicht bestimmen. Sie teilen sich in Quiz und Action, wobei Ersteres 2000 verschiedene Fragen bieten soll, die sich aber sehr schnell wiederholen. Im Action-Bereich ist die Steuerung sehr ungenau, was den Spielspaß extrem drückt. Beim Kopfrechnen beispielsweise darf der antworten, der zuerst den Buzzer drückt. Ist die Antwort falsch, darf der Gegner antworten. Gewinnen tut der, der die richtige Antwort gibt. Im Black Jack gibt Matthias Opdenhövel die Karten. Ihr könnt selbst bestimmen, bis zu welcher Summe ihr Karten haben wollt. Hat Matthias die gleiche Punktzahl wie ihr oder Stefan, gewinnt er. Wenn nicht, bekommen sowohl Stefan als auch euer Charakter einen Punkt. Habt ihr mehr als 21, verliert ihr sofort. Diese beiden Spiele machen noch mit am meisten Spaß. Ganz im Gegensatz zum Minigolf: Dieses Spiel ist nur ein billiger Abklatsch aller bisherigen Minigolfspiele, die es auf der Wii gab, und ist nicht nur steuerungstechnisch sehr schlecht, sondern auch völlig zweckmäßig präsentiert. Ähnlich schaut es mit Curling und anderen Sportspielen aus. Drei Schwierigkeitsgrade gibt es, wobei die Ersten beiden recht einfach sind, sodass vom Siegeswillen Stefan Raabs nicht viel zu merken ist.

Stefan beim Curling

Ein paar Extras könnt ihr aber frei spielen, indem ihr sie mit euren gewonnenen Millionen kauft. Darunter zwei Charaktere und Minispiele für die Minispiel-Arena, in der ihr die einzelnen Spiele absolvieren könnt. Im  Party-Modus könnt ihr dann gegen einen Freund antreten. Das ist schon spaßiger, weil ihr euch nun nicht mehr auf die abgedroschenen Sprüche konzentrieren müsst. Mit bis zu vier Spielern gleichzeitig kann Schlag den Raab gespielt werden. Wer zuerst 3, 5 oder 7 Siege errungen hat, gewinnt. Hier könnt ihr auch wählen, welche Spiele ihr nicht dabei haben wollt, aber die Reihenfolge lässt sich noch immer nicht festlegen.

Teil 1 2

Test: Mionix Naos 3200 Logitech stellt Wireless Trackball M570 vor