Test: Tetris Party Deluxe

Der Klassiker kehrt zurück und begeistert Fans aus aller Welt. Tetris Party Deluxe geht mit verschiedensten Steuerungsmöglichkeiten und zahlreichen Modi an den Start.

Ob die Party ein Reinfall wird oder sich der 30-50€ teure Titel lohnt, lest ihr in unserem Review zu Tetris Party Deluxe.

Tetris Party Deluxe erscheint am 03.09.2010 für Wii und Ds

Tetris Party kennen die meisten Wii-Besitzer bereits aus der WiiWare. Es sei gleich gesagt, dass Tetris Party Deluxe lediglich 3 zusätzliche Modi und die Steuerungsvariante Balance Board bietet. Wer also bereits den 12€ teuren WiiWare-Titel besitzt, sollte sich gut überlegen, wie sinnvoll der Kauf der Deluxeparty für ihn ist.

Blöcke über Blöcke

Das Spielprinzip ist wahrscheinlich jedem bekannt: Ihr habt ein Spielfeld, auf dem ihr per Zufall fallende Blöcke so anornden müsst, dass sie sich auflösen und Platz für neue Blöcke machen. Verbaut ihr euch den oberen Teil des Feldes so, dass kein Block mehr herunterfallen kann, habt ihr verloren. Tetris Party Deluxe bietet sowohl einen Singleplayer- als auch einen Multiplayer-Modus. Für absolute Laien gibt es den Anfänger-Modus. Dieser ist allerdings so einfach, dass selbst frisch gebackene Tetrisspieler ganz schnell auf den Singleplayer-Modus umschalten werden. 2 Minispiele gibt es im Anfänger Tetris: Anfänger Marathon und All Clear Sprint. Ersteres wartet mit einem kleinen Spielfeld  und einfachen Formen auf. Im All Clear Sprint müsst ihr als Erster 20 All Clears schaffen, was auch nicht grade sehr anspruchsvoll ist.

bis zu vier Spieler können gleichzeitig gegeneinander antreten

Im Singleplayer wird euch mehr geboten. Acht Spiele, die wirklich Spaß machen, stehen zur Auswahl bereit. Vor allem der Feldkletterer, in dem ihr für ein winziges Männchen einen Weg nach oben bauen müsst, macht süchtig. Auf seinem Weg muss das Männchen aber alle Checkpoints erreichen, weshalb die Blöcke sinnvoll gesetzt werden müssen. Im Bombliss-Modus müsst ihr die Blöcke durch Bomben zum Explodieren bringen, beim Schatten wird ein schattiertes Gebiet mit Tetriminos gefüllt, ähnlich wie bei einem Puzzle. Das war´s dann aber auch schon mit Neuerungen. Selbstverständlich gibt es auch den Marathon, indem ihr nach den normalen Regeln spielt. Ihr könnt gegen den Computer spielen oder aber auch im Meister-Modus. Bei diesem Spiel fallen die Blöcke sofort herunter, euer Denktempo sollte sich also drastisch verbessern.

Nun gibt es auch die Möglichkeit, das Balance Board zu nutzen, wenn ihr es denn wollt. 3 Balance-Spiele, die eigentlich schon im Singleplayer-Modus vorhanden sind, können absolviert werden. Leider sind sie alle gleich schlecht, denn die Steuerung über das Balance Board ist viel zu ungenau und lässt euch schnell der Verzweiflung nahe sein, weil einfach so gut wie nichts so funktioniert, wie es soll.  Und wieder ein Kaufargument zerstört.

Teil 1 2

Details zur Grafik von Resident Evil: Revelations neue Multiplayer-Szenen zu Killzone 3