+
Das bewährte Spielprinzip des Kult-Kartenspiels bleibt erhalten, wird aber durch viele neue Funktionen ergänzt.

6 nimmt mit mehr Bling-Bling

6 nimmt Brettspiel im Test: Der aufgebohrte Kartenspiel-Klassiker

  • schließen

Zum 25. Geburtstag veröffentlicht Amigo eine Brettspiel-Version des Kult-Kartenspiels. Doch bietet das Brett wirklich einen echten Mehrwert?

6 nimmt ist eines der erfolgreichsten Kartenspiele aus dem Amigo-Programm überhaupt. In diesem Jahr feiert das Spiel bereits seinen 25. Geburtstag. Das kleine Kartenspiel hat sich dabei erstaunlich frisch gehalten. Während viele Spiele schon nach wenigen Jahren wieder vollständig in der Versenkung verschwunden sind, ist 6 nimmt auch heute noch für ein paar launige Spielrunden gut. Anlässlich des Jubiläums hat Amigo in diesem Jahr das 6-nimmt-Brettspiel veröffentlicht. Bislang ist der moderne Klassiker eigentlich ganz gut ohne Spielbrett ausgekommen. Bringt das Brett aber wirklich einen Mehrwert oder bläht es ein einfaches Spielkonzept doch nur unnötig auf?

Die Grundidee des Originals bleibt beim Brettspiel natürlich erhalten. Vor euch liegen mehrere Reihen von Karten, jede von ihnen ist mit einer Zahl zwischen eins und hundert versehen. Ihr versucht eure Handkarten loszuwerden, indem ihr sie in den ausliegenden Reihen anlegt. In jeder Runde legen alle Spieler zunächst verdeckt eine Karte in die Tischmitte. Haben sich alle für eine Karte entschieden, wird aufgedeckt und alle Karten werden hübsch geordnet in den Reihen einsortiert. Beginnend mit der niedrigsten Karte wird so angelegt, dass möglichst kleine Lücken in der numerischen Anordnung entstehen. Sobald ihr in einer Reihe die sechste Karte auslegen müsst, hagelt es Minuspunkte. Zählt alle Hornochsen-Symbole zusammen, die sich in der Reihe befinden und notiert euch entsprechend Miese.

Mehr Action mit Spielbrett

An diesem Grundgedanken des Originals hält auch das Brettspiel fest. Die Karten werden allerdings durch Plättchen ersetzt, die ihr hinter einem Sichtschirm vor den Blicken der Mitspieler schützt. Das Brettspiel hat aber noch etwas mehr Bling-Bling zu bieten. So ziemlich jedes Plättchen löst eine Sonderaktion aus, wenn ihr es auf dem Brett auslegt. Das Spielbrett ist doppelseitig bedruckt und zeigt euch eine Standard- und eine Profi-Variante.

Das bewährte Spielprinzip des Kult-Kartenspiels bleibt erhalten, wird aber durch viele neue Funktionen ergänzt.

Im Grundspiel geht es noch vergleichsweise gemächlich zur Sache. Die ersten Felder einer Reihe sind noch blank und lösen somit auch keine Aktion aus. Sie tauchen erst im hinteren Bereich einer Reihe auf. Auf der Rückseite des Spielfelds geht es dann aber direkt zur Sache. Wirklich jedes Feld ist mit einer Aktion belegt. In der Profi-Version ist deshalb ständig was los und es ist für reichlich Action gesorgt.

6 nimmt mit mehr Lametta

Am Ende einer Reihe wird aber weiterhin immer die Aktion ausgelöst, die ihr auch vom Kartenspiel-Original kennt. Die Hornochsen auf den Plättchen bringen euch Minuspunkte ein, die ihr direkt mit eurem Marker auf dem Spielfeld festhaltet. Alle Plättchen der Reihe kommen aus dem Spiel, nur das von euch gelegte Plättchen bleibt auf dem Brett. Es belegt nun das erste Feld in einer neuen Reihe. Somit stehen euch immer vier Reihen zur Verfügung, an denen ihr eure Plättchen anlegen könnt.

Die Aktionskarten lassen sich taktisch einsetzen und sorgen für viel Action.

Die zusätzlichen Aktionen bleiben in der Grundversion noch überschaubar. Einige Felder geben euch Plus- oder Minuspunkte für die Hornochsen auf dem gerade platzierten Plättchen, mal erhaltet ihr eine fixe Punktzahl. Eine Reihe auf dem Spielfeld sorgt zudem dafür, dass ihr in jedem Zug gleich zwei Plättchen auf einmal spielen müsst, wenn diese Reihe gerade aktiv ist. Ansonsten hält sich das Grundspiel mit Neuerungen noch etwas zurück. Optional könnt ihr aber die Glückskarten mit ins Spiel nehmen. Ihr erhaltet sie, wenn ihr mit eurem Punktemarker bestimmte Meilensteine erreicht. Mit den Glückskarten könnt ihr einmalig negative Effekte ignorieren und durch Boni ersetzen.

Aktionsgewitter in der Profivariante

In der Profivariante kommen einige neue Aktionsfelder hinzu. Einige sorgen dafür, dass auch die Spielzeit etwas erhöht wird. Bestimmte Aktionen lassen euch zusätzliche Plättchen ziehen oder sorgen gleich dafür, dass ihr eine komplette Reihe zu euch nehmen müsst. Das macht es euch etwas schwerer alle Plättchen loszuwerden, um das Spielende auszulösen.

Mit den Glückskarten könnt ihr negative Effekte ignorieren und durch einen Bonus ersetzen.

Die größte Veränderung stellen aber wohl die Aktionskarten dar, die ihr über einige Felder erhaltet. Mit ihnen lässt sich einiges anstellen. Sie fügen dem Spiel auch nochmal eine etwas taktischere Komponente hinzu. Sechs verschiedene Aktionskarten stehen euch dabei zur Verfügung. Mit ihnen können einzelnen Reihen vorübergehend blockiert, Felder in der Auslage übersprungen, Plättchen nachträglich wieder zurückgenommen oder an den Anfang einer Reihe gelegt werden. Die Möglichkeiten, Einfluss auf das Spiel zu nehmen, erhöhen sich mit den Aktionskarten deutlich.

Das Spiel endet, wenn es einem Spieler gelungen ist, alle seine Plättchen loszuwerden. Habt ihr jetzt noch Plättchen hinter eurem Sichtschirm gebunkert, dann wird jeder darauf abgebildete Hornochse noch mit einem Minuspunkt bestraft. Die Punktzahl verwaltet ihr dabei komfortabel mit euren Markern direkt auf dem Spielfeld. Für ein Spiel braucht ihr eine knappe halbe Stunde, im Profi-Modus vielleicht etwas länger. Das 6-nimmt-Brettspiel ist für zwei bis sechs Spieler ab acht Jahren geeignet und kostet 20-25€.

Fazit: Die aufgebohrte 6-nimmt-Variante erspielt sich folgende Testwertung

6 nimmt! Das Brettspiel im Test

Was ist das Erfolgsrezept von 6 nimmt? Die Vorzüge des Spiels liegen auf der Hand. Es ist einfach, kompakt, bietet dennoch taktische Einflussmöglichkeiten und ist zudem auch noch für einen schmalen Taler zu haben. Daher bin auch ich seit langer Zeit ein Fan des Kartenspiels. Ein Spielbrett habe ich bislang eigentlich nicht vermisst. Entsprechend skeptisch bin ich auch das 6-nimmt-Brettspiel angegangen. Doch obwohl ich den kompakten Formfaktor des Kartenspiels etwas vermisse, das Spielbrett wurde gut genutzt, um 6-nimmt-Fans einen Mehrwert zu bieten. Gerade die Profi-Variante kann überzeugen. Im Spiel steckt jetzt noch mehr Action drin. Jedes Plättchen löst eine Aktion aus. Das führt mitunter zu größeren Wanderungen des Punktemarkers auf der Leiste. Am meisten hat das Spiel von den Aktionskarten profitiert. Sie peppen den Spielverlauf nicht nur ordentlich auf, sondern lassen sich auch taktisch einsetzen. Das klappt natürlich nicht immer, da euch die lieben Mitspieler gerne mit ihren eigenen Karten in die Quere kommen. Dennoch sorgen die Aktionskarten für besondere Aha-Momente. Deshalb ist das 6-nimmt-Brettspiel auch eine gute Ergänzung für Freunde des Kartenspiel-Originals.

PROS

CONS

+ bewährtes Konzept bleibt erhalten

- kleiner Formfaktor geht verloren

+ mit Grund- und Profivariante

+ actionreicher als das Original

+ für bis zu sechs Spieler geeignet

+ einfache Regeln

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

GTA 6: Release laut Retailer viel früher als erwartet – noch dieses Jahr?

GTA 6: Release laut Retailer viel früher als erwartet – noch dieses Jahr?

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

Call of Duty Modern Warfare: In 40 Sekunden alle Battle Pass Level im Guide

Call of Duty Modern Warfare: In 40 Sekunden alle Battle Pass Level im Guide

WoW Classic: Schneider Level Guide - So lernt ihr Skill 1-300

WoW Classic: Schneider Level Guide - So lernt ihr Skill 1-300

Kommentare