Steam: Bitcoin ab sofort nicht mehr als Zahlungsmittel verfügbar

Steam: Bitcoin ab sofort nicht mehr Zahlungsmittel verfügbar

Valve setzt Schlussstrich beim Bitcoin

Innerhalb der vergangenen Wochen gab es einen starken Kursanstieg beim Bitcoin. Dies hatte natürlich auch zur Folge, dass die einhergehenden Transaktionsgebühren ebenfalls anstiegen. Die Verantwortlichen von Valve gaben nun bekannt auf die Entwicklung der letzten Wochen zu reagieren. So entschlossen sie, den Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel auf der hauseigenen Gaming-und Vertriebsplattform Steam zu akzeptieren. Der Grund hierfür sind nicht allein die steigenden Transaktionskosten.

 

Preisschwankungen nicht kalkulierbar

Es kommt erschwerend hinzu, dass der Preis beim Bitcoin so stark schwankt, dass sich der Wert innerhalb eines Tages um mehrere hundert Euro verändern kann. Valve sagte dazu:

„Der Wert von Bitcoin unterlag zwar schon immer Schwankungen, aber das Maß hat in den letzten Monaten extrem zugenommen und innerhalb von ein paar Tagen mehr als 25% an Wert verloren. Dadurch entstand ein Problem für Kunden, die Spiele mit Bitcoin einkaufen möchten“

Und weiter:

„Beim Zahlungsabschluss auf Steam überweist der Kunde eine gewisse Summe an Bitcoin für die Kosten des Spiels, sowie einen zusätzlichen Betrag an Bitcoin, um die Transaktionsgebühr, die vom Bitcoin-Netzwerk auferlegt wird, zu begleichen. Der Bitcoin-Wert wird nur für eine kurze Zeit garantiert und falls die Transaktion nicht zeitgerecht abgeschlossen wurde, kann sich der benötigte Betrag für die Bezahlung ändern. Dieser Betrag ist in der letzten Zeit erheblich angestiegen bis zu einem Punkt wo die Diskrepanz enorm war.“

Online Casino Test - seriös und sicher? Assassin's Creed Origins: Fotowettbewerb startet heute