1. ingame
  2. Brettspiele

Arche Nova im Test: Wird das Brettspiel dem Hype gerecht?

Erstellt:

Von: Sebastian Hamers

Arche Nova Cover Tiger Elefant Baer Loewe Aff
Arche Nova erscheint über Feuerland Spiele und kostet 50-60€. © Feuerland Spiele

Lange Zeit war Feuerlands Arche Nova kaum zu bekommen. Jetzt hat der Verlag nachgelegt. Das Spiel ist im Handel nun wieder verfügbar.

Im letzten Jahr war Feuerlands Arche Nova DAS Hype-Spiel auf der Essener Brettspiel-Messe. Das Spiel war am Messestand des Verlags binnen kürzester Zeit ausverkauft und auch im Handel war es lange Zeit kaum zu bekommen. Keine Frage, Arche Nova hat in der Brettspielszene voll eingeschlagen. Von überall hagelte es tolle Kritiken und Spitzenwertungen. Vorläufiger Höhepunkt: der erste Platz beim Deutschen Spielepreis. Der Verlag hat reagiert und eilig Nachdrucke des Erfolgsspiels in Auftrag gegeben, die inzwischen auch flächendeckend im Handel eingetroffen sein sollten. So ist es heute glücklicherweise kein großes Problem mehr, sich ein Exemplar des Spiels zu sichern. Grund genug, das Spiel nachträglich nochmals auf den Prüfstand zu stellen. Was ist also dran am großen Hype rund um Arche Nova?

Arche Nova stellt die Frage der Nachhaltigkeit

Artenschutz oder Tierquälerei? Ob ein Zoo tatsächlich dem Wohle der Tierwelt zuträglich ist, wollen wir an dieser Stelle nicht umfassend diskutieren. Autor Mathias Wigge war sich dieser Problematik allerdings offenbar bewusst. Deshalb wollt ihr in Arche Nova nicht „auf Teufel komm raus“ die Attraktivität des eigenen Zoos steigern, sondern legt ein mindestens ebenso großes Augenmerk auf die Förderung von Artenschutzprojekten. Deshalb gibt es im Spiel auch gleich zwei Punktemarker, die sich gegenläufig aufeinander zubewegen. Erst wenn sich die beiden Marker kreuzen, wird das Spielende ausgelöst und der Gewinner der Partie ermittelt.

Arche Nova Zoo Plan Gehege Plaettchen Kiosk Fluss Wasser
In Arche Nova werden die Gehege wie bei einem Puzzle aneinandergelegt. © Feuerland Spiele

Doch bis dahin ist es ein langer Weg. Mit dem Aufbau des eigenen Zoos befindet ihr euch bei Spielbeginn noch in den Anfängen. Vor jedem liegt ein persönlicher Spielplan mit zahlreichen Hexagon-Feldern, den es im Spielverlauf mit Gehegen und natürlich unterschiedlichsten Tieren zu füllen gilt. Dazu bedient ihr euch fünf Aktionskarten, über die im Wesentlichen das gesamte Spiel gesteuert wird. Sie werden direkt unter eurem Tableau platziert und ordnen sich in einer numerischen Reihenfolge an. Je weiter rechts eine Aktionskarte anliegt, desto stärker kann ihre Aktion durchgeführt werden. Anschließend wandert sie an den ersten Platz zurück. Auf diese Weise rotieren die Aktionskarten immer schön unterhalb des Tableaus, was sich taktisch natürlich nutzen lässt.

Im Zoo von Arche Nova gibt es viel zu tun

Da euch jede Aktionskarte im Wesentlichen nur eine Option bietet, navigiert ihr euch mit lediglich fünf verschiedenen Aktionen durchs Spiel. Was zunächst nach gar nicht mal so viel klingt, erweist sich jedoch schnell als ziemlich knifflig. Es wird vor allem darauf ankommen, wie ihr eure Aktionsmöglichkeiten miteinander verbindet. Karten ziehen, neue Gehege und Gebäude errichten, Tiere platzieren, Verbandsarbeit leisten und Sponsorentätigkeiten regeln… das sind im Großen und Ganzen eure Aufgaben als Zoodirektor.

Arche Nova Spielaufbau Spielbrett Zooplan Karten Tiere Marker Figuren Auslage Spielmaterial
Auf dem Tisch nimmt Arche Nova ganz schön viel Platz ein. So sieht der Spielaufbau in der Übersicht aus. © Feuerland Spiele

Aaaaber… das ist natürlich noch längst nicht alles. Hinzu kommen mehr als 200 Spielkarten mit Tieren und Sponsoren, die über einzigartige Effekte verfügen und mächtige Symbiosen bilden, wenn ihr sie geschickt miteinander kombiniert. Genau hier liegt oftmals das Problem. Denn einfach so irgendwelche Karten raushauen und darauf hoffen, dass sie harmonieren, wird bei Arche Nova nicht funktionieren. Viele Karten stellen bestimmte Bedingungen auf, bevor sie überhaupt ins Spiel gebracht werden können. Und genau hier liegt auch eine der ganz großen Stärken des Spiels. Es gibt so viele Ziele, auf die es sich hinzuarbeiten lohnt. Da ist es fast schon eine Schande, dass sich nicht alle Baustellen gleichzeitig bearbeiten lassen. Es ist eben wie im echten Leben, nicht jeder Wunsch kann sofort befriedigt werden.

Vielfältige Tierwelt besiedelt die Arche Nova

Die tierischen Bewohner des Zoos bilden dabei natürlich ein zentrales Element. Wegen ihnen kommen schließlich die Besucher in euren Park, was wiederum finanzielle Ressourcen freischaufelt. Diese verschaffen euch die notwendige Investitionskraft, um weitere Projekt voranzutreiben. Da ihr natürlich einen modernen Zoo betreiben möchtet, richtet ihr großzügige Gehege ein, die nicht nur die passende Stellfläche benötigt, sondern manchmal auch bestimmte geographische Voraussetzungen.

Arche Nova Karten Aktion Sponsoren Lineal Giraffe Konferenz
Mit fünf Aktionskarten steuert ihr in Arche Nova sämtliche Abläufe. © Feuerland Spiele

Ein paar zusätzliche Gebäude wie Kioske können im Parkgelände ebenfalls nicht schaden. Werden diese im richtigen Abstand zueinander im Zoo aufgestellt, sorgen sie schnell für ein nicht zu unterschätzendes Extraeinkommen. Mit diesem könnt ihr dann etwa wieder in neue Tiere und Gehege investieren, so dass eure Möglichkeiten ständig weiter anwachsen. Bei aller Expansionsfreude dürft ihr die taktische Marschrichtung aber natürlich auch ganz anders auslegen. Arche Nova lässt euch viele Freiheiten.

Artenschutz im Zoo von Arche Nova

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Spiels ist etwa die Verbandsarbeit, der bei Arche Nova sogar ein gesondertes Tableau eingeräumt wird. Die Verband-Aktion kann jedoch nicht beliebig oft verwendet werden, sondern ist durch die Anzahl der Verbandsarbeiterfiguren limitiert. Bei Spielbeginn verfügt ihr gerade einmal über eine dieser Figuren. Im weitern Spielverlauf lassen sich aber weitere Arbeiter freischalten und so die Handlungsmöglichkeiten vergrößern. Sendet ihr eine dieser Figuren aus, könnt ihr beispielsweise Partnerzoos von verschiedenen Kontinenten gewinnen. Sie verschaffen euch die nötige Erfahrung, um bestimmte Tierarten im eigenen Zoo anzusiedeln und reduzieren die Kosten für ihre Anschaffung.

Arche Nova Verband Plan Bueste Universitaet Partnerzoo Marker
Die Verbandsarbeit belegt bei Arche Nova gleich ein ganzes Tableau. © Feuerland Spiele

Als Partner für den Zoo lassen sich aber nicht nur andere Zoos, sondern ebenso verschiedene Universitäten gewinnen. In die Wissenschaft zu investieren kann sich rasch rentieren. Die Kooperation verbessert euren Ruf, was sich in einigen Bereichen positiv auf die Auswahlvielfalt auswirkt oder erhöht das Handkartenlimit. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Förderung des Artenschutzes. Um in die Förderung einzusteigen müssen unterschiedliche Bedingungen erfüllt werden. Es kann sich aber schnell auszahlen auf die Erfüllung dieser Bedingungen hinzuwirken, schließlich winken euch dann Artenschutzpunkte. Sie sind – neben der Steigerung der Attraktivität des Zoos – eine Möglichkeit dem Spielsieg näher zu kommen.

Die optischen Vorzüge von Arche Nova

Ihr seht schon, in Arche Nova können viele Wege zum Spielsieg führen. Das Spiel lädt reichlich zum Experimentieren ein und verlangt von euch außerdem eine gute Portion Improvisationstalent. Je nachdem welche Karten an die Oberfläche gespült werden, bieten sich unterschiedlichste Strategien an. Für Langzeitmotivation ist auf jeden Fall gesorgt, zumal sich die Zoopläne noch variieren lassen, die euch immer wieder vor neue Startvoraussetzungen stellen. Der Feuerland-Verlag möchte in diesem Punkt für die SPIEL 2022 sogar noch ein wenig nachlegen und hat neue Zoopläne angekündigt, die pünktlich zur Messe verfügbar sein sollen.

Arche Nova Karten Papagei Nandu Adler Kaengur
Auch dank der stattlichen Zahl von mehr als 200 Spielkarten spielt sich Arche Nova sehr abwechslungsreich. © Feuerland Spiele

Arche Nova ist für ein bis vier Personen ab vierzehn Jahren geeignet. Eine Partie dauert – je nach Zahl der Mitspieler – zwischen anderthalb und zweieinhalb Stunden. Inzwischen sollte das Spiel problemlos im Handel zu bekommen sein. Preislich müsst ihr mit etwa 50-60€ rechnen.

Fazit: Arche Nova wird seinem guten Ruf auch im ingame-Test gerecht und erhält daher diese ökologisch einwandfreie Testwertung

Wertungsgrafik Arche Nova
Arche Nova überzeugt auch im ingame-Test und verdient sich diese nachhaltige Testwertung. © ingame.de

Feuerlands Arche Nova wurde vielerorts bereits ausgiebig besprochen und gelobt. Und was soll ich sagen? Sie hatten alle Recht! Arche Nova ist wirklich fantastisch. Dabei macht das Spiel eigentlich gar nicht sonderlich viel anders als so viele andere Brettspiele. Die verwendeten Mechaniken tauchen auch in zahlreichen anderen Spielen auf, das Geheimnis von Arche Nova liegt vor allem in der wundervollen Verzahnung eben dieser. Obwohl das Spiel mit einem rund zwanzigseitigen Regelwerk daherkommt, flutscht der Spielablauf wahnsinnig geschmeidig vonstatten. Dank der relativ einfachen Grundmechanik fällt der Einstieg ins Spiel gar nicht mal so schwer. Erst durch die stattliche Zahl der Tier-, Sponsor- und Artenschutzprojektkarten entsteht eine Spieltiefe auf Expertenspiel-Niveau. Nach Expertenspiel fühlt sich Arche Nova, dank des leichtgängigen Spielgefühls, jedoch nur selten an. Schnelle Spielzüge prägen den Ablauf einer Partie, so dass man sich schnell in einen richtigen Rausch spielt, der einen die Komplexität des Spiels für einen Moment vergessen lässt. Ein besonderes Lob verdient, wie so häufig bei Feuerland-Spielen, das Spielmaterial. Fast alle Marker finden in zwei Sortierkästen Platz, die Bestandteil des Pakets sind. So ist bei Arche Nova immer direkt alles am richtigen Platz, was den Spielaufbau doch enorm vereinfacht. Wie ihr seht, es gibt nur sehr wenige Gründe, die gegen Arche Nova sprechen. Wer das Spiel bislang verpasst hat, kann jetzt sein Exemplar ohne große Mühe im Handel finden. Unbedingt ausprobieren!

ProCon
+ Thema wird gut aufgearbeitet- hoher Glücksfaktor für ein Expertenspiel
+ lockerleichtes Spielgefühl
+ kurze Wartezeiten auf den eigenen Zug
+ mit Solospielermodus
+ gutes Spielmaterial
+ hohe Variabilität

Auch interessant