„The Last of Us: Part 2“: Ellie bekommt NPC-Begleiter – Druckmann spricht über Hass

Ellie ist in dem Gameyplay Video alleine unterwegs. Das wird sich bald ändern.

Neil Druckmann, der verantwortliche Creative Director, gab in einem Interview ein paar Details zu „The Last of Us: Part 2“ frei. Hauptcharakter Ellie bekommt in der Fortsetzung mit Sicherheit einen NPC-Begleiter zur Seite gestellt, auch wenn dieser bisher noch nirgendwo zu sehen war. Desweiteren sprach er über Hass, was das Hauptthema des Spiels ist. 

Ellie bleibt nicht allein

NPC-Begleiter

In dem E3 von Naughty Dog ist erstes Gameplay Material zum kommenden Action-Adventure „The Last of Us: Part 2“ zu sehen. Ellie kämpfte alleine in einem graphischen Meisterwerk gegen alle Gegner. Doch der verantwortliche Creative Director Neil Druckmann gab bekannt, dass Ellie auch einen NPC-Begleiter an ihrer Seite haben wird. Wer das ist, weiß man noch nicht. Klar ist aber, dass Ellie der einzige Spielbare Charakter sein wird.

Ellie war zuvor ein NPC, ist nun aber die Protagonistin in dieser Story. Also steuert der Spieler Ellie. Nach der Erfahrung, die wir mit dem ersten Teil geboten haben, ist es sicher zu sagen, dass man in der neuen Story von einem NPC begleitet wird, auch wenn wir diesen NPC in dieser Demo nicht gezeigt haben.

Nun stellt sich die Frage, ob vielleicht Joel dieses Mal der Begleiter sein wird oder Ellie einen neuen Partner zur Verfügung gestellt bekommt. Nicht auszuschließen ist aber ebenso die Möglichkeit, dass sie einen tierischen Begleiter, zum Beispioel in Form eines Hundes, bekommt. Unter einem Bild auf Twitter von Neil Druckmann, auf dem er mit einem Hund in einem Motion Capture Anzug zu sehen ist, schrieb er in Form eines Hashtags „YearOfTheDog“.

Hauptthema: Hass – mit Intention dahinter

Druckmann sprach in einem Buzzfeed Interview über das grundlegende Thema von „The Last of Us: Part 2″. Und zwar Hass. Er erklärte, dass Hass eine komplizierte und nuancierte Sache sei und das wir alle schon einmal in Situationen kamen in denen wir die Wut oder den Hass von Gedanken am liebsten in die Tat umgesetzt hätten. Er erklärte: „Und bei diesem Spiel stellen wir uns die Frage ‚Wie können wir das ergründen? Wie können wir euch diese Gefühle spüren lassen und euch darüber nachdenken lassen?“ Im Grunde ist die Story dazu da, in die tiefsten Abgründe unserer Seele zu schauen und uns auf emotionale weise zu triggern. Vielleicht hat das Spiel am Ende eine kathartische Wirkung auf ihre Spieler.

Leider ist noch kein Erscheinungstermin bekannt. „The Last of Us: Part2“ wird aber zurzeit für die PlayStation 4 entwickelt.
Die Spannung steigt.

 

Code Vein: Action-Rollenspiel auf 2019 verschoben - kein genauer Termin Pokémon Go: Neue Taschenmonster wie z.B. Celebi