1. ingame
  2. Brettspiele

Attack on Titan im Test: Das Anime als Brettspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Hamers

Kommentare

Für Freunde des erfolgreichen Anime Attack on Titan steht jetzt das Brettspiel zur Serie im Handel. Der Clou dabei: eine fast 40cm große Titan-Figur, die gleichzeitig als Spielbrett dient.

Attack on Titan Letzte Gefecht Helden Waffen Kampf Dorf Stadt Verpackung Cover
Attack on Titan: Das Letzte Gefecht erscheint über Asmodee und kostet ca. 40€. © Asmodee

Die Skepsis der Spieler ist immer noch riesig, wenn es um die spielerische Umsetzung ihrer Lieblingslizenz geht. Kein Wunder, denn die Liste mit den gescheiterten Spielen ist lang. Angefangen beim legendär schlechten E.T. für den Atari VCS2600 über diverse Batman-Lizenzgurken der 16-Bit-Konsolenära bis hin zu dem Harry-Potter-Ramsch, den uns Electronic Arts immer wieder unterjubeln möchte. Dennoch, Lizenzspiele sind besser als ihr Ruf. Das vorliegende Attack-on-Titan-Brettspiel muss etwa nicht die Bürde total verhunzter Videospiel-Vorgänger tragen. Im Gegenteil, gleich zwei Videospiele trafen den Geist der beliebten Anime-Reihe und spielten sich so direkt in die Herzen der Fans. Wenn das mal kein gutes Omen für die analoge Version von Attack on Titan ist…

Attack on Titan: Fanservice für Anime-Freunde

In Attack on Titan steht die Menschheit wieder einmal vor dem Untergang. Diesmal haben sie sich allerdings nichts selbst in eine aussichtslose Lage katapultiert und ihre eigene Welt vernichtet, sondern stehen einem übermächtigen Feind gegenüber. Übermächtig und vor allem übergroß! Gigantische humanoide Wesen attackieren scheinbar grundlos die Dörfer der Menschen, um diese bei lebendigem Leib zu verschlingen. Nur eine kleine Gruppe mutiger Helden wagt es, sich den Titanen in den Weg zu stellen.

Attack on Titan Riese Spielbrett Turm Kanone Avatar Helden Aufsteller
Bei Attack on Titan dient der knapp 40cm große Aufsteller gleichzeitig als Spielbrett. © Asmodee

Genau an dieser Stelle kommt ihr ins Spiel und schlüpft in die Rollen der waghalsigen Widerstandskämpfer. Ein Spieler muss bei Attack on Titan die Gegenposition einnehmen und die Aufgabe des Riesen übernehmen. Alle gegen einen, was zunächst nach einem etwas unfairen Kampf aussieht, kehrt sich schon rasch ins Gegenteil um. Die Fähigkeiten des Titanen sind verdammt mächtig und vor allem zerstörerisch. Außerdem erhält der Titanen-Spieler einen extrem coolen Avatar, eine knapp 40cm (!) große Spielfigur aus stabiler Pappe. Auch optisch wird der Titan somit seinem Namen gerecht und lässt die Heldengruppe wie einen Schwarm lästiger Schmeißfliegen aussehen.

Attack on Titan glänzt mit tollem Spielmaterial

Die Helden werden nun vor der Aufgabe stehen, den marodierenden Hünen zu Fall zu bringen. Der Titan hingegen kann die Partie auf drei verschiedene Arten für sich entscheiden. Entweder zerstört er sämtliche sechs Kanonen der Stadt und macht sie damit wehrlos oder er frisst alle zwölf Einwohner der Stadt und zieht sich gesättigt zurück oder aber er frisst einen der Helden und bricht damit den moralischen Widerstand seiner Gegner. Die Helden stehen nun einerseits vor dem Problem, die Angriffe des Titanen abwehren zu müssen, anderseits sollten sie dem Riesen möglichst schnell viel Schaden zufügen.

Attack on Titan Charaktere Helden Karten Figuren
Im Brettspiel zu Attack on Titan feiert ihr ein Wiedersehen mit diesen acht bekannten Charakteren. © Asmodee

Bei Attack on Titan arbeiten die Helden vor allem mit jeweils fünf Würfeln einer gewählten Farbe. Dort finden sich unterschiedliche Symbole, mit denen im späteren Rundenverlauf Aktionen durchgeführt werden können. Einige Würfelseiten zeigen allerdings das Symbol des Titanen. Mit diesem wird wiederum ihr Gegenspieler seine Handlungen durchführen. Die Helden dürfen ihre Würfel dabei beliebig oft neu werfen, um das gewünscht Ergebnis zu erzielen. Nur die Titanen-Symbole, die wandern immer direkt zum Angreifer der Stadt. Das Nachwürfeln birgt also stets ein gewisses Risiko für die Verteidiger.

Attack on Titan fordert harte Entscheidungen ein

Der Titan darf alle Titan-Symbole nutzen, die ihm die Helden freundlicherweise überlassen haben. Wie diese eingesetzt werden können, hängt von den zuvor gespielten Aktionskarten ab. In jeder Runde bringt der Titanen-Spieler zwei dieser Karten ins Spiel. Eine davon wird offen ausgespielt, die andere verdeckt. Mit Hilfe der Aktionen kann der Titan eine Menge Schaden im Dorf anrichten. Es werden Einwohner gefressen, Kanonen vernichtet oder auch die Helden ganz direkt attackiert. Je nach gewünschter Aktion muss der Titan eine bestimmte Anzahl von Titan-Symbolen auf den Würfeln einsetzen.

Attack on Titan Turm Kanone Figur Aufsteller Gebaeude
Bei Attack on Titan feuert ihr mit Kanonen auf den angreifenden Titanen. © Asmodee

Die Helden wiederum können ihrerseits vorgegebene Würfelsymbole ausgeben, um die Aktionen des Titans zu verhindern. Ein großes Problem ist dabei allerdings, dass die Verteidiger gar nicht so genau wissen, welche Symbole in der laufenden Runde wirklich hilfreich sind. Eine Aktionskarte wird schließlich verdeckt ausgespielt. Immerhin dürfen die Helden die vom Titanen eingesetzten Würfel im Anschluss erneut würfeln. Vielleicht haben sie ja Glück und würfeln sich in letzter Minute noch die passenden Symbole zusammen.

Welche Taktik schlagen die Helden bei Attack on Titan ein?

Die Helden müssen sich jetzt entscheiden. Wollen sie die Aktionen des Titans vereiteln? Oder investieren sie ihre zusammengewürfelten Symbole, um selbst in die Offensive überzugehen? Mit Bewegungssymbolen dürfen die Verteidiger an der riesigen Titanen-Figur noch oben hüpfen und nutzen dabei auch den nebenstehenden 3D-Turm. Von dort aus lassen sich auch die Kanonen bedienen, mit denen sie ihrem Gegner Schaden zufügen können. Alternativ dürfen sie ihn mit den passenden Würfelergebnissen auch direkt angreifen.

Attack on Titan Wuerfel Symbole Kanone Ausweichen Angriff Schild Taktik Schwerter
Attack on Titan liegen zwanzig große Würfel in vier verschiedenen Farben bei. © Asmodee

Je früher der Titan zu Fall gebracht wird, desto größer sind die Überlebenschancen für die Menschheit. Eine besondere Rolle nehmen bei der Verteidigung des Dorfs zudem die Taktikkarten ein, von denen immer eine offen ausliegt und aktiviert werden kann. Setzen die Helden Taktiksymbole ein, kann die aktive Taktikkarte gewechselt werden. Werden jetzt die auf der Karte angezeigten Würfelsymbole eingesetzt und die Helden befinden sich zusätzlich in bestimmten Körperbereichen des Titanen, wird die gewählte Taktik zum Erfolg gebracht.

Hartgeführte Kämpfe bei Attack on Titan

Gelingt es den Helden eine Taktikarte zu aktivieren, feiern diese einen kleinen Etappensieg. Durch die Taktikkarte können etwa einige Bewohner wieder zurück ins Spiel gebracht werden oder sie zwingen den Titanen dazu, ab sofort beide Aktionskarten offen auszuspielen. Zwei Taktikkarten dienen außerdem dazu, das Spiel für die Helden siegreich abzuschließen. Dazu müssen sie dem Titanen ausreichend Schaden zugefügt haben und anschließend die beschriebenen Anforderungen erfüllen. Eine andere Option, um den Titanen in seine Schranken zu weisen, gibt es für die Heldengruppe nicht.

Attack on Titan Taktikkarte Symbole Menschenfresser Kannibale Karte
Die Taktikkarten sind für die Helden in Attack on Titan eine gute Möglichkeit, dem Spielsieg näher zu kommen. © Asmodee

Trotz einfacher Regeln und dem Einsatz von Würfeln bietet euch Attack on Titan eine breite Palette möglicher Strategien. Außerdem verlangt das Spiel von allen Beteiligten eine hohe Flexibilität. Je nachdem wie die Gegenseite operiert, muss die eingeschlagene Strategie schnell wieder abgeändert werden. Das Vorgehen hängt dabei unter anderem auch von der Wahl des Charakters ab. Der Heldengruppe stehen acht Charaktere mit jeweils unterschiedlichen Fähigkeiten zur Verfügung und auch der Titan kann aus vier verschiedenen Giganten eine Auswahl treffen.

Attack on Titan ist für zwei bis fünf Personen ab zehn Jahren geeignet. Für eine Partie solltet ihr ungefähr 30-45 Minuten einplanen. Ihr findet das Spiel ab sofort zum Preis von etwa 40€ im Handel.

Fazit: Attack on Titan – Das letzte Gefecht fängt die Stimmung des Animes gut ein, überrascht mit taktischem Tiefgang und verdient sich somit diese ingame-Testwertung

Wertungsgrafik Attack on Titan
Attack on Titan wird dem Spirit der Anime-Vorlage gerecht und verdient sich damit diese ingame-Testwertung. © ingame.de

Nachdem Attack on Titan bereits als Videospiel eine ziemlich gute Figur gemacht hat, gibt sich auch die Brettspiel-Adaption keine Blöße. Fans der Anime-Reihe dürfen sich nicht nur auf ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren aus der Serie freuen, sondern auch über ein taktisch durchaus anspruchsvolles Spiel. Den unerbittlichen Kampf „Mensch gegen Titan“ hat das Spiel atmosphärisch ziemlich gut eingefangen. Der menschenfressende Gigant setzt das Dorf von Beginn an gehörig unter Druck. Schnell fallen die ersten Einwohner, es werden wertvolle Kanonen zerstört und auch die Helden kriegen die ersten Schrammen ab. Diese versuchen den Schaden möglich gering zu halten und gleichzeitig die ersten Nadelstiche gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner zu setzen. Erst im Verlauf der Partie wittern die Helden langsam Morgenluft, doch dann kann es bereits zu spät sein. So verlaufen die meisten Partien von Attack on Titan: Das letzte Gefecht auf des Messer Schneide und entscheiden sich nicht selten in einem Herzschlagfinale. Ein Sonderlob verdient sich das Spiel natürlich noch für das tolle und ungewöhnliche Spielmaterial. Welches andere Brettspiel kommt schon mit einer knapp vierzig Zentimeter großen Figur daher, die gleichzeitig als Spielbrett dient? Mit diesem coolen Gimmick fängt das Brettspiel den Geist des Animes eindrucksvoll ein.

ProCon
+ ungewöhnliches und hochwertiges Spielmaterial- fehlendes Würfelglück kann frustrierend sein
+ semikooperative Spielweise
+ gut gelungene thematische Umsetzung der Anime-Vorlage
+ packende Mensch-gegen-Titan-Gefechte

Auch interessant

Kommentare