In Zona kämpft in einer dystopischen Welt ums Überleben.
+
In Zona kämpft in einer dystopischen Welt ums Überleben.

Interaktionsreiche Spiele mit Haudrauf-Faktor

Corax Games: Die Brettspiel-Neuheiten zur SPIEL.digital 2020

  • vonSebastian Hamers
    schließen

Auch in diesem Jahr stehen bei Corax Games wieder Spiele für Erwachsene mit hohem Interaktionsgrad auf der Neuheitenliste.

Bei Corax Games stehen seit jeher Spiele mit einem hohen Interaktionsgrad im Fokus. Dabei geht es oftmals nicht gerade zimperlich zur Sache. Viele Spiele zeichnen sich zudem mit einem kleinen Ärgerfaktor und einer Prise schwarzem Humor aus. Superlemming, Champions of Midgard und Steamopolis… so hießen die drei Neuheiten von Corax Games im letzten Jahr. In diesem Herbst hat sich der Verlag noch etwas breiter aufgestellt. Dabei wurde vor allem auch reichlich Produktpflege betrieben. Viele erfolgreiche Spiele aus dem Verlagsprogramm wurden mit frischen Erweiterungen versorgt. Ein paar ganz neue Titel möchte Corax Games auf der SPIEL.digital 2020 aber natürlich auch vorstellen.

King of 12 ist ein einfaches Stichspiel, bei dem ihr mit einem guten Bluff viel erreichen könnt.

Neu zum Programm von Corax Games gehört das kleine Stichspiel King of 12. Die Regeln sind erschreckend einfach. Jeder Spieler würfelt mit einem zwölfseitigen Würfel. Habt ihr die höchste Zahl gewürfelt, gewinnt ihr die Runde. Soweit die Theorie. Richtig Feuer ins Spiel kommt erst durch den Einsatz der Karten. Nach dem Würfeln legt jeder Spieler verdeckt eine Karte vor sich aus, die in dieser Runde aktiv ist. Haben sich alle Spieler entschieden, werden die Karten aufgedeckt und ihre Funktionen ausgeführt. Viele Karten manipulieren das Würfelergebnis. Die Augenzahl kann verdoppelt oder direkt auf den fixen Wert von zwölf angehoben werden. Es gibt sogar eine Karte, die dafür sorgt, dass in dieser Runde der Würfel mit dem geringsten Wert gewinnt. Bei King of 12 braucht ihr ein gutes Pokerface. Wer gut blufft, ist klar im Vorteil. Ein weiteres Detail ist besonders pikant. Werden identische Karten gespielt, heben sich diese gegenseitig auf. Sie werden ohne Effekt wieder abgelegt. Das sorgt im Spielverlauf für so manche Überraschung… und lange Gesichter.

Der perfekte Moment: Das Leben ist ein Wunschkonzert

In eine ganz andere Kerbe schlägt Der perfekte Moment. Hier schlüpft ihr in die Rollen von Fotografen, die auf einer Feier den perfekten Moment im Bild festhalten sollen. Die Gäste erweisen sich jedoch allesamt als ziemliche Diven. Jeder Gast hat seine ganz eigenen Vorstellungen. Der eine möchte unbedingt in der ersten Reihe stehen, der nächste lieber ganz außen oder neben einer bestimmten Person. Die Wünsche der Feiernden sind ziemlich bunt gemischt, so dass es eigentlich unmöglich ist, sie alle zu erfüllen. Ihr müsst also Abstriche machen und das Ensemble der Gäste so gut wie möglich aufzustellen. Der perfekte Moment ist ein echter Hirnverzwirbler und hat nicht nur eine originelle Spielidee, sondern verfügt auch über eine exzellente Ausstattung. Jeder Spieler erhält ein eigenes Set mit schicken Gästefiguren sowie einen 3D-Tisch, um den ihr im Spielverlauf die Partygäste platziert. Die Neuheit ist auf jeden Fall ein Highlight im Programm von Corax Games in diesem Jahr.

Der perfekte Moment lässt die grauen Zellen qualmen und besticht durch sein tolles Spielmaterial.

Eher minimalistisch kommt mit Mini Rogue eine weitere Corax-Neuheit daher. Das Spiel ist lediglich für 1-2 Spieler ausgelegt, möchte euch aber dennoch echte Dungeon-Crawler-Atmosphäre vermitteln. Normalerweise werden Spiele dieses Genres mit einem ganzen Haufen Miniaturen und Spielplänen ausgeliefert. Mini Rogue kommt hingegen mit einigen Karten und Würfeln aus. Das Spiel verfügt dennoch über ausreichend Material, um zufällig zusammengestellt Dungeons zu kreieren, in denen mächtige Monster und hinterhältige Falle auf euch warten. Ein echter Vorteil des geringen Materialaufwands: das Spiel ist in kurzer Zeit aufgebaut und ihr könnt direkt loslegen. Zum Release von Mini Rogue wird es auch direkt gleich mehrere Erweiterungen geben, die für noch mehr Abwechslung im Dungeon sorgen sollen. Vielleicht wird Mini Rogue ja ein echter Geheimtipp für preisbewusste Dungeon-Crawler-Freunde.

Zona: Das Geheimnis von Tschernobyl verspricht Endzeitstimmung

Ziemlich thematisch spielt sich auch das neue Zona: Das Geheimnis von Tschernobyl, wenn auch in einem ganz anderen Setting. Bei Zona geht es einzig und allein ums Überleben. Nach der nuklearen Katastrophe ist die Region rund um die ukrainische Stadt total verstrahlt. Es gibt nur eine Hoffnung. Um dem Strahlentod zu enteilen, müsst ihr euch einmal quer durch die ganze Stadt bewegen, um dort zu einem mysteriösen Sarkophag zu gelangen. In diesem soll sich ein mächtiges Artefakt befinden, das ihr vor allen anderen Überlebenden an euch bringen wollt. Der Spaziergang durch die Stadt birgt allerdings jede Menge Gefahren. Der Kernreaktor setzt zwischenzeitlich immer wieder Strahlungswellen ab. Ihr seid also gut beraten, wenn ihr euch vor Ausbruch der Wellen einen sicheren Unterschlupf sucht, um das Schlimmste zu verhindern. In der Stadt stromern zudem auch noch seltsame mutierte Gestalten umher, die euch an den Kragen wollen. Im Spielverlauf geht es euren Charakteren schrittweise immer schlechter. Ihr erleidet Wunden und auch die Strahlung setzt euch ziemlich zu. Dadurch werden die Protagonisten in ihren Fähigkeiten immer weiter eingeschränkt, bis sie am Ende hoffentlich den Sarkophag erreichen.

In Zona kämpft in einer dystopischen Welt ums Überleben.

Neben diesen vier Neuheiten bringt Corax Games weiterhin drei Erweiterung zu bereits bekannten Titeln heraus. Sanctuary ist schon die zweite Erweiterung zum semikooperativen Not Alone. Das Spiel nimmt euch mit auf eine Reise zum Planeten Artemia. Euer Raumschiff hat auf dem scheinbar unbewohnten Stern eine Crashlandung hingelegt. Kurze Zeit später stellt die Crew allerdings fest, dass Artemia nicht so unbewohnt ist, wie zunächst angenommen. Ein Spieler übernimmt in Not Alone die Kontrolle über ein unheimliches Wesen, das es auf die Besatzung abgesehen hat. Für Gruselatmosphäre à la Alien sollte also gesorgt sein.

Chronicles of Crime und Steamopolis: Corax Games schiebt Erweiterungen nach

Nachschub gibt es auch für Fans des Detektivspiels Chronicles of Crime. Im ingame-Test überzeugte das Grundspiel mit einer gelungenen App-Integration, mit denen sich selbst Freunde an den Tisch locken ließen, die sich sonst nur ungerne zu einer Partie überreden lassen. Der Schwerpunkt liegt bei Chronicles of Crime klar auf dem Erleben einer spannenden Detektivgeschichte. Die Erweiterung Millennium 1400 erweitert das Spiel um einen neuen Fall. Diesmal bewegt sich die Story etwas weiter weg von der Gegenwart. Auf euch wartet eine Reise ins mittelalterliche Frankreich, bei der prophetische Träume eine gewichtige Rolle spielen.

Mit Versus Machina könnt ihr Steamopolis jetzt auch solo oder kooperativ spielen.

Last not least hat Corax Games noch eine kleine Erweiterung zu Steamopolis mit im Gepäck. In einem Steampunk-Setting bewerbt ihr euch um den Posten des Bürgermeisters in einer Stadt über den Wolken. Steamopolis sahnte im letzten Jahr eine ingame-Wertung von 8.0 ab und konnte vor allem mit hohem Interaktionsgrad und einem taktischen Ressourcenmanagement punkten. Die Erweiterung Versus Machina fügt dem Spiel einen Solo-Modus zu. Alternativ könnt ihr Steamopolis jetzt auch kooperativ mit bis zu drei Spielern zocken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die verlorenen Ruinen von Arnak im Test: Das vielseitige Brettspiel für Entdecker
Die verlorenen Ruinen von Arnak im Test: Das vielseitige Brettspiel für Entdecker
Die verlorenen Ruinen von Arnak im Test: Das vielseitige Brettspiel für Entdecker
Sebastian Fitzek Killercruise im Test: Das Brettspiel zu Passagier 23
Sebastian Fitzek Killercruise im Test: Das Brettspiel zu Passagier 23
Sebastian Fitzek Killercruise im Test: Das Brettspiel zu Passagier 23
Space Dragons im Test: Weltraumschlacht als Kartenspiel
Space Dragons im Test: Weltraumschlacht als Kartenspiel
Space Dragons im Test: Weltraumschlacht als Kartenspiel
Test: Rock Me Archimedes
Test: Rock Me Archimedes
Test: Rock Me Archimedes

Kommentare